Autor Thema: Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!  (Gelesen 2047 mal)

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!
« am: April 12, 2010, 21:03:05 Nachmittag »
Hallo,

Ein paar Funde aus Maulwurfshügeln! Kein Witz!!!  :wow:

Der Fundort liegt in Voralpenland, geologisch Molasse. Inmitten eines Moorgebietes gibt es ein paar Hartland-Inseln. Im Randbereich dieser "Inseln" hat ein Maulwurf mehrere Hügel aufgeworfen. Von diesen habe ich diese Fundstücke abgelesen.
Was haltet ihr davon?

Grüsse Willi  :prostbier:

Plagioklas

  • Gast
Re: Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!
« Antwort #1 am: April 12, 2010, 22:02:04 Nachmittag »
Oben links scheint ein knochenstück zu sein oder ne scherbe aus keramik. Der Rest ist wohl Flint.

Maulwürfe graben gerne steine aus, was sich besonders in steinarmen gegenden rentieren kann. Auf älteren durch regen abgetragenen Maulwurfshügeln findet man noch am ehesten was.

Viele der Steine stammen aus über einem Meter Tiefe.

Peter5

  • Gast
Re: Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!
« Antwort #2 am: April 14, 2010, 18:54:53 Nachmittag »
Hallo Willi,

na, das ist doch eine schöne Ausbeute, auf kuriose Weise "erstanden". :laughing:

Zitat
Maulwürfe graben gerne steine aus...

Hallo Willi und Plagioklas,
erinnert mich auch an ein anderes Tier, auf dessen Name ich jetzt doch tatsächlich momentan nicht mehr komme, dass jedenfalls immer die Pyromorphite auf der Fundhalde vom Kransberg im Taunus "umgräbt".  :gruebel:  :smile:

Gruß Peter5  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!
« Antwort #3 am: April 14, 2010, 18:56:02 Nachmittag »
Die Wildschweine waren es gewesen .. :lechz:.. kam doch eben nicht drauf .. werde langsam alt.. :traurig:

Gruß Peter5

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Vom Maulwurf ans Tageslicht gebracht!
« Antwort #4 am: April 14, 2010, 20:58:51 Nachmittag »
Hallo,

Ja eine interessante Ausbeute. Ein Knochenstück ist dabei, der Rest ist Silex/Flint/Hornstein.

Bemerkenswert finde ich die scharfkantige Ausbildung dieser Silexstücke. Meiner Vermutung nach sind es steinzeitliche Abschläge. Die Nächsten anstehenden Liefergesteine sind über 40 km entfernt von der Fundstelle.

Grüsse Willi  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung