Autor Thema: NWA, es geht zuende  (Gelesen 3370 mal)

Thin Section

  • Gast
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #15 am: Februar 06, 2010, 20:19:27 nachm. »
... war keine Absicht, zumal ich ein wunderschönes Stück davon besitze, das ich bei Mirko kaufte!

Bild ist Copyright Mirko Graul!

Ciao,

Bernd  :winke:

... und noch eine Rarität vom Cape York Eisen: eine Stück vom 550 kg AGPALILIK, das die charakteristischen Sägespuren zeigt! (Bild wieder Copyright Mirko Graul!)
« Letzte Änderung: Februar 06, 2010, 20:59:28 nachm. von Thin Section »

Thin Section

  • Gast
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #16 am: Februar 11, 2010, 20:59:40 nachm. »
... habe noch einen weiteren Grönländer "unterschlagen:einaugeblinzel:

Ryder Gletcher (L5) - S4; W1; shocked - TKW 5288 gr.

Gefunden wurde er in einer Höhe von ca. 1000 m in einem nach Norden fließenden Gletscher.

Mit Grünland Gruß,

Bernd

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2827
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #17 am: Februar 11, 2010, 21:20:10 nachm. »
Hallo Bernd,
da fällt mir ein, den Cape York mit dem Einschluß kenn ich doch irgendwie,
meiner mal von nahem
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Thin Section

  • Gast
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #18 am: Februar 11, 2010, 21:26:15 nachm. »
Guten Abend Speul,

Schöner Troilit! Falls Deine Scheibe aus der selben Quelle stammt, dann sind's vielleicht "benachbarte" Scheiben!

Herzliche Grüße,

Bernd  :winke:

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2827
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #19 am: Februar 11, 2010, 21:28:31 nachm. »
Zitat
dann sind's vielleicht "benachbarte" Scheiben!

denk ich mal,
auf jedenfall einfach SCHÖN
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 767
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #20 am: Februar 12, 2010, 17:46:49 nachm. »
Zwei Grönlandmeteorite gibt es ja bereits:

- Ella Island (L6) => A stone of about 3 kg was found on a glacial surface 600 m NW. of Ella Island station, north Greenland.

Falls es hier primär um oder über die Grönland-Mets etwas zu berichten gibt, kann ich auf Wunsch auch gerne ein paar tolle Bilder von meinen Ella Island-Proben inklusive Dünnschliff beisteuern. Ella Island hat ein phantastisch dicke Schmelzkruste, die nur von wenigen andern Chondriten (z.B. Peekskill) übertroffen wird.

Achso, meine ganz persönliche Meinung zu den NWA-Fundstücken: Ich glaube, dass wir noch Jahre, wenn nicht Jahrzehnte sehr viel und wirklich tolles Zeug von dort erhalten werden. Algerien ist ziemlich gross, die anderen Länder drum herum ebenfalls. Vergleicht doch mal mit dem Oman, was dort über Jahre für eine Vielfalt und Menge herausgetragen wurde. Die Swiss-Omani-Teams alleine gegen 5 Tonnen aus vergleichsweise kleinen Flächen...

Liege ich falsch, vielleicht sogar phöllich phaltsch mit meiner Meinung???

Gruss, Allende  :winke:

PS: Wenn es interessiert, ich werde heute nicht mehr antworten können, denn gleich gibt es Pizza vom Pizzakurier (Bahnhof Niederhasli) und dann gehen mein M und ich ins Kino - Wolfman  :dizzy:

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 767
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #21 am: Februar 12, 2010, 17:49:57 nachm. »
> mein M und ich...

Hätte natürlich heissen sollen: meine M(aria) und ich...  :kiss:

Gruss, Allende  :laughing:

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1956
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #22 am: Februar 12, 2010, 17:54:08 nachm. »
> mein M und ich...

Hätte natürlich heissen sollen: meine M(aria) und ich...  :kiss:

Gruss, Allende  :laughing:

Endlich mal wieder was lustiges  :totlach:

Guten Hunger und viel Spaß euch beiden :smile:

Gruß  :winke:

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

ironmet

  • Gast
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #23 am: Februar 12, 2010, 18:12:44 nachm. »
Hallo Allende,

ja bitte!
Wenn Du Dir mit Maria den Bauch vollgeschlagen hast und Dir Wolfman angeschaut hast,stell mal bitte
Deine Bilder vom  Ella Island ein. :super:

Viele Grüße Mirko

@Ulrich und Bernd: nee,Eure Stücke sind keine Nachbarscheiben.
                          Die Nachbarscheibe von Bernd´s Scheibe ging an Anne Black,glaub ich. :gruebel:

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4534
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #24 am: Februar 12, 2010, 18:28:35 nachm. »
Zitat
Liege ich falsch, vielleicht sogar phöllich phaltsch mit meiner Meinung???

Nunja, Algerien und die anderen Sahara-Länder sind schon groß und es wird auch in Zukunft viel zu finden geben,
das Problem besteht darin, ob, wenn die Leute, die diese Meteorite finden und nach Marokko bringen, kriminalisiert werden, wie das jetzt der Fall ist, auch noch künftig machen werden. Bislang ist es ja so, daß die NWA-Funde allein über Marokko den Wissenschaftlern und den Sammlern zugänglich wurden.  Algerien z.B. unternimmt ja nichts, Meteorite zu finden oder sie von den Suchern im Land abzunehmen.
Also im Grund, die Australische Krankheit.  Australien ist auch voll von Meteoriten. Nur weil kein Anreiz besteht, für irgendjemand suchen zu gehen, da man keinen Besitz an seinen Funden erwerben kann oder sie meistenteils auch nicht ausserhalb Australiens handeln kann - andererseits aber auch keine offiziellen Expeditionen abgehalten werden,
hat Australien grossomodo keine Meteorite mehr.

Man sollte nicht unterschätzen, wie fragil die Infrastruktur der NWA-Meteorite ist und von wie wenigen Personen sie überhaupt getragen wird.  (Das ist im Oman auch nicht anders).
Wenn die Beteiligten dort auf deutsch mal die Schnautze vollhaben, weil sie gesetzlich verfolgt werden, dann kanns schon passieren, daß sie es dann eben einfach bleiben lassen. Insbesondere, weil es bei Meteoriten um so kleine finanzielle Volumina geht, daß es sich nicht lohnt, dafür harte Strafen zu riskieren
und es auch im wesentlichen von Leuten betrieben wird, die sich in ihrerm Faible für Meteorite nicht sonderlich von uns hier im Forum unterscheiden.
Also der NWA-Rausch kann fast genauso schnell wieder verschwinden, wie er gekommen ist.

Nun, und man braucht eben schon einen gewaltigen Suchaufwand, um eben das "wirklich tolle Zeug" überhaupt in dem Maße zu bekommen, wie es nun die Jahre aus NWA-Landen kam.
Denn da ist kein Unterschied zum Oman, zur Antarktis, zur den US-Wüsten - es werden eben ganz überwiegend gewöhnliche, durchschnittlich verwitterte Chondrite gefunden.

Diese werden freilich auch die nächsten Jahre zur Verfügug stehen, da sie ja bis jetzt anteilsmäßig an den Klassen kaum gehandelt wurden,
bei allem anderen sieht es bereits jetzt schon nicht mehr gut aus.

Wenn man heute auf die Messen geht, kann man es sehen. Ein Rückgang an Material war zwar schon die Jahre zuvor merklich, aber letztes Jahr Saint Marie/Ensisheim,  München,  jetzt kommen die gleichlautenden Berichte aus Tucson,
es gab und gibt kaum mehr richtig Neues, insgesamt deutlich weniger und bei den raren Sachen das meiste noch Material, was aus den Vorjahren bekannt ist.
Und deutlich wird es auch an den Preisen, weil eben immer weniger nach Marokko kommt.
Es wird ja heute bei vielen Klassen schon deutlich anders bezahlt, als vor vier oder fünf Jahren.
Zudem ist der Durchsatz an neuen Nummern schneller. Ganze Nummern verkaufen sich komplett aus in viel schneller Zeit als früher, gleichzeitig ist ein kleiner Run bemerkbar auf die alten Nummern, die lange Jahre liegengeblieben,
weil eben die Menge insgesamt auf dem Sammlermarkt kleiner geworden ist.
Und was jetzt auch häufiger passiert bei den seltensten Sachen, da erreichen viele Steine schon gar nicht mehr den Sammlermarkt, weil sie sofort nach Auftauchen schon vergeben sind.

Ich sehe im Moment nichts, was diese Entwiklung umkehren oder bremsen könnte.
Meteorite werden auch weiterhin erhältlich bleiben, aber ich gehe davon aus, nicht mehr in dieser Vielfalt, was die selteneren angeht, wie wir es die Jahre nun gewohnt waren
und ich rechne damit, daß die Preise leider weiter und weiter klettern werden und wir in zwei, drei Jahren von ganz anderen Summen sprechen müssen als heute.

Also wie gesagt, wir hatten ja nun das Glück, den Eindruck zu haben die letzten 9 Jahre, daß aus allen Ecken und Enden die phantastischsten NWA-Meteorite hervorquellen. Allerdings, was die raren Sachen angeht, besonders viel wars eigentlich nie, wenn man sich die tkw-Angaben im Bulletin anschaut - und was uns abhanden gekommen war, ist vielleicht das Gefühl,
daß dieses Flut an neuen Meteoriten aus der Sahara keine Selbstverständlichkeit ist.

Martin
 
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2827
Re: NWA, es geht zuende
« Antwort #25 am: Februar 12, 2010, 19:00:26 nachm. »
können wir die Grönländer nicht von der NWA-Diskussion trennen?
bietet ja beides noch einiges Interessantes und hat wenig berührungspunkte, außer dem, der Grönland ins Spiel gebracht hat
grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung