Autor Thema: Bitumen oder Met oder was ,...  (Gelesen 2499 mal)

Goldilocks

  • Gast
Bitumen oder Met oder was ,...
« am: Dezember 23, 2011, 02:54:25 vorm. »
Hallo, Leute!

Hab wieder was für Euch, ...mein erster Eindruck war ein Stück Bitumen,...doch unter dem Mikroskop zeigen sich chondrenartige Strukturen, ...gibt es solche optischen Erscheinungen auch in Bitumen?
Des weiteren sind auch Mineralien zu sehen in der Matrix, meist weißlich bzw klar.
Ein Hitzetest ergab keine ,Gruchs- und Schmelzwirkungen.
HCL Test negativ. (also kein Schäumen)
Fundort nähe Windorf Ndb. auf einem Acker, ca. 320 Gramm und ca. 10 x 5 x 4 cm.

Bin auf Eure Meinung gespannt,
 bis dahin,
mfg Goldilocks   :gruebel:

heppiman

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #1 am: Dezember 23, 2011, 06:22:12 vorm. »
Hi Goldilocks,

sieht aus wie sedimentaires Konglomerat, mit viel Quarz. Die runde weiße Körner sind kleine silikat steinchen, schön gerundet durchs Wasser im Fluß....
Würde ich sagen, als ungeübter seit gestern Mitglied dieses Forum ahnungsloser (siehe Beitrag Gefunden und Behalten) Laie :einaugeblinzel:

Ciao The Kataman

Goldilocks

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #2 am: Dezember 23, 2011, 10:01:34 vorm. »
Moin Moin,
 :dizzy:
es sind aber nicht nur abgerundete Steine drin, sondern auch glasklare Mineralien, wie auf dem nächsten Bild hoffentlich erkennbar ist. Man sieht sie innen und außen auf dem Dingens - Die funkeln richtig.

Versuch mal noch einen schärferes Bild zu machen...

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #3 am: Dezember 23, 2011, 11:10:55 vorm. »
Moin!

Versuch mal noch einen schärferes Bild zu machen...

Das Wäre schon mal ein Ansatz!

Quarz kann übrigens auch klar sein (denke mal an Milchquarz und Bergkristall). Chondren bzw. chondrenartige Strukturen sehe ich übrigens keine - nicht mal im Ansatz.
Es mag ja sein, dass Du die Steinchen da für Chondren hältst, aber das begründet sich dann wohl in einer völlig falschen Vorstellung vom Aussehen einer Chondre. Ich würde daher vorschlagen, dass Du dich zunächst mal in diesem Thread hier: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=3222.0 über das Erscheinungsbild von Chondren informierst. Dazu musst Du zunächst zwischen Chondren im Stein (Individual, Scheibe, Fragment oder ähnlich) und dann bei den Schliffen zwischen Auflicht- und Durchlichtaufnahmen unterscheiden. Eine Chondre wird nicht durch ihre runde Form charakterisiert, sondern durch ihre innere Struktur. Die musst Du erkennen.
Schau Dir zunächst die Stücke selbst an, dann die Vergrößerungen zu den Chondren, dann Auflicht- / Durchlichtschliffbilder und zum Schluss die Aufnahmen mit gekreuzten Polarisatoren (das sind die super bunten). Nur so bekommst Du eine Vorstellung von einer Chondre und von dem, wo nach Du suchen musst.

Gruß

Ingo

P.S. Wenn Meteoritensuche bzw. -finden einfach wäre, dann könnte es jeder und würde es auch tun! :einaugeblinzel:

Offline Suevit

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 558
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #4 am: Dezember 23, 2011, 12:44:07 nachm. »
Hallo Goldi,

ergänzend zu Ingos wertvollen und nützlichen Ratschlägen würde ich Dir empfehlen, Dich mal gründlich mit der Geologie und Lithologie wenigstens Deiner Heimatregion auseinander zu setzen. Ich bin sicher, Du wirst dann im Gelände besser in der Lage sein, die gewöhnlichen irdischen Sedimente zu meiden. Macht doch auch Dir auf die Dauer keinen Spaß, bei jedem Steinfund im Nebel zu stochern, oder?

Gruß,
Rainer

Goldilocks

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #5 am: Dezember 23, 2011, 21:43:12 nachm. »
Moment mal Leute,

diesmal gebe ich nicht so schnell auf!

Vergleicht mal:

http://cs.astronomy.com/asycs/cfs-filesystemfile.ashx/__key/CommunityServer.Blogs.Components.WeblogFiles/astronomy.Meteorites/5635.NWA091.jpg

...mit einem weiteren Bild von dem Stein.

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #6 am: Dezember 23, 2011, 22:13:52 nachm. »
Vergleicht mal:

Keinerlei Ähnlichkeit!  :crying:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #7 am: Dezember 24, 2011, 06:56:51 vorm. »
Moin Goldilocks!

Wieder ist es hier so, dass Du nicht erkennst bzw. verstehst, was Du da eigentlich vergleichst. Das Bild aus deinem Link zeigt anscheinend die eingespiegelte Oberfläche eines Schnittes. Das, was auf dem Bild als weiße Flecken erscheint, wären demnach metallische Einschlüsse. Ich vermag auf dem Bild nicht eine einzige Chondre zu erkennen und verstehe daher auch nicht, wie Du da einen Bezug herstellen möchtest.

So, und nun rate ich Dir noch etwas: Kauf Dir ein paar Meteorite! Ich schlage komplette Stücke (Individuals und Fragmente) sowie ein paar Scheiben vor. Damit hast Du dann eine direkte Vergleichsbasis und um die wirst Du nicht rum kommen.

Gruß und frohes Fest

Ingo

Peter5

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #8 am: Dezember 24, 2011, 07:04:41 vorm. »
Hallo Goldilocks,

Zitat
doch unter dem Mikroskop zeigen sich chondrenartige Strukturen, ...gibt es solche optischen Erscheinungen auch in Bitumen?

Nein, chondrenartige Strukturen gibt es auch nicht in Bitumen, zumindest nicht solche, wie die von Dir abgebildeten hellen Einschlüsse.
Außerdem ist Bitumen meist pechschwarz, besteht vorwiegend aus hochmolekularen Kohlenwasserstoffen und enthält in geringen Anteilen noch O, N und S sowie einige Spuren von Metallen.

Von mir abgebildet ist jetzt mal ein Vergleichs-Fundstück aus dem Dillenburger Raum mit analysierten hochmolekularen Kohlenwasserstoffen .. das zweite Bild zeigt das gleiche Material, nur unter dem Mikroskop von mir aufgenommen .. Bildbreite 6 mm .. die weißen Partien stellen übrigens Calcit dar. :smile:

Zur Erklärung: O = Sauerstoff, N = Stickstoff und S = Schwefel.  :hut:

Nun ist das zwar keine Dünnschliff-Aufnahme aber auch bei einer solchen Aufnahme dürften bei Bitumen / Asphaltit keinerlei chondrenartigen Strukturen den Betrachter verwirren.  :smile:

Frohe Festtage wünscht ..

Gruß Peter

Peter5

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #9 am: Dezember 24, 2011, 07:15:51 vorm. »
Ich habe hier übrigens .. insbesondere für die echten Kenner der Petrographie und Petrologie .. noch etwas Interessantes gefunden, glaube ich zumindest ..  :smile:

http://uni-leipzig.de/~minkrist/pdf/IMKM_Petrographie_I.pdf

Gruß Peter  :winke:

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #10 am: Dezember 24, 2011, 08:01:49 vorm. »
Moin Peter!

Das ist wirklich ein super PDF! DANKE!

Gruß

Ingo

Peter5

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #11 am: Dezember 24, 2011, 18:48:11 nachm. »
Hallo Ingo,

freut mich, dass Dir die Datei gefällt. Danke.  :smile:

Gruß Peter  :winke:

Goldilocks

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #12 am: Dezember 25, 2011, 22:12:12 nachm. »
Hallo Peter,

vielen Dank für die tolle Info.

Euch Allen danke für Eure Antworten.

Wieder kein Himmelsbote...   bleibt da  noch die Frage Schmelzkruste ja oder nein?

Wahrscheinlich sieht man auf dem ersten nachfolgendem Bild(40-fach verg.) keine Schmelzkruste mit Olivineinschlüssen!?

Naja, für mich auf alle Fälle ein toller Klumpen, auf dem man unterm Mikroskop einiges entdecken kann. - Hat bei mir einen Dauerplatz in der Vitrine ergattert.

Wünsche Euch Frohe Weihnachten

goldilocks

PS Kennt jemand von Euch einen Link, unter dem man Schmelzkrusten (evtl. auch von Wrongs) und derer mikroskopische Vergrößerungen betrachten kann.

Peter5

  • Gast
Re: Bitumen oder Met oder was ,...
« Antwort #13 am: Dezember 26, 2011, 19:03:43 nachm. »
Hallo Goldilocks,

gern geschehen. Wünsche auch noch einen frohen 2. Festtag!  :hut:

Viele Grüße
Peter  :winke:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung