Autor Thema: Klasse VIII - Silikate - Teil III  (Gelesen 57914 mal)

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8469
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #90 am: Februar 22, 2011, 21:01:52 nachm. »
Hallo Peter5,

dein tiefblauer Cavansit ist wunderschön. Schon als ich vor vielen Jahren den ersten Cavansit sah, war ich begeistert von diesem Mineral. Allerdings bin ich bei manchen Stufen damals mehr nach Quantität als nach Qualität gegangen (siehe Bild).

Kann man eigentlich optisch Cavansit und Pentagonit sicher unterscheiden?


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #91 am: Februar 23, 2011, 06:34:54 vorm. »
Hallo Peter1,

danke. :hut:
Ja, den finde ich auch ganz schön .. war übrigens ein Börsenkauf in Bad Ems von Familie Wilke aus Eppertshausen.  :smile:
 
Die Quintessenz des Ganzen ist kurz gesagt die Verzwilligung beim Pentagonit in tafeligen Kristallen, der dann auch sternförmig verwachsene Fünflinge bildet (daher wohl auch der Name "Pentagon.."')..
Für den "Durchschnittssammler" erkennbar müsste der Pentagonit auch an seinen eigenartigen Kopfflächen sein, die durch unterschiedlich große Prismenflächen bedingt sein sollen.
Pentagonit kommt auch im Gegensatz zum Cavansit nie zusammen mit Stilbit (ein Blätter-Zeolith) vor!

Dagegen Cavansit-Kristalle von Wagholi bei Poonah, die bis zu 20 mm Länge erreichen können, zeigen in der Regel nadligen oder selten langtafeligen Habitus, sind relativ flächenarm und bilden Rosetten sowie kugelige Aggregate ..verzwillingt sollen sie auch nicht sein..

Man müsste die beiden Mineralien also auch aufgrund ihres unterschiedlichen Habitus auseinanderhalten können (wie zuvor beschrieben) .. :laughing:

Der Fachmann kann die beiden Minerale auch anhand der unterschiedlichen Raumgruppen auseinanderhalten .. sollte er zumidest .. :laughing:
Auch ergeben sich auch unterschiedliche Beugungsreflexe bei der Röntgenuntersuchung sowie unterschiedliches Verhalten bei der Kristalloptik. Beide Minerale lassen sich alleine schon auf röntgenografischem Wege sehr gut von einander unterscheiden...



Gruß Peter5  :winke:


Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8469
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #92 am: Februar 23, 2011, 08:27:52 vorm. »
Hallo Peter5,

      :super:


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #93 am: Februar 23, 2011, 12:17:39 nachm. »
Freut mich, dass ich Dir weiterhelfen konnte.  :smile:

Gruß Peter5  :winke:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #94 am: Februar 23, 2011, 13:23:33 nachm. »
Hab´auch ein Silikat.


...
Afghanistan
BH. ca 30 mm

Vorschläge? --- morgen gibt es das 2. Bild davon, dann weiß es jeder  :einaugeblinzel:
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #95 am: Februar 23, 2011, 17:03:17 nachm. »
Das Titansilikat Titanit könnte das sein ..  :smile:

.. hat mit dem hier auch eine gewisse "rhomboederähnliche" Ähnlichkeit ..  :user:

http://www.mindat.org/photo-51261.html

Das hier könnte dann auch der genaue Fundort sein ..

http://www.mindat.org/loc-219557.html

..oder liege ich da falsch?  :laughing:

Gruß Peter5  :winke:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #96 am: Februar 24, 2011, 10:59:03 vorm. »
Okee, es war link von mir  :einaugeblinzel:

Ist einfach "nur" ein ...

Turmalin
Prov. Nuristan, Afghanistan (Kauf)
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #97 am: Februar 24, 2011, 19:29:45 nachm. »
Ja, jetzt sehe ichs auch.. kurzzeitig hatte ich sogar an Turmalin gedacht wegen der verschiedenen Farben, die da seitlich etwas "rausguckten" aber habs gleich wieder wegen der Form verworfen .. hätte mir natürlich auch denken können, dass Du mir nur eine Kopffläche gezeigt hast. :laughing:

 :aua: :streichel:

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #98 am: Februar 25, 2011, 00:14:21 vorm. »
Eine typische Turmalin-Kopffläche  :dizzy: :gruebel:
 :baetsch:
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #99 am: Februar 25, 2011, 14:52:10 nachm. »
nee, so typisch war die jetzt nicht.  :smile:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #100 am: Februar 25, 2011, 15:07:25 nachm. »
Endflächenbegrenzte, graue Hemimorphitkristalle von der Grube Gottesehre bei Urberg im Schwarzwald.

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #101 am: Februar 26, 2011, 14:49:05 nachm. »
Sehr schön, Hemimorphite müßt ich auch noch wo haben, sind allerdings von weiterher und von Jahren gefunden ...

Solang noch Eigenfunde von 1996 aus deutschen Landen ...

Topase
Schneckenstein
BB. ca. 40 mm

Topas, Quarz --- mußte leider repariert werden ---
Schneckenstein
BB ca. 50 mm
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #102 am: Februar 27, 2011, 08:22:13 vorm. »
Hemimorphit aus Mexiko ..

Labrador

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #103 am: März 10, 2011, 13:11:30 nachm. »
Hübsche kleine Almandinkristalle bis 8 mm, teilweise in Calcit eingewachsen. Alter Fund von 1919 von Auerbach im Odenwald. Mit Originaletikett aus der Bergakademie Freiberg.

Noch etwas aus der Kategorie längst vergessene Klassiker: dünnadeliger Natrolith vom Alpstein bei Sontra im Richelsdorfer Gebirge in Hessen. Dieses Vorkommen ist in vielen alten Literaturwerken als Natrolithfundort erwähnt, neben klassischen Lokalitäten wie Hohentwiel am Bodensee oder Aussig in Böhmen.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse VIII - Silikate - Teil III
« Antwort #104 am: März 10, 2011, 16:39:15 nachm. »
Top Almandine!  :lechz:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung