Autor Thema: Reste eines Eisenmets ?  (Gelesen 1275 mal)

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Reste eines Eisenmets ?
« am: Januar 30, 2011, 13:03:40 Nachmittag »
                  Hallo Freunde :winke:

Wünsch Euch erst einmal einen schönen Sonntag :super:
Habe hier also ein Stück Eisen vom letzten Sommer, wo eigentlich das Meiste gegen einen Met spricht. Die Wahrscheinlichkeit , daß es sich um Überbleibsel eines Ackergerätes handelt sind doch sehr wahrscheinlich. Auch passt die längliche Form eigentlich gar nicht zu einem Met.
Das Einzige, und deshalb möchte ich auch Eure Hilfe bemühen, ist der Umstand, daß in dem Material eindeutig Nickel vorhanden ist.
Ich habe mit einem Teil des Verwitterungsmaterials einen Test gemacht.
Zum Einen war nach der Ammoniakfällung die Probelösung immer noch leicht grünlich und zum Anderen hat diese Probelösung den schönen himbeerfarbenen Farbton auf DMG gezeigt.
Nun meine Frage- ist bzw. war es üblich Legierungen in der Landwirtschaft zu verwenden in denen Nickel vorkommt :gruebel:
Leider ist in Kern des Stückes nur noch ein kläglicher Rest frischen Eisens vorhanden, wodurch evt. andere Prüfungen (z.B. "Herr" Neumann) sich schwierig gestalten.
Ich schicke im nächsten Beitrag einfach mal zwei Bilder. Vielleicht kann man da ja dann schon mehr sagen.
Auch möchte ich mich schon an dieser Stelle für Eure Hilfe bedanken :hut:

  Die besten Grüße an alle sendet der

                                                      Matze :winke:

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Reste eines Eisenmets ?
« Antwort #1 am: Januar 30, 2011, 13:05:57 Nachmittag »
        So hier nun die Fotos

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1219
Re: Reste eines Eisenmets ?
« Antwort #2 am: Januar 30, 2011, 17:09:53 Nachmittag »
                  Hallo Freunde :winke:

Wünsch Euch erst einmal einen schönen Sonntag :super:
Habe hier also ein Stück Eisen vom letzten Sommer, wo eigentlich das Meiste gegen einen Met spricht. Die Wahrscheinlichkeit , daß es sich um Überbleibsel eines Ackergerätes handelt sind doch sehr wahrscheinlich. Auch passt die längliche Form eigentlich gar nicht zu einem Met.
Das Einzige, und deshalb möchte ich auch Eure Hilfe bemühen, ist der Umstand, daß in dem Material eindeutig Nickel vorhanden ist.

In vielen kommerziellen Stählen ist Nickel enthalten. Es kann sich also durchaus um ein industrielles Produkt, bzw. ein verrostetes Gerät handeln.

Offline matze56

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 360
Re: Reste eines Eisenmets ?
« Antwort #3 am: Januar 31, 2011, 13:30:45 Nachmittag »
          Hallo Andyr :winke:

dann wird es wohl, wie schon vermutet, der Rest eines Ackergerätes sein.
Dank Dir für den Hinweis :hut:

Beste Grüße sendet der


                                              Matze :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung