Autor Thema: Exkursion ins Nördlinger Ries  (Gelesen 46575 mal)

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1187
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #165 am: August 05, 2013, 09:00:10 Vormittag »
Hallo Marco,

vielen Dank für's zeigen der Bilder, so kann ich auch - ein wenig zumindest - an Eurer "riesigen" Exkursion teilhaben.  :super:
Das nächste mal will ich aber unbedingt dabei sein....

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #166 am: August 05, 2013, 10:35:59 Vormittag »
Hallo Marco, vielen Dank für's zeigen der Bilder, so kann ich auch - ein wenig zumindest - an Eurer "riesigen" Exkursion teilhaben.  :super:

Schließe mich Heiners Kommentar gerne an! Herzlichen Dank für die photographischen Eindrücke Eurer "Riesigen" Exkursion!

Bernd  :prostbier:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #167 am: August 05, 2013, 13:31:09 Nachmittag »
Und hier nun noch ein paar Bilder aus dem Steinheimer Becken sowie Bilder von verschiedenen Funden:

https://www.facebook.com/media/set/?set=a.567054333340427.1073741826.100001075955059&type=1&l=827bab5f6f

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #168 am: August 07, 2013, 18:35:13 Nachmittag »
Liebe Kollegen,

das mit den geschockten Belemniten hat mir keine Ruhe gelassen und so war ich heute nochmal auf Nachexkursion im Ries. Anbei meine Funde aus dem Geotop Kalvarienberg bei Gosheim:




Fundsituation in Matrix:



Strahlenförmige Bruchfläche erzeugt durch die Schockwelle?







Zerschmetterte Versteinerung:




Grüße
Marco

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #169 am: August 07, 2013, 18:50:35 Nachmittag »
...das mit den geschockten Belemniten hat mir keine Ruhe gelassen und so war ich heute nochmal auf Nachexkursion im Ries.

Alle Wetter! Das ist aber eine ansehnliche Ausbeute! Herzlichen Glückwunsch! Bei den Exemplaren #13 und #14 (von links) sieht man deutlich die wieder "verkitteten" und disloziierten Schockfrakturen!  :super:

Bernd  :winke:


P.S.: Anbei noch mal meine Funde aus dem Jahr 1990.
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Marco Nelkenbrecher

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 262
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #170 am: August 08, 2013, 01:05:50 Vormittag »
Somit melde ich mich hier zum letzten mal von der Exkursion und Nachexkursion  :hut: :



Wobei beide Stücke wieder zusammengefügt wurden.

Das Fundstück auf der linken Seite habe ich am Samstag [03.08.2013] schon in Einzelstücken aus der Matrix geborgen - durch die starke Brekzierung und die nicht vorhandene nachträgliche Verkittung nicht anders möglich :-( Und leider war die Spitze des Rostrums schon verloren  :crying:

Das Stück rechts [07.08.2013] habt ihr schon in Einzelteilen gesehen.



Leider ist es auf dem Transport nach Hause zweimal gebrochen - war aber ursprünglich zusammengebacken ... Deswegen habe ich mich nun auch hier entschieden, die Stücke wieder zusammenzufügen  :weissefahne:



Ich meine aber, dass es in diesen Fällen durchaus gerechtfertigt war, wieder das zusammenzubringen, was zusammen gehört ...

So - und nun ist aber vorerst Schluss mit geschockten oder fragmentierten oder was auch immer Belemniten ... bis ich mal wieder im Ries bin  :baetsch:

Suevit

  • Gast
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #171 am: August 08, 2013, 01:45:57 Vormittag »
Hallo Marco,

fein, kaputte Fossilien  :einaugeblinzel: Ich war schon gespannt was ihr dieses Mal so findet  :super:

Schöne Stücke!

IMHO ist es völlig legitim, gebrochene Exemplare wieder passgenau zusammenzukleben. Wenn das dokumentiert ist (hier sogar mit Bildern) und die Information auch immer beim Exemplar verbleibt, ist alles im Lot.
Das Exemplar links auf dem Foto dürfte übrigens zur Gattung Hibolithes gehören.


Noch was zu den Fotos 3-5 vom Kalvarienberg: Das ist ein normaler tektonischer Scherungsharnisch. Ob er vor dem Impakt durch die übliche Regionaltektonik entstanden ist oder danach, weil sich die dislozierte und anfänglich wahrscheinlich instabil gelagerte Scholle gravitativ zerschert hat, ist schwer zu sagen.
Harnische entstehen bei einer vergleichsweise langsam ablaufenden Scherbewegung, indem sich die beiden gegeneinander bewegenden Kluftflächen gegenseitig glattschleifen, wobei Unebenheiten der einen Seite sich in die andere pressen und dort im Zuge der Bewegung Riefen erzeugen. Abrupte, bruchhafte Scherbewegungen der oberflächennahen Erdkruste erzeugen dagegen rauhe Flächen mit ungeregelter Textur. Shatter cones als tatsächliches Produkt einer impaktbedingten Schockwelle sind dann  noch einmal etwas völlig anderes, hier findet überhaupt keine Bewegung relativ zur Bruchfläche statt.

Gruß,
Rainer

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #172 am: September 24, 2015, 11:04:59 Vormittag »
Hallo Forum,

Hier einige Belegstücke von der Exkursion in der östlichen Hälfte des Nördlinger Rieses am 10. September 2015 unter der fachmännischen Leitung + Führung von Karl und seiner Frau Elise.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline JaH073

  • PremiumSponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2078
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #173 am: September 24, 2015, 18:06:18 Nachmittag »
Hallo,

wie Bernd bereits beim Zeigen seiner Belegstücke mitgeteilt hat, waren er und ich vor genau 2 Wochen in Nördlingen und haben unter der Führung von Karl und seiner Frau Elise den östlichen Teil des Kraters kennen lernen dürfen.
Ein rundum gelungener Tag.
Karl hat alles perfekt geplant und wir hatten ein volles, aber kein stressiges Programm den Tag durch.
Abschluß dann mit einem gemütlichen Abendessen.

Vielen Dank nochmals an Karl und Elise für den tollen Tag.

Auf meiner Homepage habe ich davon 2 Galerien mit Fotos eingestellt.

http://www.strufe.net/foto-galerien-i/noerdlingen---exkursion-rieskrater-ostseite-/noerdlingen---exkursion-rieskrater-ostseit-1-2/index.html

http://www.strufe.net/foto-galerien-i/noerdlingen---exkursion-rieskrater-ostseite-/noerdlingen---exkursion-rieskrater-ostseite-2-2/index.html

Viel Spaß beim Anschauen.

Beste Grüße

Hanno
Je mehr Ecken und Kanten ein Diamant hat, umso mehr funkelt und strahlt der Stein.

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4191
Re: Exkursion ins Nördlinger Ries
« Antwort #174 am: September 28, 2015, 19:34:37 Nachmittag »
Guten Abend Zusammen,

Hier einige Belegstücke von einer früheren Exkursion ins Ries und ins Steinheimer Becken.

1. Flädle vom Heerhof - teilweise aerodynamisch geformt.
2. Suevit - roter Suevit - Flädle - Bunte Brekzie - Strahlenkalke - Belemniten - kompaktes und weniger kompaktes Glas - kristallines Gestein.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung