Autor Thema: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?  (Gelesen 7872 mal)

Mettmann

  • Gast
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #30 am: Januar 17, 2007, 18:34:40 nachm. »
Ähm..
..ich bin kein Glaziologe. Was sollen das für eine komische Theorie sein?
Das mußte uns erklären.  Ich stell mich jetzt mal noch dööööfer, als ich eh schon bin:

Also wenn ich so'n Gletscher bin und es wird tüchtig kalt, dann dehn ich mich mal schön gemütlich aus, schieb ein bisserl Geröll herum, komm eines schönes Tages im Wald bei Onkel Jürgens Hütte vorbeigeschlurft, wenns noch kälter, niederschlagsreicher ist, sag ich Tschö Jürgen, muß weiter, ich komm dann wieder vorbei, wenns an die Warmzeit geht.
Jo und wenns dann wärmer wird, was ja zügig geht, dann sag ich, jo schmelz ich mal ab, verzieh mich zum Nordpol, laß beim zurückziehn überall nen Saustall zurück, nach mir die Sintflut.

Wieso sollt ich als anständiger Gletscher in meiner hunderttausendjährigen Ausdehnerei und Schrumpferei ausgerechnet alles, was mir mal uffe Buckel gefallen ist, an einer Stelle abladen?
Und wie soll ich meine Gletscherkumpels überzeugen, heh, kommt man rüber zu mir, wir müssen all den Unrat uff eene Fleck häufen und bittschön noch sortiert, das Sperrgepäck und die Koffer zuunterst und die paar Erdnüsse aussem Handgepäck zu oberst, damitse der Jürgen hernach find.

Des kapier ich nicht.  - wie kommsten auf sowas? Die Mechanismen, die zu der Konzentration der Metts auf den Blaueisfeldern in der Arktis führen, sind ganz andere.
Ich denk bei mir, ja freilich tun so Gletscher Meteorite durch die Gegend tragen, aber doch ned auf einer Linie abladen.
Ich mein, nimmst die Gebirgsgletscher, da liegen auch ned haufenweis Ötzis am Fuße derselben rum.

Wie gsagt, ich versteh davon nix, aber kanns mir auch ned vorstellen.

Und vor allem, wie stellst Du Dir das vor, daß die schönen Mets die letzten 15 - 100.000 Jahre überleben hätten können?

Mettmann

PS: Und wie willste je einen Mett zur Untermauerung dieser Theorie finden, wennste nicht einmal weißt, wie ein Mett ausschaut?
In letzter Konsequenz wirst Millionen von Steinen photografiern, und der arme arme Mettgold muß sich die alle anschaun, hähä.  :baetsch:


Mettmann

  • Gast
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #31 am: Januar 17, 2007, 19:05:53 nachm. »
Und Mettmann: Wenn Du nicht mal zum Berliner Stammtisch erscheinst....
Ich hab doch keine Freizeit...und wenn man da Vorträge halten muß, das können andre viel besser.
Außerdem hammer ja schon einen Vertreter am Tisch sitzen, den Stefan, be- und gerühmter Connaisseur, der stille Star, den sie "The Eye" nennen.
Gescheiter ist, Ihr begäbet Euch dahin, wo ihr nicht nur meiner habhaft werdet, sondern wo neben uns Holzköppen auch noch die Steine sind!!!:
Nach Ensisheim, München zu den Messen (Gifhorn laßmer wahrscheinlich aus).
Könnt ihr Fahrgemeinschaften machen. Wer nimmt den Alex mit?

nu....wer weiß, vielleicht kommich doch mal, wenn ich dem H5P6 mal nen Meteorit verkauft haben werd   :totlach:

Macht lieber mal ne Sammlung, um den juten Mettgold zu importieren, ohne denns ja den Stammtisch gar ned gäb, letztendlich.

Mettmann



ironmet

  • Gast
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #32 am: Januar 17, 2007, 19:35:53 nachm. »
Hallo Martin,

also in Deinem letzten Satz steckt sehr viel Wahrheit!
Darüber habe ich noch nie so genau nachgedacht!
Wie sollte man denn das auch am besten anstellen,zwecks der Sammlung?

Ich mein,und letztendlich muß der Peter das dann auch wollen oder können!
Was meinst n dazu,Peter?
Ich weis,das der Peter ja nicht mehr so viel reisen kann.
Ick wes och nich,würde dit jehn?

Und wenn der Martin erst kommt,wenn er dem H5N1 einen Met verkauft,dann können wir ja lange warten!

Viele Grüße Mirko

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #33 am: Januar 17, 2007, 22:03:09 nachm. »
Hallo Mirko und co.,

also der Peter, der wird wohl nicht kommen, er freut sich aber sehr, daß ihr an ihn gedacht habt.   :smile:  Trotzdem wäre es nett, wenn nach eurer Veranstaltung immer - wie schon gehabt - ein informativer Beitrag hier erscheinen würde, für alle die nicht dabei sein konnten.

 :bw:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
    • Mehr über mich
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #34 am: Januar 18, 2007, 09:11:17 vorm. »
Hallo alle

Nun muss ich mich doch mal zu Wort melden .

Es giebt ja auch noch eine Altanative , es wäre doch möglich einemal einen Stammtisch bei ihm in der Nähe abzuhalten( einen auserordentlichen )
Ich selbst fahre auch jedes Jahr ein bis drei mal in die Ecke und habe es schon geschaft mich mit Peter für ein Paar Stunden zu treffen  :baetsch:

Einfach mal zur Sprache gebracht , und es muss ja nicht der kommende sein , wenn es im oder um den Sommer herzm wäre hätten ich und Aurora auch die Möglichkeit teil zunehmen . ( Immer diese Hintergedanken  :lacher: )

Bis dann Lutz und Sandra  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

H5P6

  • Gast
Re: Zertifikate? Von Wem? Wer was von wem woraus?
« Antwort #35 am: Januar 18, 2007, 11:31:30 vorm. »
Hallo Martin, :winke:

hier vor der Haustür war die südliche Eismassengrenze.Als das Eis zu schmelzen begann,floß das Wasser unter dem Eis ab und bildete ein Urstromthal von vielen km Breite.
Die Eismassen,die im Süden zuerst schmolzen,trieben auf dem Urstrom Richtung Norden und stauten sich hier an der ebenfalls zu schmelzen beginnenden Eismassengrenze auf.
Dieses Staueis türmte sich wahrscheinlich höher auf,als die Eismassengrenze selbst.
In tausendjährigen Schwankungen zwischen Erwärmung und Abkühlung,schmolz dieses Staueis und Neues wurde wieder herrangeführt.
Beim schmelzen des Eises blieben alle die Objekte zurück,die während der vielen tausendjährigen Eiszeit im Eis eingefroren waren.
Diese Anreicherung ist aber nur da zu erwarten,wo ein Urstromthal von der Eismassengrenze gekreuzt wird,oder das Urstromthal eine scharfe Biegung macht.
Noch heute kann man in einem bestimmten Bereich,die 10 Meter tiefen Schmelzwasserablaufrinnen sehen,die von der Staufläche zurück in das Urstromthal führen.
Soweit meine Gedanken dazu.

Gruß Jürgen :smile:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung