Autor Thema: Meteorit in Illinois ?  (Gelesen 6439 mal)

Mettmann

  • Gast
Re: Meteorit in Illinois ?
« Antwort #30 am: März 17, 2007, 17:31:38 nachm. »
Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrawäääääääääääääääääääh!  Die Def. habicht doch schon grrrr gegeben!
Uuuuuuh Pfeilchen gucken. Lesen. Denken.

Ich geh jetzt erstma wieder weinen.   :crying: :crying: :crying:

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 716
    • Meteorite Recon
Re: Meteorit in Illinois ?
« Antwort #31 am: März 18, 2007, 00:58:58 vorm. »
Lass man gut sein, Martin hat schon recht. Zu Moravka: Mal ganz abgesehen davon dass der Hemmungspunkt, als theoretischer Ort im Raum, den ein Körper in seiner Bewegung passiert, für den subjektiven Beobachter ohnehin nicht verifizierbar ist, liegt er tatsächlich bei den allermeisten Meteoritenfällen in der Dunkelphase, das ergibt sich aus der Natur der Sache.

Der Hemmungspunkt läßt sich als Erdbezugspunkt auch geographisch verorten, und zwar legt man dazu die Parabelbahn des Meteoriten als Linie oder Kurve (das gibts auch) auf eine Karte. Ist alles nachzulesen bei Alfred Wegener in: "Das detonierende Meteor vom 3. April 1916, 3 1/4 Uhr nachmittags in Kurhessen". Es heisst dort S. 15 in angenehmer Klarheit:

"...des Punktes, über dem die Lichterscheinung des Meteors aufhörte, des sog. Hemmungspunktes...".

Für die Auffindung eines Meteoriten nach einer Feuerballbeobchtung ist die Kenntnis des Hemmungspunktes entscheidend. Es lohnt sich durchaus in das Thema mal einzusteigen ...

Mettmann

  • Gast
Re: Meteorit in Illinois ?
« Antwort #32 am: März 18, 2007, 11:37:35 vorm. »
Ich hab so das Gefühl, daß Meteorbeobachter den Begriff "Hemmungspunkt" einfach anders verwenden. Seis als die Phasen der größten Entschleunigung, seis als der Zeitpunkt des Verlöschens der Leuchterscheinung - da kenn ich mich nicht aus in deren Terminologie.

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 716
    • Meteorite Recon
Re: Meteorit in Illinois ?
« Antwort #33 am: März 18, 2007, 13:34:13 nachm. »
Ich hab so das Gefühl, daß Meteorbeobachter den Begriff "Hemmungspunkt" einfach anders verwenden. Seis als die Phasen der größten Entschleunigung, seis als der Zeitpunkt des Verlöschens der Leuchterscheinung - da kenn ich mich nicht aus in deren Terminologie.

beide Punkte fallen in der Regel zusammen bzw. liegen je nach Material und Dimension des Meteoriten dicht beieinander

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6228
Re: Meteorit in Illinois ?
« Antwort #34 am: März 18, 2007, 16:56:36 nachm. »
Ich hab so das Gefühl, daß Meteorbeobachter den Begriff "Hemmungspunkt" einfach anders verwenden. Seis als die Phasen der größten Entschleunigung, seis als der Zeitpunkt des Verlöschens der Leuchterscheinung - da kenn ich mich nicht aus in deren Terminologie.

beide Punkte fallen in der Regel zusammen bzw. liegen je nach Material und Dimension des Meteoriten dicht beieinander

In der Literatur gibt es dazu unterschiedliche und durchaus auch widersprüchliche Aussagen - ich kann das von hier
nicht klären, ich bin immer noch in Stade und nur ganz kurz am Compi. Hemmungspunkt = Retardation Point? Wann
genau verlöschen die Meteore - kurz vorher oder genau dort? Bedarf noch einer weiteren Recherche, war aber genau
das Thema meines letzten Beitrags hier im Thread - siehe dort, weiter oben....

Heute Abend zurück nach Berlin, später mehr, wenn ich mal wieder mehr Ruhe zum schreiben habe,

:winke: gsac aka Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung