Autor Thema: Was sind das für Steine?  (Gelesen 1334 mal)

Offline Kapselle

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 129
Was sind das für Steine?
« am: Mai 13, 2012, 01:08:17 vorm. »
Hallo, brauche noch mal Eure Hilfe!

Was ist das Rote für ein Stein?Hoffe man erkennt die kleinen Kügelchen!


und dann der



 :danke:
........ja da kanns ja auch schon los gehen!.........

Plagioklas

  • Gast
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #1 am: Mai 13, 2012, 03:36:40 vorm. »
Der rote sieht stark nach Jaspis aus. Scheint auch sehr shcön zu sein.

Das zweite ist ein Porphyr.

Peter5

  • Gast
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #2 am: Mai 13, 2012, 06:55:39 vorm. »
Hallo ..

ja, sieht nach schönem, intensiv roten Jaspis aus mit abwechselnden Lagen von weißem Milchquarz, denke ich mal.

Mit Antwort Porphyr beim zweiten Stück gehe ich auch d'accord.  :smile:

Gruß Peter  :winke:


Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2921
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #3 am: Mai 13, 2012, 07:32:33 vorm. »
Hallo Marion,
gewöhne Dir bitte gleich an den Fundort der Stücke mit anzugeben, immer!
dann kommt auch was vernünftiges raus.
Grüße
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3906
  • Der HOBA und ich...
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #4 am: Mai 13, 2012, 09:12:06 vorm. »
Moin Marion!

Könntest Du von dem ersten Bild bitte mal ein größeres und vor allem scharfes Bild einstellen? Dann können wir evtl. den "Kügelchen" zu Leibe rücken...

Gruß

Ingo

P.S. In Ergänzung zu speul: Ein Fundort ist immer wichtig, da man mittels der Geologie bei Problemfällen gleich einiges ausschließen kann. Es wäre weiterhin wichtig, dass Du ein Maßstab - etwa 1-Euro-Münze - mit ablichtest, damit wir uns über die Größenverhältnisse im klaren sind. :user: Natürlich helfen deine Finger da auch, allerdings werden die Bilder besser, rein von der Schärfe her, wenn Du die Stücke nicht in der Hand halten würdest.

Offline gallpa-meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 287
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #5 am: Mai 13, 2012, 10:31:29 vorm. »
 :winke: schau mal auf die tolle Homepage http://www.kristallin.de/index.htm  :winke:
Norbert  Pawlik

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1961
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #6 am: Mai 13, 2012, 15:50:07 nachm. »
Hallo Marion,

das erste scheint ein sphärolithischer Jaspis mit Rissfüllung aus Quarz zu sein. Kommt z. T. an der Oberweser vor.
Das zweite ist ein Rhombenporphyr. Aufgrund der angedeuteten Rechteckform zweier Feldspäte, vermutlich ein (PR für Rhombenporphyr) RP13 aus der Oeyangen-Caldera. Auf alle Fälle aus dem Oslo-Rift.

Wie bereits geschrieben: Fundort ist, auch bei Geschieben, immer wichtig.

Glück Auf!
Jörg

Nachtrag
Versuch mal, gerade bei Gesteinen, das zu fotografierende Objekt richtig nass zu machen. Dann warte bis es abtrocknet und nur noch leicht feucht ist. Das ist der richtige Zeitpunkt für ein Foto. Nicht zu trocken, nicht zu naß. Im feuchten Zustand kommen die Farben besser raus, was gerade bei Geschieben sehr wichtig ist (ich meine nämlich einen violetten Farbton der Grundmasse im RP zu erkennen). Ist am Anfang immer schwierig, ein aussagekräftiges Foto hin zu bekommen.
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline Kapselle

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 129
Neue Fotos! >>Was sind das für Steine?
« Antwort #7 am: Mai 13, 2012, 22:57:32 nachm. »
So der erste nochmal.

Fundort: Tagebau Hambach / Elsdorf


Fundort: Fehmarn  trocknet leider zu schnell!! :laughing:


So  :baetsch:
........ja da kanns ja auch schon los gehen!.........

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1961
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Was sind das für Steine?
« Antwort #8 am: Mai 14, 2012, 09:34:39 vorm. »
Hallo Marion,

geht doch  :super:
Ja, der Zeitpunkt zwischen gerade noch feucht und bereits zu trocken vefliegt schnell. Am besten mehrere Bilder hintereinander schießen, dann das beste aussuchen. Wenn man (oder Frau), das Gestein in Wasser einlegt, anstatt es nur nass zu machen, bleibt es länger feucht.
Jetzt stellen sich die Farben weitaus besser dar, und ich muss meine Meinung zum RP13 revidieren  :crying:
Hatte mich vom leichten Violettstich der Bilder hinreißen lassen.
Ich denke, dass der Rhombenporphyr eher ein RP9 ist. U.U. käme auch ein RP3 in Frage. Ist oft nicht immer sicher auseinander zu halten.
Rügen ist für alle Rhombenporphyre die östlichste Fundmöglichkeit. Ab Rügen fehlen sie ganz (bis auf 1 Ausnahme).
Das Gestein an sich ist zwar kein seltener Fund, wohl aber im Bezug zum Fundplatz.

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung