Autor Thema: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland  (Gelesen 24640 mal)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #15 am: Oktober 14, 2009, 15:18:26 Nachmittag »
Hallo,

ich bekam gestern 19.25 Uhr eine email - also kurz nach diesem Ereignis - wo mir 2 Herren anboten, den von ihnen beobachteten Meteoriten gemeinsam zu suchen. Ich schrieb ihnen daraufhin, daß eine Einzelbeobachtung kaum genügend Anhaltspunkte ergäbe, die das mögliche Fallgebiet näher bestimmen ließen. Ich riet ihnen daher, hier bei uns sich weitergehend zu informieren. Zu diesem Zeitpunkt war hier ja noch nichts darüber zu lesen gewesen. Möglicherweise/wahrscheinlich handelt es sich um das gleiche Ereignis wie hier besprochen.

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Rob L

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
    • AsteroidChippings
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #16 am: Oktober 14, 2009, 17:43:24 Nachmittag »
Sehr schöne Photos vom Zerbrechen des Meteors: http://www.fotoarena.nl/

Gruß
Rob L

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3979
  • Der HOBA und ich...
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #17 am: Oktober 14, 2009, 18:00:57 Nachmittag »
Hallo Rob!

 :wow: Die Bilder sind ja ein Hammer! Ich könnte schwören, dass da jemand genau wusste, wohin er seine Kamera wann zu halten hatte... :einaugeblinzel:

Bin schon sehr gespannt, ob was gefunden wird...

Gruß

Ingo

Offline JaH073

  • Moderator
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2018
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #18 am: Oktober 14, 2009, 18:10:10 Nachmittag »
Hallo Rob,

die Fotos sind ja wirklich einsame Spitze.

Wäre super, wenn man von diesem Fall etwas finden würde.

Viele Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #19 am: Oktober 14, 2009, 18:23:31 Nachmittag »
Hallo Robert L und Forum!

Tolle Bilder..... :wow:

Hier mal die Geräuschanalyse zum Fallereignis in Holland:
http://www.knmi.nl/~evers/infrasound/DBNonline/2009286/286267.html

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Offline chief-impactor

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 616
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #20 am: Oktober 14, 2009, 18:31:11 Nachmittag »
meine kamera schaut zwar in die passende richtung, war aber wegen wartungsarbeiten aus.
(gehäuseheizung getauscht) habe erst ab 21:00 aufzeichnungen. ist aber auch sonst gut was los,
den rest der nacht hat ich 4 grössere mit drauf.

gruss olaf

astro112233

  • Gast
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #21 am: Oktober 14, 2009, 19:59:14 Nachmittag »
Hallo Rob,

sensationelle Fotos.  :applaus:

Gruß Konrad  :hut:

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #22 am: Oktober 14, 2009, 20:20:47 Nachmittag »
Hallo Robert L und Forum!

Tolle Bilder..... :wow:

Hier mal die Geräuschanalyse zum Fallereignis in Holland:
http://www.knmi.nl/~evers/infrasound/DBNonline/2009286/286267.html

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim

Hallo,
die dort eingezeichnete Richtung verwundert mich sehr. Sie passt meiner Meinung nach nicht zu den Augenzeugenbeobachtungen. Ich vermute das Fallgebiet nach wie vor eher im Bereich Groningen/Delfzijl/Nordseeküste. Auf der Mailinglist der Dutch Meteor Society ( http://tech.groups.yahoo.com/group/dms-mail/message/34055 ) wird dagegen sogar Dänemark als Fallgebiet in Betracht gezogen. Sehr merkwürdig.

Grüsse,
Mark

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #23 am: Oktober 14, 2009, 21:54:02 Nachmittag »
Hallo Mark und Forum!

Sollte die Geräuschanalyse (De Bilt) stimmen und kombiniert man diese mit der Meteoritenbeobachtungsrichtung in Groningen/Holland wurde der Schnittpunkt gemäß Abb. liegen (Radius 30 km)!
Was meint Ihr dazu?

schöne Grüsse von :prostbier:
Achim Sven Faforke

Offline pema

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 111
    • Marmet-Meteorites
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #24 am: Oktober 14, 2009, 22:02:32 Nachmittag »

Offline rbartoschewitz

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #25 am: Oktober 14, 2009, 22:35:56 Nachmittag »
Hallo liebe "Meteoritenjäger",

anhand des Videos vom Flughafen Groningen dürfte der Meteorit in der Nordsee NE der Westfriesischen Insel Schiemonnikoog niedergegangen sein!

http://www.youtube.com/watch?v=Q2a_VBDyfKs&feature=player_embedded

Unter folgendem Link noch Bilder des Meteoriten über Hamburg: http://www.abendblatt.de/region/article1229500/Meteorit-ueber-Norddeutschland.html

War anscheinend eine exzellente Erscheinung (habe sie leider wieder einmal verpasst!), auch wenn der ET im Niemandsland statt in Deutschland um Asyl bittet, das wir ihm alle sicherlich gern gegeben hätten!

Viele Grüsse,

Rainer

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #26 am: Oktober 14, 2009, 23:09:54 Nachmittag »
Hallo,
auf dieser Seite ( http://www.rtvnoord.nl/nieuws/indexwm.asp?actie=totaalbericht&reacties=ja&pid=85706 ) gibt es unglaublich viele Beobachtungsberichte. Ich habe mir die besten herausgesucht und würde im Moment meinen, dass der Meteorit im Bereich des Dollarts in die Nordsee gefallen ist. Die Augenzeugen in und um Groningen haben das Ende des Meteors in nordöstlicher Richtung gesehen. Meherere Augenzeugen auf der niederländischen Seite des Dollarts sagen, dass die Feuerkugel über dem Dollart geendet hat. Einige meinen sogar, dass der Meteorit noch die deutsche Seite erreicht haben könnte. Man bräuchte jetzt noch eine gute Beobachtung aus Emden. Soweit ich bisher sehen konnte, haben praktisch alle Augenzeugen in den Niederlanden den Meteor in Richtung Nordosten gesehen, während alle Augenzeugen in Deutschland den Meteor in Richtung Westen/Nordwesten gesehen haben.

Hier eine Auswahl mit automatischer Google-Übersetzung:
Zitat
Richard Smid schrijft op 14-10-2009 9:19
Alle mensen/oogetuigen die schrijven/beweren dat de Meteoor terecht is gekomen op het grondgebied van Noord-Oost Groningen kan ik zeggen dat dit zeker niet klopt. Ik stond omstreeks 18.57 aan de zeedijk bij Termunten, hier kwam de meteoor (met het gezicht richting het industriegebied van Delfzijl kijkende..) overheen en wel uit de richting Zuid-West vliegende naar Noord-Oost, en pas over de Dollard of reeds boven Duitsland (aan de andere kant van de Dollard), spatte de Meteoor uiteen en verdween.

   
Richard Smith writes on 14-10-2009 9:19
All people / oogetuigen who write / say that the Meteor has entered the territory of North-East Groningen I can say that this certainly is not true. I stood on the seawall at around 18.57 Termunten, the meteor came here (with the face towards the industrial area of Delfzijl looking ..) is over and the direction south-west to north-east flying, and only the top or already Dollard Germany (on the other side of the Dollard), the Meteor burst out and disappeared.

Richard Smid schrijft op 13-10-2009 21:38
Ik stond vanavond buiten in een tuin in de plaats Termunten (vlak aan de zeedijk). Om ca. 18.57 uur Werd mijn aandacht ineens getrokken door een zeer grote vuurwerkachtige bal (geschat op zo’n 100 meter hoogte) die in de ronding van de aarde vanuit het zuiden naar het noorden vloog. Even over de zeedijk (boven de Dollart) vermeerdere de vuurbal zich in kleinere balletjes loste zichzelf daarna geheel op. De vuurbal trok een zeer duidelijk condensstreep met zich mee (het zelfde wat je ook achter een vliegtuig op grote hoogte ziet), deze condensstreep bleef nog een tijd hangen en kronkelde daarna van een rechte lijn tot een slinger. De vuurbal had een velle blauwe kleur (leek veel op de kleur die ook de nieuwe autolampen hebben), gecombineerd met zonrood en wit licht. Ik heb zoiets als dit fenomeen nog nooit eerder gezien en was dan ook zeer onder de indruk ervan. Naar mijn mening zijn resten van deze vuurbal terecht gekomen óf in de Dollart óf aan land aan de overzijde (Duitsland). Met vriendelijke groet, Richard Smid

Richard Smith writes on 13-10-2009 21:38
Tonight I stood outside in a garden in the place Termunten (right on the seawall). At about 18.57 hours my attention was suddenly drawn to a very large ball-like fireworks (estimated at about 100 meter height) in the curve of the Earth from south to north flew. Just over the seawall (above Dollart) increased more in the fireball is smaller balls then dissolved itself entirely. The fireball made a very clear condensation line with it (the same one behind what you see at high altitude aircraft), the condensate line was twisted and hanging out for a while then a straight line to a pendulum. The fireball had a velle blue color (the color that resembled the new cars have lights), combined with zonrood and white light. I have something like this phenomenon never seen before and was very impressed them. I believe that this fireball of debris ended up either in the Dollart either land on the other side (Germany). Sincerely, Richard Smith

Henk Medema schrijft op 13-10-2009 21:51
Om 19.00 uur stond ik buiten in Middelstum. Ik zag opeens een heldere vuurbal in mijn ooghoek die boven mij ineens in drie stukken uiteen spatte. Het vloog richting noord oosten. Ik dacht eerst aan een vuurpijl, maar hoorde niets. Ongeveer 2 minuten later was er een harde dreun die enige tijd aanhield De grond trilde zelfs een beetje. Ik denk dat de meteoriet in de wadden- of noordzee is gestort.

Henk Medema wrote on 13-10-2009 21:51
At 19.00 hours I stood outside in Middelstum. I suddenly saw a bright fireball in the top corner of my eye I suddenly burst into three pieces. It flew towards north east. I thought it was a rocket, but heard nothing. About 2 minutes later there was a hard blow that lasted some time, the ground shook even a little. I think the meteorite in the Wadden Sea or North Sea is deposited.

Jan Kruger schrijft op 13-10-2009 21:45
Ik ging om ca. 19.00 uur uit Nieuw Statenzijl vandaan, de Dollard op, toen er 2 grote lichtsporen over de dijk kwamen en voor mij in de Dollard verdwenen. Het leken enorm grote vuurpijlen.

January Kruger wrote on 13-10-2009 21:45
I went at about 19.00 hours from New Statenzijl away, at the Dollard, when large 2 light tracks on the embankment and came to me in the Dollard disappeared. It seemed huge rockets.


Grüsse,
Mark

Offline Rob L

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
    • AsteroidChippings
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #27 am: Oktober 14, 2009, 23:25:44 Nachmittag »
anhand des Videos vom Flughafen Groningen dürfte der Meteorit in der Nordsee NE der Westfriesischen Insel Schiemonnikoog niedergegangen sein!

http://www.youtube.com/watch?v=Q2a_VBDyfKs&feature=player_embedded

Das video ist vom Flughafen Eindhoven, nicht Groningen:
http://www.hartvannederland.nl/nederland/2009/bewegende-beelden-meteoriet/

Eindhoven liegt mehr als 200km Südlich von Groningen. Da gibts also noch Hoffnung.


Auf Grund etwa 200 Beobachtungsberichte, wurde ich sagen Nord-West Deutschland oder Nordsee.

Gruß,
Rob

Offline rbartoschewitz

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 147
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #28 am: Oktober 15, 2009, 00:08:57 Vormittag »
Hallo Rob,

vielen Dank, dass du meiner unterlegenen Fehlinformation nun wieder eine positive Wende gibst! eindhoven hört sich da viel besser an als Groningen!

Gruss,

Rainer

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Möglicher Meteoritenfall in Nordwestdeutschland
« Antwort #29 am: Oktober 15, 2009, 01:39:07 Vormittag »
Hallo,
hier noch eine Karte. Das mögliche Fallgebiet habe ich rot hervorgehoben. Die Beobachtung aus Termunten muss man wohl nach Norden korrigieren. An einer Stelle schreibt der Beobachter, dass der Meteorit nach Nordosten geflogen ist, an andere Stelle, dass er nach Norden geflogen ist. Nimmt man Norden an, dann würde es zu den anderen Beobachtungen gut passen. Aus Emden wurde die Meteorwolke grob in westlicher Richtung gesehen (was vermutlich auch Nordwesten bedeuten kann).

Grüsse,
Mark

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung