Autor Thema: Bitte um Hilfe..  (Gelesen 3046 mal)

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1931
  • Mögen sie von oben kommen
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #15 am: Januar 13, 2013, 11:21:57 vorm. »
Hej Michael,

Det ligner en vulkansk bjergart.
Bjergarten er meget hård og stram.
Det fungerer som en overgang til en ignimbrite. Den volcanics er begyndelsen på et vulkanudbrud.
Lignende sten forekommer navnlig i Vestfold region før.
Det er muligt, at stenen er fra en basaltisk smelte, som det er mellem lagene i Rhombenporphyre.
En meteorit er bestemt ikke.

Jeg har du tilføjet et link fra en dansk samler ven.
Der kan du sammenligne Ignimbite dig igen.
http://www.vendsysselstenklub.dk/strandstensgallerier/Norge/album/Oslofeltet/Ignimbritter%20mm/Ignimbritter/index.html

Hvis du har spørgsmål, kan du skrive til enhver tid her.

Venlig Hilsen
 :winke: Jörg
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

M1633

  • Gast
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #16 am: Januar 15, 2013, 12:31:20 nachm. »
Hallo an alle

Zu Weihnachten sendete mir ein Freund diesen beiden Links:

http://polandmet.com/gfx_nwa4781/001.htm
http://www.youtube.com/watch?v=kvfe1YBPrUc

Ich dachte, das mein stein ein Meteorit sein könnte. Es war ein schönes Gefühl, aber ich wollte sicher sein. Also fragte ich hier. Ich spürte, dass hier viele sachkundige Menschen sind.

Ihre Antworten überzeugte mich, dass es nicht ein Meteorit zein könnte.

Ich wagte daher den Hammer zu verwenden. Und ja, es war kein Meteorit.

Ich muss nur weitersuchen.

Vielen Dank für eure Antworten.

 :winke: Michael

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #17 am: Januar 15, 2013, 12:40:36 nachm. »
Hallo Michael,

Weitersuchen ist immer gut!

Aber wenn du in Europa fündig werden willst, müßtest du die Suche unbedingt in einem der bekannten Meteoriten-Streufelder fortsetzen!

Ansonsten ist eben die Wahrscheinlichkeit einen 6er im Lotto zu haben oder vom Blitz getroffen zu werden viel, viel größer!

Auch bei euch sieht es da nicht gerade rosig aus:  http://www.lpi.usra.edu/meteor/metbull.php? ... Denmark


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6231
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #18 am: Januar 15, 2013, 14:37:18 nachm. »
Ich wagte daher den Hammer zu verwenden. Und ja, es war kein Meteorit.

Das hast Du schön gesagt und auch gut gemacht!  :super:

Venlig hilsen,
Alex

M1633

  • Gast
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #19 am: Januar 19, 2013, 19:13:54 nachm. »
Hallo MetGold

Das ist ein bisschen lustig. Mein Arbeitsplatz liegt in einen Meteoriten-Streufeld, oder...?

In 1878 fiel ein L6 Meteorit in Mern, Dänemark.

http://Http://www.denstoredanske.dk/It,_teknik_og_naturvidenskab/Astronomi/Kometer_og_meteorer/Mern-meteoritten

Das Stück wiegt 4 kg. Ein Stück war abgebrochen und wurde nicht gefunden. Es konnte ca. 300 Gramm gewogen haben.

Entweder wurde es beim Aufprall mit den Boden gebrochen oder, meine Theorie, es passierte in der Luft. Wenn in der Luft, könnte es erklären, warum ein Bauer in Øster Egesborg sich schnell duckte, wenn etwas, sehr, sehr schnell und mit großem Lärm, an ihm vorbei flog. Kleinere Stücke fallen früher zu Boden als größere.

Wie ich das sehe gibt es hier drei verschiedene Möglichkeiten:

1: Der Bauer in Øster Egesborg reagierte auf die intakte Meteoriten, die in Mern fiel.
2: Der Bauer reagierte auf ein Fragment des Meteoriten, die in Mern fiel.
3: Der Bauer reagierte auf einen zweiten Stein.

Was ist hier am wahrscheinlichsten?

Kann ein solcher Meteorit oder ein Fragment mit einem Metalldetektor gefunden werden?

Wie würde der Zustand nach 135 Jahren in der dänischen Klima sein?

Könnte man es heute als ein Meteorit erkennen?

Das war aber viele Fragen auf einmal...

Gruß

Michael

Plagioklas

  • Gast
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #20 am: Januar 19, 2013, 19:30:00 nachm. »
Wenn ein Mann sah (und hörte), wie das fehlende Stück über seinem Kopf flog, dann liegt das Stück auch in einem Radius, wo der Mann es sehen konnte (der Einschlagswinkel wird nicht wesentlich flacher als 45 Grad gewesen sein, und einen dunklen Stein kann man nicht besonders weit sehen). Ich schätze mal so 50 Meter Radius,... vermutlich sogar weniger als 10 Meter.

Zitat
Könnte man es heute als ein Meteorit erkennen?

Ich schätze W4 oder W5 mit dicker Rost-Rinde. Wenn der Meteorit sehr dicht ist, könnte er im Kern sogar frischer sein.

M1633

  • Gast
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #21 am: Januar 19, 2013, 22:48:09 nachm. »
Hallo Plagioklas

Danke für dein Antwort.

Es gibt keine genauen Informationen darüber, wie hoch das Objekt über seinen Kopf flog.

Der Abstand von Øster Egesborg bis Mern ist ca. 2,8 km. Mit einem Einschlagswinkel von 45 Grad wäre es sehr, sehr schwierig in der Luft über Øster Egesborg ein so kleiner objekt zu sehen. Auch unter Berücksichtigung, daß die Geschwindigkeit des objekts sehr hoch war.


Was ist W4 oder W5? Was bedeutet das?

Sorry, aber mein Interesse an Meteoriten ist neu (Dezember 2012), also bin ich hier, um zu lernen.

Gruß an alle

Michael

Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3894
  • Der HOBA und ich...
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #22 am: Januar 19, 2013, 23:54:00 nachm. »
Moin Michael!

Was ist W4 oder W5? Was bedeutet das?

Schau mal hier: http://en.wikipedia.org/wiki/Meteorite_weathering

Gruß

Ingo

M1633

  • Gast
Re: Bitte um Hilfe..
« Antwort #23 am: Januar 20, 2013, 17:46:13 nachm. »
Hallo Ingo

Ich danke Dir.

Gruß

 :winke: Michael

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung