Autor Thema: Gold-(Kies)grube Rackith  (Gelesen 10761 mal)

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #15 am: Mai 21, 2010, 14:34:01 Nachmittag »
Hallo Tim, stimmt alles was Du da sagst.
Aber länger als 5-10 Jahre ist das Thema noch nicht aktuell, vieleicht unter den Eingefleischten und als es noch nicht Internet und solche (Schleim  :einaugeblinzel:) tollen Foren  :user: gab.
In fast jeder Kiesgrube ist ev. etwas zu hoch gegriffen, denk ich ,aber zu mindest in jeder Zweiten.
Die Frage ist immer, wo es sich konzentriert durch den Abbaumechanismus. Diese Stellen ein mal ausgebeutet, dauerts eben wieder Jahre, ehe es sich lohnt.
Und noch mal in den Süden: Natürlich ist es auch wieder was anderes, Gold direkt aus dem Bach oder Fluss zu waschen. Also nehmt mir bitte den letzten Beitrag nicht übel, aber ich bleib bei der Behauptung (ausser es erfolgt der Gegenbeweis :smile:) den nördlich besten Goldfund gemacht zu haben. Wenns nicht so wäre würde ich hier nicht so auf die Pauke hauen (das ist mir bewust) aber so etwas passiert einem eben nur einmal im Leben.
Also entschuldigt meine Angeberei  :kiss:
Grüsse Andreas

FlyingTim

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #16 am: Mai 21, 2010, 14:48:05 Nachmittag »
Der nördlichste deutsche Goldfund der mir dazu einfällt stand mal in einer uralten Ausgabe der Nugget. Da hat jemand im Kiestagebau an der Ostsee gewaschen. Ist aber bestimmt schon 15 Jahre her oder sowas.
Hab die Ausgabe leider nicht hier.

Gruß Tim

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #17 am: Mai 21, 2010, 14:57:47 Nachmittag »
Tim ! Absolut richtig, nur nicht in dieser Quantität.
In Berlin ,Hannover, sogar Bremen, aber wenns hoch kam 10 Flitter in 4 Tagen.
Es liegt bis an die See jede Menge, nur konzentrieren muss es sich und da helfen die Kiesgruben.

 :smile: Andreas

Offline lithoraptor

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3962
  • Der HOBA und ich...
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #18 am: Mai 22, 2010, 00:02:14 Vormittag »
Moin Goldjungs!

Mir sind Goldfunde aus einer Kiesgrube östlich von Hamburg bekannt. Ob es irgendwo publiziert wurde weiß ich nicht, könnte ich aber erfragen. Einen Vortrag darüber gab es zumindest schon mal.

Gruß

Ingo

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #19 am: Mai 22, 2010, 10:17:04 Vormittag »
Hallo Ingo, hab ich auch schon gehört, ich werd mal im Netzt genauer schauen und hier berichten. So viel ich aber weiss, ging es da um mg, hier gehts um Gramm.
Aber gut eigentlich schitt egal, ob es der ! quantitativ ! beste nördliche Fund ist, ich freue mich auch so.
!!!! Spass !!!  :lacher: Auch wenn mich einige Südler ignorieren  :baetsch: !!!!Spass ende !!!
Freundlichste Grüsse Andreas

Jens ohne z

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #20 am: Mai 22, 2010, 10:56:00 Vormittag »
Der Sven Kreher vom Goldmuseum Buchwald hat mal an der Nordsee gewaschen. Direkt am Strand glaube ich.

fossi47

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #21 am: Mai 22, 2010, 16:04:43 Nachmittag »
Hallo Topas,
die Geschiebesammler Hamburg haben mal in den 70/80 Jahren die damals aufgeschlossenen Kiesgruben beprobt.In den meisten Fällen wurde Au nachgewiesen.Denen ging es aber um den wissenschaftlichen Nachweis auf Au und vor allem um das "Woher" des Goldes.Das wurde auch irgendwo publiziert.Wie gesagt,hier ging es um wissenschaftliche Nachweistätigkeit und nicht darum ins "Buch der Rekorde" zu kommen.Den Erfolg kannst Du wohl für Dich verbuchen.
Schöne Pfingsten Günter

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #22 am: Mai 22, 2010, 21:34:54 Nachmittag »
Oh, Günter, entlich mal ein Kritiker  :super: :wow:
genau, nachgewiesen ist es schon länger nicht
aber die grosse Fresse wie ich hat noch keiner probierrt  und nicht !!! bewiesen  !! hat es noch keiner  :einaugeblinzel:
Immer noch der Göltsch-Andreas

Goldjunkie

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #23 am: Mai 22, 2010, 22:14:36 Nachmittag »
Hallo Topas,

zu erst einmal finde ich es klasse, wenn man/Du in etwas nördlicheren Gebieten auch Gold finde(s)t.  :applaus:
Schließlich bin ich wohl derjenige, der hier in Flensburg am weitesten von potentiell "guten Goldwaschplätzen" entfernt wohnt!

Aber warum machst Du so ein Fass auf? Freu Dich doch einfach über diese super Stelle, die Du entdeckt hast. Ich glaube jedenfalls, dass alle Goldinteressierten hier im Forum es Dir gönnen, ob aus dem Süden - Osten - Westen oder Norden!  :streichel:

Weiterhin gute Funde  :j-gold:
Joachim

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith
« Antwort #24 am: Mai 23, 2010, 05:42:09 Vormittag »
 :hut: Moin, was habsch denn da geschrieben :gruebel: Meinte natürlich: Ist schon länger nachgewiesen, ohne dem nicht.
@Jens: Glaube, er ist auch fündig geworden
@Joachim: Mit dem Fass haste schon recht ich hab es aber selber schon mehrmals angedeutet mit meiner Angeberei aber ich bleib dabei, es ist es wert. Im Übrigen, selbst da oben könnste vieleicht etwas finden. Hast Du es schon mal probiert ? Selbst wenn es nur ein Flitter ist, wäre es sehr interessant :wow:
So, muss Arbeiten gehn, das bittere Los der Selbstständigkeit, da gibts keine Feiertage  :einaugeblinzel:
 :hut: Andreas

Topas

  • Gast
Re: Gold-(Kies)grube Rackith Pfingstausbeute
« Antwort #25 am: Mai 27, 2010, 20:52:42 Nachmittag »
 :winke:  :winke:  :winke:
Pfinsten erwachte
Die Sonne lachte
und ich machte..........Gold.
Da hats mich am Montag doch noch mal in die Kiesgrube getrieben. Vormittags schien noch die Sonne, ich war kaum zuhause, da ging auch hier die Hölle los. Bei weitem nicht so schlimm wie in Sachsen aber da kamen Bindfäden, keine Tropfen vom Himmel. :weissefahne:
Auf einem der Bilder sieht man mal sehr schön, das auch Gold (durch die Oberflächenspannung ) gut schwimmen kann.
Auf dem anderen Bild seht Ihr die Ausbeute von knapp einem halben Gramm.
 :hut: Andreas

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung