Autor Thema: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?  (Gelesen 8322 mal)

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« am: Oktober 14, 2009, 21:01:29 nachm. »
Hallo zusammen,

bekanntermaßen sind bis heute nur rund 60 Meteorite dokumentiert, die über Deutschland gefallen sind. Ein Teil davon ist verschollen und der Rest befindet sich in Museen sowie in privater Hand.

http://www.meteorite-lab.homepage.t-online.de/index_dateien/deutsche.htm

Meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit, an entsprechende Scheiben heranzukommen? Wenn ja, wer hat von Euch so eine? Die Finder sind ja oft anonym und wollen ihre guten Stücke wohl auch nicht hergeben. So hat z. B. der Finder des Königsbrück-Meteoriten eine 11 Gramm schwere Teilscheibe einem Museum gespendet, die Hauptmasse befindet sich aber nach wie vor in seinem Besitz...  :crying:

Grüße, D.U.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #1 am: Oktober 14, 2009, 21:05:29 nachm. »
Hallo,

was heißt einem Museum geschenkt  :lacher:  Zur Klassifikation müssen 20g bzw. 20% eingereicht werden, die im Institut verbleiben!

Und Königsbrück ist nicht gerade ein Deutscher nachdem man sich alle 10 Finger lecken sollte. Schau mal hier im Forum nach.

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1866
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #2 am: Oktober 14, 2009, 21:08:24 nachm. »
Meine Frage: Gibt es irgendeine Möglichkeit, an entsprechende Scheiben heranzukommen?

Ja. Zum Beispiel die Verkaufsanzeigen hier im Forum lesen. :fluester:

Grüße, Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #3 am: Oktober 14, 2009, 21:11:59 nachm. »
Es hat praktisch jeder Metsammler hier im Forum ein paar deutsche Meteorite in der Sammlung.

Beim Königsbrück handelt es sich um einen Fake, da mittlerweile nachgewiesen wurde, daß er typische Verwitterungsspuren hat, wie sie nur Wüstenfunde aufweisen.
Dito handelt es sich bei Inningen um ein Sikhote-Schrapnell.

Die gängigsten Deutschen Meteorite findest vermöge der allgemeinen Suchmaschinen im Internet feilgehalten.
(Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, mein letzter Neuschwanstein hat erst vor kurzem ein neues und schönes Heim gefunden).

Ist übrigend das klassiche Sammlungsmuster für deutsche Einsteiger: Schritt 1 Masseneisen und ev. Gleisschotter, Schritt 2 deutsche Meteoriten, Schritt 3 Mond und Mars.

Ich muß bei Dir jetzt die ersten beiden Schritte aussitzen, bei Schritt 3 bist dann bei uns an der ersten Adresse, höhö.
(Kein Sammler kann in Frieden sterben,
 beehrt er nicht des Chladnis Erben!)

 :prostbier:
Mettmann
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #4 am: Oktober 14, 2009, 21:15:40 nachm. »
Naja ich habe Schritt 2 auch ausgelassen.! :super:

Offline aknoefel

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1659
  • Alles Gute kommt von oben...
    • André Knöfel Collection
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #5 am: Oktober 14, 2009, 21:27:16 nachm. »
Es gibt immer mal wieder Stücke von deutschen Meteoriten - meist klein aber fein  :winke:

Bei mir ist es ein Fitzelchen Ibbenbüren , ein kleiner Steinbach und ein Menow-Scheibchen. Und ein Neuschwanstein ist auf hold...

Bis auf Steinbach (den es mal beim Stammtisch gab) habe ich die Stücke aus Ensisheim bzw. auch aus iiiihbäähhh... Es lohnt sich also schon sich umzuschauen.

Gruß
  André
Sag mir mal meine Meinung...

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #6 am: Oktober 14, 2009, 21:33:36 nachm. »
Hallo darwin,

na ja, bei mir findest du ein paar Fotos von den Deutschen , wo ich nicht nur ein kleines Fitzelchen habe, sondern ein größeres Fitzelchen  :einaugeblinzel: ! www.meteoritenjaeger.de  und Deutsche M. anklicken.

Von allen anderen würde ich gerne meine kleinen Fitzelchen gegen große ersetzen, könnte die aber vielleicht gar nicht bezahlen, wenn ich sie denn kriegen könnte!  :crying:  ... also lassen wir's lieber wie's momentan ist!

 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

astro112233

  • Gast
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #7 am: Oktober 14, 2009, 21:48:53 nachm. »
Hallo U.D.

du könntest mal Herrn Hanno fragen.  :fluester:

Gruß Konrad  :hut:

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #8 am: Oktober 14, 2009, 22:36:20 nachm. »
Das hört sich ja so an, als müsste ich erst noch mühsam die Evolutionsleiter empor klettern, bevor ich hier dem Hochentwickelten Mond- und Mars-Experten die Schuhe putzen darf!  :dizzy:

Naja, also "Masseneisen" hat doch wohl jeder in seiner Sammlung, und deutsche Meteorite offenbar auch. Ob es jemanden auszeichnet, ein Stück Mondgestein im Schrank zu haben, ich weiß nicht... Nachgedacht habe ich darüber schon oft. Aber ein 100-€-Fragment, das man nur unter dem Raster bestaunen kann...

Da ziehe ich seltene Eisen, wie z. B. NWA 5549, vor. Das ist kein Masseneisen und auch kein Deutscher Met. In welche evolutionäre Stufe ordnest Du Sammler dieser Kategorie ein?  :gruebel:



Es hat praktisch jeder Metsammler hier im Forum ein paar deutsche Meteorite in der Sammlung.

Beim Königsbrück handelt es sich um einen Fake, da mittlerweile nachgewiesen wurde, daß er typische Verwitterungsspuren hat, wie sie nur Wüstenfunde aufweisen.
Dito handelt es sich bei Inningen um ein Sikhote-Schrapnell.

Die gängigsten Deutschen Meteorite findest vermöge der allgemeinen Suchmaschinen im Internet feilgehalten.
(Ich kann Dir leider nicht weiterhelfen, mein letzter Neuschwanstein hat erst vor kurzem ein neues und schönes Heim gefunden).

Ist übrigend das klassiche Sammlungsmuster für deutsche Einsteiger: Schritt 1 Masseneisen und ev. Gleisschotter, Schritt 2 deutsche Meteoriten, Schritt 3 Mond und Mars.

Ich muß bei Dir jetzt die ersten beiden Schritte aussitzen, bei Schritt 3 bist dann bei uns an der ersten Adresse, höhö.
(Kein Sammler kann in Frieden sterben,
 beehrt er nicht des Chladnis Erben!)

 :prostbier:
Mettmann

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #9 am: Oktober 14, 2009, 22:38:41 nachm. »
Gute Idee, das werde ich machen. Danke für den Tipp!

Hallo U.D.

du könntest mal Herrn Hanno fragen.  :fluester:

Gruß Konrad  :hut:

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #10 am: Oktober 14, 2009, 22:40:38 nachm. »
Tja, ich bin halt auf der evolutionären Met-Experten-Leiter noch immer ganz unten...  :crying:


Hallo,

was heißt einem Museum geschenkt  :lacher:  Zur Klassifikation müssen 20g bzw. 20% eingereicht werden, die im Institut verbleiben!

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1974
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #11 am: Oktober 14, 2009, 23:03:20 nachm. »
Also auf meiner Bestandsliste stehen: Eichstädt - Emsland - Forsbach - 2x Hainholz/Minden - Ibbenbühren - Mainz - Nenntmannsdorf - Nieder Finow - Obernkirchen - Oesede - Ramsdorf  - Simmern und Steinbach....... :weissefahne:

Gruß  :baetsch:

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1772
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #12 am: Oktober 14, 2009, 23:06:15 nachm. »
Boah ey!  :nd:

Also auf meiner Bestandsliste stehe: Eichstädt - Emsland - Forsbach - 2x Hainholz/Minden - Ibbenbühren - Mainz - Nenntmannsdorf - Nieder Finow - Obernkirchen - Oesede - Ramsdorf  - Simmern und Steinbach....... :weissefahne:

Gruß  :baetsch:

Andreas

Offline pema

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 111
    • Marmet-Meteorites
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #13 am: Oktober 14, 2009, 23:14:24 nachm. »
...und hier hat's noch ein paar Bildchen zu Deutschen Meteoriten und einige historische Infos dazu:

http://www.marmet-meteorites.com/id3.html

...hat auch noch einen Österreicher und drei Schweizer dabei...

Gruss, Pema

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4657
Re: Deutsche Meteorite - wer hat so einen vorzuweisen?
« Antwort #14 am: Oktober 15, 2009, 03:28:44 vorm. »
Zitat
Das hört sich ja so an, als müsste ich erst noch mühsam die Evolutionsleiter empor klettern, bevor ich hier dem Hochentwickelten Mond- und Mars-Experten die Schuhe putzen darf!

Huch wie aufbrausend...

Diese drei Schritte sind eine Beobachtung, wertungsfrei.

Erklärlich vermutl. so. 1 Buoah, es gibt Meteorite und es gibt sie zu kaufen.
Der Neuling entdeckt meist, daß im ebay Meteorite verkauft werden (oder stößt als erstes überhaupt dort druff), und wählt dann, weil er noch nichts weiß, um sicherzugehen a) das Billigste, b) das was am Häufigsten angeboten wird. Motiv: Hauptsache aussem All. (Eisen bevorzugt, weil ein Steinmeteorit für einen Neuling eben eher nunja, nur wie n' Stein aussieht).
Ist der Funke übergesprungen und er bleibt dabei, so schließt sich gleich der Wunsch nach einem "Heimatmeteoriten" an.
Ist der abgehakt, kommt sofort der Traum, etwas so Wahnwitziges zu besitzen, wie ein Stück vom Mond und vom Mars.
(Apoll ist eine Art kollektives Jedächtnis).

Diese Schritte vollziehen sich in der Regel innerhalb weniger Monate, worauf dann sich oft erst einer weitergehende, tiefere Beschäftigung mit den Meteoriten anschließt, da die dringendsten Wünsche erfüllt sind.

Den
Zitat
Hochentwickelten Mond- und Mars-Experten
ist sogar etwas Prächtiges eingefallen, um eben diesen 3.Wunsch des beginnen Sammlers, wie auch den Traum vieler meteoritischer Laien aufs Trefflichste in Erfüllung gehen zu lassen.
Der Wunsch, der auch einst der ihrige war, ein Irrealis, sind sie doch so alt wie die Berge, daß zur ihrer Zeit das Gramm Mond noch zunächst über einer Million USD und sodann immerhin noch eine Viertelmilljohn gekostet hatte.

Und haben kurzerhand die Idee umgesetzt: Ein Stück Mars und ein Stück Mond für jedermann zum Preis eines Taschenbuches
und jene Mond- und Marsdosen kreieret, die Dir überall im Netz, auf den Messen, in manchen Museen und Planetarien, Sternwarten, gar in Zeitschriften und sogar mal im Farbfernsehen begegnen (ja selbst die Apolloastronauten fanden die pfundig) - und so das meistverkaufte "Meteoritenprodukt" der letzten Jahre geschaffen, selten kopiert, nie erreicht.

Zitat
100-€-Fragment, das man nur unter dem Raster


Ich möchte Dich ja nicht beunruhigen, aber die deutschen Meteorite sind nicht gerade preiswert. So ein Ibbenbühren kann schon teurer sein als ein Mond. Die gängigsten Steinmeteorite fangen meist erst bei 150-200$/g an.
Der billigste dürft der Obernkirchen sein - daß ich jetzt nix Falsches sag, hier im Forum hatten sich mal die Experten zu diversen Obernkirchen-Preisen beglückwünscht, worauf sich Eisenmeister Andi Gren die spärlichen Haare gerauft, weil er diverse Obernkirchner Scheiben just im Angebot hatte, zur Hälfte des allgemein als billig erachteten Preises, ohne daß dieselben von dem Angebot Gebrauch gemacht hätten - jetzt hatter wohl nyschte mehr.
Weiß nicht, müßt suchen, was Obernkirchen jetzt kost (oder wars Emsland?) so ab 20 Euro??

Zitat
In welche evolutionäre Stufe ordnest Du Sammler dieser Kategorie ein?


Ich, wie die meisten anderen auch, pflege die Sammler nicht in hierarchische Stufen einzuordnen.
Schießlich heißt es beim Meteoritensammeln, erlaubt ist, was gefällt.

Bestenfalls sortiere ich die Sammler nach ihren Vorlieben und ihrem erkennbaren Sammlungsfokus.
Und derer gibt es sehr viele.

Dich kann ich nicht kategorisieren, schließlich kemmer uns ja noch nicht, ich könnt bestenfalls spekulieren auf Grundlage, wasde hier so präsentiert hast.
Das würd dann so aussehen:  Eisensammler, der den ungleich vielfältigeren Kosmos der Steinmeteorite noch nicht entdeckt hat oder vielleicht auch bei den Eisen bleiben wird. Ev. mit ästhetischen Anklängen (Pallasite), nicht am Flug der Sterne interessiert, sondern Geschnittenes bevorzugend und am End sogar ein "Bastler".  (Bastler sind die Schlimmsten. Gell, Olaf?)

NWA 5549 ist sicherlich keine schlechte Wahl, allzuviele so schöne silikatreiche Eisen gibt es nicht, für den Eisenfexx sowieso ein Möst und da es ein mittelgroßer Fund ist, mit seinen zahlreichen unbenummerten Gesellen, also nicht auf ewig gut erhältlich sein wird, ein Maghrebiner in der untergehenden Wüstensonne, wars auch ein Kauf zur rechten Zeit.

Zitat
die Schuhe putzen darf!
Nun, das ist nicht unbedingt nötig, eine Spendierung einer Halben Edelstoff am Münchner Meteoritenstammtisch wäre ausreichend. Hab grad gelesen, Du stammst aus der Region - also wie wärs? Dann kannst sehen, wie angenehm dünkelfrei die Angelgenheit ist, zudem hat sich zum nächsten Mal der Feuerkugelgott Dieter Heinlein angesagt.

(Muß aber vorwarnen, eine Verkaufsveranstaltung wie der Baliner Stammtisch ist das nicht. Bei uns gehts eher gemütlich und griabiger zu  :baetsch:)

 :prostbier:
Mettmann



"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung