Autor Thema: Elbegold - fündig!  (Gelesen 5353 mal)

Peter5

  • Gast
Elbegold - fündig!
« am: August 07, 2009, 17:10:10 Nachmittag »
Liebe Forenfreunde,

kommt der Prophet (sprich Peter5) nicht zum Berg (sprich Elbe in Sachsen), muss der Berg halt zum Propheten .. :laughing: will heißen ..

.. z.Zt. "wasche" ich Gold in meiner Pfanne und ich suche vorrangig das edle Metall (jetzt schon seit ca. 2 Wochen) in einem mir freundlicherweise vom Kollegen Dave zugesandten und vorgewaschenen Schwermineralkonzentrat mit reichlich Elbegold (nahe Dresden).. jeden Feierabend kommen mindestens 3 Gold-Flitter-Funde - unter dem Mikroskop - alle ca. 5-10 Minuten dazu (das "Isolieren " der Flitter mit Hilfe eines Zahnstochers klappt übrigens hervorragend!) ..wenn ich das erste Dutzend oder auch erst das zweite Dutzend an Goldpartikeln "voll" habe, gibts auch gerne Fotos davon.. :lechz: :smile:

.. jedenfalls nochmals schönen Dank an Dave (d.h. jetzt auch hier öffentlich.. :laughing:) und ich hoffe, Du kannst Dir dafür auch von meinem Obulus als kleine Gegenleistung wieder ein paar Mets mehr zulegen.. :hut:

.. schön dunkel und eisenhaltig ist der "Sand" auch ..beste Voraussetzung für Goldfunde im Übrigen .. :hut:..sehr reichhaltig auch die Beifunde an Granat und wahscheinlich auch an Rubin und Spinell (tiefrot und tiefviolett schon gefunden ..etc..)

.. bis später dann .. :winke:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1837
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #1 am: August 07, 2009, 20:36:21 Nachmittag »
Hi,

freut mich das es dir gefällt, und ist doch besser als im Fluss/Bach mal einen Flitter pro Stunde oder so zu finden.
Und Rubine hast du auch gefunden, das wusste ich gar nicht, das kostet dann extra. (ne nu Spaß) Aber Bilder von den Rubinen würde ich gern mal sehen.

PS: wer Interesse an so was hat, kann sich bei mir melden. Ich gebe das ab und dann kann jeder selber entscheiden, wie viel er dafür bezahlen möchte. Das ist mir dann egal. Also egal nicht, ich freue mich natürlich darüber, wenn ich was bekomme, was ich wie der Peter5 das gesagt hat, wieder ins Meteoritenhobby stecken kann.

 :super:

Offline Aurum

  • Moderator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #2 am: August 07, 2009, 21:59:32 Nachmittag »
Hallo Dave & Peter 5

tolle aktion die ihr da gemacht habt auf die Bilder bin ich auch schon gespannt , nicht nur auf das Gold auch die Rubine und granate interesiern mich .
Ich habe nämlich keine Ahnung wie man die unterscheiden kann  :weissefahne:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Peter5

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #3 am: August 08, 2009, 06:49:11 Vormittag »
Hallo Dave, Aurum usw..

mit meiner Aussage "Rubin" war ich bestimmt jetzt etwas voreilig,  :gruebel:..da ja genauso winzige abgerundete "Körnchen" aber ich versuche da trotzdem mal diese tiefvioletten und tiefroten Kandidaten zu isolieren und erst mal abzulichten und bei gegebener Zeit dann auch einem chemischen Test zu unterziehen..also für mich sind das jedenfalls - rein schon von der intensiven Farbe her "Rubine" ..aber wahrscheinlich irre ich mich .. nach meinem anfänglichen Überschwang .. und es sind doch "nur" Granate oder Zirkone (z.B. Hyazinth) .. ich muss das jedenfalls erst mal irgendwie chemisch "nachweisen" können..Aluminium, Sauerstoff und als Fremdbeimengung Chrom ist ja schon das ganze Geheimnis unseres mit Härte 9 zweithärtesten Minerals. Mal sehen, was wir da machen können ...:laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:

Topas

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #4 am: August 08, 2009, 10:08:00 Vormittag »
Tach Peter, der alte Goethe hat schon damals im Plauischen Grund bei Dresden Rubin und Spinell nachgewiesen, möglich wäre es auf jeden Fall  :gruebel:
 :einaugeblinzel: Andreas

Peter5

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #5 am: August 08, 2009, 17:20:34 Nachmittag »
Hallo Andreas,

ja, denkbar wärs schon.. der Goethe war aber auch fast überall, wo es Mineralien gab..:smile:..selbst bei uns am Goethestein ..

Hallo alle ..

.. so, ich habe jetzt schon mal ein paar Fotos gemacht... bei genügend Sonnenlicht werde ich die Aufnahmen aber nochmals wiederholen und für mehr Schärfe sorgen....na ja, Hauptsache man erkennt schon mal etwas .. :laughing:.. 16 Goldflitter bis jetzt.. und schon mal einer von den noch vermeintlichen "Rubinen" sind auf einem der Fotos zu sehen .. :smile:

.. aber morgen ist ja auch noch ein Tag.. :laughing:

Gruß Peter5 .. :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #6 am: August 08, 2009, 17:41:58 Nachmittag »
achso.. habe ich noch vergessen zu erwähnen .. 2 Flitter sind immerhin 1 mm groß.. die anderen Flitter so um die 0,2 -0,5 mm. :prostbier:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #7 am: August 08, 2009, 23:18:00 Nachmittag »

Schöne Teile - Glückwunsch!!!!
 :super:

Wenn die Farbe natürlich wiedergegeben ist auch ein sattes gelb! - da wär´s mal interessant den Feingehalt zu ermitteln - könnte, zusammen mit der Form der "Flitter", einen Hinweis geben, wie weit das Gold gewandert ist.


LG Spessartin
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #8 am: August 09, 2009, 06:55:07 Vormittag »
Hallo Spessartin,

danke Dir. :smile:.. ja, das Wichtigste hätte ich jetzt fast wieder vergessen zu erzählen.. :fluester:

.. die meisten der Flitter sind dünnplattig - rund oder oval - und alle satt-gelbgold. Da also gar kein Rotstich vorliegt, dürfte da mit Cu-Gehalten auch nicht viel los sein (kein "Rotgold"! .. :laughing:).. und nun zum "Habitus": Dünnplattig bedeutet nach meiner Einschätzung, dass die Strömungen bzw. der Transportweg des "Elbe-Goldes" schon ganz schön weit weg vom Ursprungsort - den Bergen ("Primärgold") ist - wo sicherlich zu Beginn auch aus irgendwelchen Quarzgängen das Gold durch die Strömungen herausgespült und dann wegtransportiert wurde ("Sekundärgold").  
Allerdings - und jetzt kommt das eigentlich Interessante - habe ich auch bisher einen richtig dicken, mehr herzförmigen Mini-Partikel gefunden und zusätzlich sogar einen 1 mm großen dicksäuligen Mini-Nugget! Das lässt darauf schließen, dass diese Partikel wohl noch nicht so weit transportiert wurden, da noch nicht genug durch die Strömungen plattgewalzt / geplättet! :smile: ..evtl. gelangten diese Partikel auch über eine "Abkürzung" bzw. über einen kurzen Seitenarm bzw. Zufluss zur Elbe an die Stelle, wo letztendlich gefunden?  :smile: ..das würde evtl. erklären, dass diese Partikel nicht so lange Zeit ausgewalzt wurden, "wie ihre dünnplattigen Kollegen" (?)

Soviel zu meinen spinnerten Hypothesen ..ist halt mehr noch als "Brainstorming" zu verstehen..ich bin ja auch noch nicht solange im "Goldfinder-Geschäft"!  :lacher:

Gruß Peter5 .. :winke:  :prostbier:

Offline Dave

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1837
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #9 am: August 09, 2009, 09:08:20 Vormittag »
Hi,

also die Farbe kann ich so bestätigen. Ist wirklich schon gelb.
Einige schöne größere Stücke kann ich auch verzeichnen, und auch nette schöne dicke Nuggets, aber nicht mehr als 1mm. Obwohl ich dann noch mal schauen werde.


FlyingTim

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #10 am: August 09, 2009, 09:57:49 Vormittag »
Hallo Leute!

Das schaut doch schon ganz gut aus! Die dickeren Teile können sich aber auch einfach erst später vom Quarz gelöst haben. Das Material zerkleinert sich ja auch in der Elbe immer weiter. Manchmal erkennt man dies noch ganz deutlich an einer strukturierten Fläche (manchmal mit Quarz verwachsen) und an einer rundgewaschenen. Die Strukturierte Fläche dürfte sich aber auch schnell runden und so kommen die rundlicheren Körnchen zustande.
Hab sogar schon gelesen daß man beim Pochen von Quarzkieseln bei uns hier vereinzelt Gold gefunden hat.

Hier ist das Gold jedenfalls schon nach 1-2 km Entfernung von den Primärquellen ziehmlich platt. Nach 5 km hat es fast nurnoch dünne, kleine Plättchen.

Die Idee von Spessartin ist da aber auch irgendwie nicht schlecht. Wenn man eine bestimmte Menge Gold nimmt und den Feingehalt ermittelt dürfte dies auf jeden Fall  viel über den Transportweg aussagen. Die paar "Abgefallen" dürften dann nicht mehr so ins Gewicht fallen.

Gruß Tim


Topas

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #11 am: August 09, 2009, 10:04:33 Vormittag »
 :winke: an alle,
ich kanns auch bestättigen, sattgelb und ein sehr hoher Glanz. Das Gold aus der Elbe ist oberreif  :wow:
Auch ich finde hier oben nicht nur Blättchen sondern auch Klümpchen und Würste.
Kann der Bruchtheorie nur zustimmen. Dieser Prozess findet im gesammten Elbverlauf statt.
Wenn das Gold ausschlieslich von der Primärquelle stammt, wie kann das sein, das ich hier oben fast die selbe Qualität an Gold habe wie Dave oder die Leute direkt in Dresden ?
 :hut: Andreas

FlyingTim

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #12 am: August 09, 2009, 10:11:00 Vormittag »
Jo, oberreif auf jeden Fall. Ich könnte mir nur vorstellen daß die Gesammtmenge des Goldes richtung Hamburg immer weniger wird weil ja das Gestein irgendwann fertig zerkleinert ist.

Hab mal 2 Bilder von so nem Körnchen gemacht. Auf der einen Seite kann man sogar noch die Abdrücke vom Gestein erkennen. Die andere ist sehr Glattgewaschen.

Gruß Tim

malte996

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #13 am: August 19, 2009, 09:34:51 Vormittag »
Hallo  :hut:,

habe eben die Mitteilung über Elbegold Nähe Dresden gefunden. Und wo etwa wurde das Material entnommen  :fluester:? Interessiert mich, weil ich mal 10 Jahre in Dresden gewohnt habe.

Viele Grüße

Andreas

agricola

  • Gast
Re: Elbegold - fündig!
« Antwort #14 am: August 19, 2009, 18:56:56 Nachmittag »
Ja,wo habt ihr es gefunden?! :wow:War auch schon zweimal am Wochenende in Dresden.Das müsste doch auch reichen,um an die wertvollen Infos zu kommen. :lacher:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung