Autor Thema: amethtystfarbene Chalcedone  (Gelesen 24070 mal)

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Lausitzer Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #30 am: Januar 17, 2010, 11:48:03 Vormittag »
und noch 2 im Durchlicht

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Lausitzer Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #31 am: Januar 17, 2010, 11:49:10 Vormittag »
und noch einer

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #32 am: Januar 17, 2010, 12:08:08 Nachmittag »
schöne stücke!!! :lechz: :lechz: :lechz: :lechz:
und soviele!!! :eek:
alle aus altelbeschottern?
da sind welche dabei mit der oberfläche wie von laubi(tektite->lausitzer moldavite->seite 7 mitte,bild 3)
nur in lila hab ich keinen mit der oberfläche ,aber schon mal gesehen.
ist doch auch was.

 :prostbier:
gruss ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Lausitzer Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #33 am: Januar 17, 2010, 12:37:32 Nachmittag »
ja die sind alle aus den Elbeschottern!
Einen lilanen mit der Oberfläche wie bei laubi seinem Stück habe ich noch nicht gesehen!

 :prostbier:

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #34 am: Januar 17, 2010, 12:45:00 Nachmittag »
bei deinem ersten bild, oben der ganz rechts,
dacht ich das der stark in die richtung geht.
man kann ja nicht alles haben. :crying:

 :prostbier:
gruss ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Peter5

  • Gast
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #35 am: Januar 17, 2010, 17:06:49 Nachmittag »
Hallo moldijäger,

super Chalcedone!  :super: .. solche habe ich auch noch nicht in meiner Sammlung.  :crying:

Gruß Peter5 .. :winke:

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #36 am: Januar 18, 2010, 14:53:25 Nachmittag »
die wahrscheinlichkeit so einen zu finden ist so gering.
ich glaub bei moldis ging man so von 30 stunden aus.weis nicht genau.
und bei der art von chalcedonen würde ich sagen ist die wahrscheinlichkeit
10 bis 20 mal geringer.deswegen hab ich auch bedenken gehabt ,das als
spinner hingestellt werde.und sonst war auch nicht zu dem thema zu finden.
hat noch jemand einen?

gruss ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Lausitzer Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #37 am: Januar 18, 2010, 17:01:45 Nachmittag »
Hi,

ja die sind schon sehr sehr selten!
Interessant ist auch der Aufbau letztes Jahr hatte ich erstmalig 2 Stück geschnitten und beide zeigen keine Bänderung! Auch haben beide gleichmäßig verteilte rote und schwarze Einlagerungen und wenige weiße! Eine Besonderheit ist noch das sich die schwarzen Einlagerungen auf der polierten Fläche so spiegeln wie das Eisen in einer Steinmeteoritenscheibe!
Damit unterscheiden sich die lila Chalcedone klar von allen anderen die ich kenne und Übergangsformen habe ich auch noch keine gefunden!

Wäre mal interessant zu wissen ob in der Tschechei eine Fundstelle bekannt ist wo diese Art vorkommt!?

Grüße

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #38 am: Januar 18, 2010, 17:07:01 Nachmittag »
cz?

willst du auf was bestimmtes hinaus? :gruebel:
geschnitten?zeig mal bitte!!

gruss ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline moldijaeger

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 376
  • Lausitzer Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #39 am: Januar 18, 2010, 18:00:59 Nachmittag »
Eine Seite weiter vorn ganz unten ist ja ein geschnittener abgebildet!

Ich denke schon das die ursprünglich aus Tschechien kommen!

Gruss

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #40 am: Januar 18, 2010, 18:14:28 Nachmittag »
kannst bitte noch eins mit mehr licht machen?
währe super!!!
das halt ich auch druchaus als warscheinlich.
kennst du sammler von cheb oder korosek?
die müssten ja ähnliche kiese haben.

gruss
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #41 am: Januar 18, 2010, 22:47:04 Nachmittag »
Hallo,

Die Einschlüsse halte ich für Hämatit. Hämatit habe ich auch in Dünnschliffen der roten Feuersteine von Helgoland festgestellt. Auch die rötlichen Einschlüsse dürften Hämatit sein. Hämatit kann je nach Verteilung, Menge und Größe der Flitter rosa, pink, rot, orange, braun bis hin zu fast schwarz färben und ist in Chalcedonen (-> Achat) ein häufiges Färbemittel.

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

Offline Moldavitarier

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 232
  • Deutscher Moldavit
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #42 am: Januar 19, 2010, 00:11:44 Vormittag »
Hallo,

habe gerade erst das Thema hier entdeckt. Da ich ja auch zu den mehr oder weniger Intensiv-Elbekiessammlern gehöre, sind mir diese Lila-Chalcedone natürlich auch bekannt. Ich besitze ca. 20 Stück von denen, wobei die Größe max. 2 cm (meist eher kleiner) ist. Es sind definitiv Chalcedone (keine Amethyst-Kerne). Woher die ürsprünglich stammen, habe ich aber auch noch nicht nachgeforscht. Ich schließe mich da Enrico an, dass sie wahrscheinlich wie die übrigen Chalcedone aus dem tschechischen Raum stammen. Teilweise gibt es die auch mit einem Stich ins gelbliche, was typisch für alle "durchscheinenden" Altelbechalcedone aus dem tschechischen Raum ist.

Auch meine Stücke weisen keine Bänderung auf und sind vom Aufbau wie die von Enrico. Ich habe solche Chalcedone neben Ottendorf aber auch schon in anderen Kiesgruben der Lausitz gefunden (in denen auch Elbachate vorkommen). Die "Durchsichtigkeit" in Verbindung mit dem Farbton bei meinen Stücken reicht von fast "lichtundurchlässig" + kräftig lila bis blass-lila (teils ins Gelbe übergehend) + "durchsichtig".
Ich werd mal sehen, ob ich mal ein paar Bilder machen kann (das dauert dann aber ein paar Tage).

Was die Oberfläche angeht muss ich noch mal genau nachsehen. Ich denke aber, dass ich keinen mit einer leistenartigen Oberfläche besitze, wie der braune vom Laubi. Die braunen sind vom Aufbau ähnlich, weisen aber meist diese Leisten-Oberfläche auf.


Gruss

Micha

Labrador

  • Gast
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #43 am: Januar 19, 2010, 12:02:28 Nachmittag »
Hollaho, Freunde, sowas war mir bisher noch unbekannt. Wirklich sehr schöne Stücke und wieder was gelernt...

Gruß
Labrador

P.S. hat jemand von euch ein Belegexemplar für meine Deutschlandsammlung eventuell zur Abgabe?

Offline ott

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 359
Re: amethtystfarbene Chalcedone
« Antwort #44 am: Januar 19, 2010, 14:02:22 Nachmittag »
Zitat
Hallo,

Die Einschlüsse halte ich für Hämatit. Hämatit habe ich auch in Dünnschliffen der roten Feuersteine von Helgoland festgestellt. Auch die rötlichen Einschlüsse dürften Hämatit sein. Hämatit kann je nach Verteilung, Menge und Größe der Flitter rosa, pink, rot, orange, braun bis hin zu fast schwarz färben und ist in Chalcedonen (-> Achat) ein häufiges Färbemittel.

Glück Auf!
Sebastian

zeig doch mal!!!bitte?



hallo micha :winke:

hab mich schon gefragt wo du bleibst,weil das du welche hast ,war ich mir
ganz sicher. ich hatte mit 10 bei dir gerechnet ,aber 20 haut mich um!!!
freu mich schon auf die bilder :lechz:

gruss an alle ott
Weiter kommt nur wer sich bewegt .Schlauer wird der fragt.Und mit offenen Augen sieht man mehr.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung