Autor Thema: unbekannte "chondren"  (Gelesen 1784 mal)

jörg

  • Gast
unbekannte "chondren"
« am: November 29, 2011, 11:27:14 vorm. »

    hallo,ihr experten !!

   habe vor einiger zeit in eferding,oberösterreich in glazialem geschiebe (schotter ),ca.20 mio. jahre alt,

   einen schwarzen runden ca.2 cm großen stein gefunden.im dünnschliff zeigen sich ,chondren"(?)von

   einigen zehntel millimeter durchmesser.die rautenförmigen ,großen,weißen kristalle sind calcit(HCl-test).

   die schwarzen kristalle sind total opak.kennt jemand vergleichbares material ?
   


Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1024
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #1 am: November 29, 2011, 11:57:39 vorm. »
Ein Bild wäre ganz hübsch...

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #2 am: November 29, 2011, 12:04:49 nachm. »
bilder kommen heute nachmittag,sorry habe troubles mit dem elektronengehirn.

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #3 am: November 29, 2011, 13:21:13 nachm. »
schicke hier die bilder.

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1024
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #4 am: November 29, 2011, 15:54:09 nachm. »
Ah, schon besser. Gibt es vielleicht auch eine Ansicht des Fundstücks selbst, die Du hier zeigen könntest? Das könnte ebenfalls helfen.

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #5 am: November 29, 2011, 16:50:28 nachm. »
habe leider nur bilder von dünnschliffen.der stein ist oberflächlich abgerollt (schotter),tiefschwarz mit muscheligem bruch und
 war sehr zäh und hart zu schleifen.

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #6 am: November 29, 2011, 17:07:14 nachm. »
Hallo Jörg,

Du beschreibst: tiefschwarz, muscheliger Bruch, zäh hart zu schleifen, "chondren" unter einem Millimeter, Calcit
Wie wärs mit Radiolarit/Lydit? Calcit passt da nicht direkt in den Gesteinsverband. Ist Calcit auf Kluften oder Hohlräumen?

Grüsse Willi  :prostbier:

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #7 am: November 29, 2011, 18:22:17 nachm. »
hallo pallasit !
habe leider keinen dünnschliff von radiolarit zum vergleich,vermute aber das radiolarit
unter dem mikroskop ein anderes gefüge zeigt.

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #8 am: November 29, 2011, 18:40:59 nachm. »

   hallo pallasit!
du bist echt,n profi! habe mir gerade ein paar schliffe von radiolarit angesehen die sehr
ähnlichaußsehen.was sind nur die kleinen schwarzen kristalle ?

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1024
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #9 am: November 29, 2011, 18:51:30 nachm. »
was sind nur die kleinen schwarzen kristalle ?

Eisenoxidmineralien? Graphit? Pyrit? So ganz "kristallin" erscheinen sie mir nicht; aber bei opaken Mineralien ist das im Durchlicht nicht immer sicher zu unterscheiden.

Gruß,
Holger

Offline Buchit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1024
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #10 am: November 29, 2011, 20:57:15 nachm. »
Hier mal zum Vergleich ein Dünnschliff durch einen Radiolarit mit kalkiger Matrix (Alter: Jura, Malm; Ursprung: Aptychenschichten der nördlichen Kalkalpen). Bei Deinem Stück ist die Matrix wahrscheinlich silikatisch.

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 559
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #11 am: November 29, 2011, 23:06:20 nachm. »
Hallo,

auf Bild 008 sieht man mittig und links zwei Kristalle, die Calcitrhomboeder sein könnten. Die Spaltrisse würden dazu passen. Dass es keine ausgeprägten Rhomboeder sind, kann an der Schnittlage liegen.

Gruß,
Rainer

jörg

  • Gast
Re: unbekannte "chondren"
« Antwort #12 am: November 30, 2011, 08:30:01 vorm. »


  die rautenförmigen kristalle sind sicher calcit (HCl-test ,positiv CO2 entwicklung).
   bei den opaken kristallen halte ich graphit für am wahrscheinlichsten.
   vielen dank für eure bestimmungshilfe,ist ja wirklich fix gegangen.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung