Autor Thema: Park Forest wird 10  (Gelesen 1335 mal)

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Park Forest wird 10
« am: Januar 03, 2013, 21:25:42 Nachmittag »
Hallo Zusammen,
aus aktuellem Anlaß und weil ich mir letztes Jahr noch einen DS zugelegt habe will ich diesen Fall mal wieder ins kollektive Bewustsein bringen.

L5 Chondrit, Schockstadium S5
Fall 26.März 2003, 23:50 LT
Met.Bull. 87 schreibt:
Eine helle Feuerkugel wurde am 26. März 2003 gegen Mitternacht von vielen Beobachtern in Illinois, Indiana und Ohio beobachtet. Viele Steine fielen einem Gebiet um den Ort Park Forest. Mindestens zwei Häuser wurden getroffen. Mindestens 18 kg Material wurde geborgen, der größte Stein wog rund 3 kg.
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #1 am: Januar 03, 2013, 21:28:46 Nachmittag »
Petrographie
Es handelt sich um eine monomikte Brekzie mit zwei Lithologien gleicher Zusammensetzung, einer hellen und einer dunklen. Es ist nicht klar, ob eine Beschreibung von hellgrauen Klasten in einer sehr dunklen Matrix oder von dunklen Klasten in einer helleren Matrix zutreffender ist, vermutlich aber ersteres. Die größeren Stücke werden von der helleren Lithologie dominiert, manche Stücke zeigen beide Lithologien und wenige kleine Stücke bestehen ausschließlich aus der dunklen Lithologie. Die hellen Klasten sind angular oder gerundet, der Kontakt zwischen hellem und dunklen Material ist scharf. Freies Eisen und Sulfide sind in beiden Materialien zu beobachten, wobei das Eisen heterogen verteilt ist.
Die Textur der hellen Lithologie ist typisch für gewöhnliche Chondrite. Sie wird dominiert von anhedralen Olivinen zwischen 80 und 200 μm Durchmesser und größeren einzelnen Olivinkristallen von 400-600 μm in einer rekristallisierten Matrix
Schockfeatures zeigen sich als dunkle, sulfidreiche, glasige Adern in und zwischen den Klasten sowie Mosaikzismus und planar deformation features (pdf) in den Olivinen, undulatorischer Auslöschung in den Pyroxenen sowie Umwandlung von Plagioklas in Mascelynit.
Die dunkle Lithologie erscheint im Durchlicht anders, hat aber keine nennenswerten Unterschiede in der Mineralogie. Die dunkle Farbe wird durch FeS-gefüllte Risse in und zwischen den Mineralkörnern bedingt. Diese fehlen in der hellen Lithologie. Die dunkle Lithologie wurde vermutlich bei einem Impakt auf dem Mutterkörper aus der helleren gebildet.
In beiden Lithologien erkennt man im Dünnschliff, jedoch nicht im Handstück, Chondren und Chondrenfragmente. Die Grenzen zur Matrix sind dabei aber undeutlich. Balken- und porphyrische Olivinchondren bilden den Hauptanteil, aber auch olivinfreie granulare Pyroxenchondren kommen vor. Einige Olivine haben FeO-reiche Reaktionssäume
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #2 am: Januar 03, 2013, 21:33:47 Nachmittag »
und los gehts mit einigen Bildern im X-pol Licht.
Beschreibung ergibt sich aus den Dateinamen
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #3 am: Januar 03, 2013, 21:35:09 Nachmittag »
einige Reliktchondren oder was ich dafür ausgemacht habe
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #4 am: Januar 03, 2013, 21:36:38 Nachmittag »
und weiter
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline speul

  • Privater Sponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3010
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #5 am: Januar 03, 2013, 21:37:43 Nachmittag »
Material:
Dünnschliff: Schliff D. Mann, Inventar-Nr. M 342
Scheibe: 4,16 g, Inventar-Nr. M 80

Literatur:
Simon SB, Grossman L, Clayton RN, Mayeda TK, Schwade JR, Sipiera PP, Wacker JF, Wadhwa M (2004): The fall, recovery, and classification of the Park Forest meteorite, Meteoritics & Planetary Sci. 39, 625-634
Russell SS, Zipfel J, Folco L, Jones R, Grady M, McCoy T, Grossman JN (2003): The Meteoritical Bulletin, No. 87, Meteoritics & Planetary Sci. 38, A189-A248

Viel Spaß
speul
Lächle einfach - denn du kannst sie nicht alle töten

Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 188
  • Erich's fine minerals since 1977
Re: Park Forest wird 10
« Antwort #6 am: Januar 03, 2013, 21:51:09 Nachmittag »
 :hut:Jubiläum - unfassbar 10 Jahre sind's. War seinerzeit schon am zweitfolgenden Tag auf der Jagd  :einaugeblinzel: Kehrte mit zwei knapp nussgroßen, impaktschmelzreichen Eigenfunden (beides Komplettindividuals mit Top-Flowlines :einaugeblinzel:) und einem Carsmasher zurück, der die Scheibe des Senior Chefs des damaligen Wahlkampfteams der siegreichen Partei durchschlug.
<B>Impactites; Rare minerals and rock samples from beyond earth's gravity</B>

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung