Autor Thema: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten  (Gelesen 14603 mal)

Online Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #15 am: Februar 11, 2011, 20:35:58 Nachmittag »
Noblesville, Indiana (H4-6): Brodie Spaulding and Brian Kinzie were standing on Spaulding's lawn … They were facing south and heard a "low pitched whistle" or "whirring" sound … Kinzie saw the meteorite spinning as it passed them, watched it "thud" into the lawn 3.56 meters in front of them.

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4908
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #16 am: Februar 11, 2011, 20:38:06 Nachmittag »
Bremervörde

"...Am 13. Mai 1855, Nachm. 5 Uhr, fand bei dem Dorfe Gnerrenburg, etwa 3 Stunden SW. von Bremervörde, ein sehr merkwürdiger Meteorsteinfall statt. Torfschiffer, die Zeugen desselben gewesen waren, sagten darüber Folgendes aus: Bei bewölktem Himmel und stiller Luft hätten sie plötzlich ein auffallendes Getöse in der Luft gehört; zuerst wäre es gewesen, als ob mehrere entfernte Kanonenschüsse fielen, dann sei ein Geknatter und heftiges Sausen mit Donnerähnlichem Getöse entstanden; es wäre ein gewaltiger Lärm gewesen, der sie alle in Schrecken versetzt hätte. Plötzlich sei in einer Entfernung von 40 Schritten von ihnen ein schwerer Gegenstand in die Erde geschlagen; sie seien sogleich hingelaufen, hätten ein rundes Loch und beim Nachgraben einen Stein gefunden, den sie an den Oberamtmann ablieferten. Es war der grösste der gefallenen Steine, - Dr. Hagemann aus Gnarrenburg, der in den Besitz mehrerer anderer der gefallenen Steine gelangte, sagte aus, daß man durch einen heftigen Knall, der dumpfen Donner einer enfernt abgefeuerten Kanone glich, auf das Phänomen aufmerksam geworden sei; nach einigen Secunden Stille seien 8 bis 12 hellere und dumpfere, Flintenschüssen ähnliche Schläge erfolgt und darauf habe man jenem Geräusche angehörende Echos wie ein Rollen und Knattern in den Wolken vernommen. Selbst in Brmervörde sei das Getöse gehört worden. - Im Ganzen wurden fünf Steine aufgefunden; es ist jedoch nicht zu bezweifeln, dass noch mehr gefallen sind...  ."

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline Andyr

  • Privater Sponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1187
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #17 am: Februar 11, 2011, 20:38:19 Nachmittag »
A L L E N D E - CV3

"In the early morning of Saturday, 8 February 1969
(between 0105 and 0110 Central Standard Time), a
brilliant fireball was observed over much of northern
Mexico and adjacent areas of Texas and New
Mexico. The most spectacular phenomena were
centered around the city of Hidalgo del Parral in
the south-central part of the state of Chihuahua.
The fireball approached from the south-southwest,
and as it neared its terminal point the brilliant
light was accompanied by tremendous detonations
and a strong air blast. Thousands of individual
meteoritic stones rained down over a large area of
rural Mexico. One weighing 15 kg fell within four
meters of a house in the town of Pueblito de Allende,
35 km east of Parral. This stone was broken
up, and pieces taken to the office of the newspaper
"El Correo de Parral" the same day; the news of an
important meteorite fall was published that evening.
Dr. E. A. King of the NASA Manned Spacecraft
Center in Houston, Texas, heard of these
events on the morning of 10 February 1969 and departed
promptly for the scene. He returned with
meteoritic material on the morning of 12 February,
and he and his colleagues have published a preliminary
report on their findings (King et al., 1969)."

Quelle: http://hdl.handle.net/10088/809

Online Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #18 am: Februar 11, 2011, 20:45:32 Nachmittag »
Villalbeto de la Pena, Spain (L6):

The fireball … experienced various explosions along its trajectory. Thundering detonations were heard over a wide area and a long, smoky trail remained visible for nearly 30 minutes.

Thundering detonations were heard over a wide area, and several localities in Leon and Palencia felt a strong pressure wave that made buildings and windows tremble.

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4908
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #19 am: Februar 11, 2011, 20:50:08 Nachmittag »
St.Denis-Westrem

"Am 7. Juni 1855 Abend 7 3/4 Uhr hat sich auf der Ebene bei St.Denis-Westrem, eine Lieue von Gent, ein Meteorsteinfall zugetragen. Der Fall geschah bei ruhiger Luft und etwas bewölktem Himmel, ungefähr 30 Schritte von zwei Personen, die auf dem Felde arbeiteten. Dieselben gewahrten keine Lichterscheinung, vernahmen auch keine Detonation, sondern bloss ein Gerassel wie von einem Wagen. Der Stein, der zwei Fuss in den Boden eingeschlagen war,...."
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Online Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #20 am: Februar 11, 2011, 21:43:10 Nachmittag »
Monte das Fortes, Portugal (L5):

... il a nettement entendu le bruit d'une forte explosion, suivie de plusieurs autres, plus faibles. Le son semblait venir de l'Est, c'est-à-dire du côté de Ferreira do Alentejo. Le ciel partiellement couvert par des nuages élevés et la grande luminosité du jour n'ont pas permis de voir s'il y a eu quelques lueurs provoquées par les explosions.


Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #21 am: Februar 11, 2011, 21:59:33 Nachmittag »
ALMAHATA SITTA

"At  Station  6 (20°45.207'N;  32°32.946'E),  we spoke
with  station  attendant  Abdel  Moniem  Magzoub,  who
was sleeping on the porch of the station when he was
woken up by a bright light. He immediately sat up, saw
the meteor moving toward him, continuing for another
second or so, before it abruptly ended. No pieces were
seen  to  continue.  After  2–3 min,  he  heard  a  sound
‘‘doe-doe-doe-doe-doe.’’
[...]
Elsewhere
at Station 6 (20°45.040'N; 32°32.861'E), we spoke with
truck driver Omar Fadul El Mula, who had spent the
night  at  Station  6  during  the  fall.  During  morning
prayer under the overhang of the shelter and before the
end of the prayer, he saw a gush of a very strong light
that lit up the landscape. The light was terminated by a
massive explosion. He rushed outside and saw a cloud
in the sky that gradually broke up, in a direction 35–40°
elevation  and  296°  azimuth,  slightly  north  from  west
(from magnetic north). A ‘‘kud-kud’’ sound was heard
2–3 min after the light.
[...]
A colleague, El Sayed El Zani
Abam  (20°45.207'N;  32°32.946'E)  was  just  about  to
wake for morning prayer when Omar pointed out how
light the scenery had become. He, too, stepped outside
of the overhang and saw the smoke cloud in the sky, at
281°  azimuth  and  about  40°  elevation.  He  reported
hearing   a   sound   described   as   ‘‘dud-dud-dud.’’ 
[...]

QUELLE: Meteoritics & Planetary Science 45, Nr 10–11, 1557–1589 (2010)

Online Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #22 am: Februar 11, 2011, 22:03:27 Nachmittag »
Nochmal Holbrook:

Holbrook (L/LL6), Arizona:

It left a large cloud of smoke in its trail and several of our citizens heard it explode a couple of times. A few saw it and nearly everyone heard the noise it made.

One observer states that the loud reports were followed by lesser rumblings for four or five minutes.

Startled residents heard a series of loud booming sounds followed by several explosions in rapid succession.

Bernd  :hut:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4908
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #23 am: Februar 11, 2011, 22:33:57 Nachmittag »
Grüneberg

"..Am 22.März dieses Jahres Nachmittags ungefähr um halb vier Uhr hörte man bei Seifersholz im Grünberger Kreise in Niederschlesien drei donnerartige Schläge bei heiterem Himmel, worauf ein starkes Sausen in der Luft und das Niederfallen eines Körpers folgte. Arbeiter, welche sich auf dem Felde befanden, gingen der Richtung nach, von welcher der Ton des niederfallenden Körpers zu kommen schien, und bemerkten die Erde aufgelockert und darin eine Vertiefung ungefähr 4 Zoll im Durchmesser, in welcher sich beim Nachgraben ein Stein in einer Tiefe von ungefähr 1/2 Fuss fand, welcher aber ihrer Angabe nach kalt war. Die dieses Ereigniss begleitenden Erscheinungen sind nicht allein bei Seifersholz, sondern auch in einem ziemlich weiten Umkreise beobachtet worden, die donnerähnlichen Schläge hat man namentlich in Sagan, Züllichau, Neusalz, Schlawe u.a.O. gehört. Eine Feuererscheinung ist von den Arbeitern bei Seifertsholz nicht wahrgenommen worden, doch will man eine solche in Sagan und Heinersdorf gesehen haben...."
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #24 am: Februar 11, 2011, 22:44:52 Nachmittag »
CALI

"a massive fireball appeared over the Cordillera Occidental (Western range of the Andes mountains) just north of the Calima lake. As it appeared, it quickly broke into two large pieces heading south. After a couple of seconds, a sonic boom reverberated over the mountains and upper Cauca Valley. People in the affected area said that the explosions were so strong they shook the ground and homes so badly that they thought they might collapse. Windows in Restrepo, Darien, and Yotoco were shattered by the force of the sonic boom! The bolide passed just to the east of the town of Restropo, where it exploded into a massive cloud of smoke and fire and continued to the south, towards the city of Cali more than 50 km away. Eyewitnesses suggest that the body exploded at least three times, all three causing loud thundering booms. Only a minute or two later, in the slums on the outskirts of Cali, a shower of stones pelted the Barrios of Mariano Ramos, Laureano Gomez, Ciudad Cordoba, and Antonio Narino.  People in the city of Cali reported seeing a smoke trail and flashes to the north of the city over the Andes mountains, and hearing several rumbles that resembled thunderclaps. The actual fireball was nearly invisible to them however, as it was heading directly toward the city"

 :hut:

Martin

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4908
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #25 am: Februar 11, 2011, 23:06:22 Nachmittag »
Ohaba

"Die erste Nachricht über diesen Fall war in der, in Klausenburg erscheinenden ungarischen Zeitung "Magyar Futár" enthalten, unter der Aufschrift: "der Teufel in Siebenbürgen". Aus dieser Zeitung ging dieselbe in die Wiener Blätter über, durch welche ich auf diesen Fall aufmerksam gemacht wurde. Diese erste Nachricht strotzt vor Unrichtigkeiten, welche durch die späteren amtlichen Erhebungen widerlegt wurden. Es heisst daselbst: "Es sei bei dem Dorfe Veresegyháza am 16.October Nachmittags zwischen 5-6 Uhr unter ungeheurem Donner und einem Geprassel, als wenn mehr als 100 Wagen dahin stürmten, ein Meteorstein zur Erde und gerade vor die Hütte des Weinhüters gefallen, der in seinem Entsezten darüber ohnmächtig wurde; als er nach einiger Zeit wieder zu sich kam und die Kunde des Geschehenen ins Dorf brachte, zog Alt und Jung mit dem Popen und der Obrigkeit an der Spitze, auf den Schauplatz des Ereignisses; der vorgefundene 32 Pfund wiegende Meteorstein war weiss, wurde aber als man ihn aufhob, braun; - das darüber entsetzte Volk soll nun den Notar um Aufklärung über dieses seltene Geschehniss bestürmt, und dieser soll sich nicht anders zu helfen gewusst haben, als den herabgefallenen Stein für den Teufel selbst zu erklären" u.s.w.............."

"...........Nach den dem Steine angeschlossenen ämtlichen Berichten des siebenbürgischen k.k. Statthalterei-Präsidiums wurde das Factum auf folgende Weise constatirt.
Am Abend des 10.Octobers 1857, legte sich der griechisch nicht unirte Pfarrer der Gemeinde Ohaba, östlich von Carlsburg im Blasendorfer Bezirke, Namens Nicolaus Moldovan, am Eingange seiner Scheune ins Stroh um daselbst zu schlafen. Etwa bald nach Mitternacht wurde derselbe durch ein donnerähnliches Getöse aufgeschreckt und sah während der Fortdauer dieses Gepolters an dem heitern Himmel eine feurige Masse, welche sich mit Blitzesschnelle gegen die Erde bewegte und bald darauf auch unter solchem Lärm zur Erde fiel, dass der erschrockene Pfarrer davon betäubt einige Minuten weder hören noch sehen konnte.  - Reisende aus dem nur wenige Stunden von Ohaba entfernten Georgsdorf, welche auf ihrer Fahrt nach Reussmarkt auf einem Berge im Freien übernachteten, sahen dieselbe Erscheinung. So heftig war der Donner und das Leuchten, dass selbst ihr Zugvieh aufsprang und sich nach der Gegend desselben hin wendete.
Am andern Morgen wurde der in der Nacht niedergefallene Meteorstein von dem Weingärten-Hüter Michaille Grosza in dem ihm eigenthümlich gehörigen, an die Weingärten angrenzenden Obstgarten, in den mit Moos bewachsenen zähen Boden eingebohrt gefunden.
..."

Oh das ist aber schön:

"...Allerhöchst Seine Majestät der Kaiser haben mit a.h. Entschliessung vom 12.Februar d.J. dem Weingärtenhüter Grosza, so wie den bei diesem Funde Betheiligten eine Gratification von 500 fl. CM, zukommen lassen geruht."

"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #26 am: Februar 11, 2011, 23:14:58 Nachmittag »
Pena Blanca Spring

John T. Londsdale wrote:

The first evidence of the fall was a loud explosion, the shock wave, likened to "a loud boom," "an explosion of fifteen sticks of dynamite," "a strong concussion," "heavy blasting some distance away,” or "like a big shotgun at some distance."

The explosion was followed by the flight noise generally likened to the noise of a falling airplane.

Other descriptions included "more a movement of air than sound," "as though a blast had created a vacuum," and "there was a rush of air to fill the vacuum," "a sizzling sound,” and “sound like something burning awfully fast, not just like an airplane.”

Offline Mettmann

  • Privater Sponsor
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4908
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #27 am: Februar 11, 2011, 23:23:48 Nachmittag »
Ob da die Keeehserin Lisi gsagt hat: Franzl, gib dem braven Mann....    ?

Mei, die hatten halt noch Stil, nicht so wie heut die Bevans dieser Welt.

Apropos Milly, Du hattest doch recht,
das sind alles Berichte von Wöhler, Berzelius, Partsch...   die größten Meteoritengranden ihrer Zeit.
Die ham noch höchstpersönlich die Fallberichte geschrieben, sich um die Dokumentation und die Steine bemüht, keine Reisen, Kosten und Mühen gescheut.
(das isses, wenn ich von Altem Schrot & Korn sprech).

Und heut? Heut sitzens in ihren Büros, kriegen den Hintern nimmer vor die Tür, aber wettern gegen die Leut, die ihnen die Steine bringen und daß alles verboten gehört, dem privaten Pack, wollen daß man ihnen die Arbeit macht, aber keinen Pfennig dafür rausrücken, sondern daß alles konfisziert wird
und heißen letztendlich selbst solche Leut wie Dich, die vorzügliche Meteoritendokumentationen erarbeiten und veröffentlichen, wozuse selber zu bequem sind: Kriminelle.

Is schon ein arges Xindel heut teilweise.

Da hast schon recht.

 :crying:
Mettmann

Gott erhalte Franz den Kaiser.
"If any of you cry at my funeral,
I'll never speak to you again."
(S.Laurel 1890-1965)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #28 am: Februar 27, 2011, 01:27:01 Vormittag »
TABOR

(aus einem lateinischen Brief von Joseph Stepling an James Short am 15.4.1755 (Übersetzung Dr.Parsons)):

The other phenomenon I am to inform you of is a shower of stones, but know not whether an account of it had reached England.  It happened on the third day of July 1753 when about 8 o’clock in the evening, the air being calm, and scarce any clouds appearing, there happened three great claps of thunder; which a continual lightening, that held longer than usual, terminated; this being over a shower of stones of a blackish colour on the outer surface, and ash colour within, fell from the air with great force.  One of the Shepards seeing four stones fall from the air, ran to them, for he was not above thirty paces from them, and took up one of them and kept it.  This, as I understood, happened beyond [Piscinam?] at the village of Strkow about a bohemian mile from Taborium.  Besides this, another countryman in the village of Plan in the jurisdiction of Strkow, called to mind that he saw, in the fields, stones fall from the air, at about 50 paces from him; that he fixed his eyes upon two of them, which he observed raised the dust, and shook the ground by the fall, and that he found one of them pretty hot when he handled it.  This was the account I had from the illustrious de Wratislaw — governor of the Territory of Prague of the Supreme Council &….
(Quelle: http://www.meteoritemanuscripts.blogspot.com/)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: Schallphänomene vor und beim Niedergang eines Meteoriten
« Antwort #29 am: März 14, 2011, 16:38:07 Nachmittag »
Cold Bokkeveld (Teil 2)

(Source: American Journal of Science and Arts (1st Series); volume 40, No 1
Oct – Dec 1840, pp 199 et seq)

A notice of this meteorite was given in this Journal, Vol XXXVII, p 190. By the kindness of the Rev G Champion, late missionary in South Africa, we have recently received the South African Commercial Advertiser of Dec 11, and another of Nov 27, (of themselves interesting curiosities,) from which we extract the following particulars.

It is stated in the paper of Nov 27 that the event occurred on the morning of Oct 12, 1838. There was a cloudless sky without wind, when, say the Hottentots Kievet and Rattray, both under oath before a magistrate, about 9 o’clock we heard a strange noise in the air, resembling the loudest thunder we had ever heard; and on looking up we perceived a stream passing over our head, issuing a noise which petrified us with terror: a burst took place close to the wagon [with which they were getting wood], when something fell and a smoke arose from the grass. My master sent me to look what it was that had fallen; when I found a stone quite warm, so much so that I could not hold it in my hands. It might have been the weight of seven or eight pounds.  [...]

Several stones fell on the place of Rudolph Van Heerden, one of which was broken to pieces by falling on the hard road; another sunk a few inches into the ground on a ploughed field, and a third penetrated several feet in a moist place near the water. [...]
Attention was first excited by a violent explosion, followed by a rumbling noise, like that from a heavy wagon passing over stony ground; when, on looking up, they saw a blue stream of smoke, as if from fired gunpowder, passing over from SW to NE; at the same instant the son of Van Heerden saw something fall, which he picked up; and another stone, which plunged into a marsh about a mile off, was afterwards discovered.


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung