Autor Thema: Gold im Eisenerz  (Gelesen 5555 mal)

Myopie

  • Gast
Gold im Eisenerz
« am: Juli 20, 2012, 18:46:35 Nachmittag »
Liebe Jäger und Sammler Gemeinde , liebe Hobby Chemiker

Ich Versuche mal ne intelegente Fragestellung zusammen zu basteln.

Also ... einige von Euch( peter5 wen ich mich nicht irre he  :smile:) haben Roterisensteine zerkolopt und aus dem Pulver Gold gewaschen und soweiter... hab den Artikel verschlungen.

Ok eigendlich genau dass selbe was im Hochofen / Stahlwerk ( nur grösser ) gemacht wird .

Was mich zur Frage bringt habt ihr schon versucht aus Eisenstein Roheisen zu schmelzen ...???

Und was Pasiert dann mit dem Au verbleibt der im Fe oder setzt es sich als Schlacke durcheinander ab ...

für die Zementindustrie ???

Hab nen Fachwerkhaus renoviert da war dass graue zeug in den Zwischendecken als Füllstoff eingeschüttet.
Jetzt liegts auf der Deponie als Bauschutt  :super:

Gold im Eisen / Beton wär ja ne irre Sache oder ???

Was denkt ihr zu dem Thema

P.s Mir kommt grad die Himmlische Eingebung , Verbrend all dass schöne Gold vieleicht dabei ? Verdampft es sogar ???
da Au nen deutliche niedrigeren Schmelzbunkt hat wie Fe

Gruss Myopie

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1950
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #1 am: Juli 20, 2012, 18:50:19 Nachmittag »
Hallo Myopie!

Zitat
Gold im Eisen / Beton wär ja ne irre Sache oder ???

....ist Realität!
Gold kommt überall vor, nur meist in sehr sehr geringer Konzentration!

Grüsse  :hut:
Achim

Myopie

  • Gast
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #2 am: Juli 20, 2012, 18:53:56 Nachmittag »
Schade dass es nicht nen Gold Magnet giebt ... der müste mal erfunden werden woll...

Ist schon nen seltsames gelbes Zeug ... will padu mit nix reagieren...

erstaunlich wenig loss im forum für Freitag Abend oder ?

Gold-Digger

  • Gast
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #3 am: Juli 21, 2012, 12:07:23 Nachmittag »
Servus myopie,

Also,das Gold hat ein Schmelzgrad von 1.064 °C und Eisen 1.536 °C . Ich glaube das Gold erst bei über 2.000°C verdampft .

Ich glaub ein gold Magnet kann man bauen , mit Elektronik oder so  :einaugeblinzel:

Gruß
Christian

nixfinder

  • Gast
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #4 am: August 01, 2012, 20:38:00 Nachmittag »
Gold hat grundsätzliche Indikatoren nach enen ich vom Geländewagen aus suche. Da Hydrothermale Quarzgänge nunmal der nummer 1 Fundort für Au ist liegt Quarz ganz oben auf der Prioritätenliste. Aber nicht das weisse saubere Quarz sondern mit Limonit verwachsene, gecracktes Quarz. Daumen dicke Limonitgänge im Quarz sind perfekt. Denn genau aus diesenGängen heraus findet man oft Nuggets noch voll von Limonit bedeckt.

Auch bei der Suche nach Sekundärgold halte nach Quarz Limonit Feldern ausschau. Quarz alleine ist gut, Quarz und Limonit ist erfolgsversprechender.

Das Nugget ist ein schönes Beispiel von Au mit Limonit. Lag einige Tage in HF, das meisste ist weg aber trotzdem noch schön zuerkennen. 

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1950
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #5 am: August 01, 2012, 21:16:46 Nachmittag »
Hallo nixfinder!

Zwei Super Stücke!  :super:

Von wo stammt das Gold?

Grüsse  :hut:
Achim

nixfinder

  • Gast
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #6 am: August 01, 2012, 21:19:58 Nachmittag »
So sieht mein Prospektionsgebiet aus,.....naja war ein tolles foto bis ich von 7 MB auf 148kb runter bin......

Vom Gold abgesehen ich wäre jetzt echt enttäuscht wenn ich nicht irgendwann in absehbarer Zeit noch einen Meteorit in angemessener Größe finde.  :nixweiss:

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1950
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #7 am: August 01, 2012, 23:04:21 Nachmittag »
West-Afrika?
Auf dem Photo meine ich, hydrothermale Quarze (neben Limonit), auch mit grauen Anteilen zu sehen....

Grüsse  :hut:
Achim

Offline Waschbär

  • Assistent
  • *
  • Beiträge: 13
Re: Gold im Eisenerz
« Antwort #8 am: September 18, 2021, 00:45:13 Vormittag »

Die Unterhaltung ist schon ein weilchen her, dennoch will ich hier eine Frage stellen:
Ist jemandem bekannt ob der Pfahl (kilometerlange Quarzgang) im bayrischen Wald goldhaltige Stellen hat?

Viele Grüße

Rainer

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung