Autor Thema: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall  (Gelesen 23433 mal)

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #15 am: Januar 10, 2007, 21:36:28 Nachmittag »
Hi Lutz,

endlich einer der wenigstens Versucht, das Thema anzunehmen ...  :winke:

Ich denke, das viele Gäste wie Mitglieder des Forums genau das selbe Problem haben wie Du. Sie wissen zu wenig und deshalb steht hier nix schreiben!  :3nix:
Ob wohl das Thema schon sehr reizvoll ist, keine Frage! Jeder war auf die Schnelle bereit, seine Vermutungen in so manch anderen Diskussionen hier zum Besten zu geben ...

Sie wissen eben nicht wie schlägt ein Meteorit auf? Wie groß soll der Meteorit denn nun sein? Was hält der Boden für einen Impuls aus? Was weiß ich den! Wie schnell kommt der runter? Na bis er "Plumps" macht! Dreht er sich dabei? Ist mir doch wurscht ... In welchem Winkel, Form,  Zustand, heiß oder kalt, voll bekrustet oder schon zerbrochen ...   :user:  STOP!

Und so stehen Sie jedes mal mit Schaufel, Hund, Frau oder anderer Ausrüstung fragend am Wegesrand: Ist das nun eine Meteoritenfundstelle? Liegt da ein Meteorit? Ist der sogar frisch gefallen? Und, und?! Wie hätten wir´s den gern, gebrochen oder im Stück?    :dizzy:

Ich habe nicht verlangt, daß Ihr selbst eine Antwort entwickeln sollt, die Schätzen Sie mal heißt!

Nein! Findet doch mal eine echte Information im Internet und lest was da geschrieben steht. Oder durchstöbert mal ein altes Archiv. Wenn ihr was gefunden habt, dann schreib ihr hier was. Das wäre klasse - super - coole ... Berichte über den einen oder anderen Meteoritenfall in Deutschland, Europa oder weltweit werden doch wohl zu finden sein.

 :google:   Ja - zeig was in Dir steckt!!!

Gruß Thomas
Grau ist alle Theorie ...

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #16 am: Januar 10, 2007, 21:48:13 Nachmittag »
 :unfassbar:


Hilfe!!!

SCHNITT!!!!!!!!!!!!


Die Hunde - Szene wird gelöscht oder in einem anderen Film verarbeitet!

 :crying: :crying: :crying: :crying: :crying: :crying:

Peter!

MetGold!!

Admin ... mein König ... verehrte Hoheit ... Oh mein Gott ...

... hab erbarmen!

 :traurig:  Uarg Samoht
Grau ist alle Theorie ...

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #17 am: Januar 10, 2007, 22:35:05 Nachmittag »
...meine Katze hat mal nen Allan Hills hinters Klavier gebolzt...
bis ich den mal wieder gefunden...

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #18 am: Januar 10, 2007, 23:04:22 Nachmittag »
Den Nakhla sollma ja auf einem toten Hund gefunden haben, das wär die Umkehrung des Prinzips.
Der Thomas kann ja mal berechnen, wieviel Hunde man in Mitteleuropa aufstellen müßte, um mindestens einen orientierten...
Geht auch mit Kühen, wie man seit Valera weiß.
Oder mit Autos - Worden, Benld, Peekskill

....ich mein, was willste? Sollen wir jetzt eine Mammut-Lesung aussem Mettkatalog abhalten? Ich übernehm freiwillig den Anfangsbuchstaben "X".

Soo, damitte nich weinst. Mit schönem Gruß vom Herrn Österberg - so gräbt man die dicken Muonionalustas aus, da kannst im Sommer hinfahren, Mückenmittel ned vergessen und bitte vorher den Österberg fragen, damit der Bescheid gibt, den wurmts nämlich, daß die Russen und die Amis nicht fragen.
http://www.muonionalustameteorites.com/

Sooo und da kannst Dir ein Video anschauen, wie die Herren The Real Steve Arnold und Geoff Notkin die lekker Brenhams orten und ausbuddeln:
http://www.pbs.org/kcet/wiredscience/player-seg-meteorite.html

Und so jagt und lebt man in Kalifornia und Nevada:
http://www.mr-meteorite.com/

(psst, also wennde mich fragst, die liegen halt so herum....).
Mettmann

PS: Und das ist der Herr McCain, da war die Fundsituation uffe Vordersitz von seinem Pontiac.
http://kuerzer.de/Benld-Car
PPS: und dyt is dem McCain sein Sohn
http://www.geocities.com/cameldonga/peekskill4.jpg

Offline APE

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1058
  • Spezialist für Meteor- und Meteoritenkunde
    • European Research Center for Fireballs and Meteorites
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #19 am: Januar 10, 2007, 23:05:49 Nachmittag »
 :steinern:
Grau ist alle Theorie ...

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #20 am: Januar 10, 2007, 23:32:21 Nachmittag »
Sie Gell!  :ehefrau:

Die Muonionaseite ist genau das,wasde haben willst.  Europa feucht und im Wald und wie tief die Köttel liegen. Mit der freundlichen Empfehlung, an wende Dich wenden mußt, die Email-Adresse geb ich Dir privat, um ohne Ärger das, wasde Dir zum Beruf erkoren, ausüben zu können, nämlich Meteorite zu finden.  :wow:

Und Brenham war DER Sensationsfund 2005, wurde da ja erst die Hauptmasse entdeckt und Arnold mit seiner Methode fischt einen nach dem andern raus und wenn hier alle ruochen, wie man den Meteorite finden könne und sölle, dann ist der Link mit den Bewegtenbildern sicherlich interessant.
Der Fund der da stattfand, war übrigens nicht gestellt. Arnold ist vor dem Drehtag mit seinem Vehikel rumgefahren und hat Fähnchen gesetzt, die leider der Bauer umgefahren hatte.
Ein Dutzend Stellen hatte er markiert, bei allen andern war nur Eisenschrott im Boden.

Die allerwenigstens Fundsituationen nach beobachteten Fällen sind überhaupt vermerkt, bestenfalls Streufeldkarten kriegst und mit Glück nen InSitu-Photo, aber das meistens nur von professionellen Jägern und die jagen zumeist in den Wüsten und da hat sich die Situation nach den Fällen in den Tausenden von Jahren wohl ein bissi geändert und weil im Jahr eh immer nur so 5-6 beobachtete Fälle geschnappt werden, sind die Jet-Setter unter den Jägern auch nie die ersten am Fundort, um noch Bilder zu schießen.
Lesen kannst dann bestenfalls, daß der Stein eine Grube so und so breit und tief geschlagen habe und von der Bodenbeschaffenheit steht da meist nyscht.

"Und so stehen Sie jedes mal mit Schaufel"  - wer? Das ist doch kein Breitensport. Und obs den Stein nu zerdeppert hat am Boden, oder ob er in die Grube gefahren, ist fürs Finden doch zweitrangig - interessanter ist die Lage der Stücke im Streufeld zueinander, wenn man mehr finden will.

"Sie wissen zu wenig und deshalb steht hier nix schreiben!"

Nö, sie haben nur zu wenig Zeit - und die Wissenden, die ham das auf der US-List über die Jahre schon durchgekaut - die Kalt-Heiß-Kontroverse z.B.

Zirpidi
Mettmann


Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #21 am: Januar 11, 2007, 00:42:59 Vormittag »

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #22 am: Januar 11, 2007, 09:43:25 Vormittag »
Hallo Martin ,

Die Links fand ich toll und informativ :applaus:

Und ich fand die haben durchaus etwas mit dem Thema Fundsituationen  zu tun .


Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

ironmet

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #23 am: Januar 11, 2007, 11:22:00 Vormittag »
Hallo Leute,

habe gerade schön gelacht! :auslach:
Berechnen,wie viele Hunde man aufstellen muß........... :lacher:

Also Muonionalusta  für mich sehr interessant und das Brenham Video kannte ich auch noch nicht,ist aber genial!

Leider habt ihr aber damit alle das Thema verfehlt!
Habe jetzt nochmals von vorn gelesen und geschaut was der Thomas hier hören will.
Da kann man eben mit den Muonionalusta und Brenham Funden nicht trumpfen,weil das ja leider alles nur Funde sind.

Thomas hätt hier gern die beobachteten Fälle,wo im Anschluß was gefunden wurde und was dann da beim Fund zu sehen war,das will er wissen!!!!!!!!!!!!!!!!!! :super:

Ich hoffe da liege ich jetzt nicht falsch!

Wozu er das hier disskutieren möchte oder welche Infos er hier braucht,weis erstmal nur Thomas.
Aber eigendlich hat schon alles seinen Sinn,was er macht.
Vielleicht verrät er uns demnächst,welche wichtigen Infos darin enthalten sind oder warum er gerade das mit uns disskutieren mag.

Die Kommode Fundsituation vom Martin gehört hier aber offensichtlich mit dazu!!
War ein Fall,wo auch was gefunden wurde.
Und die Fundsituation kann man sich ja an Hand der Bilder betrachten!

Und nu soll sich hier jeder einen Fall raussuchen,wo man im Anschluß auch ne Fundsituation hat!? :gruebel:
Hm,wozu das wohl gut ist? :gruebel:

Auf was genau willst n dann hinaus?

Viele Grüße Mirko :prostbier: :winke: (Dein alter Kumpel von ume Ecke)

ironmet

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #24 am: Januar 11, 2007, 12:04:42 Nachmittag »
Hallo Thomas,

so,dann werde ich mal den Peekskill nehmen.
Einfach weil er für mich von der Fundsituation sehr spektakulär ist!!! :super:
Habe selber mit Autos zu tun und man kann sich nur schwer vorstellen,wieviel Kraft solch ein knapp 13 Kilo schwerer Stein haben muß um solch einen Schaden am Auto zu hinterlassen,das er praktisch durchs Fahrzeug durchfällt und in einer kleinen Mulde unter dem Auto aufgefunden wird!  :wow:

http://antwrp.gsfc.nasa.gov/apod/ap061119.html

oder hier noch ein Bild.

http://www.ldeo.columbia.edu/users/menke/slides/PEEKSKILL/peekskill_3.html

Hier noch ein Bild vom Stein:

http://www.nyrockman.com/pages/peekskill-meteorite.htm

So,und hier könnt ihr euch noch ein paar Videos zum Peekskill anschauen!!

http://www.meteorites.com.au/films/


Viele Grüße Mirko


H5P6

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #25 am: Januar 11, 2007, 13:16:37 Nachmittag »
Hallo Leute, :winke:

die Zielsetzung finde ich doch erkennbar.
Es geht um eine Nachsuche.
Umsomehr Zeugen für einen Sachverhalt,umsomehr Einzelheiten der Beobachtung,um so größer die Wahrscheinlichkeit noch unentdeckte Meteorite aufzuspühren.

Gruß H5P6 :smile:

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #26 am: Januar 11, 2007, 13:45:01 Nachmittag »
...ob die dann was abkriegen?....

Oder der Flugbegleiter mag die letzten Meter des Landeanflugs ruochen.

"Cabin Creek, take your seats please...."

Na, ich schlag vor, der Thomas bastelt erstmal ein zugängliches online-Archiv für Streufeldkarten, dytt gips nämlich noch nich, da hatter eine schöne Aufgabe, oder?

 :super:
Mettmann

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #27 am: Januar 11, 2007, 16:59:57 Nachmittag »
Guxx! Mbale....
http://home.planet.nl/~terkuile/meteorites/mbale/mbale.html

For a full report see: The Mbale meteorite shower.
Meteoritics. vol. 29 no. 2. March 1994. pp. 246-254

Mettmann

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #28 am: Januar 11, 2007, 17:04:38 Nachmittag »

Mettmann

  • Gast
Re: Fundsituationen nach einem Meteoritenfall
« Antwort #29 am: Januar 11, 2007, 17:06:39 Nachmittag »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung