Autor Thema: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!  (Gelesen 51291 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5112
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #255 am: Februar 21, 2011, 00:28:57 vorm. »
Hallo Bernd,
Hallo Hanno,

ihr beiden könnt euch wahrhaft glücklich schätzen, zur richtigen Zeit auf
den Wagen aufgesprungen zu sein.

Ich habe das Gefühl ich kam schon fast zu spät und renne dem allmählich davonziehenden Wagen noch hinterher
und die Musik ist schon fast nicht mehr zu hören...
Aber ich laufe und laufe....  :einaugeblinzel:

Viele Grüße

Martin

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3709
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #256 am: Februar 21, 2011, 00:34:20 vorm. »
Aber ich laufe und laufe....  :einaugeblinzel:

VW ??? ...  :prostbier:

Bernd

Gute Nacht!
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5112
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #257 am: Februar 21, 2011, 00:36:41 vorm. »
Zitat
VW ??? ...

Nee, Seat, auto emoción, ein feuriger Spanier!  :laughing:
(Is aber auch alles VW)

Bonne nuit, Bernd !

 :prostbier:

Martin

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3709
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #258 am: Februar 21, 2011, 00:37:37 vorm. »
... sweet dreams !

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #259 am: Februar 21, 2011, 19:04:51 nachm. »
Hallo Michael,

...weil ich gerade dabei bin.......

hier noch schnell ne schöne Brekzie.

NWA 788 Endstück - 27g

Viele Grüße Mirko

Klasse Mirko - danke :super:

Viele Grüße - Michael :winke:
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #260 am: Februar 21, 2011, 20:17:27 nachm. »
Hallo Mirko und Forum,

Meine NWA 788 stammen von Jim Strope und den Hupés und sie sind allesamt eine Augenweide! Wie die niedrige NWA-Nr. zeigt, stammen sie aus einer Zeit, als noch etliche honorige Met-Sammler die Nase rümpften, da diesen NWA’s der Pedigree (sprich: Stammbaum – Koordinaten, etc.) fehlte und selbige solche stammbaumlosen Meteorite aus solchen für einen Meteoriten unwesentlichen Gründen verschmähten. Ich bin mit einem "aus dem Bauch heraus Gefühl" und der (für mich persönlich!) stichhaltigen Argumentation, daß es einem NWA schnuppe ist, ob Koordinaten, Fall-, Fundumstände, etc. existieren, sofort daran gegangen, mit deren Hilfe eine Sammlung mit exotischen Klassen aufzubauen, die mir sonst wahrscheinlich für immer aus finanziellen Erwägungen unmöglich gewesen wären! Etliche dieser skeptischen Sammler haben inzwischen längst – aus welchen Gründen auch immer – die Seiten gewechselt, … ein Acapulcoit ist (für mich!) was er ist: ein ACAP … Koordinaten hin, Koordinaten her! Egal, für mich ist und war es ein NWA Bonanza und ich bin froh, rechtzeitig auf diesen "bandwaggon" aufgesprungen zu sein !!!

Herzliche Grüße
zur Nacht,

Bernd  :hut:


Hallo Bernd, :hut:

nun, die Zeit hat dir ja Recht gegeben, da heute die meisten Meteorite die uns Sammler angeboten werden, eh keine Koordinaten für einen Fundort haben.

Tatsächlich finde ich den Ort des Ursprungs, der Entstehung eines Meteoriten als relevanter.
Schließlich ist der Ort wo ein Meteorit z. B. in einer Wüste zum Liegen kam reiner Zufall, der Ort (Mutterkörper) der Entstehung aber nicht.
Und die Zusammensetzung eines Meteoriten gibt uns ja schließlich primär die Daten, die den Meti für uns so interessant machen, der Fundort wohl eher nicht :user:

Nunja, so sehe ich das zumindest :nixweiss:

Viele Grüße - Michael :prostbier:
 
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1393
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #261 am: Februar 22, 2011, 09:36:06 vorm. »
Hallo,

Zitat
Tatsächlich finde ich den Ort des Ursprungs, der Entstehung eines Meteoriten als relevanter.
Schließlich ist der Ort wo ein Meteorit z. B. in einer Wüste zum Liegen kam reiner Zufall, der Ort (Mutterkörper) der Entstehung aber nicht.
Und die Zusammensetzung eines Meteoriten gibt uns ja schließlich primär die Daten, die den Meti für uns so interessant machen, der Fundort wohl eher nicht

Dies sehe ich ganz genau so, möchte allerdings ein "aber" dranfügen. Es fehlen bei den NWAs schon einwenig die spannenden Fall- bzw. Fundgeschichten sowie die fremdklingende Namen...

Grüße  :hut:
Greg

Chladnis Heirs

  • Gast
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #262 am: Februar 22, 2011, 12:59:09 nachm. »
Salü,

das Exemplar wollten wir noch zeigen, weil bislang die Morphologie der Impaktschmelzen am ganzen Stein ein bisschen zu kurz gekommen ist.

Die IMBs, die Schmelzen verraten sich nämlich häufig schon am äußeren des Steins, durch eine wulstig, teigige Oberfläche, die fast wie getrockneter Schlamm wirkt.

Hopserla, falsches Bild erwischt.
Also zunächst einmal von Vorne.
Wie man sieht, eine vorzügliche IMB, die sehr schön den Übergang zeigt, von einem Dhofar-010-mäßigem Anteil mit teilweise erhaltenen, angeschmolzenen und schwer geschockten Reliktinseln des ursprünglichen Materials,
zu einer völligen El-Kachla-Schmelze.

Solche IMBs stammen übrigens aus linsenförmigen Bereich unterhalb der Böden größerer Impaktkratern, wo die beim Einschlag aufgebauten höchsten Drücke auftreten, die 60 Gigapascal übersteigen.

 

Chladnis Heirs

  • Gast
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #263 am: Februar 22, 2011, 13:13:30 nachm. »
Jetzt drehen wir ihn mal um.

Und hier sehen wir nun, diese wulstig-ausgeprägte Oberfläche.

Es ist zwar eine Wiederholung, es handelt sich um die main mass (538g) von NWA 5373, jener L-IMB, die der Dirk schon vorgeführt hat,
doch wir denken, das kann man uns nachsehen, da wir den noch überhaupt nicht publik gemacht hatten und er daher (ausser beim Dirk) nicht verbreitet ist,

aber er uns eben als ausgezeichnetes Demonstrationsobjekt für IMB-Exterieure geeignet erscheint, da er mit W1 besonders frisch ist
und die Oberfläche noch nicht durch Ablations- und Verwitterungsprozesse beeinträchtigt ist.

Chladnis Heirs

  • Gast
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #264 am: Februar 22, 2011, 13:15:57 nachm. »
Und noch eine weitere Ansicht, ein schöner Rücken kann auch entzücken...

wie gespachtelt und geknetet sieht sie aus, die IMB.

Grüße!
Martin & Stefan

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #265 am: Februar 22, 2011, 19:50:44 nachm. »
Hallo,

Zitat
Tatsächlich finde ich den Ort des Ursprungs, der Entstehung eines Meteoriten als relevanter.
Schließlich ist der Ort wo ein Meteorit z. B. in einer Wüste zum Liegen kam reiner Zufall, der Ort (Mutterkörper) der Entstehung aber nicht.
Und die Zusammensetzung eines Meteoriten gibt uns ja schließlich primär die Daten, die den Meti für uns so interessant machen, der Fundort wohl eher nicht

Dies sehe ich ganz genau so, möchte allerdings ein "aber" dranfügen. Es fehlen bei den NWAs schon einwenig die spannenden Fall- bzw. Fundgeschichten sowie die fremdklingende Namen...

Grüße  :hut:
Greg

Hallo Greg, :hut:

das "aber" ist natürlich völlig berechtigt angebracht! Die Ausnahmen bestätigen ja immer die Regeln! Ich habe z. B. auch einige Meteoriten, die mich vom Typ her überhaupt nicht interessieren!

Vor kurzem z. B. holte ich mir die Hauptmasse mit 51,8g eines frühen NWA - den NWA 043 mit dem TNW: 78g - in meine Sammlung. Dieser Meteorit wurde zur NWA-Anfangszeit 1999 gefunden, für ihn gibt es Koordinaten und er hat sogar ein Pseudonym - Lahmada 030 (ach wie das klingt :wow:).
Es handelt sich um einen L6 mit W:3, vom Meteoriten-Typ her also eher "Gleisschotter" aber es ist die Hauptmasse mit 51,8g, das Institut Münster hat eine Probe von 18g, diese vielleicht für immer in einer Schublade eingelagert und lediglich eine kleine Restmasse (abzüglich Schnittverlust) befindet sich irgendwo in einer oder zwei Privatsammlungen (wenn nicht schon für immer verloren).
Womit ich sagen möchte: an diesem Meteoriten gefällt mir primär das Drumherum!
Die Geschichte um den frühen Fundzeitpunkt mit Koordinaten, das Pseudonym, die niedrige NWA-Nummer, die Gewissheit hier eine NWA-Nummer fast für mich allein zu haben ohne vielleicht 5 Jahre auf eine eigene Klassifizierung warten zu müssen, die Gewissheit einer von ganz wenigen Sammlern (vielleicht der Einzige) zu sein, die NWA 043 in ihrer Sammlung haben.
Nunja, ich bin ein wenig ins Schwelgen geraten, bitte dies nicht falsch zu verstehen. Wollte nur die andere Seite der Wertschätzung eines Meteoriten aufzeigen und bekräftigen, das dein "aber" völlig gerechtfertigt ist.  :prostbier:

Mit besten Sammlergrüßen - Michael :winke:
« Letzte Änderung: Februar 22, 2011, 20:37:28 nachm. von boborit »
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #266 am: Februar 22, 2011, 19:56:10 nachm. »
Salü,

das Exemplar wollten wir noch zeigen, weil bislang die Morphologie der Impaktschmelzen am ganzen Stein ein bisschen zu kurz gekommen ist.

Die IMBs, die Schmelzen verraten sich nämlich häufig schon am äußeren des Steins, durch eine wulstig, teigige Oberfläche, die fast wie getrockneter Schlamm wirkt.

Hopserla, falsches Bild erwischt.
Also zunächst einmal von Vorne.
Wie man sieht, eine vorzügliche IMB, die sehr schön den Übergang zeigt, von einem Dhofar-010-mäßigem Anteil mit teilweise erhaltenen, angeschmolzenen und schwer geschockten Reliktinseln des ursprünglichen Materials,
zu einer völligen El-Kachla-Schmelze.

Solche IMBs stammen übrigens aus linsenförmigen Bereich unterhalb der Böden größerer Impaktkratern, wo die beim Einschlag aufgebauten höchsten Drücke auftreten, die 60 Gigapascal übersteigen.

 

Hallo Martin und Stefan, :hut:

alle Achtung, das ist mal was :wow: :wow:

Was habt ihr vor mit dem Stück? Wollt ihr es in Scheiben schneiden oder als Ganzes belassen?

Ist das Teil (wenn überhaupt bezahlbar) käuflich zu erwerben? (bisschen Werbung kann ja nicht schaden :fluester:)

Viele Grüße - vom gaaanz über so eine schöne IMB beeindruckten Michael :winke:
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #267 am: Februar 22, 2011, 20:11:23 nachm. »
Hallo BREKZIANER, :hut:

ich muss langsam mal das Finale einläuten! :fluester:

Für unsere Wahl zur Impaktbrekzie schlage ich vor:

bis einschließlich Montag (den 28 Februar) können Brekzien oder IMB hier aufgestellt werden.

Danach geht es an die Wahl.

Ich schlage vor, jeder darf mit seinem Forums-Hauptnamen 1 - 10 Stimmen abgeben (ohne natürlich die eigenen Stücke zu voten).

Dieses können wir hier (binnen einer Woche vielleicht) öffentlich machen, oder wenn dies nicht behagt auch gerne anonym via PMitteilung an mich.

Nach einer Woche voten werden die Top 10 bekannt gegeben.

Was meint ihr, eure Meinung ist mir wichtig!


Viele Grüße - Brekzien-Michael :winke:
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

Offline Mettmann

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4401
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #268 am: Februar 22, 2011, 20:19:05 nachm. »
Naja Werbung ist unstatthaft. Das Stück ist parächtig wie es ist, da tumer als Ästheten nimmer dran rumsäbeln
und werden halt damit einen Sammler überglücklich machen.
Dito mit dem Endstück von der Gegenseite, und dann gibts noch die Vollscheiben dazwischen und ein bisserl Kleinteilcheiben für den Kleinsammler hammer auch brav gemacht.   Und weil wir uns durch diesen Thread erst dessen ersonnen haben, ich mein derweil machmer ja schon die 6000er-Nummern - sitz ich gerade artig am Rechner und verteil schon ein bisserl und die Leut freun sich. Derart ausgezeichnete und frische IMBs fallen ja auch nich vom Himmel.  :lacher: Dezent genug?

Mettmann
"Grawutzi - Kapuzi" (Pezi "Bär" Petz *1949-1995)

Offline boborit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1005
Re: Impakt-Brekzie des Monats Februar - zeigt eure Spitzenstücke!
« Antwort #269 am: Februar 23, 2011, 17:51:37 nachm. »

Solche IMBs stammen übrigens aus linsenförmigen Bereich unterhalb der Böden größerer Impaktkratern, wo die beim Einschlag aufgebauten höchsten Drücke auftreten, die 60 Gigapascal übersteigen.

 

Hallo Martin, :hut:

dann müsste diese IMB ja im Vergleich mit irdischen Impaktschmelzbrekzien eine Art "PSEUDOTACHYLIT" sein!?

ich mach mal schnell ein Bild... mom

Michael
« Letzte Änderung: Februar 23, 2011, 18:28:07 nachm. von boborit »
Nur der Himmel und du selbst können dir Grenzen setzen.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung