Autor Thema: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II  (Gelesen 13254 mal)

Labrador

  • Gast
So, das sollten wir auch mal entzerren... Hier mal ein "Neuanfang":

Für den Fundort sehr guter Chalkopyritkristall von knapp 2,5 mm Größe in Calcitdruse von den Halden am Kesselsee, Rüdersdorf, Brandenburg. Eigenfund 09.03.2011.

Etwa 6 cm hoher kuboktaedrischer Galenitkristall mit Ätzgruben von Bleiwäsche bei Brilon im Sauerland.

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #1 am: März 10, 2011, 16:44:27 nachm. »
Zitat
So, das sollten wir auch mal entzerren... Hier mal ein "Neuanfang":


Ja, gute Idee.  :smile:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #2 am: März 11, 2011, 13:51:00 nachm. »
Klassische "Blaubleierz"-Pseudomorphose von Galenit nach Pyromorphit, wahrscheinlich von Kautenbach bei Bernkastel-Kues. Etwas untypisch sind hierbei die recht kleinen, aufrecht freistehenden xx als Rasen. Meist kommen hier große, flächig verwachsene xx-Gruppen vor. Das Etikett gibt als Fundort nur "Rhein. Prov" an. Die Rheinprovinz war eine Bezeichnung für das preußische Rheinland, u.a. umfassend die Bezirke Trier und Koblenz. Die Stufe könnte z.B. auch aus dem Altbergbau in der Umgebung von Traben-Trarbach stammen, dort soll es Blaubleierz auch gegeben haben. Der Zettel dürfte um 1890-1900 entstanden sein und wurde gefertigt von Fritz Seliger, unterwegs im Auftrag seiner Majestät des Preußischen Kaisers zur Suche nach guten Stufen und Edelsteinen (seine Reisen führten Seliger bis nach Asien, wo er auch Edelsteine aufkaufte und selber suchte). Das gute Stück bedarf dringend einer professionellen Reinigung, die auch anberaumt ist (Bild gibt´s nochmal, wenn´s fertig ist).

Auch sauber gemacht werden muss meine zweite Blaubleierzstufe, diesmal von der Grube Heilige Dreifaltigkeit bei Zschopau im Erzgebirge. Auch hier wurden druchaus sehr schöne Stufen gefunden, jedoch sieht man davon ähnlich viel wie von anderen Vorkommen. Auf der Vorderseite zeigt sich ein dicker Belag aus vollkommen verwachsenen Kristallen, leider nur undeutlich zu erkennen unter dem weißlichen Überzug. Auf der Rückseite gibt es freistehende xx bis 2 cm.

Das sind im wesentlichen die bekannten Blaubleierzvorkommen in Deutschland. Allerdings kamen die Pseudomorphosen auf vielen Bleilagerstätten vor, nur vielfach vor langer Zeit und in sehr untergeordneter Menge. Aus dem Freiberger Revier im Erzgebirge gab es Blaubleierz von einigen Gruben (u.a. Churprinz bei Großschirma), doch davon habe ich noch nie etwas zu Gesicht bekommen. Eine sehr schöne Stufe mit altem Etikett ist mir mal durch die Lappen gegangen, die stammte von Rheinbreitbach bei Bonn...

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #3 am: März 11, 2011, 16:01:27 nachm. »
Interessant!  :lechz:

Vor lauter "Kautenbach" vergesse ich aber immer, dass es ja doch noch zahlreiche andere Fundorte für Blaubleierz gibt .. siehe auch Liste in Mindat!  :smile:
Aber die von Kautenbach sind wohl die am bekanntesten oder berühmtesten!

Gruß Peter

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #4 am: März 12, 2011, 18:11:19 nachm. »
Hallo,

mit Sicherheit. Hier noch mal was feines aus dem schönen Sauerland:

Eine der bizarrsten Stufen meiner Sammlung ist diese: bis über 6 cm lange Milleritnadeln freistehend neben etwas bräunlichem Dolomit auf einem Schwimmeraggregat aus Galenit xx. Diese meiner Meinung nach herrliche Stufe kommt aus der Grube Aurora bei Ramsbeck im Sauerland.

Offline Spessartin

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 513
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #5 am: März 12, 2011, 18:59:31 nachm. »
 :eek: :eek: :eek:

 :super:

HAMMER!!!
Goldsuche im Spessart - der Weg ist das Ziel!

Plagioklas

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #6 am: März 12, 2011, 19:26:22 nachm. »
Die Millerite sind wirklich groß!  :wow:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #7 am: März 12, 2011, 20:03:48 nachm. »
Das ist ja krass .. wie man heute sagt.  :super: :lechz: riesig!

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #8 am: März 13, 2011, 19:42:47 nachm. »
Schöner "Federpyrit" - eine Pseudomorphose von Pyrit nach Pyrrhotin (Magnetkies) von Neudorf im Harz, Sachsen-Anhalt .. Stufengröße 6 x 4 cm ..  :smile:

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #9 am: März 14, 2011, 12:28:12 nachm. »
Rundliche Argentitkristalle als Reinerzaggregat von der Grube Sauberg bei Ehrenfriedersdorf im Erzgebirge.

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #10 am: März 16, 2011, 13:57:49 nachm. »
Dunkelgelbe, mehlige Beschläge von Greenockit auf Sphalerit von der Grube Alexander bei Ramsbeck im Sauerland.

P.S.: der "Federpyrit" stammt übrigens von der Halde am Grenzteich, wenn du das noch präzisieren möchtest :einaugeblinzel:

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #11 am: März 16, 2011, 18:04:58 nachm. »
Zitat
P.S.: der "Federpyrit" stammt übrigens von der Halde am Grenzteich, wenn du das noch präzisieren möchtest

Danke. :prostbier:

Gruß Peter

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #12 am: März 18, 2011, 13:56:34 nachm. »
Hallo,

nach so einem Federpyrit habe ich übrigens lange gesucht... Klar, Massenware, denkt man. Aber: meistens kleine Stücke oder riesige, unförmige Wacken oder schlecht poliert oder blühen aus oder haben kein gleichmäßiges Muster, oder, oder, oder. Man kann sie natürlich auch selber sammeln, es liegen dort noch heute kiloschwere Brocken herum, wahrscheinlich für Generationen. Aber dann selber sägen (lassen) und die Qualität stimmt wieder nicht? Schlussendlich flog mir unlängst das abgebildete Stück zu, ein Fund aus den 1970er Jahren. Der Sammlerkollege, der dabei war, schaute mich auch schon ganz komisch an, so nach dem Motto: was willst du denn mit dem Hafer (musst DU doch schon längst haben...)? Dieses Material rangiert ja statusmäßig irgendwo auf der Höhe von Amethystdrusentrümmern...

Auf jeden Fall ist dies eine Federpyritstufe, wie ich sie mir vorgestellt habe. Gute Handstufengröße (13 x 8 x 1 cm gesägte Scheibe) mit excellentem Schliff und dichter, recht gleichmäßiger Zeichnung.

Und da sieht man es auch wieder: wenn du von dem häufigsten Kilowarezeugs mal was vernünftiges willst, rennst´ dir die Hacken wund. Ich sag nur Poona-Zeolithe. Da kannst du Häuser draus bauen. Aber wehe, es soll ohne Klatscher und mit gutem Stufenaufbau (nicht gesägt) sein. Da macht dir der Inder auf der Börse einen "Spezialpreis", dass der Taschenrechner ächzt. Aber zum Glück sammle ich sowas ja nicht!

Gruß
Andreas

Labrador

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil
« Antwort #13 am: März 21, 2011, 12:46:07 nachm. »
Nicht ganz einen Millimeter misst dieses Kristallaggregat aus braungelbem Shakovit vom Vorderen Lazarustrum auf der Grube Carolina bei Moschellandsberg in Rheinland-Pfalz. Gern hätte ich da ja so einen hübsch gelben, gut erkennbaren Kristall in Malachitdruse... Naja, bis es soweit ist, bleibt´s bei dem Fitzelchen hier...

Peter5

  • Gast
Re: Klasse II: Sulfide u. Sulfosalze, Selenide, Telluride, Arsenide etc. - Teil II
« Antwort #14 am: März 21, 2011, 17:52:24 nachm. »
Thallium-haltige Arsenide und Sulfide aus Allchar, Mazedonien.. :smile:

.. Parapierrotit und Lorandit - jeweils mit Realgar ..

Bildbreite jeweils 4 mm ..

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung