Autor Thema: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten  (Gelesen 7789 mal)

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #15 am: Juli 21, 2010, 17:18:46 nachm. »
Hallo ben und Greg,

@ben: Klasse Teil mit viel Meso-Matrix ringsum. :super:

@Greg: wow,das "Knötchen" in Deiner Scheibe sieht ja extrem kompakt aus!
           Das dürfte sehr interessant sein,diese mal zu ätzen! :fluester:

          Und Gujba,hat den schonmal jemand geätzt?
          Wenn ja,wie sieht sowas dann aus?

Falls jemand auch noch irgendwas an gewöhnlichen Chondriten (wie z.B. bei meinem H6 - siehe Foto unten) zu bieten hat,bitte auch hier einstellen.
Das sind dann zwar keine echten Knollenknötchen,aber nicht minder interessant!

Viele Grüße Mirko

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6315
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #16 am: Juli 21, 2010, 17:44:30 nachm. »
Hi,

NWA 1242 MES

(ungeätzt)

Viele Grüße  :prostbier:
Greg


Der sieht schick aus, Greg - hat insgesamt auch ne fetzige Form!  :super:
(Wäre interessant, zu sehen, was eine Ätzung der Eisenknolle brächte)

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 809
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #17 am: Juli 22, 2010, 18:43:38 nachm. »
Hallo Forum

Hier ein paar Mesos aus meinem kleinen Stein- und Eisen- und ... Stein-Eisen-Haufen.

Aber vielleicht eine kurze Randbemerkung, die Ironmet eingangs nicht erwähnt hat, die ich aber auch für uns Sammler recht wichtig halte:

Mesosiderite lassen sich grundsätzlich in zwei Gruppen aufteilen, und zwar in die

·   Plagioklas- und Tridymit-reiche Subgroup A

und die

·   Orthopyroxen-reiche Subgroup B

Das es auch noch eine Subgroup C (Beispiel: die Oman-Mesos) gibt, will ich jetzt ausser acht lassen.

Vereinfacht ausgedrückt sind die Subgroups definiert durch ihre Metallzusammensetzung. In Subgroup A sind die Gehalte von Au, As, Ni und Cu generell höher und W niedriger als in Subgroup B.
Widmannstätten’sche Figuren kenne ich auch nur aus Stücken der Subgroup A.

Ein paar typische Mesos:der Subgroup A

·   Mount Padbury, MES-A1
·   Vaca Muerta, MES-A1
·   Estherville, MES-A3
·   Morristown, MES-A3

Ein paar typische Mesos der Subgroup B

·   Bondoc, MES-B4
·   Budulan, MES-B4
·   Mincy, MES-B4

Gruss, Allende  :winke:

Und jetzt ein paar Bilder von einigen meiner Mesos mit Iron Nodules

1.) Estherville

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 809
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #18 am: Juli 22, 2010, 18:45:11 nachm. »
2.) NWA 1961

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 809
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #19 am: Juli 22, 2010, 18:46:22 nachm. »
3.) Morrostown

Offline Allende

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 809
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #20 am: Juli 22, 2010, 18:47:29 nachm. »
4.) Mincy

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #21 am: Juli 22, 2010, 19:17:36 nachm. »
Hallo Allende,

da hast Du sehr schöne Stücke dem Thema hinzugefügt!! :super: :super:
Von den 4 gezeigten Stücken zeigt MINCY,finde ich, die interessanteste Iron Nodule. :wow:
Diese würde ich gern mal in geätztem Zustand sehen wollen.
Wäre interessant was die wohl für Strukturen dann erkennen lässt,bzw. wem sie optisch ähnlich sein würde.

Viele Grüße Mirko

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1403
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #22 am: Juli 23, 2010, 14:07:43 nachm. »
Hallo,  :hut:

hier sind ein paar sehr schöne und interessante Stücke hinzugekommen. Danke fürs Zeigen und für die Erklärungen.

Sehe ich das richtig, dass das Eisen in Estherville geätzt wurde?

Der NWA 1242 MES bzw. die Eisenknolle darin wird demnächst auch geätzt werden. Der neue Besitzer der "fetzigen" Scheibe wird sie dann bestimmt hier nochmal vorstellen  :einaugeblinzel:  Bin sehr gespannt darauf. Hoffentlich zeigt sich ein schönes Gefüge. Wäre schade wenn nicht, aber man muss abwarten. Vielleicht ist ja auch nix zu sehen...

Hat denn irgendwer mal etwas über Ätzversuche beim Gujba gelesen oder gehört?
Nach einer Theorie ist Gujba durch einen Zusammenstoß zweier großer Körper entstanden. Zu einer recht späten Zeit, als die grundlegenden Prozesse im System bereits abgeschlossen waren, wurde das Material aufgeschmolzen und kondensierte erneut.
Mal hypothetisch gedacht: Gujba ist vermutlich doch schneller abgekühlt als ein großer differenzierter Asteroid. Können solche Eisentröpfchen, überhaupt ein Kristallgefüge mit Eisen- und Nickeltrennung bilden?  :gruebel:

Viele Grüße  :prostbier:
Greg


Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #23 am: Juli 25, 2010, 18:48:47 nachm. »
Hallo Eisen-Nodules-Liebhaber,

heute habe ich mich mal an die Scheibe des NWA 1242,die Greg hier schon vorgestellt hatte, gewagt.
Auch diese Nodule macht was her.
Ich muß sagen,es hat sich gelohnt!
Hier ein paar Fotos.

Viele Grüße Mirko

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #24 am: Juli 25, 2010, 18:50:59 nachm. »
Und nochmal aus einem anderen Blickwinkel,wo man die Neumann-Linien sehr gut erkennen kann.

Viele Grüße Mirko

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1542
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #25 am: Juli 25, 2010, 19:07:10 nachm. »
Wow. Top Ergebnis.  :super:
Das hat sich wirklich gelohnt.

Gruß
Ben

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1403
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #26 am: Juli 25, 2010, 19:24:33 nachm. »
Hallo Mirko,

Holla die Waldfee, na das ist ja gut geworden.  :wow:
Das gute Stück im neuen Gewand.
Glückwunsch.

Viele Grüße  :prostbier:
Greg



Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2952
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #27 am: Juli 25, 2010, 19:45:12 nachm. »
absolut Spitze, nun interessiert mich aber wirklich mal der Gujba
 :lechz:
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #28 am: Juli 25, 2010, 20:29:12 nachm. »
nun interessiert mich aber wirklich mal der Gujba
 :lechz:
speul

ja,mich auch....
Hat denn hier wirklich keiner einen geätzten Gujba oder hat es zumindest schonmal probiert?
Ich glaube wir müssen warten bis Hanno wieder da ist, dem könnte ich zutrauen,das er schonmal versucht hat einen Gujba zu ätzen.

Viele Grüße Mirko

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Iron Nodules in Stein- und Steineisenmeteoriten
« Antwort #29 am: August 18, 2010, 13:06:47 nachm. »
Hallo Metfreunde,

noch als Ergänzung ein Neuzugang des NWA 1878 mit einer scheinbar nicht ganz kompletten Iron Nodule.

Viele Grüße Mirko

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung