Autor Thema: Eisenkiesel oder Achat?  (Gelesen 2370 mal)

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Eisenkiesel oder Achat?
« am: September 19, 2010, 09:51:57 vorm. »
Hallo,

und zwar habe ich gestern ein Stück zurück bekommen von meinem Sammlerfreund der mir die Stücken immer bearbeitet.

Nun er sagte mir das es sich um Eisenkiesel handelt. Er sagte auch, das sich das Wasser bei schneiden blutrot gefärbt haben soll.
Nun schneidet er aber nicht selber, sonder lässt von einem Freund schneiden. Ich hatte aber mehrere Stücken abgegeben und bei einem habe ich schon von Anfang an gedacht, das es zu 80% wohl kein Achat ist.
Ich nehme an das da vielleicht eine Verwechslung vorliegt und es der Stein war, der das Wasser rot gefärbt hat.

Denn hier denke ich, das es kein Eisenkiesel ist. Ich bin mir zu 99% sicher das es Achat ist.
Nun wollte ich eure Meinung mal höhren.

Es handlt sich hier um dichte Verwachsungen von dünnen Bänder. Aber an 2 Stellen konnte ich eindeutig 2 Achataugen finden.
In einem der Augen sieht man in einer Lage deutlich die eingelagerten roten Eisenoxidpigmente. Desweiteren kann kam sehr gut die Kugelige/Sphärolithische Außbildung der Bänder sehen(überall), auch erscheint mir das rote Material (ich sage ja Achat) ein wenig glasig wie das bei Achat nun mal so ist.

Was würdet ihr sagen?
Schaut euch mal die Bilder an.

PS: vielleicht gibt es auch einen Test an dem man den Unterschied sehen kann?
 :hut:

Peter5

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #1 am: September 19, 2010, 09:58:19 vorm. »
Hallo Dave,

das ist für mich ein typischer "Kellerwald Achat", der reichlich aus Eisenkiesel besteht.

Eisenkiesel ist eine Quarzvarietät, die man auch als Achatmandel in Eruptivgesteinen des Kellerwaldes und im Ederschotter findet. Der Kellerwalder Achat ist eine aus dünnen Lagen wechselnder Färbung bestehende amorphe Kieselsäure. Letztere kristallisiert in amorpher Form im Kellerwald als Achat.

Das bedeutet, dass das eine doch das andere nicht ausschließt. Auch in anderen Achaten ist Eisenkiesel enthalten aber eben nicht nur Eisenkiesel.

Zitat
"Definition zu Eisenkiesel aus dem Lexikon des Mineralienatlas ..

Rostbraune-rostrote eisenhaltige Quarz-Varietät.

Eisenkiesel verdankt seine rostrote Farbe meist Einschlüssen von Hämatit, einem eisenhaltigen Mineral. Dieses wurde während des Wachstums des Kristalls mit eingeschlossen. Unter dem Mikroskop kann man die feinen Einsprenkelungen im Kristall gut erkennen.

Ändert sich während des Kristallwachstums die zugrundeliegende Nährlösung, kann es zu zonaren (teilweisen) Färbungen kommen. An angeschlagenen Eisenkieseln lässt sich oft ein transparenter Kern ohne Einschlüsse erkennen."


Gruß Peter5  :winke:

Peter5

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #2 am: September 19, 2010, 10:03:20 vorm. »
Und die roten Partien sind mit Sicherheit nicht erst beim Schneiden der Stücke entstanden.. das ist doch Unfug ..:laughing:

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #3 am: September 19, 2010, 10:32:13 vorm. »
Und die roten Partien sind mit Sicherheit nicht erst beim Schneiden der Stücke entstanden.. das ist doch Unfug ..:laughing:

Das habe ich ja auch nicht gesagt! :weissefahne:

Aber da gibt es dann doch noch ein Problem.
Sollte es ein Kellerwald Achat sein, so passt der Fundort nicht ganz.
Hatte ich vergessen zu schreiben habe das Stück im Elbeschotter bei Dresden gefunden.

fossi47

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #4 am: September 19, 2010, 11:42:50 vorm. »
Hallo Dave ,
ich verstehe Dein Problem irgendwie nicht ,Eisenkiesel ist hämatitschüssiger Quarz (beim Schneiden rot) und wird hauptsächlich für kristallisierten Quarz verwendet.Amorpher eisenschüssiger Quarz ist dann je nach Ausbildung Achat oder Jaspis (auch beim Schneiden rot),ist aber letztendlich doch das Gleiche  Quarz mit Hämatit.
Gruß Günter

Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #5 am: September 19, 2010, 16:02:59 nachm. »
Hi,

also vertehe ich das richtig.
Das Achat und Jaspis nur 2 (amorphe) Varianten von Quarz sind war mir klar.
Nun heißt das also, das Eisenkiesel an sich auch nur eine weiter Variante von Quarz ist allerdings eine kristallisierte Quarzform.
Das Rot beim schneiden kommt dann durch den Hämatit im Material.

Dann aber doch noch mal eine Frage dazu:
das ist für mich ein typischer "Kellerwald Achat", der reichlich aus Eisenkiesel besteht.

Wie kann den der Achat aus dem Eisenkiesel bestehen wenn es sich bei diesen Beiden doch um 2 verschiedene Varianten von Quarz handel.
Oder stehe ich grad auf dem Schlach?
Wäre nett wenn ihr mir das noch einmal erklären könnt. :weissefahne:

 :hut:

PS: also würde ich das jetzt als hämatitschüssigen Achat bezeichnen. Dieser enthält eben sehr viel Hämatit, was der Grund für die etwas stärkere Verfärbung beim schneiden war.  :gruebel:

fossi47

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #6 am: September 19, 2010, 17:31:12 nachm. »
Hi Dave,
das mit dem "Kellerwald" kann ich Dir auch nicht auseinanderklamüsern,hängt vermutlich damit zusammen,daß verschiedene lokale Quarzvarianten geläufige lokale Namen bekommen haben im Laufe der Zeit,die sich eingebürgert haben,aber rein mineralisch gesehen eigentlich keinen Bestand haben.Richtig ist,es ist alles Quarz mit Hämatit.Da die Chalzedon,Quarz,Achat, Jaspis,Karneol,,Kiesel -Familie derart komplex ist und die Übergänge häufig so fließend sind,ist es ohnehin fast unmöglich jeden Stein konkret einzuordnen.Da muß man mit leben,daß mein Achat von einem anderen Betrachter als Jaspis angesprochen wird.....
Fruß Günter

Peter5

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #7 am: September 20, 2010, 06:36:29 vorm. »
Hallo Dave,

irgendwie stehst Du jetzt wirklich voll auf dem Schlauch.  :laughing:  :weissefahne:

Zitat
also vertehe ich das richtig.
Das Achat und Jaspis nur 2 (amorphe) Varianten von Quarz sind war mir klar.
Nun heißt das also, das Eisenkiesel an sich auch nur eine weiter Variante von Quarz ist allerdings eine kristallisierte Quarzform.
Das Rot beim schneiden kommt dann durch den Hämatit im Material.

1. Achat und Jaspis sind nicht amorph sondern kristalline Varietäten von Chalcedon (feinkristalliner Quarz) und Chalcedon wiederum ist dann logischerweise auch eine Quarz-Varietät. Achat und Jaspis dann logischerweise auch.

2. Du schmeißt offensichtlich, wie viele andere auch, die Begriffe "kristallisiert" und "kristallin" in Abgrenzung zu amorph durcheinander. Das sind zwei völlig unterschiedliche Begriffe. Lies Dir mal bitte auch die Beiträge durch, die ich dazu sicher auch schon öfters geschrieben habe.

3. Was ist denn daran nicht zu verstehen, dass ein "Kellerwald-Acht" nicht evtl. auch mit genau diesem Aussehen .. vielleicht nur unter einer anderen "Marken-oder Handels-Bez." dann auch vom Elbeschotter in Dresden stammen könnte? oder noch von Hunderten ander Fundorte auch?

4. Ich schrieb doch auch schon mehr als nur einmal, dass Eisenkiesel eine Quarz-Varietät ist (auch kristallin!) Hämatit ist ein anderes Mineral, färbt aber den Eisenkiesel in der Regel rot oder auch mal orange; Hämatit hat eine rote Strichfarbe und kommt auch mit roter Farbe vor; kann aber auch von anderen Fundorten z.B. schwarz auftreten....

5. Dass mit dem "Schneiden-rot" habe ich allerdings dann selbst nicht kapiert, was Ihr damit meint.  :gruebel:

Gruß Peter


fossi47

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #8 am: September 20, 2010, 07:47:09 vorm. »
Guten Morgen Peter5,und Dave,
entschuldigt die verwässerte Darstellung von kristallisiert,kristallin,amorph,Peters Einwurf ist korrekt.
Das -Schneiden , rot - bezieht sich auf die Abwasserfarbe beim Trennen hämatithaltiger Minerale.
Mein Anliegen war es, Verständnis dafür erwirken,das bei der Viefalt der Quarzvarietäten und deren unendliche Variationen, nicht jeder Stein hinsichtlich der Benennung klar definiert in der Sammlung einzuordnen ist.Es gibt Grenzfälle,die,so meine ich,großzügig beurteilt werden sollten.Ich habe das Problem zum Beispiel bei verkieselten Hölzern.Voll Achat,nur noch Rindenstrukturen sichtbar,bis hin zu Mikroachaten in den Gefäßbündeln des Holzes.Ab wieviel % ist es Achat,achatisiertes Holz ,Holz mit Achat......? Behandelt meine Aussage mit der gleichen Großzügigkeit,wie ich die Einordnung meiner Funde.....
Gruß Günter


fossi47

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #9 am: September 26, 2010, 10:25:12 vorm. »
Schöner Sonntag Morgen an die Fangemeinde der bunten Quarze,
besonders an Peter5 und Dave !

Da bei uns gerade die Karpfen an der Fensterscheibe vorbeischwimmen,hab ich mal wieder eine meiner Lieblingsseiten angeschaut - (www.yamadori-bonsai.) Da fiel mir die Diskussion um die Klassifizierung der bunten Steine wieder ein.Seht unter dem Gesichtspunkt mal die Stücke an und ihr versteht mein Problem...
(Yellow Cat Red Wood von der Tusher Canyon Mine Utah)
Gruß Günter

Offline agategerd

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 273
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #10 am: September 26, 2010, 13:07:06 nachm. »
Hallo Günter,

Hier mal ein Link aus der Bucht http://cgi.ebay.de/Petrified-Wood-Jurassic-Dvd-Cd-Yellow-Cat-Redwood-/120621552249?pt=LH_DefaultDomain_0&hash=item1c159ad279 was ich Dir und der Fan Gemeinde der bunten Quarze wärmsten empfehle.!   :wow:

Das rotfärben der Kühlflüssigkeit, ist nach meiner Meinunug,beim schneiden von Achaten und erst recht bei Kieselhölzern sehr,sehr selten!
wenn , auf Jaspis schneide kommt ,das bluten öfter vor ,liegt wahrscheinlich am Mischungsverhaltniss von Quarz/ Hämatit ?

PS. Das Wetter ist doch eigentlich idealles Sammlerwetter ,was willst du machen wenn bald die Eisbären vorm Fenster sind.

Sammlergrüße Gerd  :winke:



fossi47

  • Gast
Re: Eisenkiesel oder Achat?
« Antwort #11 am: September 26, 2010, 17:33:38 nachm. »
Hallo Gerd,
vom Prinzip her hast Du Recht,wenn man auf der Jagd nach Geröllachaten,Hölzern oder gut abgeregneten Fossilien ist.Ich bin aber in dem Alter,wo ich suchen lasse,nicht mehr so aufregend,geht aber auch.Meine Sammelbienchen sind gestern auf den Feldern um den Kyffhäuser auf der Suche nach Hölzern rumgeschwommen,mit ca.60 kg sehr erfolgreich,was davon schnittwürdig ist zeigt sich aber erst nach der Kärcherbehandlung.Heute wollten sie in Zwenkau nach Phosphoritknollen tauchen,hab da aber noch keine Rückmeldung,hoffentlich ist da keiner versoffen.
Danke für den Link,wirklich interessant,das Buch würde mich schon reizen.
Ja,das Bluten beim Schneiden tritt nur auf,wenn genügend Hämatit dabei ist,z.B.Eisenkiesel von Braune Sumpf,Harz.
Wenn Eisbären vor dem Fenster sind wird gesägt,geschliffen,formatisiert,beschriftet,bestimmt,eingedost,Vitrine entstaubt,neu geordnet.....eben alles,was in der "Draußenzeit" liegen geblieben ist...
Gruß Günter

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung