Autor Thema: Seltsamer Stein  (Gelesen 1497 mal)

Kriss

  • Gast
Seltsamer Stein
« am: Dezember 27, 2012, 17:53:00 nachm. »
bin neu hier und kenn mich noch nicht so aus
schon mal sory für die schlechte auflösung:)

Also den stein hab ich etwa 3m im boden gefunden in ner nahegelegenen kiesgrube.
Das seltsame dran is
1. Er war komplet mit ner art rost umgeben (keien fotos vorhanden) hab ihn gewaschen sauber gemacht
2. Auf der oberfläche sind lauter klene gelbe oder orange runde sandkörner.
3.Er is in 2 stücke gebrochen daher kann man das innere sehen im inneren sieht man diese "kugeln"die in 2. berschrieben sind
   sie sind umgeben von metall (eisen? die im äuseren bereich sind sie verrostet  genauso wie auf der oberfläche)sie sind im ganzen stein zu sehen .
4.Wenn man die klenen kristalle entfernt und aufbricht sieht man unter einem microscop ein kleinen kren (metallische farbe )die klenen sandkörner (kugeln )
   sind magnetisch grose teile von dem stein sind es nicht .
5.Er is magnetisch nicht stark aber ausreichend das ein 1x1x1cm magnet haften bleibt

Kann mir einer nen tip geben was das für ein stein ist?





Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3902
  • Der HOBA und ich...
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #1 am: Dezember 27, 2012, 18:21:29 nachm. »
Moin Kriss!

Zur Gesteinsansprache benötigen wir das Bild einer frischen Bruchfläche von dem Fundstück. Frisch und Bruch deshalb, da wir nur daran die einzelnen Minerale bestimmen und ihre Gefügebeziehung zu einander erkennen können. Beides ist für eine Gesteinsbestimmung dringend erforderlich.
So einen frischen Bruch erzeugst Du am besten gezielt mit dem Schlag der Finne (=Pinne) eines guten Schlosserhammers auf das Stück. Das Foto sollte möglichst scharf und farbecht sein...

Gruß

Ingo

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #2 am: Dezember 27, 2012, 20:01:05 nachm. »
Hallo Kriss,

da hat der Ingo Recht.
Anhand der Bilder wage ich noch nicht einmal zwischen Sedimentit oder Magmatit zu unterscheiden.

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Kriss

  • Gast
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #3 am: Dezember 28, 2012, 13:09:17 nachm. »
versuch 2
also den stein mit nen hammer zu zerschlagen is schwer da haut man höchstens dulen rein ;)
hab ihn mit ner knacke geteilt
garten und landschaftsbau betrieb ich hab ziemlich alles womit man steine bricht, schleift ,sägt oder kaputmacht ;)
nur keine gescheide kammera;)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1941
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #4 am: Dezember 28, 2012, 14:14:20 nachm. »
Hallo Kriss,

na, mit einem Gala-Bau hast Du ja die richtige destruktive Grundlage  :super:

Auf den ersten Blick sieht das Gestein nach einem Amphibolit aus (durch Hitze und Druck umgewandelter Gabbro).
Die schwarzen Minerale könnten demnach Amphibole, z.B. Hornblende; die hellen Anteile Plagioklas; und die kleinen rötlichen Minerale Granat sein.

Kannst Du noch mal ein Foto dichter ran versuchen, damit man die einzelnen Minerale besser sieht?
Evtl. ranzoomen?

Oben genanntes erst mal unter Vorbehalt.

Glück Auf!
Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3902
  • Der HOBA und ich...
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #5 am: Dezember 28, 2012, 14:41:05 nachm. »
Moin!

Ich schließe mich der bisherigen Gesteinsansprache von Jörg vollumfänglich an und möchte sie noch durch einen Link ergänzen: http://www.kristallin.de/Metamorphite/Amphibolite.htm.

Gruß

Ingo

Kriss

  • Gast
Re: Seltsamer Stein
« Antwort #6 am: Dezember 28, 2012, 15:50:01 nachm. »
ja genauso sieht der aus thx

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung