Autor Thema: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs  (Gelesen 86543 mal)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #210 am: April 14, 2013, 22:22:29 Nachmittag »
Großartiges Exemplar, Heiner, und wenn ich mal grob vom Foto her
schätzen darf, mit wohl so etwa um die 2+ g (?) auch sehr respektabel
von der Grösse her! Zudem fotografisch gut von Dir in Szene gesetzt
und farblich aussagekräftig!

Herzlichen Glückwunsch zu diesem schönen Scheibchen mit  :wow: - Faktor!
:hut: Alex

Offline Contadino

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1186
    • was ich außer Meteoritensammeln sonst noch mache
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #211 am: April 14, 2013, 22:40:34 Nachmittag »
Ja, Alex, da spricht der "alte Hase", Du hast genau richtig geschätzt :super: genau 2,116 g
Das musste ich mir geben! Allerdings muss ich jetzt kräftig sparen :einaugeblinzel: zum Glück habe ich eine sehr verständnisvolle Frau :kiss: :kiss:

Ciao, Heiner
Doe maar gewoon, dan doe je al gek genoeg

Offline miro67

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 158
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #212 am: April 14, 2013, 23:47:03 Nachmittag »
Hi Heiner,
herzlichen Glückwunsch zu der wunderschönen Scheibe dieses sensationellen Meteoriten. :super:
 :wow: Mehr kann man dazu nicht sagen... :wow:

 :hut: Michael

Offline SR-Meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 414
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #213 am: April 15, 2013, 00:05:53 Vormittag »
Hallo Heiner und Forum,

fantastisches Foto! :super: Besser als mein Foto von der Scheibe. Der Chromdiopsid kommt hier auch schön raus. NWA 7325 scheint also bei Tageslicht noch etwas besser zur Geltung zu kommen (ich selbst fotografiere ja meist bei Kunstlicht..).

Der annähernd transparente Feldspat ist hier auch gut zu sehen. Bei transparentem Feldspat denke ich ja erfahrungsgemäss immer an Schockeffekte, und in der Tat hat Tony Irving auch Charakteristiken gefunden, die sich nur durch Schock erklären lassen. Und das ist hier auch ein Unterschied zu den früheren "Merkurianern" wie den Angriten z.B., die allesamt ungeschockt waren. Bei planetaren Meteoriten findet man ja meistens solche Schockeffekte. Allerdings gibt es z.B. auch Märse, die ungeschockt sind.

Viele Grüsse,
Stefan
« Letzte Änderung: April 15, 2013, 00:25:39 Vormittag von SR-Meteorite »

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4126
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #214 am: April 15, 2013, 00:13:51 Vormittag »
Der annähernd transparente Feldspat ist hier auch gut zu sehen. Bei transparentem Feldspat denke ich ja erfahrungsgemäss immer an Schockeffekte, ...

Stichwort: Maskelynit

.. und Abgang in Richtung Bettkante. Gute Nacht Zusammen!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline ironsforever

  • Privater Sponsor
  • Foren-Meister
  • *****
  • Beiträge: 2876
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #215 am: April 15, 2013, 00:40:12 Vormittag »
 :super:

Ein Juwel der Meteoriterei! Glückwunsch Heiner zu diesem schönen Scheibchen!  :nd:

Gruß,
Andi :prostbier:

P.S.:
Zitat
.. und Abgang in Richtung Bettkante. Gute Nacht Zusammen!
dito!

Offline DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1786
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #216 am: April 15, 2013, 10:10:45 Vormittag »
Aber Hallo - meinen Glückwunsch zu dem großartigen Stück!  :applaus:

Ich zögere immer noch, da ich zurzeit mitten im Umzug stecke und enorm viel Geld für neue Möbel, Waschmaschine, Fernseher,... drauf geht  :crying:

Grüße,  D.U.  :nd:

MilliesBilly

  • Gast
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #217 am: Mai 02, 2013, 22:46:35 Nachmittag »

Gerade gelesen, zwar nicht mehr taufrisch (März dieses Jahres), aber sehr hübsch.

Tony Irving auf der Lunar and Planetary Science Conference, wo er v.a. auch über NWA 7325 sprach, generell zu den NWAs:

" At the opening, Irving talked about how northwest Africa is in many ways a more productive place to search for meteorites than Antarctica. You can search year-round, he said, and you don't get much help from the penguins in Antarctica in looking for meteorites. The story is different in northwest Africa, he said, and showed a slide of several Berbers in ethnic garb reading a meteoritics journal. The audience (including me) laughed, because it was a surprising image. But there was no mockery in his intent. He said that many Moroccan residents of the deserts that preserve meteorites are learning a great deal about the value of these rocks not just financially but also scientifically, and are interested and willing participants in the scientific enterprise of finding and interpreting space rocks. They're citizen scientists. And are much more helpful than the penguins!"
http://www.planetary.org/blogs/emily-lakdawalla/2013/03211549-lpsc-hermean-meteorite.html

Dem ist schwer zu widersprechen ; - )

P.S. Any penguin in Braunschweig?



Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5939
    • karmaka
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #218 am: Mai 04, 2013, 00:18:13 Vormittag »
Fredric Stephan spendet dem Center for Meteorite Studies der Arizona State University 10 Gramm von NWA 7325

LINK   :applaus:

FOTO 1

FOTO 2

 :hut:

Martin

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #219 am: Mai 04, 2013, 00:55:01 Vormittag »
Fredric Stephan spendet dem Center for Meteorite Studies der Arizona State University 10 Gramm von NWA 7325

Wahre Größe! :super: Und zuweilen passiert es gewiß auch im Verborgenen,
ohne eine ertönende Glocke, aber vielleicht noch viel zu wenig... (*)

PS (*): ...andererseits ist es so wie mit den "Tafeln". Es ist eine gute, eine
sehr gute Sache, mit der Kehrseite, daß es die eigentlich Verantwortlichen
in der Politik für eine Finanzierung und Ausstattung immer auch in diese sehr
bequeme Ecke hinein treibt: "da kümmert sich ja JEMAND!". Und entsprechende
Mittel nicht frei gesetzt werden, weil ja sowieso gespart werden muß und sich
schließlich auch so die Leute kümmern. In Berlin und anderswo nennt man das
dann "Patenschaften". Alles in Allem zweifellos eine gute und auch notwendige
Sache, aber kein Grund für die eigentlich potenziellen Geldgeber, auf ihre auch
notwendigen monetären Pflichten zu verzichten und da den Rotstift anzusetzen,
wo es dann eher private Initiativen richten sollen/können und "schon tun werden".
« Letzte Änderung: Mai 04, 2013, 01:13:13 Vormittag von gsac »

Offline Rob L

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 301
    • AsteroidChippings
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #220 am: Mai 05, 2013, 12:59:30 Nachmittag »
Hallo Stefan, Forum,

Meine kleine NWA 7325 Scheibe zeigt „features“ die Gasblasen ähnlich sehen.
Könnten dies tatsächlich Gasblasen in originelle kristallen sein?
Wenn ja, gibt es schon Untersuchungsresultate?

Schönen Sonntag,  :hut:
Rob

Plagioklas

  • Gast
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #221 am: Mai 05, 2013, 13:34:03 Nachmittag »
Das sind keine Blasen sondern feste Einschlüsse.

Offline SR-Meteorite

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 414
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #222 am: Mai 05, 2013, 13:40:42 Nachmittag »
Hallo Rob,

tolle Makrofotos!!

Wegen der Bläschen müsste ich mich nochmal schlau machen. Soweit ich mich erinnere, kann man bei vielen NWA 7325 Stücken solche Bläschen sehen. Ich würde vielleicht vermuten, dass der gesamte Meteorit bei einem Impakt aufgeschmolzen wurde, und sich vielleicht dabei Bläschen gebildet haben. Die seltsam "ineinandergeflossenen" Strukturen könnten vielleicht auch darauf hindeuten. Anbei ein BSE-Foto, wo man das recht deutlich sieht.
Und zur Erklärung:
helleres Grau = Chromdiosid
mittleres Grau = Plagioklas
dunkles Grau/Schwarz = Forsterit
Weiss = Eisensulfid

Beste Grüsse,
Stefan

Offline Buchit

  • PremiumSponsor
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1078
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #223 am: Mai 05, 2013, 13:48:32 Nachmittag »
Wegen der Bläschen müsste ich mich nochmal schlau machen. Soweit ich mich erinnere, kann man bei vielen NWA 7325 Stücken solche Bläschen sehen. Ich würde vielleicht vermuten, dass der gesamte Meteorit bei einem Impakt aufgeschmolzen wurde, und sich vielleicht dabei Bläschen gebildet haben. Die seltsam "ineinandergeflossenen" Strukturen könnten vielleicht auch darauf hindeuten. Anbei ein BSE-Foto, wo man das recht deutlich sieht.

Hallo Stefan,

das glaube ich nicht. Die Größe der Kristalle in NWA 7325 entspricht dem, was man von vielen plutonischen Gesteinen auf der Erde kennt - also Gesteinen, die langsam aus einer Schmelze auskristallisierten. Dagegen sind Schmelzen, die rasch erstarren (und dazu gehören neben vielen vulkanischen Gesteinen auch alle Impaktschmelzen, die ich von der Erde kenne, und auch einige aus Chondriten) viel feinkörniger, ja, manchmal sogar noch glasig (amorph).

Daher glaube ich nicht an ein Aufschmelzen der gesamten Masse des Meteoriten beim Impakt. Auch schließe ich mich Plagioklas an, der dies für feste Einschlüsse hält - so kommen sie mir auch vor. Leider kann ich hier keine Dünnschliffe zur Bestätigung anfertigen... :lacher:

Gruß,
Holger

Plagioklas

  • Gast
Re: NWA 7325 - Sensationsfund eines Meteoriten/Achondriten völlig neuen Typs
« Antwort #224 am: Mai 05, 2013, 14:02:35 Nachmittag »
Diese Blasen haben die selben weißen "Beläge", wie die Abgrenzungen zu anderen Mineralien. Diese Beläge sind die Folge von Lösung und Reaktion zweier unterschiedlicher Mineralien. Daher sind das wohl keine Blasen. Echte Blasen währen klar, wie eine Blase in Glas.

Schade, dass meine Finanzen wohl auch die nächsten Wochen nicht für ein eigenes Exemplar reichen werden, sonst hätte ich genaueres zu sagen können.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung