Autor Thema: Aufbewahrung von Meteoriten  (Gelesen 9910 mal)

ironmet

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #30 am: Januar 10, 2007, 00:55:00 vorm. »
Hallo Martin,

ja,ich auch  :weissefahne: !!!

Habe Kopfschmerzen vom vielen lesen und schreiben!

Hoffentlich entnehmen sich aus den Zeilen viele Forum Mitglieder ein paar Ratschläge.

Den ganzen Abend hier geschrieben! :user:

Dabei hätte ich heute noch ein paar Stücke bearbeiten müssen!
Bei ebay ist auch "Still ruht der See".
Na dann mach ich morgen frische Auktionen rein und gehe heute auch mal bisserl eher schlafen.

Viele Grüße Mirko

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #31 am: Januar 10, 2007, 01:03:14 vorm. »
Hallo ihr beiden ,
 hier ein Zitat
 
Ansonsten - ei frielicht sollt ihr brav die Eisen vom Mirko kaufen und von den Chladni's Heirs, da wißt ihr woran ihr seid und daß zumindest die Präp topp ist.

Das ist der Ton den ich wiklich liebe in diesem Forum Akzeptans und Respekt , ansonsten kann ich aus eigener erfahrung nur sagen , Es stimmt was Mettman in diesem Zitat schreibt , es kommt auf den Präparator an !!!!
Denn auch Stein Meteoriten haben Ihre Tücken , oder Martin ?

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

ironmet

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #32 am: Januar 10, 2007, 01:15:52 vorm. »
Hallo Lutz, :winke:

na ja,so ist das halt! :user:

Jeder hat so sein Gebiet und versucht dies auch so gut als möglich zu verteidigen. :aua:

Nichts desto trotz behandeln wir uns untereinander immer mit Respekt! :hut:

Zu klein ist die Gemeinde der Meteoriten Freunde.  :laola:

Da kann man sich Unfreundlichkeiten oder Schlamperein nicht leisten! :fingerzeig:

Viele Grüße Mirko :gnacht:

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #33 am: Januar 10, 2007, 01:32:20 vorm. »
Hallo Mirko ,

Du hast ja recht aber es ist schon toll wie ihr beide eure Meinug verteidigt aber am besten finde ich das ihr nie es am gegenseitigen Respeckt fehlen lässt und das schon alleine verdient meinne, unsere Hochachtung .

Davon mal abgesehen wir alle lernen und erweitern so unser wissen gerrade die Anfännger zu denne ich mich auch Zähle wir gewinnen nur dabei ,.
Keiner der dieses hier gelesen hat kann irgendwann mal sagen " das habe ich aber nicht gewusst !!" .
Auch wenn ich Persönlich mehr zum Eisen tendiere da ich auch gerne Experementiere ( siehe Langzeitversuch ) es hat auch noch andere Gründe die in der Persönlichkeit  begründete sind , warum nun ein Jeder das sammelt oder das nicht kann wohl keiner von uns so genau begründen und das beziehe ich auf alle Sammler , ob nun Bierdeckel oder Meteoriten.
Es ist einfach in uns , und wie arm wäre die Welt ohne uns " Spinner "

In diesem Sinne bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Mettmann

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #34 am: Januar 10, 2007, 01:41:45 vorm. »
Au mein Kopf...

Also generell, weil der Mirko noch nen Mundrabilla und nen kleinen Seymchan bei den Anzeigen hat:

Mundrabilla ist einer der stabilsten überhaupt, er zählt zu den unproblematischsten Eisen wo gibt auf ganze Welt.
Hihi, meine ersten beiden echten Mets waren Mundrabilla, ein kleiner ganzer und ein kleines Vollscheibchen (ungeölt und unlackiert 20 Jahre rostfrei, bis ichs verkooft hab).
Gekauft - na wo wohl, 1981, beim Papst, Beim Walter, dem Zeitschel.

Übrigens ist Mundrabilla immer noch einer meiner Favoriten. Unter den Eisen in der Preisklasse befinde ich ihn als so ziemlich den schönsten,
ist unglaublich, was der auf kleinen Flächen hergeben kann.
(Selber hammer leider keine im Angebot, die Preislage und andere Umstände derzeit, diktieren uns, daß es den Präparationsaufwand ned rechtfertigt bzw. es nicht lohnt, seids also froh, daß sich so einer wie der Mirko überhaupt noch die Mühe macht, denn reich wird er mit dem Stück bestimmt ned).

Dytt is ein Kaufbefehl.  :ehefrau:

Seymchan braucht Ihr Euch auch nicht robis... ups um meine Bemerkung zu bekümmern - derjenige auf der Messe, der hatte die Seymchans brutalst gemetzgert, nicht geschliffen und nicht geätzt und wahrscheinlich mit Wasser gesägt und hernach nix Alk und nix Ofen.
Von Seymchan hört man bislang nicht, daß er Probleme bereitete.

Steine, Lutz, haben kaum Tücken. Guxx sone Mond oder ne Mars, da is praktisch gar kein Eisen drin, da mußte sowieso nix machen.
Chondrite, wennde mal einen erwischst, der tatsächlich bissi Rost ansetzt, dann ist das eine rrrrrriiiiiiiiesige Ausnahme, den schleifst dann einfach nochma ab, geht viel leichter als mit Eisen, kann jeder und tust ihn mit Silicagel eindosen, dann brennt nie mehr was an.
Trockengel und eingedost machste auch mit den allerfrischesten unverwitterten Scheiben und die Nonplusultraschwarzkruster- und zwar weniger, weil es notwendig wäre, sondern zur Gewissensberuhigung.
Bitte STEINmeteorite NIEMALS ÖLEN oder LACKIEREN - erstens ist vollkommen unnötig, zweitens veränderts den Chemismus und macht das Material wertlos.
Hast ja zum Bsp gesehen an den Horrorbildern, die der Peter dankenswerterweis eingestellt hat, von dem aufgekitteten Schnitz, was für einen irreparablen riesigen Fleck allein das Fett aus dem Kitt hinterlassen hat.
Tja und dann gibts manchmal noch nen ollen Stinker aus der Wüste, W3-4 die geschnitten regelrecht bluten, die kaufste sowieso nicht bzw... genau. Einbüxen, Trockenkugerln, Ruhe im Kartong.
Zag hatn paar Mineralkes drin, die das Wasser ziehen, wie Sau - da kann es sein, daß ne Scheibe mal rostet - Sagen wir Sprüchelein: Einbüxen, Trockenkugerln, Ruhe im Kartong.
El Hamami - die Stellen, die eh schon braun waren, können weiter rosten (dehnen sich aber nicht auf das noch saubere Material aus, sondern wachsen in die Höhe). Sprüchlein:...

Aber Lutz anders als bei den Eisen, sind das vereinzelte Ausnahmen, erzrar.
Ansonsten gibt es keene Probleme und man muß sich überhaupt nicht drum kümmern - wennde die Dinger nicht gerade mit in die Badewanne nimmst oder Deine Dunstabzugshaube in der Küche mit Ihnen dekorierst.

Guxx so eine Meteoritenverklopper bewegt ja z.B. die Wüstling, auch die frischesten unter Ihnen zentnerweis, die könnt er gar ned eindosen und verkugerln.. und es schad ihnen nix.
Mit Eisen - ja siehe die Diskussion hier ist es eben verglichen mit den Steinen sehr viel heikler.

Derf ich jetzt?
Mettmann


ironmet

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #35 am: Januar 10, 2007, 01:49:11 vorm. »
Hallo Lutz,

ja,das muß auch sein!

Du mußt wissen,das Martin der erste war,der mich damals angesprochen hatte und mich in die Meteoriten-Szene mit einbezogen hat.
Mir mit kleinen Hilfestellungen zur Seite stand und mich auch letztes Jahr wegen nem Tisch in Ensisheim fragte und auch sonst immer mit Rat und Tat zur Seite stand.
Ja,ja,dem Martin habe ich schon ne Menge zu verdanken!
Da ist man einfach verpflichtet ihn mit Respekt zu behandeln! :hut:
Zudem,mag er hier im Forum immer etwas forsch wirken,ist er aber nicht!
In Wahrheit ist er ein janz janz netter Kerl. :super:

Aber nun genug geschleimt!
Ick muß jetz int Bette. :gnacht:

Viele Grüße Mirko :prostbier:

Mettmann

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #36 am: Januar 10, 2007, 01:50:25 vorm. »
Jeder hat so sein Gebiet und versucht dies auch so gut als möglich zu verteidigen

Hah uns ist viel menschlichs fremd und wir haben nix zu verteidigen, denn wir sind Generalisten.

Andi Gren ist der Eisenmeister, zuständig für Eisen & Getränke
Stefan Ralew, der Wüstenprinz - rare Wüstenexoten/-Ästheten & Musik
Martin Altmann macht die Altfälle und -funde + Geschwafel.

Zusammen sindse Chladni's Heirs.  :wow:

Werb, Posaun, Kräh

...ähem naja, schwach auf der Brust sind wir bei unklassifizierter, verwitterter Wüstenschüttware,
und Impaktite & Tektite nur am Rande ---> Da Olaf Gabel und Thomas Dehner erste Adressen.
Schmuck machmer ooch nich.
Top hier on Earth:  Slawomir Derecki, Eger hat auch gute Qualität.

Und wech..
wie Onkel Alex sagen würd.
Mettmann


Mettmann

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #37 am: Januar 10, 2007, 01:52:54 vorm. »
Schluchtz, ich bin gerührt...

aber Mirko, mit den Eisen, da hat Dir doch der Andi Gren viel mehr geholfen, oder?

Miau
Mettmann

ironmet

  • Gast
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #38 am: Januar 10, 2007, 02:03:07 vorm. »
Hallo Martin,

na ja,vom Andi habe ich halt viele Eisen für meine eigene Sammlung bekommen.

Aber wenn ick mir recht zurück erinnere,hast Du mir halt dit erste mal anjequatscht!

Na ja,ist auch wurscht,alle drei Chladnis sind ne Wucht!

Mit dem einen diskutiere ich hier über mehere Seiten. :streit:
Mit dem anderen verquatsche ich in Ensisheim die ganze Nacht bis inne früh. :prostbier:
Und mit dem dritten im Bunde sitze ich neuerdings am Stammtisch! :st:

Was will man als Met-Freak mehr!

Viele Grüße Mirko


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6238
Re: Aufbewahrung von Meteoriten
« Antwort #39 am: Januar 10, 2007, 18:55:31 nachm. »
... denn wir sind Generalisten.

Andi Gren ist der Eisenmeister, zuständig für Eisen & Getränke
Stefan Ralew, der Wüstenprinz - rare Wüstenexoten/-Ästheten & Musik
Martin Altmann macht die Altfälle und -funde + Geschwafel.

Und wech..
wie Onkel Alex sagen würd.
Mettmann

Andi Gren (wahlweise auch "Hulk", "Hulkus" oder "Hulkinger", aber nur von Fans und guten Freunden zu verwenden):
besonders eisenhaltige Getränke wie Biä und Mineralwasser - abzuschlürfen unterm Wikingerhelm (dessen Hauptbestandteil:  NiFe!)

Stefan Ralew (eigentlich immer "Stefan", aber hat sicher auch ein Pseudonym...):
mit schönen Tips auf http://www.dj-stefan.org/cds.html. Stefan, was ist denn neben dem besten LL3 aktuell die beste Salsa-CD?

Martin Altmann (Mettmann, für mich auch: Neffe, Nephew - je nach Sprachraum, hat auch ein holländisches Pseudonym, aber geheim):
Meister des Worts und der reinen Lehre, Großmeister der Namensexoten, Baraganexperte, Baier, Neffe halt und noch manches mehr!
 
Und wech..

Onkel Alex (AGD des gsac)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung