Autor Thema: Was habe ich gefunden ?  (Gelesen 6968 mal)

Cobia1

  • Gast
Was habe ich gefunden ?
« am: Juni 08, 2011, 10:53:25 Vormittag »
Bei meinem letzten Aufenthalt auf der Insel Murter in Kroatien habe ich auf einem unbewohnten Karstberg dieses kleine Objekt ( 3,2 x 2,5 cm  ca 40 g )
im Geröll gefunden.

Die Oberfläche sieht aus wie Eisen, es ist auch magnetisch.

Nachdem ich geschliffen und etwas poliert habe kommt das Metall aber wie Kupfer heraus.

Ist das ein Rest von einer Eisenverhüttung , oder was könnte es sonst sein ?

Danke für Ihre Hilfe

 

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #1 am: Juni 08, 2011, 10:57:25 Vormittag »
Und hier noch andere Bilder
Die Oberfläche ist schön patiniert
Die geschliffene Fläche sieht aus wie eine Mischung aus Eisen und Kupfer.

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #2 am: Juni 08, 2011, 11:02:01 Vormittag »
Und noch mal 2 Bilder

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #3 am: Juni 08, 2011, 11:10:49 Vormittag »
Hallo Cobia1,

willkommen im Forum!

Anhand der Farbe und der kleinen Luftblasen würde ich es schon als eine Art Kupferschlacke sehen. Früher wurden z.B. auch in Deutschland Pflastersteine aus Kupferschlacke hergestellt. Bei dem scheinbar hohen Cu-Anteil kann es sich aber m.E. nur um schlecht verhüttetes Kupfer handeln, wo dann solch kupferreiche Schlacken anfallen.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #4 am: Juni 08, 2011, 12:01:18 Nachmittag »
Vielen Dank für die schnelle Antwort !

Entschuldigen Sie meine laienhaften Fragen


Wie kommt es denn, daß die Oberfläche nach Eisen aussieht ? und nicht grünlich, wie ich es bei Kupfer vermuten würde.

Ist es möglich Eisen mit Kupfer zu mischen , so das die geschliffene Fläche so scheckig aussieht wie bei meinem Objekt ?

Wie entsteht der Magnetismus bei der Kupferschlacke ?

Gruß

Cobia

Plagioklas

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #5 am: Juni 08, 2011, 15:22:55 Nachmittag »
Vermutlich ist es ein antikes Hüttenprodukt, wo Eisenerze und Kupfererze gemischt waren und zusammen zu stark "Behandelt" (d.h. zu sehr reduziert, so dass nicht nur das Kupfer sondern gleich darauf auch das Eisen aus dem Erz vom Sauerstoff befreit wurde). Das Eisen mischt sich jedoch nur begrenzt mit dem Kupfer. Das Eisen bleibt jedoch trotz alledem magnetisch. Dieses Produkt ist jedoch trotzdem sehr interessant, da eben relativ selten. Mach mal ein paar weitere Bilder vom Schnitt.

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #6 am: Juni 08, 2011, 18:02:45 Nachmittag »
Ja, danke,  das werde ich tun.
Es ist nicht ganz einfach, weil die fläche stark spiegelt.
Ich kann auch noch versuchen die Fläche etwas mehr plan hin zu bekommen.
Ein Bild habe ich noch auf dem man erkennen kann wie wenig sorgfältig ich geschliffen habe.

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #7 am: Juni 08, 2011, 18:10:53 Nachmittag »
Antikes Hüttenprodukt ist gut möglich denn es ist eine illyrische Besiedlung unterhalb des Berges beschrieben worden.
Die Vorstellung etwas aus der Zeit vor unserer Zeitrechnung gefunden zu haben macht mich doch etwas kribbelig.

Topas

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #8 am: Juni 08, 2011, 21:50:50 Nachmittag »
Hallo Cobia,

scheint ja wirklich ein Hüttenprodukt zu sein, Du hast ja auch am Anfang geschrieben, dass das Stück magnetisch ist.
Kannst Du die Dichte bestimmen ?
Sind im Umfeld ähnliche Funde bekannt ?
Ist eine natürliche Mineralisation ausgeschlossen ? Gabs mal Erzbergbau in der Nähe ?
Strichfarbe ?

VG Andreas

Am Ende ist es ein Met. :lacher:

Topas

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #9 am: Juni 08, 2011, 21:54:37 Nachmittag »
Und warum solln die Insulaner nicht doch irgendwo Eisenerz abgebaut haben  :nixweiss:
 :gruebel: :gruebel:Karstgebiet :gruebel: :gruebel:
 :hut:

Plagioklas

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #10 am: Juni 08, 2011, 22:11:46 Nachmittag »
Eisenerz findet sich eher rein und ohne Kupferverschmutzungen, als Kupfererz, das zu häufig Eisenbeimengungen hat (Kupferkies, Pyrit,....). So ist die Vermutung vom versauten Kupfererz wahrsacheinlicher.

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1113
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #11 am: Juni 08, 2011, 23:45:16 Nachmittag »
Hallo Cobia,

Es sieht schon nach Kupfer mit Verunreinigungen aus. Wie Du schon angemerkt hast, fällt auf dass keine typischen grünlichen Verwitterungsmineralien vorhanden sind.

Das fehlen dieser Verwitterungsmineralien und das reagieren auf den Magneten, kann an einem deutlichen Nickelgehalt liegen. In der Antike war Nickel zwar nicht bekannt, es war jedoch in vielen damals abgebauten Kupferlagerstätten vorhanden. Im gewonnenen Kupfer war dann oft auch Nickel vorhanden. Eine Cu-Ni Legierung ist magnetisch und recht wiederstandsfähig gegen Oxidation ( siehe auch moderne Cu-Münzen/Pfennige/Cent).

Grüsse Willi  :prostbier:

Cobia1

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #12 am: Juni 09, 2011, 00:20:12 Vormittag »
Da ich zwar Sammler , aber Laie bin kann ich keine Dichte bestimmen. Ich weiss nicht wie ???

Über einen Abbau in dieser Gegend ist mir auch nichts bekannt, da müssten hier die Experten besser wissen wo das nächste Abbaugebiet sein könnte.

Gesichert ist wohl nur die illyrische Besiedlung dort, ich weiß nicht einmal genau zu welcher Zeit.

Dieses Stück ist mir in dem weißen Karstgestein einfach als einzig aufgefallen und darum habe ich es mitgenommen.

Weitere habe ich nicht gesehen. Ich kann ja noch mal nachforschen,ich bin öfter vor Ort, aber ich denke da kann ich lange suchen.

Ich werde die geschliffene Fläche jetzt vorsichtig etwas bearbeiten und versuchen noch bessere Bilder davon zu machen.

Kupfer Nickel .... farblich finde ich passt doch

  Oder ?

Gruß

C



Peter5

  • Gast
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #13 am: Juni 09, 2011, 06:23:32 Vormittag »
Hallo Cobia,

Zitat
Da ich zwar Sammler , aber Laie bin kann ich keine Dichte bestimmen. Ich weiss nicht wie ???


siehe unter Dichte .. :smile:

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=3127.0

oder einfach ..

Zitat
Der Sammler kann die Dichte feststellen, indem er das zu bestimmende Mineral in die eine Hand nimmt, ein weiteres, etwa gleich großes Mineral, von dem er die Dichte kennt, in die andere, und beide Mineralien gegeneinander abwägt.


..und hier habe ich nochwas Interessantes zum Thema "Kupfer-Nickel", wie ich meine, "ausgegraben" .. :lechz:

http://www.geldgeschichte.de/Nickel.aspx

Gruß Peter  :winke:

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Was habe ich gefunden ?
« Antwort #14 am: Juni 09, 2011, 06:48:01 Vormittag »
Hallo Cobia1,

Dichtebestimmung für uns Laien:

Du brauchst nur:
a) irgendein Gefäß, Meßbecher, Topf oder so
b) Waage für diesen Gewichtsbereich

1. Stein möglichst genau wiegen (Gewicht A)
2. Gefäß, in welches der Stein gut reinpassen würde randvoll mit Wasser füllen und wiegen (Gewicht B)
3. Stein an dünnen Faden in randvolles Gefäß gleiten lassen und das ganze wieder wiegen (Gewicht C) oder ... aber lassen wir das oder. Es geht ja immer nur darum die Wasserverdrängung des Steines möglichst genau zu bestimmen.

Nun ausrechnen

  A
------
A+B-C

alles in g, da 1g Wasser ~ 1cm³ ist Ergebnis  in g/cm³


Viel Spaß

MetGold

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung