Autor Thema: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!  (Gelesen 284312 mal)

MilliesBilly

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #435 am: Februar 21, 2013, 11:10:13 vorm. »
Hmm .... 15 m / ca. 7000 t und 2 m / 59 t  :gruebel:

Bernd  :winke:

Anderen publizierten Schätzungen zufolge betrug der Durchmesser ca. 17 m. bei einer Masse von 10.000 t.

Bernd, von Cheljabinsk ist so oder so genügend Material zu uns gelangt, um vielleicht nicht gerade eine neue Cheopspyramide, wohl aber die bescheidenere Stufenpyramide zu Saqqara oder allermindestens das Löwentor von Mykenä daraus errichten zu können ; - )



Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1840
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #436 am: Februar 21, 2013, 11:13:25 vorm. »
Hmm .... 15 m / ca. 7000 t und 2 m / 59 t

Jenniskens et al. geben einen Durchmesser von 4,1 ± 0,3 Meter und eine Massa von ca. 80 Tonnen an, was einer Dichte von ca. 2,2 t/m³ entspricht (Rubble Pile!)

Mit 15m Durchmesser und 7000t ergibt sich rechnerisch übgigens eine Dichte von knapp 4t/m³.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5122
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #437 am: Februar 21, 2013, 14:13:46 nachm. »
Der driftende Schatten der Rauchspur, aufgenommen von den russischen Wettersatelliten Electro-L und Meteor-M-1

Aufnahmen von Electro-L und Meteor-M-1 ca. 1 Stunde nach dem Fall (Electro-L um 8:30 Ortszeit, Meteor-M-1 um 8:31 Ortszeit)

http://b.img22.rian.ru/images/92402/00/924020063.gif

http://e.img22.rian.ru/images/92401/89/924018976.jpg
http://b.img22.rian.ru/images/92401/85/924018563.jpg


Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3713
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #439 am: Februar 21, 2013, 14:36:10 nachm. »
Mit 15m Durchmesser und 7000t ergibt sich rechnerisch übgigens eine Dichte von knapp 4t/m³.

Was recht gut hierzu passen würde:

3.6-3.8 = H (!)
3.5-3.6 = L

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1840
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #440 am: Februar 21, 2013, 15:01:29 nachm. »
Was recht gut hierzu passen würde:

3.6-3.8 = H (!)
3.5-3.6 = L

Ich würde aus diesen Daten keine Rückschlüsse auf die Klassifizierung ziehen. Tatsächlich wird's wohl so gelaufen sein, dass man aus den Infraschallmessungen zunächst einmal die Energie abgeschätzt hat, die bei dem Ereignis freigesetzt wurde. Daraus, und aus der Eintrittsgeschwindigkeit, lässt sich über die kinetische Energie E = 1/2 mv² auf die Masse des Meteoroiden zurückschliessen. Und dann hat man wohl eine realstische Dichte (in diesem Fall offenbar 4g/cm³) eingesetzt, um eine Abschätzung des Durchmesser zu ermöglichen.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline Thin Section

  • PremiumSponsor
  • Foren-Veteran
  • *****
  • Beiträge: 3713
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #441 am: Februar 21, 2013, 15:11:47 nachm. »
Bernd, von Cheljabinsk ist so oder so genügend Material zu uns gelangt, um vielleicht nicht gerade eine neue Cheopspyramide, wohl aber die bescheidenere Stufenpyramide zu Saqqara ... daraus errichten zu können

Sorry, couldn't resist !  :smile:

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

MilliesBilly

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #442 am: Februar 21, 2013, 15:54:37 nachm. »
Bernd, von Cheljabinsk ist so oder so genügend Material zu uns gelangt, um vielleicht nicht gerade eine neue Cheopspyramide, wohl aber die bescheidenere Stufenpyramide zu Saqqara ... daraus errichten zu können

Sorry, couldn't resist !  :smile:

Bernd  :winke:

War ja auch eine Steilvorlage ;) Eine sehr hübsche sacra conversazione, die 3 Skarabäen erweisen dem Fragmentchen - das ich mal auf Aubrit testen lassen würde, Meister Imhotep ist allerhand zuzutrauen  - gebührend Ehre, während der Maßstabswürfel mit einem pyramidalen Schatten seinen Segen dazu gibt.

Aber btt.: hatten wir http://rt.com/news/russia-billions-asteroid-protection-502/ das schon?

MilliesBilly

  • Gast
« Letzte Änderung: Februar 21, 2013, 17:55:46 nachm. von MilliesBilly »

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5122
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #444 am: Februar 21, 2013, 19:14:47 nachm. »
"Meteorite Waders"

Finde die Löcher im Schnee und grabe....

In Deputatskiy / Депута́тский ( 54°50'38.47"N,  61° 7'42.14"E ) wird weiterhin gesucht und gefunden:

Video: http://cdn1.vesti.ru/only_video.html?vid=487583

http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=http%3A%2F%2Fcdn1.vesti.ru%2Fdoc.html%3Fid%3D1037902

Einige Funde von gestern:

http://cdn1.vesti.ru/p/o_742221.jpg  :super:

Wer von uns wäre jetzt nicht gerne dort, um nach diesen Löchern zu suchen.....

Tatsächlich dürften die Löcher im Schnee das Auffinden der Meteorite sogar enorm erleichtern.
Man denke an das hohe Gras bei Sutter's Mill.
« Letzte Änderung: Februar 21, 2013, 20:07:41 nachm. von karmaka »

Offline Impakt

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 39
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #445 am: Februar 21, 2013, 20:05:34 nachm. »
Damit hast Du ein interessantes Thema angestossen, "Impakt"! Nie zuvor wurde ein
niedergehender Meteoroid als Meteor derart gut auf unzähligen Videos dokumentiert!
Daraus müßte sich eigentlich ein sehr verläßlicher Orbit um die Sonne rekonstruieren
lassen, was tatsächlich dazu führen könnte, das Objekt nachträglich auf vergangenen
Aufnahmen zu identifizieren! Vielleicht gelingt es und auch das wiederum würde dann
als spektakulär empfunden, sehr zu recht! Da müssen jetzt die Bahnspezialisten ran!

Die Bahnspezialisten waren schon dran, siehe hier:
http://tech.groups.yahoo.com/group/mpml/message/28099

Zitat:
"Unless someone looked an hour or so before impact (at which point it'd be moving fast enough to make them think, "it's an artificial satellite"), we're out of luck."

Erschwerend ist in diesem Fall, dass das Teil ja praktisch aus der Richtung der Sonne auf die Erde zugekommen ist. Von 11. Februar bis etwas mehr als eine Stunde vor dem Eindringen in die Atmosphäre war der Winkelabstand des Meteoroiden von der Sonne immer unter 20° - in dieser Sonnennähe gibt es keine Beobachtungen. Und weil man da auch praktisch auf die dunkle Seite des Objekts schaut, ist das Ding auch noch extrem lichtschwach gewesen. Vor dem 11. Februar war der Winkelabstand zu Sonne etwas größer, aber der Meteoroid war da so weit weg, dass er aufgrund seiner geringen Helligkeit auch für die größten Teleskope unbeobachtbar gewesen wäre.

2008 TC3 war ein absoluter Glückstreffer - sozusagen Ostern, Weihnachten und Lottogewinn an einem Tag. :laughing:

:hut:
Herbert

:hut:
Ja, so erklärt sich, dass er jetzt nicht entdeckt wurde. Hätte der Asteroid aber die Erde verfehlt, dann wäre er sicher gefunden worden, denn jetzt müßte er optimal am Nachthimmel zu sehen sein. Da der Asteroid aber einen Schnittpunkt mit der Erdbahn hatte, dürfte er in der Vergangenheit schon des öfteren der Erde nahe gekommen sein. Vielleicht im Abstand von zwei oder drei Jahren und möglicherweise ist er noch auf alten Aufnahmen aus Zeiten der zweiten Februarhälfte zu finden.
 :winke:
Sieh so auf unseren Planeten wie wir auf andere schauen!

Offline herbraab

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1840
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #446 am: Februar 21, 2013, 20:12:47 nachm. »
Hätte der Asteroid aber die Erde verfehlt, dann wäre er sicher gefunden worden, denn jetzt müßte er optimal am Nachthimmel zu sehen sein. Da der Asteroid aber einen Schnittpunkt mit der Erdbahn hatte, dürfte er in der Vergangenheit schon des öfteren der Erde nahe gekommen sein. Vielleicht im Abstand von zwei oder drei Jahren und möglicherweise ist er noch auf alten Aufnahmen aus Zeiten der zweiten Februarhälfte zu finden.

Aufgrund der geringen Größe des Objekts und der dadurch bedingten geringen Helligkeit wäre der Asteroid jetzt auch für große Teleskope nur sehr schwer zu beobachten, wenn er an der Erde vorbeigezogen wäre. Die Chancen, dass sich in Archiven Aufnahmen dieses sehr kleinen, lichtschwachen Objekts finden, sind praktisch Null.

:hut:
Herbert
"Daß das Eisen vom Himmel gefallen sein soll, möge der der Naturgeschichte Unkundige glauben, [...] aber in unseren Zeiten wäre es unverzeihlich, solche Märchen auch nur wahrscheinlich zu finden." (Abbé Andreas Xaverius Stütz, 1794)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5122
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #447 am: Februar 21, 2013, 20:22:35 nachm. »
Neue elektronenmikroskopische Aufnahmen (500x) der analysierten Fragmente:

http://img.nr2.ru/pict/arts1/r15/dop1/13/02/52.jpg
http://img.nr2.ru/pict/arts1/r15/dop1/13/02/51.jpg

Quelle: http://translate.google.de/translate?hl=de&sl=ru&tl=de&u=http%3A%2F%2Fwww.nr2.ru%2Fchel%2F425636.html

Original: http://www.nr2.ru/chel/425636.html


Zitat
Aufgrund der geringen Größe des Objekts und der dadurch bedingten geringen Helligkeit wäre der Asteroid jetzt auch für große Teleskope nur sehr schwer zu beobachten, wenn er an der Erde vorbeigezogen wäre. Die Chancen, dass sich in Archiven Aufnahmen dieses sehr kleinen, lichtschwachen Objekts finden, sind praktisch Null.

Und hier auch noch einmal als Grafik:

http://blogs.nasa.gov/cm/blog/Watch%20the%20Skies.blog/1037340main_graph.jpg

Quelle: http://blogs.nasa.gov/cm/newui/blog/viewpostlist.jsp?blogname=Watch%20the%20Skies

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5122
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #448 am: Februar 21, 2013, 21:24:34 nachm. »
Diese Episoden können nur noch einen Tag angehört bzw. gespeichert werden!

World Have Your Say (BBC World Service)

WHYS 30: Russia Meteorite (24 Min.)

15.3.13

We heard reaction to the meteorite that hit central Russia. We had eyewitness accounts from people leaving in the Chelyabinsk region where the meteor fell.

http://downloads.bbc.co.uk/podcasts/worldservice/whys/whys_20130215-1105a.mp3

WHYS 60: How does the meteor over Russia make you feel? (50 Min.)

How do you feel about the meteor that hit Russia - and the asteroid passing close to Earth? Scientists knew about the asteroid, but the meteor was a complete surprise. Nearly 3 million people have clicked on the meteor story on bbcnews.com.

http://downloads.bbc.co.uk/podcasts/worldservice/whys/whys_20130215-1900a.mp3

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5122
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #449 am: Februar 21, 2013, 21:36:30 nachm. »
Explosion in 20 Kilometern Höhe
Der Meteoriteneinschlag in Russland und mögliche Folgen
(DLF, 19.2.13)

Zitat
Über Südrussland drang am 15. Februar ein Meteorit in die Atmosphäre ein und explodierte in der Luft. Am Boden sorgte die Druckwelle für einige Zerstörung. Wissenschaftsjournalist Dirk Lorenzen erläutert im Gespräch, warum der himmlische Brocken nicht von moderner Technik erfasst wurde.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/19/dlf_20130219_1636_d8092931.mp3

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/2016101/

Zitat
Das gesamte Gespräch können Sie bis mindesten 19. Juli 2013 im Bereich Audio on Demand nachhören.


Pläne für den Ernstfall
UN-Arbeitsgruppe diskutiert die Gefahr durch erdnahe Asteroiden
(DLF, 20.2.13)
Detlef Koschny im Gespräch mit Lennart Pyritz

Zitat
Wie könnte die Weltgemeinschaft auf die Bedrohung durch einen Asteroideneinschlag reagieren? Diese Frage hat durch den Meteoritenhagel in Russland am vergangenen Freitag an Brisanz gewonnen.

Bereits im Jahr 2001 hat das UNO-Komitee für die friedliche Nutzung des Weltraums, COPUOS, eine Arbeitsgruppe für erdnahe Objekte wie Asteroiden, Meteoriten und Kometen ins Leben gerufen. Die Gruppe entwickelt Pläne und Empfehlungen für eine weltweite Reaktion für den Fall, dass ein Asteroid oder ein anderes Objekt auf der Erde einzuschlagen droht. In den vergangenen Tagen hat sich die Arbeitsgruppe in Wien getroffen, um das weitere Vorgehen zu beraten.

http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2013/02/20/dlf_20130220_1640_eb494977.mp3

http://www.dradio.de/dlf/sendungen/forschak/2017121/

Zitat
Den vollständigen Beitrag können Sie für mindestens fünf Monate nach der Sendung in unserem Audio-on-Demand-Angebot nachhören.

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung