Autor Thema: Laie bittet um Hilfe  (Gelesen 5935 mal)

Peter5

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #15 am: Mai 01, 2011, 08:49:51 vorm. »
Hallo Andreas,

jetzt mal wieder im Ernst. Ich kenne z.B. eine Lagerstätte, wo Wildschweine immer wieder tiefergelegene Mineralien nach oben "verfrachten".. oder könnte das nicht einfach ein Maulwurf sein, der dann diese Steine nach oben "bringt"?  :smile: ..nee..doch nicht..dann müsste man Maulwurfshügel sehen..aber es gibt ja auch noch andere Tiere .. ich würde mal auf alle möglichen Fußabdrücke von Tieren in Deinem Areal achten.

Gruß Peter  :winke:

Topas

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #16 am: Mai 01, 2011, 13:27:20 nachm. »
Hallo elessar,

was hier vieleicht auch hilfreich wäre wären so Angaben wie Gewicht bzw. Dichte.
Färbt es ab, könnten es verkohlte Stücke von einem Brand,Waldbrand von annodazumal sein ? Oder sind es richtige Steine ? Also Schlacke .

Grüsse Andreas (auch einer)

elessar

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #17 am: Mai 02, 2011, 18:31:45 nachm. »
Guten Abend an alle Mitaufklärer und nochmal vielen Dank für Eure rege Beteiligung, über die ich mich freue :winke:

Grundsätzlich kann ich sagen, dass ich alle kreativen Lösungsvorschläge durchaus einleuchtend finde. Leider passt aber keiner davon zu unserer Situation, und seit heute bin ich sehr sicher, dass der "Segen" tatsächlich von oben gekommen sein muss. Woher auch immer ... Der Grund: eine Bekannte von uns heute erzählt, dass sie in der vergangenen Woche auch solche Bröckchen in ihrem Garten gefunden hat - auf Grünflächen und auch auf gepflasterten Wegen, und dieses Grundstück ist ca. 2 Kilometer weit entfernt. Nachbarn und Andere scheiden somit wohl aus, mit Ausnahme der Kobolde, Heinzelmänner & Co.  :einaugeblinzel:

Morgen werden einige der Fundstücke zu den Mineralogen an der Uni gebracht, und dann bin ich gespannt, was die dazu sagen. Ich werde es dann hier gern verraten, auch wenn es vielleicht eine ganz profane Erklärung geben sollte.

Sonnige Grüße aus Paderborn und alles Gute  :prostbier:
Andreas

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #18 am: Mai 02, 2011, 19:13:16 nachm. »
Hallo Andreas,

na da bin ich aber mal gespannt, was dabei rauskommt!   :gruebel:

Also, wenn das Meteorite sind (dein Foto), werde ich mein Meteoriten-Hobby aufgeben und wieder Briefmarken sammeln!


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Peter5

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #19 am: Mai 02, 2011, 19:32:50 nachm. »
.. also es sollen auch schon Sachen aus Ballons und aus Flugzeugen gekippt worden sein .. :smile: man fand schon große Eisbrocken, die aus Flugzeugen fielen .. kein Scherz! .. setzt aber voraus dass Dein Garten dann unter einer regen Flugzone liegt .. :prostbier:

Offline ironmet

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1017
  • www.meteorite-mirko.de
    • Mirko Graul Meteorite
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #20 am: Mai 02, 2011, 20:57:38 nachm. »

Morgen werden einige der Fundstücke zu den Mineralogen an der Uni gebracht, und dann bin ich gespannt, was die dazu sagen. Ich werde es dann hier gern verraten, auch wenn es vielleicht eine ganz profane Erklärung geben sollte.
Andreas


Hallo Andreas,

wenn die Mineralogen der Uni dann ihre Untersuchungen abgeschlossen haben, sei bitte auch so nett und gib dann
hier kurz Bescheid, das es sich um Schlacke gehandelt hat.
Leider werden dann die Mineralogen der Uni auch nicht wissen, wie die Schlacke auf Deinen Rasen gekommen ist.

Viele Grüße Mirko

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #21 am: Mai 02, 2011, 22:41:16 nachm. »
Hallo,

In Paderborn (09.08.1892) hat es auch schon mal Muscheln geregnet!  :auslachl:
Ein paar Schlacken sollten deshalb kein Problem sein.

Eine einfache unspektakuläre Lösung habe ich noch anzubieten. Dieser Winter war sehr schneereich!!! Das Streusalz war teilweise knapp. Eventuell wurde in Paderborn mit Schlacke gestreut und dann alles in den nächsten Garten geworfen?  :baetsch:

Grüsse Willi  :prostbier:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3931
  • Der HOBA und ich...
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #22 am: Mai 02, 2011, 23:10:50 nachm. »
Hmmm, ich grübel gerade so vor mich hin und lese dieses hier:

.. also es sollen auch schon Sachen aus Ballons und aus Flugzeugen gekippt worden sein ..

Habt ihr schon mal gehört, dass jemand in einem Heißluftballon Schlacke als Ballast mitführt? Ich mein das Zeug könnte schon jemanden verletzen oder Schäden verursachen...

Gruß

Ingo

P.S. An der Schlacke besteht für mich auch weiterhin keinerlei Zweifel - egal wie sie an die Fundorte gelangt ist. Die Bilder waren hier eindeutig.

elessar

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #23 am: Mai 03, 2011, 17:36:39 nachm. »
Guten Abend an alle,

hier nur mal eine kurze Zwischenmeldung - die Proben sind heute zur Uni gebracht worden. Wann sich die Keksperten damit befassen werden/können, weiß ich noch nicht, werde das Ergebnis - welches auch immer es sein mag - auf jeden Fall hier mitteilen. Ein bisschen neidisch bin ich seit einer Stunde auf unsere Bekannte, auf deren Grund ein paar Kilometer weiter auch Bröckchenregen 'runtergekommen ist. Ihr größtes Fundstück habe ich eben fotografiert und hänge das Bild mal an. Dagegen sind unsere Stücke ziemlich mickrig ...  :crying:

Schönen Abend noch, und wie man hier sagt: bis die Tage ...  :smile:
Andreas

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8473
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #24 am: Mai 03, 2011, 18:18:32 nachm. »
Hallo,

sieht doch sehr ansprechend aus!  :super:  Wäre würdig hier mit aufgeführt zu werden:

http://meteorites.wustl.edu/meteorwrongs/m272.htm


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Blaze

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #25 am: Mai 03, 2011, 23:10:53 nachm. »
Hallo Andreas

mal ganz ehrlich, glaubst du das alles wirklich auch selber was du da bisher geschrieben hast ?
Zuerst präsentierst du kleine Schlackenstücke welche dir angeblich noch nie aufgefallen sind,
dann gibt es die gleichen Funde in den Nachbargärten.
Nachdem dir eigentlich jeder hier aus dem Forum bestätigt hat daß es sich definitiv nicht um Meteoriten handelt kommst du jetzt mit einem angeblich gleichen Fundstück einer Bekannten die 2 km entfernt wohnt und du bist der Meinung es sei das gleiche Material.
Es sieht wohl ein Blinder mit Krückstock daß das letzte ovale Stück erstens etwas ganz anderes ist und zweitens niemals vom Himmel gefallen ist.
Naja, alles sehr suspekt für mich.
Vielleicht finden sich ja noch Forumler die dich gerne weiter überzeugen möchten daß du falsch liegst.
Oder hast du etwa noch weitere andere unglaubliche Fundstücke aus der Nachbarschaft parat ?

Gruß

Blaze

fossi47

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #26 am: Mai 03, 2011, 23:57:46 nachm. »
Hi,
Bild 1 zeigt moderne Eisenschlacke in der Brechersiebklassifizierung 18 x 35 mm,
Bild 2 zeigt eine stark entgasende Schlacke oder Lava,die eindeutig einen längeren Wassertransport hinter sich hat.
Gruß Günter

Plagioklas

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #27 am: Mai 04, 2011, 01:27:14 vorm. »
Was wohl passiert, wenn einer mal "ja" sagt.  :gruebel:

Das ist schlicht und ergreifend Schlacke. Normalbürgern fällt der Kram nicht auf. Aber wenn man anfängt danach zu suchen, findet man sie auch. Aus diesem einfachen Grund hast du "zufällig" nach dem Schnuppenregen was gefunden.

Und ein Stück Schlacke kommt selten allein, da man sie damals für gewöhnlich eimerweise oder tonnenweise wegzukippen pflegte. Und da Schlacke massig und überall anfile und anfällt, findet man sie auch massig und überall. Kaum eine Stadt und kaum ein Dorf ist frei von Schlacke.

Offline Suevit

  • Privater Sponsor
  • Direktor
  • *****
  • Beiträge: 578
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #28 am: Mai 04, 2011, 10:33:07 vorm. »
Hallo,

zu der Erkenntnis "Schlacke" werden die Uni-Fachleute auch sehr zügig via üblicher Gesteinsansprache kommen. Eine detaillierte Analyse der Zusammensetzung wird aus verständlichen Gründen (Gelbbeutel) unterbleiben. Solange die Bestätigung dann geglaubt, weil von "Studierten" geliefert, wird, ist doch alles in bester Ordnung. Nur bitte dann nicht nachlegen, ohne Elementanalyse sei doch noch gar nichts eindeutig bewiesen und immer noch alles möglich, und weitere akademische Meinungen müssten her.

Bedauerlich ist, dass jetzt auch noch die Steuergelder der Leute, die hier schon zeitintensiv Bestimmungs- und Erklärungsarbeit geleistet haben, von der Uni ausgegeben werden müssen, um die gleiche Erklärung erneut zu liefern.

Bzgl. der Fundumstände scheint mir allmählich, dass der Wunsch die Realität verzerrt. Eine kritische Betrachtung des "plötzlichen Auftauchens" samt Prüfung sämtlicher "irdischer" Faktoren scheint nicht mehr möglich, weil sämtliche Beobachtungen hierzu tendenziell zugunsten eines Meteoritenfalls zurechtgebogen werden. Dies mag bewusst oder unbewusst geschehen.

Gruß,
Rainer

Peter5

  • Gast
Re: Laie bittet um Hilfe
« Antwort #29 am: Mai 04, 2011, 12:05:47 nachm. »
Zitat
Hmmm, ich grübel gerade so vor mich hin und lese dieses hier:


Zitat von: Peter5 am Mai 02, 2011, 19:32:50 nachm.
.. also es sollen auch schon Sachen aus Ballons und aus Flugzeugen gekippt worden sein ..

Habt ihr schon mal gehört, dass jemand in einem Heißluftballon Schlacke als Ballast mitführt? Ich mein das Zeug könnte schon jemanden verletzen oder Schäden verursachen...


.. dass mit dem Ballon sollte ein Scherz sein; dass mit Flugzeug auch aber nur insofern als dass jemand absichtlich etwas daraus abkippen würde ..  :weissefahne:

Gruß Peter5

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung