Autor Thema: Neue Bilder der Apollolandeplätze vom LRO  (Gelesen 922 mal)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4551
Neue Bilder der Apollolandeplätze vom LRO
« am: Juli 19, 2009, 14:42:44 nachm. »
Mist. Enttarnt. Alles nur eine Fälschung! 
Das Mondgestein.
Und wir Betrüger!:eek:

http://www.geschichteinchronologie.ch/atmosphaerenfahrt/28_mondgestein-von-der-erde.htm

http://www.gernot-geise.de/apollo/dateien/mondgestein.html

http://www.gernot-geise.de/apollo/dateien/mondstaub.html


Nein, eigentlich wollte ich das hier zeigen, weil es eine schöne Idee zum 40-Jährigen Jubiläum war.
Hat die Nasa Bilder aller Apollo-Landeplätze aufgenommen vom Lunar Reconnaissance Orbiter ins Netz gestellt,
worauf man die zurückgebliebenen Untergestelle der Lander und auf einem sogar die Spuren im Sand sieht:

http://www.nasa.gov/mission_pages/LRO/multimedia/lroimages/apollosites.html

Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 151
  • Erich's fine meteorites
    • Meteorite (Non-NWA!): Planetare - Kohlige und Achondrite
Re: Neue Bilder der Apollolandeplätze vom LRO
« Antwort #1 am: Juli 20, 2009, 15:52:24 nachm. »
Martin,
Ich gebe Dir recht: Die 3 Links werfen tatsächlich Fragen über Fragen auf.
Die ob komplexer Schwierigkeiten  (siehe dazu auch das LPSC-Link:    http://adsabs.harvard.edu/cgi-bin/nph-data_query?bibcode=2006LPI....37.1341S&link_type=ARTICLE   ) erst in den letzten, wenigen Jahren wieder entdeckten "Landing Sites" werfen nicht zwingender Weise Löschschaum ins Feuer jener immer deutlicher werdenden Stimmen von "unbelehrbaren" Skeptikern und "Verschwörungstheoretikern". Letzterer oft durch Medien übergestülpte Untertitel dient dazu, jene oft nicht unanalytische, aber zumeist Paradigmen brechende Annäherung von Skeptikern zu diesem sensiblen (weil weit über diesen Themenkreis hinaus reichenden) medialen Dogma von vornherein zu diskreditieren; Wagen es diese respektlosen "Verschwörungstheoretiker" doch tatsächlich, jenes laut derzeitiger Medienübereinkunft wichtigste Ereignis der Menschheitsgeschichte nach Christi Geburt, das gleich einer Religion angebetet, aber nicht angezweifelt werden darf, in den Bereich eines liebgewordenen aber so nicht statt gefundenen Mythos rücken zu wollen.
Die rechtzeitig vor allfälligen Diskussionen erschienen neuen Nutzungsbedingungen dieses Forums, lassen es mir aber nun nicht ratsam erscheinen, sich weiteren Folgegedanken hiezu hinzugeben, da der Diskurs möglicherweise notgedrungen in einen politischen abgleiten könnte. Dies etwa um allfällige mit der Agenda eng im Zusammenhang stehende Hintergründe beleuchten zu können.
Würde ich noch die fast vollständige Absenz an (antarktischen) Meteoritenfunden vom Mond (ca. nur 2kg :confused:) bis zum Auftauchen der ersten Wüstenfunde 1997/8 (versus zur Zeit 07/2009: 30kg+) als eine weitere  anachronistische Bizarrheit anführen, wäre dies sicher weiteres Wasser auf die Mühlen der Skeptiker dieses Ereignisses, dessen 40-jähriges Jubiläum wir heute feiern.
( Diese Antwort stellt eine Replik in Bezug auf das von Dir zum heutigen "Jubeltage" angeführte Kritiker-Link:
http://www.geschichteinchronologie.ch/atmosphaerenfahrt/28_mondgestein-von-der-erde.htm      dar. )
Summa summarisch würde ich es mit dem Volksmund halten, der meint: "Schwamm drüber".
P.S.: Ich hoffe die Mondgestein-Exhibit in Linz, der Du die Mondmeteorit-Hauptmasse zur freundlichen Verfügung bereit gestellt hast, wird von Erfolg geprägt sein und auch zu fruchtbarem Diskurs Anlass bieten.
<B>Rocks from beyond earth's gravity</B>

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung