Autor Thema: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'  (Gelesen 1836 mal)

MilliesBilly

  • Gast
SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« am: Juni 27, 2009, 14:47:41 nachm. »

Glückwunsch an Thomas Grau, dessen Verdienste um die Meteoritenjagd in dem, wie ich finde: gut und sachlich geschriebenen Artikel

'Auf der Jagd nach Feuerkugeln - Der Meteoritensammler Thomas Grau hofft auf "Post von oben". Er hat sein Hobby zum Beruf gemacht'

von Steffen Uhlmann gewürdigt werden. Leider (bislang noch) nicht verlinkt.

Großes Foto in Color ist auch dabei.

Da haben's unsere Himmelssteine doch also glatt mitten in die übrigen Meldungen zur Wirtschaftskrise geschafft. Ich vermute, das kratzt sie am allerwenigsten.

Beste Grüße,

MB

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8472
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #2 am: Juni 27, 2009, 15:42:11 nachm. »
...gut und sachlich geschriebenen Artikel

Finde ich (diesmal) auch, da haben wir schon erheblich reißerisches lesen müssen.
Interessant übrigens die kurze Bemerkung über die Kärnten-Reise.....   Thomas???

Alex

MilliesBilly

  • Gast
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #3 am: Juni 27, 2009, 15:56:55 nachm. »

 :hut:

http://www.sueddeutsche.de/v5T38o/2945358/Auf-der-Jagd-nach-Feuerkugeln.html


Metgold
Oja, sehr gut, danke. Ich habe den link vorhin auf der SZ-Homepage mit Stichwortsuche nicht finden können.

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #4 am: Juni 27, 2009, 18:03:51 nachm. »
Ja alles in allem ein angenehm unaufgeregter Artikel,
gibt halt doch noch Blätter, die einen besseren Standard haben.

Zwei Anmerkungen vielleicht noch.

Zitat
gilt als Deutschlands einziger hauptberuflicher Meteoritensammler.

Das stimmt nicht und des find ich voll fyyys.

Wie kann man nur den Haberer Siegfried vergessen?

Das hat er nicht verdient und den hams doch sonst auch durch die Medien geschleift
und mit seinen Vorträgen hat er einigens zur Verbreitung des Hobbys beigetragen.

Der ist nicht nur ein hauptberuflicher Meteoritenfinder in Deutschland,
sondern zählt gar zu den besten Meteoritenjägern der Welt.

Denn wenn wir so wie in dem Artikel nicht nach verschiedenen Meteoritenfunden, sondern nach Anzahl der gefundenen Bruchstücke gehen,
so hat er nicht 30, sondern eher mehrere Tausend als mehr als 1000 Meteorite gefunden.

(Nur isser wohl zu bescheiden, nennt sich auch nicht Planetolog...)

Daher und weil ihn vielleicht nicht alle aus dem Forum kennen,
und aus Patriotismus
und um ihm Gerechtigkeit widerfahren zu lassen:

Ein Hoch auf unsern Siggi!

:laola: :laola: :laola:

Zweite Sache,
ich find es für unsere Sache eher behindernd, wenn da in den Artikeln immer nur das eine Extrem bei den Preisen genannt wird. Ich mein, es gibt ja fast überhaupt keine Meteorite, die 1000Euro = 1400$ und mehr im Gramm kosten.

Was haben wir denn an solchen schon?
Die wenigen Monde und längst nicht mehr alle kosten soviel,
bei den Märsen nur die ganz seltenen Klassen, nicht aber die Shergottite, mit Ausnahme von Shergotty.
Und sonst?  Paar Bröckerl gehypten Calis, aber nicht alle.
Gut der CM1 war noch in der Ecke, aber da gabs ja nur wenige Gramm ausserhalb der Antarktis
und den Tagish Lake, wegen der Kanadischen Bredullje.

Und sonst fällt mir keiner ein, nicht mal bei den seltensten historischen Fällen.

Ich fänds toll, wenn da auch das andere Extrem in solchen Artikeln genannt werden würde,
nämlich daß es auch Meteorite unter 1Euro im Gramm, bzw. für wenige Euro das Stück gibt und solche, die soviel kosten, wie der Parmesankäse, den sich die Leut über ihre Spaghetti reiben.
Einfach damit die Leute sehen, daß Meteorite nicht nur was für abgedrehte Scheichs sind,
sondern für Dich und mich, für Kleingärtner, Schüler und Senioren

und daß das auch nicht teurer ist als Kakteen, Formel-1-Modelle, Telefonkarten oder weiß der Geier was zu sammeln.

Denn ich könnt mir schon vorstellen, daß der ein oder andere, wenn er durch so einen Artikel gepackt wird und die haben ja eine ziemliche Auflage, höchst überrascht sein wird, daß man für so ein Stückerl aus dem All alles andere als Haus & Hof drangeben muß
und sich sagt, Was? Dytt hätt ich aber nicht gedacht, da mag ich doch gleich auch sowas haben, so einen Meteoriten aus dem All!

...und schwupp ist der ein oder andere infiziert und der ein oder andere Sammler geboren.

Also auf sowas sollt man schon achten...nicht?

 :prostbier:
Mettmann

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1925
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #5 am: Juni 27, 2009, 18:45:46 nachm. »
Hallo Mettmann!

Da kann ich Dir nur Zustimmen!  :super:

Der SZ-Artikel is... halt nur ein Monolog eines interviewten und leider nicht objektiv...
Ich denke Redakteure/Interviewer schreiben halt nur das auf was ihnen gesagt wird und denken leider über den "Tellerrand" nicht hinaus....bzw. lassen sich von subjektiven Aussagen zu falschen Zeitungsbeiträgen hinreissen.

Leider nicht nur der einzige Fall......

Siegfried Haberer und viele viele andere haben eine objektiven Artikel verdient!!!


 

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim


Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #6 am: Juni 27, 2009, 18:55:32 nachm. »
Ich denke Redakteure/Interviewer schreiben halt nur das auf was ihnen gesagt wird

Ach, wäre das schön wenn das so wäre... leider ist dem nicht so... Das kann ich aus leidvoller Erfahrung  berichten...

Gruß
  André

Sag mir mal meine Meinung...

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #7 am: Juni 27, 2009, 18:57:10 nachm. »
Nja, wollt ja nur mal drauf hinweisen,
weil mir das schon öfters in diversen Artikeln aufgefallen ist
und vielleicht die neueren Sammler den Siggi Haberer gar nicht kennen

und daß wir allerlei Meteoritenjäger in D haben,
sei nur an diejenigen seinerzeit in Libyen oder andere noch aktive erinnert.

Nur der Haberer ist einer der wenigen, die Meteorite im Hauptberuf jagen
und als solcher ist er in D mit Rrrrriesenabstand der Erfolgreicheste.
Is ja auch häufiger im Fenzi gewesen.

Huh, der ist hier gar nicht im Forum eigeschrieben.
Ob ichs ihm mal sag, dasser...

 :prostbier:
Mettmann

"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #8 am: Juni 27, 2009, 19:03:33 nachm. »
Huh, der ist hier gar nicht im Forum eigeschrieben.
Ob ichs ihm mal sag, dasser...

Ja, mach mal  :super:

Im übrigen hat er letztes Jahr zusammen mit Karin Schneider im Heft 59 der Zeitschrift 'interstellarum' (das ist das zweitgrösste deutschsprachige Astronomie-Magazin) einen sehr schönen Beitrag geschrieben.

Gruß
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6240
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #9 am: Juni 27, 2009, 19:32:43 nachm. »
...sei nur an diejenigen seinerzeit in Libyen oder andere noch aktive erinnert....

"The finder of DaG 113, Rainhard Welz, was one of the pioneers of hot desert
meteorite hunting, and he's the same person who found the first lunar on the
Northern hemisphere, DaG 262 (he also recovered most of the early Acfers,
DaGs, and HaHs). These were different times, and without this guy, and some
other brave boys there would have been no gold rush in Oman or NWA. My
respect goes where respect is due. Kudos to these pioneers, whatever they
were thinking when cutting an oriented OC."

(Norbert Classen, 2005)

Alex

PS: nur am Rande --> ich persönlich verdanke dem meinen ersten LL4 in der Sammlung,
denn so etwas war damals, in den alten Zeiten, nirgendwo nie nieeemals nicht erhältlich..

MilliesBilly

  • Gast
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #10 am: Juni 27, 2009, 19:34:30 nachm. »

Na liebe Leute,

a) wird man als jemand, der sich für Meteoriten interessiert, binnen kurzem garnicht darum herum können, auf Siegfried Haberer zu stoßen, seine legendären planetarischen Funde, seine ausgezeichnete Website etc. etc.

Und b) offenbart Letztere, nämlich genau hier:

http://www.haberer-meteorite.de/deutsch/1024dpi/Termine/Termine.htm ,

dass SH von den Medien bislang keineswegs vernachlässigt wurde, im Gegenteil - und das ist auch gut so.

Da tut es sicherlich keinem weh, wenn Thomas Grau, gerade nach seinen aktuellen Funden auf Lolland sowie - vielleicht? womöglich? unter Umständen?, ja was denn nu? - in Kärnten, ja, halt auch mal vor die Schreibgriffel gezerrt wird. Wir sind ein serrr grrrrosses Land, welches auch 2 (zwei) hauptberufliche Himmelssteinspürnasen so gerade noch verkraften können müsste.

Was die untere pekuniäre Grenze der Objekte der Begierde anbelangt, so schäme ich mich manchmal selber fast zuzugeben, dass man ein zwar nicht unbedingt exorbitant rares resp.ästhetisches, aber immerhin hübsches extraterrestrisches Steinchen um den Gegenwert einer Brotzeit beim Wirt des Vertrauens um die Ecke erhalten kann. So ist es zwar, aber das war wiederum nicht Thema des SZ-Beitrages, der eben auf Grau fokusiert ist, dessen letzte Funde, wenn mich nicht alles täuscht, gemäß Natur der Sache nicht gerade für Appel & Ei zu haben waren.

Wenn doch, bitte melden ;-)




Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1925
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #11 am: Juni 27, 2009, 19:44:22 nachm. »
Hallo MilliesBilly!

Zitat
So ist es zwar, aber das war wiederum nicht Thema des SZ-Beitrages, der eben auf Grau fokusiert ist, dessen letzte Funde, wenn mich nicht alles täuscht, gemäß Natur der Sache nicht gerade für Appel & Ei zu haben waren.

Aus dem Grund sollte auch dann alles der Wahrheit entsprechen....!!!! :isagnix:

schöne Grüsse von
Achim

MilliesBilly

  • Gast
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #12 am: Juni 27, 2009, 19:57:57 nachm. »
Hallo MilliesBilly!

Zitat
So ist es zwar, aber das war wiederum nicht Thema des SZ-Beitrages, der eben auf Grau fokusiert ist, dessen letzte Funde, wenn mich nicht alles täuscht, gemäß Natur der Sache nicht gerade für Appel & Ei zu haben waren.

Aus dem Grund sollte auch dann alles der Wahrheit entsprechen....!!!! :isagnix:

schöne Grüsse von
Achim
Das ist richtig, die Aussage über den "einzigen hauptberuflichen Meteoritenjäger Deutschlands" ist, so weit ich sehe, die einzige wirkliche Falschinformation in dem Text der SZ. Da hat der Autor halt schlampert recherchiert bzw. verifiziert.

MilliesBilly

  • Gast
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #13 am: Juni 27, 2009, 19:59:31 nachm. »
Hallo MilliesBilly!

Zitat
So ist es zwar, aber das war wiederum nicht Thema des SZ-Beitrages, der eben auf Grau fokusiert ist, dessen letzte Funde, wenn mich nicht alles täuscht, gemäß Natur der Sache nicht gerade für Appel & Ei zu haben waren.

Aus dem Grund sollte auch dann alles der Wahrheit entsprechen....!!!! :isagnix:

schöne Grüsse von
Achim
Das ist richtig, die Aussage über den "einzigen hauptberuflichen Meteoritenjäger Deutschlands" ist, so weit ich sehe, die einzige wirkliche Falschinformation in dem Text der SZ. Da hat der Autor halt schlampert recherchiert bzw. verifiziert ...
... bzw., Luhmann sei's gedankt: falsifiziert.

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Re: SZ-Artikel von heute, 27. Juni: 'Auf der Jagd nach Feuerkugeln'
« Antwort #14 am: Juni 27, 2009, 21:18:56 nachm. »
Iek, nein Bill, Uncle Grice wird Dir schon sagen, daß mein Posting nicht stutenbissig gemeint war.
I moa, wus hobidenn mipm Siggi zu schaffen.
Wie auch Haberers Funde sich ja auch nur manchmal mit Graus Funden überschneiden.

Mir gings darum, auch weil in fast jedem Grau-Artikel die Phrase vom einzigen Meteoritenjäger zu finden ist,
grad den neueren Sammler die Information zu geben,
daß es noch andere heimische Jäger gab und gibt und nicht die schlechtesten.
Das gehört zur Zeitgechhichte und zum Sammeln dazu
und da bin ich mir nicht sicher, ob das die jüngeren Sammler wissen.

Siehst ja zum Bsp auch in Amerika, wo alles ziemlich US-zentriert ist,
(wie im übrigen der heimische Googler überwiegend auf US-Seiten stoßen werden)
und derart wenig über den Tellerrand geblickt wird,
daß viele der neueren Sammler dort glauben, der Nininger hätte die Meteorite erfunden und der Haag das Meteoritesammeln.

Und wo auch solche die schon ein bisserl länger dabei, zwar den Jägern der heimischen Wüsten zurecht huldigen,
aber bspw. von der russischen Fraktion, die einen Riesenhaufen überaus wichtiger Funde und insgesamt einen gewaltigen Berg an Meteoriten gefunden haben und weiter finden,
noch niiiiie etwas gehört haben.

Zitat
Gegenwert einer Brotzeit beim Wirt des Vertrauens um die Ecke erhalten kann.

Da kann man übrigens ein lustiges Phänomen beobachten.
Einige der Oldtimer sind über den Preisverfall der Meteorite in den letzten Jahren eigentlich gar nicht richtig glücklich,
weil sie fürchten, das das von ihnen elitär gefühlte Hobby dadurch profanisiert werden würde.
...aber auf der andern Seite sind viele unter diesen gleichzeitig die härtesten Knochen, wenns ums Runterfeilschen der Preise beim Erwerb geht  :laughing:

Nun, das meinte ich ja nun auch wiederum nicht auf diesen einen speziellen Artikel gemünzt,
sondern generell - ja gut große Zahlen haben einen höheren Unterhaltungswert - nur findet man fast keine Artikel,
in denen realistischere Preise für Meteorite genannt werden.
Ja gut, da kann der Grau auch nix dafür, hihi ich weiß ja noch, wie oft ich dem Financial-Times-Heini gsagt hab, daß die billigsten Meteorite so ab 30-50Euro im Kilo angehn und dann stand auch wieder nur so eine Wahnsinnszahl drin,

nur wäre es eben wünschenswert z.B. in solchen Artikeln, wo dann auch bemerkt wird, daß es Leute gibt, die sowas sammeln, daß die Objekte der Begierde schon bei äußerst zivilen Beträgen, die die meisten Laien überraschen werden, angehen,
sodaß da nicht solch eine Hemmschwelle aufgebaut wird, für solche, die sich potentiell dafür interessieren.

(und in ihren Hirnen sie sich dann die Meteoritensammler ausspinnen, so wie in jenem unsäglichen Propagandacomic der Kanadier, wo der Mettsammler auf einem Schloß haust, mit Schatzkammer und buckligem Diener und in der Stretchlimousine die Koffer voller Geld hin und herfährt).

 :prostbier:
Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung