Autor Thema: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps  (Gelesen 16656 mal)

Peter5

  • Gast
Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« am: Juni 12, 2009, 17:46:55 Nachmittag »
Hallo Goldsucher,

dringende Anfrage von mir und von Lutz ("Aurum") ..  :smile:

Hat schon mal jemand von Euch am Rheinufer von Germersheim Gold gewaschen? Wo befinden sich dort insbesondere Kiesbänke .. am besten auch noch welche vor der Begradigung des Rheins?

Danke für Eure raschen Antworten im voraus!  :smile:

Ich weiß nur, dass da mal große Röhrchen voller Gold-Flitter und Nuggets im Marburger Museum ausgestellt waren (letztes Jahr dort noch gesehen) und auf dem Etikett stand: "zwischen Kehl und Germersheim" .. Kehl und auch Basel, Lörrach etc. ist aber zu weit weg für mich .. während Germersheim nah genug für mich dran ist..

Ich darfs ja jetzt verraten.. das soll am 21.6. meine Premiere im Goldwaschen werden.. :smile:..hoffentlich mit Erfolg..

Gruß Peter5 .. :winke:

Jens ohne z

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #1 am: Juni 13, 2009, 00:22:21 Vormittag »
Hallo ihr beiden,

der Rhein ist zwar nicht meine Gegend, aber hast du mal die Google-Buchsuche befragt? http://books.google.de/
Wenn ich mir die Gegend bei Google Earth anschaue sieht es da schon seeeehr interessant aus!  :super:
evtl. auch mal bei den Minifossis nachfragen.

Grüße
Jens

Anbei noch ein Text aus der Google-Buchsuche
Geschichte der Stadt und Festung Germersheim, Von Joseph Probst, Veröffentlicht von Druck der Dr. Jägerschen Buchdruckerei, 1898

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #2 am: Juni 13, 2009, 05:38:22 Vormittag »
Hallo Jens ,

erstmal danke , du bist wie immer ein Quell des Wissens  :laughing:
Das klingt wirklich nicht schlecht , ich habe mir die Gegend auch über Google angesehen , sicher da sind viele altarme aber ich habe keine Kiesbänke entdecken können auch scheint sich die Anfahrt ans Wasser recht schwierig zu gestalten  :gruebel:
Aber irgendwie werden wir das auch noch hinbekommen  :wow:

Bis dann Lutz :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #3 am: Juni 13, 2009, 07:19:38 Vormittag »
Erst mal auch von mir vielen Dank, Jens!  :super:

Ich habe mich natürlich auch schon längst mal im Sucherforum "umgehört", wo ich auch schon seit Jahren Mitglied bin .. :laughing:..da hat mir insbesondere der "Rheindigger" auch einiges hierzu erzählt..Er bezweifelt halt, dass da genügend Kiesbänke bei Germersheim wären, war aber selbst wohl dort noch nicht vor Ort.. der wäscht sein Gold mehr im Bereich Basel/Lörrach .. genauer gesagt Iststein oder so ähnlich.. und bietet da auch seine Kurse an.. Kehl ist mir bei alleiniger Exkursion zu weit weg aber, wenn wir (Du, lieber Lutz und ich) einfach dann mit dem Auto mehr in Richtung Kehl fahren könnten.. aber natürlich nur, wenn wir direkt bei Germersheim nicht fündig werden sollten.. :laughing:..dann wären wir ja "zwischen Kehl und Germersheim" und irgendwoher müssen ja die randvoll mit Gold gefüllten Röhrchen (siehe Museum Marburg) mit genau dieser Etikett-Aufschrift da herkommen..also muss es da wohl auch Kiesbänke o.ä. geben und die Buchsuche von Jens bestätigt doch zusätzlich, dass da Goldwäscherei im großen Stil stattgefunden haben muss. :lechz:

Hallo Lutz,

ich habe Dir Deine letzte PM auch gerade beantwortet. :smile:.. ..ich melde mich aber dann nochmal wegen den "2 Bahnhöfen" .. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #4 am: Juni 13, 2009, 07:33:25 Vormittag »
Hallo Lutz,

ich bringe das potentielle "Verwechslungs-Problem" mit den "2 Bahnhöfen" bewusst jetzt auch hier, weil uns da vielleicht auch einer aus dem Forum weiterhelfen könnte?  :smile:

Es müsste der selbe "Germersheim Bahnhof" sein, der auch bei manchen Zügen nach der Haltestelle "Speyer HBF" kommt .. :gruebel:..muss wohl auch "identisch" sein mit der Station "Lingenfeld", die mein Zug genau vor der Station Germersheim erreicht..also mir zeigt die Reiseauskunft der Bahn immer nur einen Ort namens "Germersheim Bahnhof" an.. von einem zweiten Bahnhof sehe ich da nix.. :gruebel:.. ich muss ja sowieso noch die Karte am Bahnhofsschalter lösen...da frage ich einfach nochmal nach.. :smile:..mein Google Earth funktioniert leider momentan nicht.. :crying:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #5 am: Juni 13, 2009, 11:48:44 Vormittag »
Hallo Lutz,
Hallo Peter,

Goldgewaschen habe ich in dieser Gegend nicht. Beruflich habe ich jedoch vor ca. 10 Jahren, fast alle Kieswerke zwischen Basel und Mannheim besucht.
In den Altrheinarmen macht es meiner Erinnerung nach keinen Sinn Gold zu waschen. Die meisten verschlammen seit der "Rheinkorrektion" durch Tulla. Diese "Korrektion" des Rheinverlaufs sollte die Strömungsgeschwindigkeit erhöhen um das Rheinbett tieferzulegen. Das ist auch erreicht worden. Er fließt jetzt praktisch in einer "Zwangsjacke" und hat nicht mehr die Möglichkeit Kiesbänke wie weiter Rheinabwärts auszubilden. Im Uferbereich des Rheins wird man sicher fündig. Für bessere Ergebnisse würde ich Vorschlagen, haltet euch an die Kieswerke. Dort werden große Mengen gebaggert und klassiert. Dabei gibt es Stellen wo "Schwerekonzentrate" entstehen. z.B. im Bereich der Vorwäsche, aber auch der Förderbänder bei der Naßaufbereitung.

Zur Zeit beteiligen sich mehrere Kieswerke an einem "Goldwaschprojekt". Es wurden feste "Goldfallen" installiert. Das wird jedoch nicht an die große Glocke gehängt. Wahrscheinlich ist der Zugang zu den meisten Werken nicht möglich. Dazu habe ich keine aktuellen Informationen.

Viel Erfolg
Willi  :prostbier:

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #6 am: Juni 13, 2009, 14:56:43 Nachmittag »
Hallo Willi,

erst einmal vielen Dank für Deine Infos!  :hut:

Zitat
Im Uferbereich des Rheins wird man sicher fündig. Für bessere Ergebnisse würde ich Vorschlagen, haltet euch an die Kieswerke. Dort werden große Mengen gebaggert und klassiert. Dabei gibt es Stellen wo "Schwerekonzentrate" entstehen. z.B. im Bereich der Vorwäsche, aber auch der Förderbänder bei der Naßaufbereitung.

In diesem Zusammenhang habe inzwischen auch noch gelesen, dass sogar in Baggerseen bei Kehl schon Gold gewaschen wurde..  :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #7 am: Juni 14, 2009, 08:37:47 Vormittag »
Wie sehr Ihr das? ..

Ist es eigentlich wirklich so verpönt, wenn man seinen Klappspaten in Ermangelung eines richtigen Spatens mit zum Goldwaschen nimmt? :gruebel:..nur der Klappspaten passt bei mir noch in den Rucksack ..  :lechz:.. sähe bestimmt etwas bescheuert aus, wenn ich extra noch mit einem großen lange Spaten in den Zug steigen täte .. oder nicht? :laughing:

Laut anderem "Gold-Forum" ist es aber offenbar verpönt einen Klappspaten mitzunehmen..aber wenn mir der Lutz deswegen nicht gleich den Kopf abreißt, sehe ich dem eigentlich mehr gelassen entgegen.. :laughing:..und wenns nur um die Rückenschmerzen geht..beim ersten Mal kann doch der Rücken nicht schon ganz kaputt gehen.. oder? .. :crying: :gruebel: :confused: :crying: :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:

Jens ohne z

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #8 am: Juni 14, 2009, 11:45:14 Vormittag »
Ist es eigentlich wirklich so verpönt, wenn man seinen Klappspaten in Ermangelung eines richtigen Spatens mit zum Goldwaschen nimmt?

Hallo Peter5,

ein Klappspaten ist, wie auch ein "richtiger" Spaten, für die Goldsuche nicht so gut geeignet wie z.B. eine Spatenschaufel (die sog. amerikanische Form).
Das Blatt einer solchen Schaufel ist "tiefer" als bei einem Spaten. Schau mal hier: http://www.goldwaschen.ch/forum/messages/1/9296.html?1243979671#POST5019 da erkennst du den Unterschied zu den herkömmlichen Spatenblättern.
Für die erste Goldsuche und weil du mit der Bahn anreist, reicht dein Faltspaten aber sicher aus. Du nimmst ja auch keine Rinne oder ein Saugrohr mit...
Wenn dich das Goldfieber dann gepackt hat, kannst du dir immer noch so eine Goldgräberschippe zulegen  :super:

Grüße
Jens

PS. habe auch mal mit Spaten bzw. Klappspaten angefangen  :hut:

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #9 am: Juni 16, 2009, 18:03:02 Nachmittag »
Hallo Peter5,


( Ja ich bin schon wieder Zuhause  :laughing: )

Ob Klappspaten oder Schaufel , ich werde dir bestimmt nicht den Kopf abreisen , ich habe auch mit einem Klappspaten angefangen , danach habe ich mir einen normalen Spaten zugelegt und erst im vergangen Jahr die Schaufel ( Jens, hat sich Prima Bewährt , nur die Nieten sind was schwach die geben bei mir jetzt nach . Habe sie aber auch arg beansprucht  :weissefahne: , wenn die nachgeben habe ich schon eine Idee was ich da besser machen könnte  :einaugeblinzel: )
Sollte sich einer über deine Ausrüstung lustig machen sorry der ist bei mir und den Goldwäschern die ich kenne an der falschen Adresse und sollte sich von mir besser fern halten , den sonst könnte es   :streit: geben !
Ich kenen das nur so das sich die Digger gegenseitig helfen und für alles offen sind , ich stelle mir gerade vor was die wohl sage würden wenn sie die Ausrüstung von Jochen sehen würden , ich denke da an die "Flotte Lotte "!! sieht skurril aus aber ist im Wasser der absolute Hammer , Jochen hat damit den Fund des Tages gemacht aber das Gehört woanders hin  :lacher:

Also Peter , mach dir da mal keine sorgen  :fingerzeig:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #10 am: Juni 16, 2009, 19:52:06 Nachmittag »
Moin!

Nun muss ich einfach mal fragen: Was BITTE ist denn die "Flotte Lotte"? Auf dem Bild, welches ich mir kürzlich angeschaut habe ( http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=3900.0 ), wirkt das Ganze etwa wie eine Metamorphose aus Eimer und Ventilator.
Wenn ich mir da eine Funktion zu denken sollte, dann würde ich vermuten, dass durch eine Art von Rühr-Effekt, die leichteren (sprich silikatischen) Komponenten des Waschgutes herausgespült werden und man auf diese Weise das Gold tendenziell anreichert um später weniger zum Waschen in der Pfanne zu haben.... Liege ich damit in etwa richtig?

Ich BITTE um Aufklärung auch gerne per PM! :j-gold:

Gruß

Ingo

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #11 am: Juni 16, 2009, 19:59:03 Nachmittag »
Hallo Ingo,

die Flotte Lotte ist eine Entwicklung von Jochen und er könnte jetzt am besten Erklären wie sie Funktioniert , aber das hat er hier im Forum schon mal ausführt.

Aber du hast das Prinzip schon erkannt  :wow:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Jens ohne z

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #12 am: Juni 16, 2009, 21:25:32 Nachmittag »
Jens, hat sich Prima Bewährt , nur die Nieten sind was schwach die geben bei mir jetzt nach . Habe sie aber auch arg beansprucht  :weissefahne: , wenn die nachgeben habe ich schon eine Idee was ich da besser machen könnte  :einaugeblinzel: )

Aurum,

nee, dis sin keene Nieten...
Das sind Nägel! (Ich habe letztens zwei Schaufeln für den Versand zerlegen müssen - das wusste ich vorher auch nicht) Mach einfach ordentliche Holzschrauben rein - die halten länger  :fluester:

Jens

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #13 am: Juni 17, 2009, 20:41:35 Nachmittag »
Hallo Lutz,

schön, dass Du wieder heil zurück aus Mellenbach bist!  :super: :smile:

Zitat
Also Peter , mach dir da mal keine sorgen  

nein, keine Sorgen.. denn Fahrkarte habe ich bereits gekauft, Rucksack und eine große ALDI-Tüte sind gepackt.. musste ja auch die neuen Stiefel, 2 große Flssche Wasser und einiges mehr verstauen und daher meine große Goldwaschspfanne, den Klappspaten und einiges mehr extra in die große Tüte packen.  :laughing:
Germersheim gäbe es auch nur einmal, laut Fahrkartenschalterdame..also so 3-4 Haltestellen nach Speyer HBF.. letzte Haltestelle vor Germersheim Bahnhof heißt Lingenfeld. :smile:

Handy lade ich nochmal vorher auf..am Samstag abend telefonieren wir am besten nochmal.. meine Festnetznurmmer hast Du ja..  :hut:...oder ich ruf Dich auf dem Handy an..o.k.?

Bis dann erst mal. *uff...auch ziemlich geschafft heute und langsam wirklich reif für den Urlaub ab 20.6.  :crying:

Gruß Peter5 .. :winke:

P.S..ich lese als was von flotter Lotte.. :laughing:..aber wahrscheinlich bin ich heut zu müde um der Poeinte heute noch folgen zu können.. :dizzy: :gruebel:

Peter5

  • Gast
Re: Goldsuche bei Germersheim - eilig - bitte um Tipps
« Antwort #14 am: Juni 22, 2009, 08:38:54 Vormittag »
Es war dann doch nur mein Rucksack und ein bequem zu tragender Beutel (und keine Aldi-Tüte ! :laughing:), in dem ich noch alles verstauen konnte.

Ich möchte Lutz jetzt nicht mit seinem Bericht vorgreifen, aber trotzdem schon mal etwas in Kürze aus meiner Sicht mitteilen .. :smile:

Bei idealem Exkursionswetter fanden wir eine geeignete Stelle zum Goldwaschen, ca. 13 km von Germersheim entfernt. Nicht nur eine idyllische Landschaft lud förmlich zur Goldwäsche ein, sondern auch die von Lutz richtig gedeuteten Indizien, wie unter anderem Hochwasser bzw. Strömungsrichtung, ein paar Meter von unserer Goldwasch-Stelle entfernt und nicht zu übersehen (siehe Fotos).
Die Goldsuche war nicht zuletzt durch die hervorragend geglückte Einführung eines geduldigen Lehrers in Sachen Goldwäsche auch für mich erfolgreich. :super:..ich werde diese Exkursion jedenfalls als mein erstes und erfolgreiches "Hessisch-Klondike".. :laughing: dauerhaft in Erinnerung behalten; auch wegen der netten Gespräche und des sehr sympatischen Begleiters dieses geglückten Unternehmens! Nie hätte ich aber gedacht, dass die "Waschgänge" in der nötigen Reihenfolge so detailliert ablaufen müssen und an Komplexität von anderen "Hobbies" gar nicht mehr zu überbieten sind.. :eek:..d.h. auch recht kompliziert und komplex für einen absolut ungeübten "Erstklässler" wie mich.. :laughing: der Lutz wird dann sicher auch gedacht haben.. Mann stellt der sich vielleicht dämlich an .. :wow: :laughing:...auf der anderen Seite, wie Lutz ja auch zu verstehen gab...Übung macht den Meister.. und Meister wird man wohl erst nach ca. 500 Stunden und nicht schon nach 4 Stunden.. :laughing: nur wahrscheinlich nicht bei allen.. :gruebel:
Aber auf der anderen Seite - nicht nur die Züge waren diesmal alle pünktlich; es gab auch sonst nichts zu meckern - auch die schaulustigen Grüppchen, die immer mal wieder bei uns vorbeischauten, waren sehr wissbegierig und freundlich gestimmt  :smile:..d.h. auch kein Angler mit Flinte unterwegs.. :laughing:, keine Restriktionen und Verbote in Sachen Natur- oder Denkmalschutz behinderten unsere "Arbeit"!   :smile:
So, nun folgen noch ein paar Eindrücke in Bildern von mir .. :smile:

Gruß Peter5 .. :winke:
« Letzte Änderung: Juni 22, 2009, 09:05:01 Vormittag von Peter5 »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung