Autor Thema: Stein, Fossil oder Schlacke?  (Gelesen 1132 mal)

kristallo

  • Gast
Stein, Fossil oder Schlacke?
« am: Oktober 25, 2012, 04:12:58 vorm. »
Hallo alle Zusammen,
ich komme aus Berlin und habe auf einem Feld kurz vor der südlichen Stadtgrenze 3 Steine gefunden. Der kleinere Stein sieht aus wie aus einzelnen Teilen zusammengesetzt oder als wäre er nur ein Fragment oder vielleicht ein Fossil. Er hat auf seiner Rückseite kleine Mulden die aussehen als wenn sie durch große Hitze entstanden sind (jedenfalls für mich als Laie) Magnetisch ist der nicht. Ich finde der kommt Toneisenstein, zumindest optisch sehr nahe?

Die anderen beiden Steine sehen aus wie normale Feldsteine die dort zu hunderten herum liegen. Ich habe die beiden nur mitgenommen, weil die schwach magnetisch waren bzw. sind. Und man kann auf der Oberfläche leichten Rost erkennen, was ja darauf schließen lässt, dass sie Eisen enthalten. (habe gestern nämlich schon die Rubrik "unbekanntes Gestein" bis zur Seite 10 untersucht aber keinen Anhaltspunkt für die gefundenen Steine finden können) Interessant ist meiner Meinung nach nur der kleine Stein deshalb habe ich die anderen nicht weiter photographiert.

Stein 1
V=3cm³(Wasserverdrängung mit einem Messzylinder gemessen)
m=15.5g also ist die Dichte 5,16g/cm³
nicht magnetisch

Die Dichte von Stein 2 und 3 ist
Stein 2 (klein) 2,69g/cm³ leicht magnetisch
Stein 3 (groß) 2,32g/cm³ leicht magnetisch

Vielleicht weiß jemand von euch was das ist.

Liebe Grüße
Kristallo

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Stein, Fossil oder Schlacke?
« Antwort #1 am: Oktober 25, 2012, 06:47:08 vorm. »
Moin Kristallo,

herzlich Willkommen im Forum!

Endlich wiedermal einer, wo die notwendigen Daten nicht erst langwierig aus der Nase gezogen werden müssen:  :applaus:

Die Ecke aus der du kommst, aus der dein Fund ist, deine Meinung dazu, einige Funddaten wie Dichte, Magnetismus ...

Da werden sich unsere Steinspezies sehr drüber freuen. Leider ja kein Meteorit oder meteoritenähnlich, aber das ist ja in Deutschland auch fast unmöglich zu finden.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Stein, Fossil oder Schlacke?
« Antwort #2 am: Oktober 25, 2012, 10:55:53 vorm. »
Moin!

Der kleine Steine sieht mir wirklich nach einer Toneisensteinkonkretion aus.

Die beiden anderen sind ganz was anderes. Bei dem großen vermute ich Gneis oder Granit (tendiere zum Gneis, da ich mir eine gewisses gerichtetes Mineralgefüge einbilde). Der etwas kleinre Stein könnte auch was Magmatisches sein, da bräuchte ich aber ein frische Bruchfläche.

In jedem Falle gilt, dass es viele Möglichkeiten für Rost an einem Stein gibt. Sie reichen von bakterieller Fällung bis Lagerung am "falschen Ort". Es muss also nicht immer der eigene Mineralbestand sein, der rostet. Bei uns im Norden sind häufig eisenschüssige Sande die Ursache. Je nach Kiesgrube sind die Steine dann alle rostig braun.

Gruß

Ingo

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung