Sammlungsauflösung! Meteorites and Tektites for sale !

Sammlungsauflösung!
Gold crystals, nuggets, Silver locks and Platinum nuggets for sale!

Autor Thema: Killer-Meteoriten  (Gelesen 4967 mal)

Offline MetGold

  • Administrator
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8438
  • Geschlecht: Männlich
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Killer-Meteoriten
« am: Juni 01, 2006, 16:37:07 nachm. »
Hallo,

lasst uns doch mal interessehalber zusammentragen, was Meteoriten auf der Erde schon alles getroffen haben, mal abgesehen von den bekannten Kratern und der "Kleinigkeit", dass sie vermutlich die Ursache für die letzte Eiszeit und das damit verbundene Dinosauriersterben waren:

1827, 16.Feb. - Mhow/Indien:  Ein Mann soll von einem Steinmeteoriten verletzt worden sein.

1938, 24.Jun. - Chicora/Pens./USA:  Kuh wurde von Meteorit(Chondrit 303g) getroffen und verwundet.

1954, 30.Nov. - Sylacauga/Alab./USA:  Im Bundesstaat Alabama durchschlug ein mehrere kg schwerer Meteorit ein Hausdach,
                       traf dann auf ein Radio und verletzte danach die auf der Couch liegende Frau an Arm und Hüfte. 

1962, 26.Apr. - Kiel/BRD:  737g schwerer Meteorit(Chondrit) schlug 10cm großes Loch in ein Blechdach.

1972, 15.Okt. - Valera/Venezuela:  Eine Kuh wurde von einem Meteoriten(Chondrit) getroffen und getötet, so wurde es jedenfalls notariell beglaubigt.

1984, 10.Dez. - Claxton/USA:  Steinmeteorit durchschlug einen Briefkasten.

1990, o7.Apr. - Glanerbrug/Niederlande:  Ein 670g-Meteorit durchschlug das Hausdach usw. und blieb dann in der Küche liegen.

1992, o9.Okt. - Peekskill/N.Y./USA:  Ein 12kg-Meteorit(Chondrit) durchschlug den Kofferraum eines Chevrolet Malibu
                      und blieb darunter im Asphalt stecken. 

Bitte ergänzende Fälle anhängen !!!    :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Orion8

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 96
  • "Laurin läßt grüßen"
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #1 am: Juni 01, 2006, 19:11:29 nachm. »
Hallo,

hier fehlt ein ganz bekannter ...

Nakhla, der berühmte Namensgeber der Nakhlite:  Am 28. Juni 1911 fielen 40 Steine vom Himmel. Einer davon soll einen Hund getroffen bzw. getötet haben. Leider gibt es dazu widersprüchliche Aussagen.   Grüße von Orion8 
"... Patrouillendienst am Rande der Unendlichkeit"

Offline MetGold

  • Administrator
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8438
  • Geschlecht: Männlich
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #2 am: Juni 01, 2006, 20:56:12 nachm. »
Verflixt, an den hätte ich aber wirklich denken müssen.  :platt:  Es soll ja noch ein paar Dutzend solcher Vorfälle geben, die mir aber leider nicht geläufig sind.
Danke und   :winke:  MetGold   :alter: 
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
  • Geschlecht: Männlich
    • Mehr über mich
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #3 am: Juni 04, 2006, 13:41:54 nachm. »
Ups da soll mal einer sagen die Dinger sind Harmlos geworden in den letzten 65 Millionen Jahren !!!!!

Bis dann Lutz
Aller Anfang ist schwer !!

Mettmann

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #4 am: Juni 04, 2006, 22:55:35 nachm. »
Salü,

die Arbeit hat uns bereits Walter Branch abgenommen,
hier seine Hitliste, kalau:

http://imca.repetti.net/metinfo/metstruck.html

Ergänzend: Bei dem Fall von 861 handelt es sich um Nogata (nicht zu verwechseln mit Kyushu).

(Ist zwar stillos, aber da das Geld zu 100% in ein Hilfsprojekt im Streufeld geht, daß der Finder Oliver Alge aufzieht - wir hätten noch zwei Fragmente von dem dort gelisteten Chiang Khan, der den alten Fischer in seinem Boot getroffen hat, zu vergeben. Um die 25g jedes).

Salü
Martin


Offline MetGold

  • Administrator
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8438
  • Geschlecht: Männlich
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #5 am: Juni 05, 2006, 00:02:13 vorm. »
Hallo Martin,

prima, hatte gehofft, daß es irgendwo was Umfassendes gibt ! -   :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Plagioklas

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #6 am: Juni 06, 2006, 09:41:36 vorm. »
Hallo,
beim Wabar Krater wurden wahrscheinlich 2 Städte getroffen.

und den neuen Krater in chiemgau hat es viele erwischt.

Bei beiden Kratern hat aber bislang kaum jemand sich wirklich daran gemacht, dies auch in der Öffentlichkeit publik zu machen, oder man will es einfach nicht anerkennen.

Nicht zu vergessen ist noch der Tunguska knall, der ebenfalls menschen verletzt und getötet hat, ganz abgesheen von eienr Unzahl von Tieren, wie sie nunmal in jedem wald zu finden sind.
Gruß
Plagioklas

Mettmann

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #7 am: Juni 08, 2006, 22:37:22 nachm. »
Nu beim Chiemgau-Kometen hat es nimmanden erwischt,
weil gar nix gefallen ist.
Bislang ist kein einziger harter Beweis für einen Impakt dort abgeliefert worden
und was bspw. im ZDf bei "TerraX" gezeigt worden,
ist hahnebüchen.

Skol
Mettmann

Offline JaH073

  • Moderator
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1753
  • Geschlecht: Männlich
  • Meteoriten Verkauf unter www.strufe.net
    • HSSH Pirmasens Meteorite
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #8 am: Juni 10, 2006, 14:24:25 nachm. »
Jawohl, dem kann ich nur zustimmen.
Den Chiemgau Meteoriten gab es nicht.
Das war nur ne aufgemachte Story der das Fernsehn nicht richtig wissenschaftlich nachgespürt hat.

Viele Grüße

JaH073
Es tut mir leid wenn ich deine Erwartungen nicht erfülle, aber meine sind mir wichtiger.

Plagioklas

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #9 am: Juni 11, 2006, 11:27:20 vorm. »
Hallo,
das sieht doch für mich nach deutlichen Beweisen aus:

http://www.chiemgau-impact.com/macroscopic.html

Müsste halt mal jemand aus der "nähe" dort mal derartie Steine suchen und schon ists geklährt.
Gruß
Plagioklas

Mettmann

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #10 am: Juni 11, 2006, 14:37:57 nachm. »
Geh, solche geborstenen Kiesel liegen zuhauf hier bei mir am Isarstrand.

Die Chiemgaugeschichte wird alle paar Jahre hochgekocht.
Nichts von alledem, was die Impaktanhänger vortragen, hält einer wissenschaftlichen Betrachtung stand.
Geschaut wurde zur genüge, auch vom bayer. geolog. Landesamt.
Kein einziger harter Beweis wurde bislang erbracht. Ein Brafesser behauptet zwar, Dünnschliffe mit geschocktem Quarz zu haben,
hat sie aber nie vorgelegt.
Man sieht leicht, daß das "Chiemgau-Impakt-team", wie es sich nennt, um die Art und Lage der veremeintlichen Krater und Impaktgruben hinzubekommen,
einfach nur mit diesem Impaktrechner gespielt hat.
http://www.lpl.arizona.edu/impacteffects/
So sindse auch über die Dichte auf den Komet gekommen (und ham sich die Auswirkungen auf den Herrn Kelten erträumt).
Von der Dynamik haut es leider hint und vorn ned hin, daß da ein Komet mir gar geringer Geschwindigkeit in dem angegebenen Winkel angezuckelt wär.
Nahezu schwachsinnig ist, daß der Komet dann diese Eisenstücke, die sie gezeigt haben produziert haben soll, welche den Kelten sogleich einen Technologieschub beschert hätten.
Kometen enthalten gar kein Eisen, sondern sind eine gar bröselige Angelegenheit (weswegen man auch keine Meteorite kometaren Ursprungs kennt).
Das Eisen ist irdisch, enthält kein Nickel.
Jene Eisensilizid-Kügelchen, diese gar als präsolare Materie verkaufen wollen (also noch vor dem Sonnensystem und allen anderen Kometen und Meteoriten entstanden),
enthalten keine kosmogenen Edelgase, sie waren nie im All und auch die Sauerstoffisotopenverhältnisse beweisen eindeutig, dasse irdisch sind, außerdem gibts keen Ferrosilizid in Kometen.
Die Dinger sind industrielle Produkte, man findet sie nicht nur im Chiemgau, sondern auch andernorts in Bayern.
Die vermeintlichen Krater und Impaktlöcher wurden als Toteislöcher, andere als Rennöfen identifiziert.
Kurzum, man hat keine Krater, man hat keine Meteoriten - und alle die da so tüchtig die Backen blasen, sollen halt mal mit einem stichhaltigen Beweis rüberkommen.
Hihi und das gar das Impaktdatum errechnet werden konnte aufs Jahr genau, soetwas gabs noch nie, alle Achtung, keen Impaktforscher der Welt würde sich das zutrauen.
Die Vorstellung ist zwar malerisch, daß den Galliern der Himmel auf den Kopf gefallen sei,
aber daß das dann noch ungeprüft und mit Sensationmache im staatl. Farbfenzi gezeigt wird, ist an Peinlichkeit nimmer zu überbieten.
Nervig ists auch, weil, siehe anderer Beitrag, z.B. solche Laien, wie jener Marsdepp nun jeden Glaskopf oder braunen Stein aussem Gaaadn fürn Meteorit und "Das Schwarze Gold der Kelten" halten.

Miau :lacher:
Mettmann


Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4937
  • Geschlecht: Männlich
    • Mehr über mich
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #11 am: Juni 24, 2006, 21:41:36 nachm. »
Hallo alle !
 Ich muss Mettmann da recht geben soche " Steine " finde ich immer wenn der Somer besonders Heiss war ,
Es kann sein das der Lehm eine besondere eigenschaft hat und sich bei Hitze zu Kugeln zu sammen zieht.
Besonders im Sommer 2002 ist mir das aufgefallen da war hier am, Rhein fast jeder zweite " Stein " gerollt zu einer Kugel .

Das war es was ich sagen wollte bis dann mal und gut Fund ! Lutz :winke: :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Plagioklas

  • Gast
Re: Killer-Meteoriten
« Antwort #12 am: Juni 25, 2006, 15:03:41 nachm. »
Hallo,
das stellt die sache nun in einem anderen Licht da. Schade,... hab echt gedacht, da wär was dran.
Gruß
Plagioklas

 


Start Counter: 30.10.2016 15.00 Uhr
Flag Counter