Autor Thema: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ  (Gelesen 190074 mal)

Mikas

  • Gast
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #705 am: Februar 12, 2011, 12:46:38 Nachmittag »
Hallo Forum,

ich war heute Morgen auch nordöstlich von Schalkstetten unterwegs. War ein kurzfristiger Entschluss und daher war ich alleine.

Anbei das Areal, das ich abgegangen bin. Einmal bin ich tatsächlich kurz zusammengezuckt. Das golfballgroße Objekt mit der vermeintlichen Schmelzkruste hat sich dann aber doch als ein Bovist entpuppt.

Beste Grüße,
Mikas


Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5984
    • karmaka
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #706 am: Februar 12, 2011, 12:57:20 Nachmittag »
Zitat
Anbei das Areal, das ich abgegangen bin. Einmal bin ich tatsächlich kurz zusammengezuckt.

Danke für deine Karte, Mikas

Während der Suche sind wir alle irgendwann einmal 'kurz zusammengezuckt'.
Bei mir war es kurz vor dem Ende der Suche....

.... Bohnerz, wie so oft.

 :hut:

Martin

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5984
    • karmaka
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #707 am: Februar 12, 2011, 13:41:08 Nachmittag »
Hier als kleiner Exkurs und für unsere Genießer: eine Videoaufnahme des letzten Boliden über Italien.

Die Aufnahme (10.2.11 ; 20:06:40 +/- 1 UT) wurde von Maurizio Eltri vom Lido in Venedig aus gemacht:

http://3.bp.blogspot.com/-GyCCW3z9i0w/TVZ5drfw5nI/AAAAAAAABCg/XzCFXUGCXhY/s1600/20110210.gif

Meteoriten sind nicht zu erwarten, aber ein Genuss ist er doch....  :smile:

 :hut:

Martin

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #708 am: Februar 13, 2011, 08:12:27 Vormittag »
Hallo.

Mir ist noch eine wichtige Sache bei der Bestimmung der Plattenkonstanten aufgefallen, wenn man mit Fits höherer Ordnung arbeitet:

Man sollte den Grad, in Abhängigkeit von der Sternanzahl, nicht zu hoch wählen, sonst wird der Fit wieder schlechter!

Das ist mir aufgefallen als ich meine 28 Sterne in 6. Ordnung ( :laughing: ) gefittet habe. Die Fehler wurden bei allen 28 Sternen zu Null, aber der Fit war mies, wenn er an einem weiteren Stern getestet wurde. Warum?
Weil die 28 Sterne das Gleichungssystem sechster Ordnung exakt lösen. Man erhält also immer eine Lösung ohne Fehlerabweichung. Man könnte in diesem Fall auch 28 beliebige Sterne nehmen und die Fehler würden für diese zu Null. Da ist natürlich keine brauchbare Ausgleichrechnung mehr.

Zum Vergleich: Wenn ich Punkte habe, die alle leicht um eine Gerade streuen, dann erhalte ich mit einem linearen Fit von mehreren Punkten eine brauchbare Ausgleichgerade. Wenn ich mir aber jeweils genau drei Punkte herausnehme und eine Parabel durchlege, dann löst das zwar das Problem für diese drei Punkte exakt, aber ich habe keinen sinnvollen Fit für die anderen Punkte.

Bei der Auswahl des Fitgrades also darauf achten, dass er nicht zu hoch gewählt wird!
Die Anzahl der Fitwerte sollte doch schon etwa doppelt so hoch sein, wie die Anzahl der Fitparameter.

Bei z.B. nur zwölf Sternen zeigt zwar ein kubischer Ansatz bei der Ausgleichsrechnung geringere Fehler an als ein quadratischer, weil sich die Lösung besser anpasst. Das ist aber irreführend, denn bei der Anwendung auf weitere Sterne ist der kubische Fit dann deutlich schlechter als der quadratische.

Diese Warnung richtet sich vor allem auch an die, die mein Programm benutzen. Da lässt sich ja - bei genug Sternmaterial - der Fitgrad beliebig hochschrauben.  Das kann dazu verleiten einen zu hohen Grad zu wählen, was die Ergebnisse dann allerdings (u.U. deutlich) verschlechtert.
Also nicht mit Kanonen auf Spatzen  schiessen, sondern einen Ansatz wählen, der dem Problem angemessen ist!

Gruß
Ben

Gruß
Ben

Offline Rob L

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
    • AsteroidChippings
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #709 am: Februar 13, 2011, 16:46:38 Nachmittag »
Ich gehe davon aus, dass die Meteorbahn und die Sterne gleichermassen von der Refraktion betroffen sind, da die Spur ja in über 28km Höhe geendet hat und der grösste Teil der Atmosphäre noch darunter liegt.

Hallo Mark,

Das ist eine wichtige Annahme. Oberhalb 28km ist die Atmosphäre zwar dünn, der weg aber relativ sehr lang.
Ich denke diese Annahme verdient eine Fundierung, und werde mal versuchen da etwas (pro oder contra) zu finden.

Gruß,
Rob

Hallo Forum,

Ich habe mich letzte Woche befasst mit atmosphärische Refraktion, und ein Modell gemacht. (Unter atmosphärische Refraktion versteht man die Abbiegung von Licht, das aus dem All die Atmosphäre eintritt.)

Ausgangspunt für mich war: http://pc-calculator.110mb.com/ref/ (“a ray tracing method to calculate atmospheric refraction”).
Standard Atmosphäre Daten als Input: http://www.pdas.com/m1.html
Weiterer Input:
Erde Radius= 6366,5km
Meeresniveau Druck= 100kPa
Meeresniveau Temperatur= 273K
relative Luftfeuchtigkeit= 60% auf Meeresniveau, linear abnehmend bis 0% auf 10km Höhe.

Ich benutzte Zwei Modelle:
Ein Modell für paralleles Licht von die Sterne: http://www.asteroidchippings.com/Forum/true_zenith_stars.jpg
(Dieses Modell, das ich programmierte in MS Excel, habe ich kontrolliert habe mit Daten aus: http://en.wikipedia.org/wiki/Atmospheric_refraction )
Und ein anderes Modell für radiales Licht von der Bolide: http://www.asteroidchippings.com/Forum/true_zenith_bolide.jpg
Das radiales-Licht-Model habe ich selber ausgedacht. Kritische Bemerkungen hörte ich gerne.

Als Observationsdaten habe ich Daten aus „Antwort #459“ benützt: http://www.asteroidchippings.com/Forum/input.jpg
Ich habe angenommen das die Höhe in diese Daten, die wirkliche Höhe ohne atmosphärische Verzerrung ist, da sie von der Projektion der Bolide auf dem Sternenhintergrund stammt.

Es zeigt sich in der Tat, das oberhalb 28km nicht viel Abbiegung stattfindet.
Ich fand aber das es ein anderes Effekt gibt (die zwei Modelle), die dann doch ein Unterschied sehen lassen: Paralleles Licht von die Sterne versus radiales Licht von der Bolide.
Nimmt man mal an das es keine Atmosphäre gibt, dann hat  eine gerade Linie zu der Bolide einen anderen Winkel als eine gerade Linie zu die Sterne im Hintergrund.

Meine Resultaten: http://www.asteroidchippings.com/Forum/results.jpg

Wenn das alles stimmt wird die Höhe der Bolide unterschätzt mit:
Beobachtung Gais Anfang Bolide: 8m
Beobachtung Gais Ende Bolide: 57m
Beobachtung Fornach Anfang Bolide: 57m
Beobachtung Fornach Ende Bolide: 271m


Gruß,
Rob

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5984
    • karmaka
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #710 am: Februar 13, 2011, 17:20:29 Nachmittag »
Hallo Rob,

sehr interessante Arbeit.  :super:

Es macht Spaß zu sehen wie qualifizierte Forumsmitglieder weiterhin die Probleme
bei der Meteor-Analyse angehen.

Nur weiter so, Rob!  :super:

Ich verfolge deine/eure Anstrengungen weiterhin mit großem Interesse.

Irgendwann wird uns diese Grundlagenarbeit noch sehr nützlich sein, da bin ich mir sicher.

 :hut:

Martin

Offline Rob L

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
    • AsteroidChippings
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #711 am: Februar 13, 2011, 18:17:01 Nachmittag »
Danke Martin!

Es hat mir vor allem viel Spaß gemacht zu versuchen diese (Teil-)Nuß zu knacken.

:hut:
Rob

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1952
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #712 am: Februar 13, 2011, 18:29:39 Nachmittag »
Hallo Meteoritensucher!

Was hat die aktuelle Meteoritensuche + Raum Schalkstetten (theoretisches Streufeldmodell Karl Wimmer) nun tatsächlich ergeben?

Zitat
Hallo,
ich bin dieses Wochenende auch nochmal im Suchgebiet. Werde vor allem zwischen Schalkstetten und Waldhausen unterwegs sein. Bin dann abends im Hotel Krone in Geislingen. Wie wäre es heute gegen 20 Uhr mit einem gemeinsamen Abendessen im Hotel Krone?
Grüsse,
Mark

Grüsse von
Achim

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5984
    • karmaka
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #713 am: Februar 13, 2011, 18:51:59 Nachmittag »
Hallo Achim,

Zitat
Was hat die aktuelle Meteoritensuche + Raum Schalkstetten (theoretisches Streufeldmodell Karl Wimmer) nun tatsächlich ergeben?

nun, wir haben ja noch nichts von Mark gehört. Vielleicht sitzt er jetzt gerade irgendwo mit schlammigen Stiefeln in einer Kneipe, trinkt ein Bier und sieht sich einen hübschen mattschwarzen Stein an.  :einaugeblinzel:

Verdient hätte er es.....

Gebracht hat die Meteoritensuche bisher zunächst ein wunderbares gemeinschaftliches Erlebnis mit neuen Bekanntschaften (fast schon ein Forumstreffen), wie es sonst wohl niemals zustande gekommen wäre.

Weiterhin hat es viele ernstzunehmende, kreative und konstruktive Ansätze zur verbesserten Meteor-Datenanalyse stimuliert.

Wie gesagt, die Tools von Mark, Ben, Beat und Rob werden irgendwann sicherlich noch zum Einsatz kommen.

(Spätestens am 3.10.2011, wenn der vom irren Karmakamus prophezeite Mars-Meteorit, natürlich über Deutschland, vom Himmel fällt  :auslachl:)
http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=6044.msg76367#msg76367

Außerdem haben viele von uns vieles dazugelernt...

Das alles ist doch unglaublich viel wert, vielleicht sogar mehr als ein eigentlicher Fund.

 :prostbier:

Martin

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1083
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #714 am: Februar 13, 2011, 19:13:46 Nachmittag »
Hallo Achim,

Zitat
Was hat die aktuelle Meteoritensuche + Raum Schalkstetten (theoretisches Streufeldmodell Karl Wimmer) nun tatsächlich ergeben?

nun, wir haben ja noch nichts von Mark gehört. Vielleicht sitzt er jetzt gerade irgendwo mit schlammigen Stiefeln in einer Kneipe, trinkt ein Bier und sieht sich einen hübschen mattschwarzen Stein an.  :einaugeblinzel:

Hallo Martin und Forum,

den detaillierten Bericht werde ich Mark und Andi (ironsforever) überlassen, mit denen ich heute eine wunderschönen (aber auch anstrengenden) Tag zwischen Schalkstetten, Waldhausen und Gussenstadt verbringen durfte. Grüße auch an Thomas Grau (ich vermute, es war sein Auto an der Wiese südwestlich Gussenstadt... :einaugeblinzel: ).

Aber als wir uns (heute nachmittag gegen 15 h) getrennt haben, war das mit den hübschen, mattschwarzen Steinen so eine Sache... :crying:

Gruß, Holger

Offline MarkV

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1386
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #715 am: Februar 13, 2011, 21:20:24 Nachmittag »
Hallo,
heute sind Buchit, Andi und ich wirklich sehr viele Flächen abgegangen. Wir waren von 9 Uhr bis 17 Uhr fast pausenlos unterwegs. Grob gesagt haben wir in einem weiten Bogen um die beiden Windkraftanlagen herum gesucht. Wir waren immer östlich von der Strasse Schalkstetten/Waldhausen. Andi hat einen GPS-Track dazu, den er aber wohl erst in einigen Tagen einstellen kann. Gefunden haben wir eher nichts. Allerdings hat Andi noch ein ca. 0.5g Stück gefunden, das man sich mal näher ansehen sollte. Wird aber auch wohl nur ein Wrong sein.

So langsam gehen mir die Ideen aus, wo man überhaupt noch suchen soll. Die Wiesen nördöstlich von Schalkstetten, bis zu den Windkraftanlagen,  sind vermutlich schon alle abgesucht worden. Es besteht natürlich immer die Möglichkeit, dass ein Stück von wenigen Gramm übersehen wird und von daher macht es auch nichts, wenn eine Fläche zweimal abgesucht wird. Vielleicht könnte man sich mal um den Bereich westlich der Strasse Schalkstetten/Waldhausen kümmern. Dort habe ich am Samstag lediglich eine kleine Wiese abgesucht (dort wo der höchste Punkt ist, etwa auf 1/3 der Strecke bis Waldhausen). Ansonsten wurde da wohl bisher kaum gesucht. Ich würde allerdings nicht näher als 15.5 km an den Endpunkt herangehen. Darüber hinaus sind sicherlich viele der schlecht zu suchenden Bereiche (matischige Äcker, Waldflächen) noch nicht abgesucht worden.

Grüsse,
Mark

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #716 am: Februar 13, 2011, 22:46:23 Nachmittag »

War mir eine Vergnügen, den Herren Mark und Andi heute am frühen Nachmittag nordöstlich von Schalkstetten über den Weg zu laufen, ausgezeichnete Gelegenheit für einen kleinen Austausch.

Die beiden hatten sich eine Pause wohlverdient, unser noch frischer Dreiertrupp hat sich anschließend von Waldhausen Richtung Gussenstadt vorangearbeitet, v.a. die weitgestreckten Wiesen- und Wacholderheideflächen examinierend. Die Konditionen für die Suche waren ausgezeichnet, der Schnee weggetaut, das Gras flachliegend, der Himmel wechselnd bewölkt und sonnig bei angenehmen 9°C.

Obwohl ich heute ein gutes Gefühl hatte, haben die Himmelssteine uns dennoch gemieden. Nun, ich denke, die orientierte Hauptmasse harrt unser auf der noch verbliebenen Wegstrecke vollends bis Gussmanstadt, die demnächst in Angriff genommen wird.


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #717 am: Februar 13, 2011, 23:48:49 Nachmittag »

War mir eine Vergnügen, den Herren Mark und Andi heute am frühen Nachmittag nordöstlich von Schalkstetten über den Weg zu laufen, ausgezeichnete Gelegenheit für einen kleinen Austausch.

Die beiden hatten sich eine Pause wohlverdient, unser noch frischer Dreiertrupp hat sich anschließend von Waldhausen Richtung Gussenstadt vorangearbeitet, v.a. die weitgestreckten Wiesen- und Wacholderheideflächen examinierend. Die Konditionen für die Suche waren ausgezeichnet, der Schnee weggetaut, das Gras flachliegend, der Himmel wechselnd bewölkt und sonnig bei angenehmen 9°C.

Obwohl ich heute ein gutes Gefühl hatte, haben die Himmelssteine uns dennoch gemieden. Nun, ich denke, die orientierte Hauptmasse harrt unser auf der noch verbliebenen Wegstrecke vollends bis Gussmanstadt, die demnächst in Angriff genommen wird.


Ausgezeichnet, die Herren - mecht sagen: die Steine werden Euch schon noch finden!  :super:

PS: ich war am Wochenende in meiner eigentlichen Heimat in Nordniedersachsen, wo es letzte Nacht ununterbrochen geschneit hat und es heute früh so derart winterlich aussah wie Anfang Januar überall sonst. Aber es war wohl nur ein Intermezzo und taut jetzt alles rasch wieder weg. Viel Erfolg weiterhin around Geislingen!

Offline ben.g

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1544
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #718 am: Februar 14, 2011, 17:59:33 Nachmittag »
Hallo  :winke:

Ich habe gerade mein Plattenkonstanten-Programm um eine nette Möglichkeit erweitert.  :smile:

Der Vergleich zweier unabhängiger Koordinatendateien. Will heissen:
- Man führt einen groben Fit, mit einigen markanten Sternen durch.
- Dann misst man die restlichen Punkte auf dem Foto aus und speichert die in einer Datei.
- In eine andere Datei gibt man eine Liste aller (hellen) Sterne in diesem Bereich.
(z.B. aus einem Katalog. Format ist relativ frei. Diese Listen kann man ja auch bequem aus den üblichen Programmen und Datenbanken exportieren)
Das Programm vergleicht dann beide Dateien über die Transformation und listet zu den jeweiligen Bildpunkten die Sterne auf, die am besten passen. Mit denen kann man dann den Fit verbessern.

Anbei mal ein Beispiel.
Ich habe 10 Sterne im Gaisfoto identifiziert und dann damit eine erste Bestimmung der Plattenkonstanten durchgeführt.
Mit diesen Fitparametern hat das Programm dann die ausgemessenen Bildkoordinaten mit einer Liste der ca 100 hellsten Sterne in diesem Bereich verglichen und die besten Übereinstimmungen angezeigt.
Wie man rechts sieht waren die zehn Referenzsterne (links) alle richtig identifiziert.
Zu allen restlichen "USOs" :einaugeblinzel: wurde ein passender Stern gefunden.
Mit diesen neu hinzugekommenen Paaren kann man jetzt einen neuen Fit durchführen, ohne jeden einzelnen Punkt mühsam identifizieren zu müssen.
Die Sterne mit schlechter Übereinstimmung kann man auch dabei weglassen oder nochmal überprüfen, ob man die Koordinaten auf dem Foto auch richtig bestimmt hat.
(Die Fehlerabweichungen reduzieren sich dann zum Schluss hier auf 3')

# Fitorder=2      x       y     +/-          RA       dec     +/-
#                                         h  m  s   o  '  "
 18 Alp Cas   +436.0  +328.0   #          0 41 09  56 36 14   5.7'  18 Alp Cas
 27 Gam Cas   +436.0  +290.0   #          0 57 24  60 46 58   6.7'  27 Gam Cas
 5 Alp Cep    +631.0  +292.0   #         21 18 49  62 38 11   3.4'  5 Alp Cep
 8 Bet Cep    +602.0  +229.0   #         21 28 45  70 36 50   3.0'  8 Bet Cep
 35 Gam Cep   +527.0  +178.0   #         23 39 47  77 42 04   4.5'  35 Gam Cep
 44 Chi Dra   +679.0  +125.0   #         18 20 46  72 44 10   2.1'  44 Chi Dra
 57 Del Dra   +697.0  +184.0   #         19 12 30  67 40 53   3.4'  57 Del Dra
 60 Tau Dra   +657.0  +155.0   #         19 15 15  73 22 35   5.9'  60 Tau Dra
 1 Alp UMi    +536.0   +74.0   #          2 46 15  89 19 05   4.9'  1 Alp UMi
 22 Eps UMi   +607.0   +64.0   #         16 44 42  82 00 49   5.1'  22 Eps UMi
 USO 1        +411.0  +278.0   #          1 26 34  60 17 55  16.2'  37 Del Cas
 USO 2        +616.0  +300.0   #         21 38 11  62 08 11  12.8'  9 Cep    
 USO 3        +611.0  +312.0   #         21 45 44  61 10 35   4.0'  10 Nu Cep
 USO 4        +588.0  +286.0   #         22 04 05  64 41 12   5.5'  17 Xi Cep
 USO 5        +570.0  +342.0   #         22 29 34  58 28 38   9.7'  27 Del Cep
 USO 6        +617.0  +332.0   #         21 43 49  58 50 07   3.1'  Mu Cep    
 USO 7        +689.0  +130.0   #         18 20 31  71 20 32  12.3'  43 Phi Dra
 USO 8        +674.0  +186.0   #         19 32 16  69 40 51   4.7'  61 Sig Dra
 USO 9        +662.0  +191.0   #         19 48 04  70 17 51   5.9'  63 Eps Dra
 USO 10       +525.0  +100.0   #          1 10 31  86 19 23   4.1'  HR285    
 USO 11       +639.0   +30.0   #         15 43 36  77 45 16  20.3'  16 Zet UMi
 USO 13       +569.0   +74.0   #         17 28 15  86 34 33   2.4'  23 Del UMi
 USO 14       +407.0  +239.0   #          1 55 14  63 43 49  26.3'  45 Eps Cas
 USO 15       +610.0  +150.0   #         20 08 23  77 44 47  13.0'  1 Kap Cep
 USO 16       +473.0  +322.0   #          0 09 47  59 13 01   9.7'  11 Bet Cas
 USO 17       +589.0  +342.0   #         22 11 13  58 15 38   7.7'  21 Zet Cep
 USO 18       +668.0  +216.0   #         20 02 48  67 54 26  10.9'  67 Rho Dra
 Bahnanfang   +432.0  +190.0   #          2 02 56  70 58 00  48.9'  48 Cas    
 TestStern1   +664.0  +285.0   #         20 45 29  61 53 06  11.8'  3 Eta Cep
 TestStern2   +673.0  +267.0   #         20 29 43  63 02 03  12.1'  2 The Cep

# Scale= 7.26'/px

Wie gesagt. Wer Interesse daran hat...  :nixweiss:
(Ausgabe in horizontal Koordinaten gibt's jetzt auch  :einaugeblinzel:)

Gruß
Ben

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5984
    • karmaka
Re: Meteoritenfall über Deutschland? Feuerkugel 8.1.2011 17:51 MEZ
« Antwort #719 am: Februar 14, 2011, 18:11:14 Nachmittag »
ERSTKLASSIGE ARBEIT, Ben  :super:

Zitat
Wie gesagt. Wer Interesse daran hat...

Nur her mit dem edlen chef-d'œuvre und vielen Dank dafür!   :kiss:

 :prostbier:

Martin
« Letzte Änderung: Februar 14, 2011, 18:31:32 Nachmittag von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung