Autor Thema: Der 262. von H5P6  (Gelesen 7680 mal)

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #30 am: März 23, 2010, 15:57:41 Nachmittag »
Hallo,

so,bin wieder zurück.Alles ohne besondere Vorkommnisse.
Die obrigen Bilder haben mich nicht zufrieden gestellt.Alles mit den Glühlampenrotstich der Beleuchtung.Ich habe die Bilder nochmal gemacht,unter Naturlicht.

Gruß Jürgen

4x guxxt Du hier:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #31 am: März 23, 2010, 15:58:36 Nachmittag »
Bild:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #32 am: März 23, 2010, 15:59:27 Nachmittag »
Bild:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #33 am: März 23, 2010, 16:00:20 Nachmittag »
Bild:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #34 am: März 25, 2010, 17:49:18 Nachmittag »
            Hi Jürgen :winke:

bei meiner Suche nach dem ultimativen Außerirdischem sind mir schon reichlich Gesteine unter gekommen, welche äußerlich große Ähnlichkeit mit den von Dir gezeigten aufweisen. Wenn ich nicht sicher bin, um was es sich handeln könnte, stelle ich die natürlich auch hier ins Forum. Oft genug habe ich Anfangs versäumt eine frische Bruchfläche mit abzulichten. Passiert mir übrigens auch teilweise heute noch. Krieg dann auf alle Fälle immer "Mecker" von den Profis. Also, wenn Du eine genaue Gesteinsbestimmung haben möchtest klopp das Teilchen einfach putt und Du wirst sehen " Hier werden Sie geholfen "  :bid:

  Viele Grüße von          Matze :super:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #35 am: März 26, 2010, 11:34:03 Vormittag »
Hallo Matze, :winke:

danke für Dein Vorschlag.Die grauliege schwarze Kruste verunstaltet das helle,freundliche Gestein unter der Schicht.
An der Seite ist eine Schlagstelle von wenigen Millimeter,die ein Einblick unter die Kruste gestattet.Die Stelle werde ich einmal optisch vergrößern.Schade,daß sich die schwarze Schicht nicht mit Alkohol,Benzin,Farbentferner oder durch abbrennen entfernen läßt.Es könnte sein,daß die Beschichtung im VEB Glaswerke Döbern entstanden ist.Genauer aus einer:Glasschmelzofeninnenwandverkleidung.  :wow: Ich würde annehmen,daß es sich hierbei um eine Schicht aus schwarzen Grundemail handelt,die im VEB Emailierwerk Gustav Bruhn (Angermünde) Betrieb im Kombinat FORON aufgetragen wurde.Was da nur nicht paßt ist,das Grundemail bei 900°C gebrannt wird.Bei einen Versuch habe ich eine solche Kruste auf über 1000°C erwärmt,ohne das ein schmelzen eintrat.Das Bild zu der Bruchfläche kann ich aus Zeitgründen nicht mehr heute erstellen.Wird auch nicht so eilig sein.

Gruß Jürgen :hut:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #36 am: März 26, 2010, 16:55:11 Nachmittag »
Hallo Matze, :winke:

noch Einen hinterher.
Bei der letzten Nachsuche zum 275er,habe ich auf der Linie zwischen den beiden äußeren Fundpunkten ein schon älteres Loch im Boden gefunden.Durchmesser etwa 14cm,Tiefe etwa 25cm.Bei Gelegenheit werde ich es mal näher untersuchen.
Wenn es kein Fuchs gegraben hat besteht der Verdacht,daß wieder ein Glaswerker ein Stück von seiner Glasschmelzofeninnenwandverkleidung dort versteckt hat.Aber warte nur ab,eines Tages kriege ich den schon. :aua:

Gruß Jürgen :hut:

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1964
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #37 am: März 26, 2010, 17:04:34 Nachmittag »

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #38 am: März 26, 2010, 17:17:19 Nachmittag »
          Moin Jürgen :winke:

Wie eine Glasschmelzofeninnenverkleidung sieht mir Dein Teilchen aber nicht gerade aus. Kann ja, wenn Deine Vermutung richtig wäre, noch nicht all zu alt sein. Wenn Verkleidung, sollte es viel eckiger sein, oder wie glaubst Du ist das Stück relativ rund geworden :gruebel: Dein Teilchen hat die letzte Eiszeit " hergestellt "! Nur ohne Bruchstelle kommen wir hier nicht weiter. Also Hammer raus und druff geklopt :bid:

         Beste Grüße              Matze :winke:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #39 am: März 26, 2010, 17:20:34 Nachmittag »
Ja Achim,

ich kenne das Bild.Es gibt Kraft,und macht auch Freude. :laola:

H5P6

  • Gast
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #40 am: März 26, 2010, 17:37:26 Nachmittag »


Nee Matze,es muß auch nicht so aussehen.Wenn es eine glasartige Oberflächenauflage hat,gibt es zur Glasschmelzofeninnenwandverkleidung keine Alternative.Das haben wir uns hier hart erarbeitet.Oder hast du eine andere Idee zu deren Herkunft?  :fluester:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #41 am: März 27, 2010, 13:10:17 Nachmittag »
           Moin Jürgen und alle Anderen  :winke:

Wünsch Euch erst einmal ein schönes Wochenende, auch wenns schon wieder schüttet wie aus Eimern :crying:

Zu Deinem Fund Jürgen. Auf Bild 2014 ist doch oben genau in der Mitte eine relativ große Bruchfläche zu erkennen. Dort scheint mich eine Form von Sediment anzulachen. Genaueres kann man aber erst sagen, wenn Du uns mal das Innenleben zeigst.
Wie gesagt, ich habe auch schon ein paar Tonnen Gestein in der Hand gehabt.  Von Außen kann ich an diesem Fund nichts Auffälliges entdecken :nixweiss:, sieht einfach aus wie viele Andere. Na ja, aber vielleicht überrascht uns ja der Bruch :confused:

                Viele Grüße an alle da draußen         Matze :winke:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Der 262. von H5P6
« Antwort #42 am: April 03, 2010, 21:41:09 Nachmittag »
    Grüß Euch alle :os01:

hat jetzt eigentlich nichts mit dem Thema zu tun, entschuldige bitte Jürgen :prostbier: Aber ich finde das Wort "Glasschmelzofeninnenverkleidung" einfach gigantisch :os04: Hab mir gedacht, da muß es noch ne Steigerung geben :gruebel: Und hier das Resultat :lacher:


                             Glasschmelzofeninnenverkleidungsherstellungsmechanikersohn
                     
             Das ist doch mal ein schönes deutsches Wort :os05:     Gruß           Matze :os07:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung