Autor Thema: NWA 7034  (Gelesen 30872 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Guru
  • *****
  • Beiträge: 4975
NWA 7034
« am: Oktober 27, 2012, 23:01:45 nachm. »
NWA 7034

Dieser Meteorit  http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

ist sehr interessant und verdient einen eigenen Thread.

Basaltic Breccia NWA 7034: Unique 2.1 Ga Sample of Enriched Martian Crust

http://adsabs.harvard.edu/cgi-bin/nph-data_query?bibcode=2012M%26PSA..75.5391A&db_key=AST&link_type=ARTICLE

Zitat
An age of ~2.1 Ga for NWA 7034
would  make  it  the  first  meteorite  sample  from  the  early
Amazonian or late Hesperian epoch in Mars geologic history.

HETEROGENEOUS MARS: EVIDENCE FROM NEW UNIQUE MARTIAN METEORITE NWA 7034

http://www.lpi.usra.edu/meetings/marsmantle2012/pdf/6041.pdf


Plagioklas

  • Gast
Re: NWA 7034
« Antwort #1 am: Oktober 27, 2012, 23:36:41 nachm. »
Ein einzigartiger Meteorit, da er als Brekzie mehrere Gesteine des Marses in einem Stück zeigt. Schade, dass die Wissenschaftler zwar immer viel rumlabern können, aber meist nicht im geringsten daran denken, dass gute Bilder mehr als 1000 Worte sagen.

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3601
Re: NWA 7034
« Antwort #2 am: Oktober 28, 2012, 01:08:12 vorm. »
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

Als ich diese dunkle, chondrenähnliche "Globule" im rechten Bild sah, musste ich sofort an ein Stück denken, das ich vor Jahren bei Carsten Giessler (GIPO) erstand und das eine gewisse Ähnlichkeit mit NWA 7034 hat. Hier eine Aufnahme und meine Beschreibung des damals bei Carsten erworbenen Endstücks:

Endstück (13.3 gr), das ich am 8. Juni 2008 von Carsten Giessler (GIPO) erwarb. Es handelt sich entweder um einen Pseudometeoriten oder aber um einen bislang ungruppierten, (anormalen?) Achondriten. Auffallend sind die zahlreichen, länglich-ovalen oder auch rundlichen Globulen, von denen die meisten einen rostigen Saum haben. An einigen Stellen sind metallisch glänzende Komponenten zu sehen. Die Schmelzkruste, falls es sich wirklich um eine solche handelt, ist bräunlich verwittert und schaut limonitisch aus. Zahllose Adern und Äderchen durchziehen die Schnittfläche.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline SR-Meteorite

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: NWA 7034
« Antwort #3 am: Oktober 28, 2012, 01:40:57 vorm. »
Hallo Bernd,

ist denn dieses Stück, von dem Du dieses Endstück hast, nie klassifiziert worden? Hättest Du vielleicht ein Foto von der Kruste?

Viele Grüsse,
Stefan

Offline Andyr

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 994
Re: NWA 7034
« Antwort #4 am: Oktober 28, 2012, 07:45:03 vorm. »
http://www.encyclopedia-of-meteorites.com/test/0_23018_2927.jpg

Als ich diese dunkle, chondrenähnliche "Globule" im rechten Bild sah, musste ich sofort an ein Stück denken, das ich vor Jahren bei Carsten Giessler (GIPO) erstand und das eine gewisse Ähnlichkeit mit NWA 7034 hat. Hier eine Aufnahme und meine Beschreibung des damals bei Carsten erworbenen Endstücks:

Endstück (13.3 gr), das ich am 8. Juni 2008 von Carsten Giessler (GIPO) erwarb. Es handelt sich entweder um einen Pseudometeoriten oder aber um einen bislang ungruppierten, (anormalen?) Achondriten. Auffallend sind die zahlreichen, länglich-ovalen oder auch rundlichen Globulen, von denen die meisten einen rostigen Saum haben. An einigen Stellen sind metallisch glänzende Komponenten zu sehen. Die Schmelzkruste, falls es sich wirklich um eine solche handelt, ist bräunlich verwittert und schaut limonitisch aus. Zahllose Adern und Äderchen durchziehen die Schnittfläche.

Bernd  :winke:

Einen Dünnschliff anzufertigen dürfte sich bestimmt lohnen, egal ob Met oder Pseudomet.

Grüße

Andy

Offline Pasamonte

  • Inspektor
  • ***
  • Beiträge: 59
Re: NWA 7034
« Antwort #5 am: Oktober 28, 2012, 10:07:24 vorm. »

Offline SR-Meteorite

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: NWA 7034
« Antwort #6 am: Oktober 28, 2012, 11:35:49 vorm. »
Übrigens ist die Mars-Theorie für NWA7034 alles andere als unumstritten. Im Bulletin ist er auch nicht als Marsmeteorit sondern als ungruppierter Achondrit eingetragen. Ich persönlich denke, dass es von einem grösseren, nichtidentifizierten Asteroiden stammen könnte. Für mein Auge sieht das nicht unbedingt nach einem planetaren Gestein aus. Ein interessanter Meteorit aber auf jeden Fall. Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet. Es wär natürlich schön, ein Stück von so einem interessanten Stück in der Sammlung zu haben.

Ich selbst hab das Stück übrigens Anfang 2011 angeboten bekommen, aber nicht gekauft, da ich es eindeutig für einen Chondriten hielt. Unten habe ich ein kleines Foto einer verwitterten Bruchfläche von NWA7034. Wer würde da nicht an einen Chondriten denken? :nixweiss:

Beste Grüsse,
Stefan

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3601
Re: NWA 7034
« Antwort #7 am: Oktober 28, 2012, 11:57:20 vorm. »
ist denn dieses Stück, von dem Du dieses Endstück hast, nie klassifiziert worden? Hättest Du vielleicht ein Foto von der Kruste?

Guten Tag Zusammen,

Nein, dieses Einzelstück ist meines Wissens nie klassifiziert worden.

Vielleicht kann Carsten (dessen Präsenz im Forum ich schmerzlich vermisse!) ja selbst etwas dazu sagen.

Hier also eine Aufnahme von der "Kruste", die ich eben auf der Terrasse gemacht habe:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3601
Re: NWA 7034
« Antwort #8 am: Oktober 28, 2012, 12:03:22 nachm. »
... schließlich noch eine Aufnahme der geschnittenen Fläche. Sie ist tatsächlich so dunkel und erst unter dem Mikroskop bei starkem Auflicht werden die Details in meiner ersten Aufnahme bei 16-facher Vergrößerung (auch der Blauton der Grundmasse) sicht- bzw. erkennbar!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3601
Re: NWA 7034
« Antwort #9 am: Oktober 28, 2012, 12:17:51 nachm. »
... ach ja, im reflektierten Licht sieht dieses Endstück so aus. Das Bild wurde von Carsten gemacht und ist somit Copyright Carsten Giessler!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5979
Re: NWA 7034
« Antwort #10 am: Oktober 28, 2012, 12:24:19 nachm. »
Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da
sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet.

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=5990.0
Er könnte schon zum Thema beitragen, wenn er denn wollte...

Offline SR-Meteorite

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: NWA 7034
« Antwort #11 am: Oktober 28, 2012, 13:13:17 nachm. »
Hallo Bernd,

vielen Dank für die Fotos. Die beiden Stücke sind mit Sicherheit nicht gepaart. Ein Meteorit könnte das aber schon sein, die metallisch schimmernden Äderchen sieht man häufig bei verwitterten Chondriten. Schockadern sind das jedenfalls nicht, würde ich vermuten. Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde.. Wirklich schwer zu sagen, was das sein könnte.

Viele Grüsse,
Stefan

Offline SR-Meteorite

  • FirmenSponsor
  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 396
Re: NWA 7034
« Antwort #12 am: Oktober 28, 2012, 13:25:47 nachm. »
Leider wird aber vermutlich nie ein Stück davon auf den Markt kommen, da
sich die Hauptmasse bei einem US-Sammler (Jay P.) befindet.

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=5990.0
Er könnte schon zum Thema beitragen, wenn er denn wollte...

Naja, ich glaub eher nicht, dass er das will.

Aber vielleicht sollte ihn ihn trotzdem mal konsultieren, da ich in letzter Zeit so Probleme mit "increased belly fat" habe.. :laughing:  :weissefahne:

Grüsse,
Stefan

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3865
  • Der HOBA und ich...
Re: NWA 7034
« Antwort #13 am: Oktober 28, 2012, 13:41:07 nachm. »
Moin!

Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde.. Wirklich schwer zu sagen, was das sein könnte.

Hmm, ist ohne erzmikroskopisches Auflichtbild wirklich schwer zu sagen. Scheint sich aber nicht sehr stark von den Äderchen zu unterscheiden. Erinnert mich etwas an verwitterte Troilite bzw. Fe/FeS-Eutekkristallisate, wie ich sie etwa aus Vyatka (meine ich war es) kenne. Die sind häufig rund bis oval. RAMDOHR beschreibt sehr ähnliche Strukturen in "The Opaque Minerals in Stoney Meteorites". Auch bei Strukturen, die er unter "spontaneous fusion" beschreibt kommen runde bis ovale Gebilde vor.

Gruß

Ingo

Offline gsac

  • Privater Sponsor
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5979
Re: NWA 7034
« Antwort #14 am: Oktober 28, 2012, 15:10:19 nachm. »
Merkwürdig sind diese ovalen Gebilde..

Deutlich ovale Strukturen kenne ich aus meinem DS des Leoville-Meteoriten. Siehe dazu auch:
http://www.meteorite-times.com/Back_Links/2004/December/Accretion_Desk.htm

Alex

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung