Autor Thema: Hilfe bei Identifikation  (Gelesen 2364 mal)

dcd

  • Gast
Hilfe bei Identifikation
« am: Juni 21, 2011, 16:50:15 nachm. »
hi ich habe 3 sachen zum bestimmen
nummer 1
stark magnetisch, geringe dichte ca 3,3

http://www8.pic-upload.de/21.06.11/dya3mhpax8.jpg

nummer 2
relativ schwach magnetisch, hohe dichte etwa 4 schwer bestimmbar da zu groß für nen 10 liter eimer hatte den stein fast vollständig drin etwa 3,7liter h2o verdrängt gewicht ca 15,6kg bei dem versuch die angebrochene ecke mit ner diamantscheibe abzuschneiden ist an der schnittstelle das gestein geschmolzen konnte danach vom boden ein wenig glasartige schlacke aufheben

http://www8.pic-upload.de/21.06.11/jdpjix48fge.jpg
http://www8.pic-upload.de/21.06.11/wiheugl1nxq.jpg
http://www8.pic-upload.de/21.06.11/cx161rxt38aj.jpg

nummer 3
nicht magnetisch aber hat ne schöne optik und würd mich halt mal interessieren was es den is

http://www7.pic-upload.de/21.06.11/3nykynsgwrk6.jpg
http://www7.pic-upload.de/21.06.11/inphe42hzhd.jpg

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2877
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #1 am: Juni 21, 2011, 17:35:13 nachm. »
Moin dcd,
früher sagte man erst einmal höflich "Guten Tag" und stellte sich vor, bevor man sagte: Macht mal was für mich!  :fluester:
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #2 am: Juni 21, 2011, 18:11:21 nachm. »
Hallo,

Das 1. ist eim Stück Schlacke, hauptsächlich bestehend aus Fayalit (Eisensilikat), das ist auch das Mineral, das man auf dem Foto sieht, und Magnetit/Wüstit (Eisenoxide), die für den Magnetismus verantwortlich sind, in der Regel aber nur unter stärkerer Vergrößerung sichtbar werden.

2. Müsste man mal einen Schnitt/Schlag dran machen, kann man so nicht bestimmen

3. Konglomerat oder Beton

Glück Auf!
Sebastian
Diplom-Mineraloge

dcd

  • Gast
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #3 am: Juni 21, 2011, 18:19:40 nachm. »
hehe guter einwand sorry bin zz etwas im prüfungsstress

also allgemein erstmal ein Hallo an alle ... ich sammle mineralien und fossilien seit meiner kindheit quasi alles was unterwegs mal interessant aussieht wird aufgehoben auf meine schönsten funde werde ich jetzt hier erstmal nicht eingehen
im bestimmen bin ich eher neuling deswegen würde ich mich freuen wenn ihr mir helfen könntet

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #4 am: Juni 21, 2011, 19:32:14 nachm. »
Moin!

Ich schließe mich den Worten von Sebastian an. Genau das dachte ich auch. Bei Nr. zwei möchte ich gerne noch ergänzen, dass ich es eher für ein Sedimentgestein halte, aber einen Metamorphit (etwa einen Quarzit) nicht ganz ausschließen kann. Würde hier auch gerne bessere Bilder der Bruchfläche sehen.

Gruß

Ingo

Offline volitans

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 143
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #5 am: Juni 21, 2011, 20:26:32 nachm. »
ich tippe bei den zweiten auf abgerollten basalt , würde auch den leichten magnetismus erklären

Offline speul

  • Foren-Meister
  • *
  • Beiträge: 2877
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #6 am: Juni 21, 2011, 21:21:39 nachm. »
Zitat
also allgemein erstmal ein Hallo an alle ... ich sammle mineralien und fossilien seit meiner kindheit quasi alles was unterwegs mal interessant aussieht wird aufgehoben auf meine schönsten funde werde ich jetzt hier erstmal nicht eingehen

na geht doch,
1. hat Sebastian ausreichend bestimmt.
2. tippe ich auf Quarzit, findet man in de r Form z.B. in den Braunkohletagebauen bei Helmstedt
3. sage ich wieder Schlacke, wenn der Weißabgleich auf den Bildern nicht stimmt, könnte es auch Raseneisenstein sein

Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

dcd

  • Gast
weiteres gestein
« Antwort #7 am: Juli 07, 2011, 09:42:27 vorm. »
danke für die infos
beim 2.stein dem abgerollten basalt, quarzit ist auf jeden fall nicht sehe ich eigentlich kein magnetit wie ichs von anderen basalten kenne da werde ich wohl mal ein querschnitt des gesteins anfertigen lassen um ne großere fläche betrachten zu können
desweiteren hab ich noch 2 steine die ich gerne näher bestimmt hätte
nummer 1 scho etwas stark verwittert hohe dichte 6xxg das stück:
http://www8.pic-upload.de/05.07.11/8pu1cc9r81l1.jpg
http://www8.pic-upload.de/05.07.11/5vz5pzmctn.jpg
http://www8.pic-upload.de/05.07.11/qsap6qxdzoi8.jpg
http://www8.pic-upload.de/05.07.11/h1joa1l3vhg.jpg
http://www8.pic-upload.de/05.07.11/p25itw5qlo7m.jpg
nummer 2 magnetisch:
http://www8.pic-upload.de/07.07.11/5xbbw3f7l1av.jpg
http://www8.pic-upload.de/07.07.11/tj9ke1n8p47y.jpg
http://www8.pic-upload.de/07.07.11/qayc4celd4tl.jpg

über eure meinungen würde ich mich freuen

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #8 am: Juli 07, 2011, 18:54:15 nachm. »
Moin!

Zunächst eine Frage zu den ersten Stücken: Warum bist Du so sicher, dass es sich bei Stück Nr. 2 nicht um einen Quarzit handelt?

Zu den neuen Stücken: Stück Nr. 1 ist wieder etwas in Richtung Toneisensteinkonkretion. Stück Nr. 2 ist schon wieder etwas kniffliger. Es könnte ein Basalt oder auch Andesit sein. Letzlich mag ich allerdings auch einen schwarzen Kalk nicht gänzlich ausschließen.

Grundsätzlich brauchen wir, damit man wirklich etwas zu den Stücken sagen kann immer möglichst genaue Fundortangaben und eine frische Bruchfläche. Ein Sägeschnitt ist bei weitem nicht so aussagekräftig.

Gruß

Ingo

dcd

  • Gast
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #9 am: August 01, 2011, 14:33:39 nachm. »
traust mir nich zu das ich zumindestens grob gestein unterscheiden kann?
... meine annahme hat sich aber auch bestätigt das stück 2 ist definitiv basaltisch, war bei 2 geologen vom zuständigen landesamt bei mir, war sehr informativ, einordnen konnten sie das ganze aber auch nicht vermutet wird etwas in richtung böhmischer basalt zu meinem glück haben sie mir auch angeboten dünnschliffe herzustellen und diese auszuwerten was ich logischerweise angenommen habe so erhalte ich in einigen monaten eventuell gewissheit was es genau ist und woher es stammt, bin ich echt scho absolut gespannt auf die auswertung

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Hilfe bei Identifikation
« Antwort #10 am: August 01, 2011, 16:06:29 nachm. »
Moin dcd!

Ich traue grundsätzlich fast jedem fast alles zu. Wenn Du uns aber um Hilfe bei der Bestimmung von Fundstücken an Hand von Fotos bittest, dann sind gewisse Bilder oder sagen wir mal Standardparameter für diese Bilder eben Voraussetzung. Zu eben diesen gehört das Bild einer frischen Bruchfläche genauso, wie die Farbechtheit der Bilder - sonst ist eine sichere Bestimmung schlicht nicht möglich.
Wenn Du dich bereits etwas auf die Gesteinsbestimmuing verstehst bzw. den Anspruch darauf erhebst dies zu tun, dann frage ich mich schon, warum Du uns solche Bilder nicht lieferst. Ein Gestein an Hand eines Bildes zu bestimmen ist schon schwer genug - insbesondere dann, wenn man nur eine ggf. bereits angewitterte Außenseite zu sehen bekommt. Du darfst ja nicht vergessen, dass uns viele Informationen, die Du ggf. ganz beiläufig wahrnimmst (z.B. der Gewicht) völlig abgehen.

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung