Autor Thema: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!  (Gelesen 397338 mal)

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1410 am: Oktober 26, 2013, 21:09:51 Nachmittag »
Hallo Karl,

das war die Idee von jemanden auf Facebook.

Er meint damit dass die Bilder (Film) auf denen man den Fall sieht und wie der Meteor zerbricht, diese doch gleich mit den Schalldokumenten überlagert werden könnten...also nicht erst minutenlanges warten auf das Donnern.... :einaugeblinzel:

Gruß

Andreas

Hallo,  :hut:

da habe ich gerade noch mal drüber nachgedacht und bin nach einigen Denkblockaden zu folgendem, ganz simplen Schluss gekommen:

Eine Überlagerung von Feuerballvideos und Tonaufnahmen der Druckwellen ist schlicht nicht möglich.

Die Zeitintervalle passen nicht. Die ganze Leuchterscheinung dauerte aufgrund der hohen Überschall-Geschwindigkeit insgesamt ca. 20 Sekunden, wobei das eigentliche Auseinanderbrechen knapp 10 Sekunden in Anspruch nahm. Auf den Handy-Videos hört man innerhalb von ca.16 Sekunden nach dem Hauptknall viele heftige Explosionen (noch ca. 5 lautere Hauptknalle) und über eine Minute lang das permanente Grummeln.


Eine Zuordnung von den gehörten Knalleffekten zu bestimmten Explosionsorten kann ich leider nur grob erraten. Um deutlich zu machen, was ich meine:

Wenn man z.B. dieses Video mit Ton laufen lässt
http://www.youtube.com/watch?v=nsNPIyxwPlE
und sich dabei dieses Bild anschaut
http://bostonherald.com/sites/default/files/media/2013/02/15/APTOPIX%20Russia%20Meteor_Rose%281%29.jpg
kann man mal versuchen, die Explosionen verschiedenen Staubpilzen zuzuordnen.

Im Zeitraum von 10-16 Sekunden nach dem Hauptbumm knallt es mehrmals ganz ordentlich. Dies werden vermutlich die Explosionen gewesen sein, die zu den dicken Staubpilzen (links) hinter dem Hauptpilz geführt haben. Natürlich hört man auch, was „vor“ dem Hauptpilz (auf dem Foto rechts) noch passiert.

Der Knoten im Hirn kommt bei mir, wenn ich versuche mir vorzustellen, wie es im Detail abgelaufen ist. Also, die Ausbreitung der Schallwellen von einen mit Überschall fallendem Objekt auf einer schrägen Bahn, was vielfach explodiert und dabei abgebremst wird. Dieses dann in Relation zu einem bestimmten Betrachterstandort am Boden z.B. Ort Korkino.

Man (ich nicht) könnte vermutlich ein „Knall-Video“ insofern analysieren, dass man von dem Video-Standort ausgehend und der Zeit bis zum Eintreffen der Schallwellen (z.B. 6 deutlich hörbare Hauptexplosionen), diese dann bestimmten Punkten auf der bekannten Flugbahn zuordnet.
Dieses virtuelle Bild könnte man auf ein Foto der Staubwolke übertragen (durch die hohe Geschwindigkeit fanden die Explosionen nicht dort statt, wo sich die Staubwolke letztlich gebildet hat). Man könnte dann z.B. ein Video gestalten, in welchem ein Foto der Wolke mit einer Tonaufnahme untermalt wird und die hörbaren Knalle als Punkte in der Wolke animiert werden.
Ist gerade so eine Phantasie von mir. Vielleicht auch nur völliger Blödsinn... :weissefahne:

Viele Grüße  :prostbier:
Greg

Offline KarlW

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 523
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1411 am: Oktober 27, 2013, 00:24:26 Vormittag »
Hallo Greg,
ganz genauso müßte man es machen (von wegen Blödsinn!): eine zeitliche Geräuschfolge von den leidlich bestimmten Fragmentierungen für einen Aufpunkt ableiten und mit der dort aufgenommenen abgleichen.   :hut:
Ich hatte schon mit dem Gedanken gespielt, ihn aber in der Prioritätenreihe des Zeitbedarfs wegen ziemlich weit hinten einsortiert.
Viele Grüße  :winke:
Karl

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1980
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1412 am: Oktober 27, 2013, 00:41:28 Vormittag »
Hallo,

dann ist das ganze ja doch nicht so abwegig.... :fluester:

Greg - das mit den zusätzlichen Punkten in der Wolke ist ne echt gei.. äh, super Idee  :super: :super:

Gruß

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1413 am: Oktober 27, 2013, 00:52:30 Vormittag »
Danke, schön zu hören  :smile:

Die Mühseligkeit bringt Karl auf den Punkt.
Zitat
(...) eine zeitliche Geräuschfolge von den leidlich bestimmten Fragmentierungen für einen Aufpunkt ableiten (...)
...leidlich bestimmten...
Alleine schon durch die Analyse mehrerer Videos, um Schallechos rauszufiltern...

Greg  :prostbier:

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1414 am: Oktober 27, 2013, 13:56:31 Nachmittag »
Hier ist noch ein neues Besuchervideo vom großen Че

VIDEO-LINK

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1415 am: Oktober 28, 2013, 16:28:27 Nachmittag »
10 Tage danach:  Es hat bereits begonnen...

FOTO

FOTO
FOTO
FOTO

Sehr beunruhigend! Man sollte die Kuration dringend einem ausgewiesenen Experten überlassen!

Offline Nordnugget

  • Oberrat
  • *****
  • Beiträge: 274
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1416 am: Oktober 28, 2013, 17:02:10 Nachmittag »
Wenn die das ding nicht bald anfangen zu Konservieren, haben die einen Fetten Haufen Brösel liegen  :bid:
Da kann man sich nur an den Kopf fassen.

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1417 am: Oktober 28, 2013, 21:25:47 Nachmittag »
Suboptimal... :dizzy:

Die hätten den Brocken wenigstens für ein paar Tage in einen separaten Raum mit Bautrockner abladen sollen, bevor sie ins aufs Display packten...

Greg

MeteoritenanundVerkauf

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1418 am: Oktober 29, 2013, 07:38:19 Vormittag »
10 Tage danach:  Es hat bereits begonnen...

FOTO

FOTO
FOTO
FOTO

Sehr beunruhigend! Man sollte die Kuration dringend einem ausgewiesenen Experten überlassen!

Da blutet einem ja das Herz. Das ist so ein wunderschönes Stück.... wird die Stadt denn nicht mal von einem Experten beraten? Die können den Brocken doch nicht allen Ernstes so feucht in eine Vitrine sperrn´...?!

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1419 am: Oktober 29, 2013, 20:17:15 Nachmittag »
Guten Abend,

Chelyabinsk Ton und Bild - Hier eine Möglichkeit, es übereinander zu bekommen. Zumindest mit Infraschall. :smile:

Zwar habe ich nicht die Mittel ein neues Video zu erstellen in dem Bild und Ton überlagert werden, aber provisorisch und zum Vergnügen hier trotzdem eine Möglichkeit:

1. Auf diesen Link gehen:
http://www.youtube.com/watch?v=iCawTYPtehk
Es ist das Video, was vor einer Ampel in Kamensk aufgenommen wurde.
Das Video laufen lassen und bei 15 Sekunden Pause drücken.

2. Nun auf diesen Link gehen. Infraschallwellen aufgenommen in Lilburn, GA (aus ca. 9600 km Entfernung)
https://www.youtube.com/watch?v=i1ey5zc6TOo
Auf Start drücken. Nun hat man ca. 7 Sekunden Zeit.
Jetzt wieder auf den Tab mit dem Ampelviedeo gehen. 7 Sekunden nach Start des Infraschall-Videos das Ampelvideo weiter laufen lassen. Nun laufen beide Videos ungefähr synchron. Man sieht den Feuerball und hört die Infraschallwellen passend dazu.

Anbei noch ein Bild.

Viel Spaß  :hut:
Greg

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1420 am: Oktober 29, 2013, 20:19:32 Nachmittag »
So sehen angeblich Mark Bosloughs (Sandia National Laboratories ) Simulationen zu den atmosphärischen Auswirkungen des Chelyabinsk-Meteors aus:

VIDEO-LINK

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1421 am: Oktober 29, 2013, 20:32:22 Nachmittag »
So sehen angeblich Mark Bosloughs (Sandia National Laboratories ) Simulationen zu den atmosphärischen Auswirkungen des Chelyabinsk-Meteors aus:

VIDEO-LINK

Spitze.  :super:
Sowas habe ich u.a. gesucht.  :smile:

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5843
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1422 am: Oktober 29, 2013, 20:38:26 Nachmittag »
Das Video in Kamensk wurde übrigens genau hier aufgenommen:

56°24'54''N, 61°55'7''E

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1423 am: Oktober 30, 2013, 09:58:04 Vormittag »
Hallo,

noch ein ergänzender Nachtrag zu dem Infraschall-Sound.
Die Signale sind von Herrn Zhigang Peng natürlich modifiziert worden, da sie für das menschliche Gehör sonst nicht hörbar wären. Er hat dafür die Abspielgeschwindigkeit beschleunigt.
Die Schallwellen erreichten Georgia 10 Stunden nach der Explosion und blieben für weitere 10 Stunden meßbar.

Zitat
How powerful was February’s meteor that crashed into Russia? Strong enough that its explosive entry into our atmosphere was detected almost 6,000 miles away in Lilburn, Ga., by infrasound sensors – a full 10 hours after the meteor’s explosion. A Georgia Tech researcher has modified the signals and made them audible, allowing audiences to “hear” what the meteor’s waves sounded like as they moved around the globe on February 15. 
Zitat
Lilburn is home to one of nearly 400 USArray seismic/infrasound stations in use in the eastern United States. They are part of a large-scale project named “Earthscope,” an initiative funded by the National Science Foundation that studies the Earth’s interior beneath North America. The stations are mainly deployed to record seismic waves generated from earthquakes, but their sound sensors can record ultra long-period sound waves, also known as infrasound waves.

The human ear cannot hear these infrasound signals. However, by playing the data faster than true speed, Georgia Tech faculty member Zhigang Peng increased the sound waves’ frequency to audible levels. The Incorporated Research Institutions for Seismology's Data Managment Center provided the data.

“The sound started at about 10 hours after the explosion and lasted for another 10 hours in Georgia,” said Peng, an associate professor in the School of Earth and Atmospheric Sciences. He’s confident that the sound is associated with the meteor impact because a slow propagation of the sound waves can be seen across the entire collection of USArray stations, as well as other stations in Alaska and polar regions.

“They are like tsunami waves induced by large earthquakes,” Peng added. “Their traveling speeds are similar, but the infrasound propagates in the atmosphere rather than in deep oceans.”
Quelle:
http://www.news.gatech.edu/2013/03/14/hearing-russian-meteor-america

Greg  :hut:

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1412
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1424 am: November 01, 2013, 14:24:46 Nachmittag »
Hallo,  :hut:

einfach mal einen Moment zurücklehnen und entspannen...

Zuerst etwas "dramatisch", anschließend das Aufsammeln der Stücke.
http://www.youtube.com/watch?v=POWp2C1QdZk

Knapp 12 Minuten Suche zum Ende der Schneeschmelze 18-19.04.2013. Sehr beschaulich mit Musik untermalt und nett zu schauen. Fundstücke auf einem Ameisenhaufen und auf einem Igel in Starre sind schon ungewöhnlich.  :laughing:
http://www.youtube.com/watch?v=6fyV_oCbKI4

Die Videos sind auch auf dieser Seite, auf der noch andere Filme und viele Bilder gezeigt werden (Chelyabinsk Stücke, Hauptmasse im Museum). :super: Ein Teil wurde hier schon verlinkt.
http://vk.com/chely_meteorite

Greg  :prostbier:

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung