Autor Thema: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland  (Gelesen 3999 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5975
    • karmaka
Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« am: November 20, 2012, 21:22:00 Nachmittag »
Charabali (Харабали, Kharabali), Astrachan Region, Russland

47°23'60.00"N, 47°15'0.00"E

https://fbcdn-sphotos-g-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/534711_373949489360528_1558761592_n.jpg

https://fbcdn-sphotos-f-a.akamaihd.net/hphotos-ak-snc6/248918_373949546027189_1919655558_n.jpg

https://fbcdn-sphotos-d-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn1/604156_373949589360518_421016720_n.jpg

Zitat
Approximately 20 kilometers of the city Kharabali Astrakhan region, two surveyors during survey work, was found a large black stone. Young people are interested in and broke a small piece that was sent to Moscow Institute of Geochemistry and Analytical Chemistry at the Department of Meteoritics, where soon it was confirmed meteorites.
I and another friend, employee Geochemistry, had to go to the place for the reference mass of the meteorite to meteorite committee, and at the same time examine the crash site. As a result of searching, we found fragments of the meteorite fragment, determined the direction of flight, etc fall and scatter debris fan.
Meteorite yet classified as a H5 and is named Kharabali. The total weight of the meteorite to date from about 150 kg.

Quelle: Dmitriy Nuzhnenko

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #1 am: November 20, 2012, 22:04:30 Nachmittag »

Ein gewaltiger Brocken von außerordentlich kraftvoller Gestalt! Könnte man gerade noch so im Kofferraum mitnehmen ;-)

Nur, wenn die Koordinaten stimmen, ist er nicht außerhalb von, sondern geradewegs mitten in der Stadt Charabali gelandet.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5975
    • karmaka
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #2 am: November 20, 2012, 22:09:29 Nachmittag »
Nur, wenn die Koordinaten stimmen, ist er nicht außerhalb von, sondern geradewegs mitten in der Stadt Charabali gelandet.

Die Koordinaten oben sollten nur zeigen, wo die Stadt liegt. Es handelt sich nicht um die offiziellen Fundkoordinaten.

Ich vermute, er wurde irgendwo östlich der Stadt gefunden.

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #3 am: November 20, 2012, 22:27:26 Nachmittag »

Ah, okay. Wenn man das surrounding auf den Fotos betrachtet, scheint es in der Tat wahrscheinlich, dass der Meteorit in dem Steppengebiet grob östlich der Stadt gefunden wurde.


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #5 am: November 20, 2012, 22:38:00 Nachmittag »
Gerade wollte ich anmeckern, daß den Fotos kein Maßstabswürfel beiliegt,
dann habe ich noch mal was von "ca. 150 kg" nachgelesen... O là là!  :super:


[Sehe gerade: beim 3. Foto war doch ein Maßstab, also das "oha" wiederholt!]

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #6 am: November 20, 2012, 23:10:07 Nachmittag »
(...) "ca. 150 kg" (...) O là là!  :super:

Oh ja, der würde das Balkongeländer des Herrn locker mit sich in die Tiefe reissen.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #7 am: November 20, 2012, 23:27:27 Nachmittag »
Maestro, der Balkon hat schon mich mit meinem TKW und zwei weitere nicht viel weniger
unbeleibte Personen zu gleicher Zeit unbeschadet ausgehalten - meinmalnur! Und selbst
da lag noch ein Stein des zum Glück nicht vollendeten Anstosses auf dem Geländer!  :einaugeblinzel:

:hut: ...gen Südwesten - best, as always! Heute mit Weissburgunder! :prostbier:

MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #8 am: November 20, 2012, 23:40:54 Nachmittag »
Maestro, der Balkon hat schon mich mit meinem TKW und zwei weitere nicht viel weniger
unbeleibte Personen zu gleicher Zeit unbeschadet ausgehalten - meinmalnur! Und selbst
da lag noch ein Stein des zum Glück nicht vollendeten Anstosses auf dem Geländer!  :einaugeblinzel:

:hut: ...gen Südwesten - best, as always! Heute Weissburgunder!:prostbier:

... wobei ich stark davon ausgehe, dass die genannten drei Personen nicht gleichzeitig auf dem Geländer balancierten. Ach, warum gibts bei uns nicht genügend Steppe? Wir wären allmählich mit Fund oder besser noch Fall aber auch sowas von dran.

Und damit schalten wir mit besten Empfehlungen und einem Becher Muskat-Trollinger zurück ins Hauptstadtstudio.



Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #9 am: November 20, 2012, 23:52:23 Nachmittag »
Wir wären allmählich mit Fund oder besser noch Fall aber auch sowas von dran

Hoffnung kommt vor dem Fall!


MilliesBilly

  • Gast
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #11 am: November 22, 2012, 09:58:05 Vormittag »

"Trockenfutter", garnicht mal so schlecht, die Charakterisierung... Wäre schön, wenn jemand aus der Gegend mit genügend Geld den Klotz kaufen und ihn in einem kleinen Schrein am Fundort deponieren würde.

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #12 am: März 28, 2014, 21:38:26 Nachmittag »
Guten Abend Forum,

Kharabali (H5; S1; W3)
TKW 140 kg
Endcut: 15.73 gr

Eine dunkelbraune, elliptisch geformte Masse (70 × 40 × 50 cm) mit rötlichbraunen Flecken und Schmelzkruste wurde 2001 gefunden. Später wurden noch zahlreiche kleinere Fragmente um die Hauptmasse herum gefunden. Dieser dreieckige Endcut wiegt 15.73 gr und stammt von Michael Cottingham. Er besitzt eine verwitterte Kruste, die Schnittfläche zeigt meandernde Äderchen und einige gräuliche Chondren mittlerer Größe. Die rekristallisierte Matrix weist einige Poren auf, wo eventuell FeNi herausgewittert wurde, da kein FeNi auszumachen ist. Randnah sitzt eine kleine, beigefarbene Chondre, welche auch von Schmelzäderchen durchzogen ist.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4141
Re: Meteoritenfund bei Charabali (Харабали), Astrachan Region, Russland
« Antwort #13 am: März 29, 2014, 21:02:04 Nachmittag »
Habe vorhin noch eine weitere Aufnahme gemacht, da man die Matrix nicht so recht erkennen kann. Leider ist die Aufnahme wieder grünstichig. Sie sollte aber bräunlich sein. Werde also eine weitere Aufnahme bei Sonnenschein probieren. Mal sehen, ob dann die natürliche Farbe dieses schwer zu fotografierenden W3-ers besser rüberkommt.

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung