Autor Thema: Meteoritenfund?  (Gelesen 16871 mal)

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Meteoritenfund?
« am: August 25, 2012, 23:57:10 Nachmittag »
Hay,

ich habe im Wald diesen Stein gefunden. 





Er fällt durch sein hohes  Gewicht (114g) und seine seltsame äußere Kristallstruktur auf. An einigen wenigen stellen ist dieser "Meteorit" oxidiert.

Ganz deutlich zu erkennen ist auch eine abgeschliffene Seite.



Mich würde nun interessieren, ob es sich bei diesem Fundstück tatsächlich um einen Meteoriten handelt.

mfg

Alex

Suevit

  • Gast
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #1 am: August 26, 2012, 00:16:38 Vormittag »
Hallo Alex,

es ist immer sinnvoll, wenigstens einen groben Fundort anzugeben, da dann lokale geologische Gegebenheiten bei der Deutung eines Funds berücksichtigt werden können.

Du hast vermutlich ein Bruchstück einer Septarie gefunden. Das ist eine bestimmte Art von "Knollen" (Konkretionen) in Kalkstein, die von Rissen durchzogen sind, auf deren Wänden häufig kleine Kristalle wachsen. Geringe Gehalte von Eisen und Mangan können typische Oxidfärbungen erzeugen.
Prüfe mal, ob die im letzten Bild gezeigte Fläche bei Zugabe von Essigsäure oder Salzsäure (ca. 10%) schäumt. Das wäre ein Nachweis für Kalkstein.

Gruß,
Rainer

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #2 am: August 26, 2012, 00:36:17 Vormittag »
Hay,

ich habe diesen "Meteoriten"  in der Umgebung von Münden gefunden....Er lag in einer Art Mulde. Nach dem Entfernen von Schlam und Dreck kam dieser Stein zum Vorschein. An einer kleinen Stelle , einem Kratzer ähnlich, schimmert der Stein silber-metallisch. Eventuell könnt ihr mit diesen nähren Infos mehr anstellen.

Danke dir schon mal Rainer.

mfg

Alex

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #3 am: August 26, 2012, 00:51:05 Vormittag »
Hay,

also habe eben die Kalkstein Probe mit Der Salzsäure gemacht die absolut negativ verlief.

mfg

Alex

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #4 am: August 26, 2012, 06:57:12 Vormittag »
Hi Alex,

wenn du bei dem Kratzer Metall siehst, könnte das womöglich von dem metallenen Gegenstand kommen, der diesen Kratzer verursacht hat.

Sollte dein Stück im Inneren wirklich anders aussehen als außen, so müßtest du schonmal eine Bruchstelle erzeugen und fotografieren. (frischer Bruch)

Hast du eigentlich schonmal einen Magneten an deinen Fund gehalten? Da passiert bestimmt nichts, oder fast nichts?


 :winken:   MetGold


P.S. Nicht jeder Stein, den man nicht kennt, ist ein Meteorit!
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #5 am: August 26, 2012, 10:03:02 Vormittag »
Hey,

der stein ist nicht magnetisch. Ich habe eben zwei Bilder gemacht an dem man den "kratzer" und die Oberfläche genauer sehen kann, da diese nicht mal annähernd so gut rüber kommt, wie es sein sollte.





Danke dir schon mal , MetGold.

Ps: Habt ihr einen solchen Stein schonmal gesehen?

mfg

Alex

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #6 am: August 26, 2012, 10:18:27 Vormittag »
Hallo Alex,

ich würde aufgrund der Bruchfläche (3. Bild) auf ein Sedimentit tippen (in Richtung Sandstein oder Quarzitsandstein).
Die kleinen Kristalle könnten das Ergebnis einer Verkieselung sein.
Sind kleine Sandkörnchen (Quarzkristalle) in der Vergrößerung zu sehen?

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Peter5

  • Gast
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #7 am: August 26, 2012, 10:22:27 Vormittag »
Hallo Alex,

Zitat
ich habe diesen "Meteoriten"  in der Umgebung von Münden gefunden....

Welches Münden bitte? Wo liegt dieses Münden? Münden in Niedersachsen?  :gruebel: .. oder reden wir hier von Norddeutschland? Das ist sehr wichtig zu wissen, sonst klappt die Zuordnung nicht. Könnte ja theoretisch dann auch ein Geschiebe sein, wenn aus dem Norden Deutschlands stammend.

Das ist aber ganz bestimmt kein Meteorit. Dafür würde ich sogar meine Hand ins Feuer legen. :smile:
-------------------------------------------------------------------------

Sieht der Kristallrasen in natura eher grauschwarz glänzend aus oder messinggelb wie auf dem letzten Foto? Sind die Kristalle unter der Lupe vielleicht auch farblos?

An eine Septarie bzw. an ein Septarienbruchstück hätte ich allerdings auch am allerwenigstens geglaubt. Aber das wissen die Gesteinsexperten am besten. Außerdem war ja der Säuretest negativ, wenn ich das jetzt richtig verstanden habe.

Ich würde auch mal ein Strichfarben-Test versuchen. Ist alles hier im Forum beschrieben.

Entweder besteht der Rasen aus kleinen Quarz-Kristallen und ist nur oberflächlich von Eisenoxiden bedeckt oder es ist ein Rasen aus Hämatit xx (Strichfarbe braunrot / kirschrot) auf Quarz oder es sind Pyrit xx (messinggelb). Aber alles ohne Gewähr. Eine Bruchfläche zu sehen wäre wirklich nicht verkehrt.

Gruß Peter

Peter5

  • Gast
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #8 am: August 26, 2012, 10:31:29 Vormittag »
Zitat
einem Kratzer ähnlich, schimmert der Stein silber-metallisch.

Habs gerade gesehen ..

.. dann könnte es z.B. auch Bleiglanz (Galenit) sein. Liegt das Stück denn irgendwie schwer in der Hand? Wenn nicht, dann könnte es eher Hämatit sein.

Gruß Peter

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #9 am: August 26, 2012, 11:16:13 Vormittag »
Heyho,

mmh der Stein ist für seine Größe sehr schwer. Und der Stein wurde von mir in Südniedersachsen (Hann Mündener Umgebung) gefunden. Ich gebe zu das ich nicht wirklich viel Ahnung von Meteoriten / Gesteinen habe, aber nach meinem Wissen erfüllt dieser Stein die wesentlichen Kriterien:
-Schweres Gewicht
-Abgerundete / Abgeschliffene Flächen
-Oxidationen

Sollten diese Kriterien falsch sein bitte ich um Entschuldigung  :nixweiss:

mfg

Alex

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #10 am: August 26, 2012, 11:25:19 Vormittag »
nochwas vergessen , auch mit der Lupe sind keinerlei Quarzkristalle zu erkennen. Grob geschätzt sind die Kristalle 100-mal  kleiner als ein Sandkorn.
Zu den Farben, der die Kristalle funkeln im farblosen Licht hellblau, hellgrün, hellorange ,hellgelb.Dabei ist es egal in welchem winkel man den stein zum licht hält die Farben bleiben an den Stellen so wie sie waren;Im farbigen Licht (Glühbirne) ändern sich die farben... Was mich persönlich wundert ist, dass der stein überall mit diesen winzigen Kristallen bedeckt ist, bis auf die abgeschliffene Stelle.

Offline Aurum

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4944
    • Mehr über mich
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #11 am: August 26, 2012, 14:27:46 Nachmittag »
Hallo Alex ,

ein ganz wichtiges Kriterium für einen Meteoriten ist das er magnetisch ist .
Auch die Stein Meteoriten sind magnetisch sind ( Sollte es ausnahmen geben, dann mich bitte berichtigen )
Die meisten / alle Steinmeteoriten enthalten Metalle die magnetisch sind , deshalb ist der erste Test für einen Meteoriten auch der Magnettest .
Es gibt von der äußeren form her mehr Gestein auf Erden als ich und du uns vorstellen können die wie ein Meteorit aussehen.
Ich habe hier im Forum auch jede menge erst lernen müssen , aber es macht Spass  :super:

Bis dann Lutz  :winke:
Aller Anfang ist schwer !!

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #12 am: August 26, 2012, 16:10:58 Nachmittag »
Hay,

ich muss nochmal zwei Sachen richtig stellen: 1. gegen die Quarzkristalle spricht ,dass diese Kristalle nicht trigonal sind 2. gibt es Stellen, die die nicht von Kristallrasen bedeckt sind, die magnetisch sind.



Die Strichprobe habe ich jetzt gemacht, Fotos folgen nachher.

Danke schonmal an alle :)

mfg

Alex

Ps: Mich würde mal Interessieren ob jemand einen solchen Stein schon mal gesehen hat, wenn ja postet mal ein Foto davon, bitte .

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #13 am: August 26, 2012, 17:00:40 Nachmittag »
Hi,

wenn ich das richtig verstanden habe, daß das Stück nur an ein paar Stellen magnetisch ist, könnte der ganze Spuk auch letztendlich in einem Stück Schlacke enden.

Sinnvoll wäre: Diamantsäge und durchschneiden, oder brutaler mit der Flex, bzw. immer noch den hilfreichen frischen Bruch erzeugen! -Hammer hau macht schlau- :einaugeblinzel:


 :winken:   MetGold

Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Alex

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 27
Re: Meteoritenfund?
« Antwort #14 am: August 26, 2012, 17:10:32 Nachmittag »
aio da zerbricht mir mein Finder Herz :/ ^^. Ehm MetGold könntest du mir evt erklären was Schlacke genau sein soll ?

danke schon mal

mfg

Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung