Autor Thema: Coesit in Impaktschmelzen?  (Gelesen 1526 mal)

Plagioklas

  • Gast
Coesit in Impaktschmelzen?
« am: März 15, 2007, 22:05:49 nachm. »
Hallo,
ich hab mir mal Gednken drüber gemacht, wie es zur Bildung von Coesit in meiner Mien-Brekkzie gekommen sein könnte. Quarz ist ja gut vorhanden, und schön feinkörnig und geschockt isser auch. Aber da gibts ein Problem, die Schmelze bleibt ja sehr lange heiß, ohne dass ein hoher Druck besteht.

Hat zufällig jemand von euch mal was darüber gehört, ob coesit in Schmelzbrekzien überhaupt "überleben" kann?

Oder noc besser: Weiß jemand was über coesit in den Schmelzbrekzien in Mien (Am besten alles, was an Infos bekannt ist)?
Gruß
Plagioklas

Mettmann

  • Gast
Re: Coesit in Impaktschmelzen?
« Antwort #1 am: März 15, 2007, 22:20:48 nachm. »
ADS spuckt nur einen Artikel aus, von 1965, der aber heißen tut, Coesit in Mien-Zeuch.
Nur ist das wieder sowas garstiges, wo man 30$ zahlen müßt, wenn man ihn lesen will....tststs.
Aber wenns schonnen Artikel eigens drüber gibt, dann gips auch Coesit in Mien, jahrbohl.
Fürn ollen 40jahre alten Artikel 30$, die hamse ja nichmerh alle. da kriegste ja ne Dose vom Mars oder Mond dafür,
wo ich mich hier vor den Ebaysabblern rechtfertigen sollte. Morgen endet wieder eine von Strope eingestellt, steht jetzt schon bei 36 Mäusen.
Hihi, wie ich wieder boooohr...

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Coesit in Impaktschmelzen?
« Antwort #2 am: März 15, 2007, 22:42:56 nachm. »
Hallo Plagioklas,

Die Arbeit von Dirk Schönbohm geht auf dieses Thema ein. Bei deutlicher Druckunterschreitung kann die Transformation Coesit --> Quarz, trotz höherer Temperaturen, zum Stillstand kommen. Der Autor geht von einer druckabhängigen Zwischenphase aus, die die Umwandlung dann behindert.
Der Druck geht bei Impaktereignissen schnell zurück. Coesit kann so in metastabiler Phase überdauern.

ca. 1,8 MB
http://deposit.ddb.de/cgi-bin/dokserv?idn=968328962&dok_var=d1&dok_ext=pdf&filename=968328962.pdf

Grüße Willi
« Letzte Änderung: März 15, 2007, 23:21:48 nachm. von pallasit »

Plagioklas

  • Gast
Re: Coesit in Impaktschmelzen?
« Antwort #3 am: März 16, 2007, 16:57:06 nachm. »
Hallo,
das mit den 30 Euro für einen Text ist schon wie ne Schmeißfliegenplage aufn Dixi-Klo.

Wenn man was wissenschaftliches jeglicher Art sucht, stolpert man immer wieder über die scheiß Springelink und Kosorten, die zwar google die Texte durchsuchen lassen, aber einen selbst nicht ranlassen, ohne dass man kohle abdrückt. Die Tatsache, dass Google und co. auch noch so dämlich sind, das mitzumachen find ich ne derbe Sauerei.

-----------------

Der Text ist sehr gut,... werd ihn noch ausführlich studieren. Es siehrt aber tatsächlich so aus, als ob coesit u.U. die Umstände sehr gut überstehen kann.

Danke ihr beiden!
Gruß
Plagioklas

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung