Autor Thema: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!  (Gelesen 399918 mal)

Online DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1785
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #735 am: März 15, 2013, 21:29:34 Nachmittag »
kam gerade über met-liste

Mike hat ja wieder ordentlich abgeräumt:

http://www.tucsonmeteorites.com/mpod.asp


 :winken:   MetGold

Du meine Guete!

Was meint Ihr, wieviel Material liegt da auf dem Tisch?


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #736 am: März 15, 2013, 21:44:29 Nachmittag »
kam gerade über met-liste

Mike hat ja wieder ordentlich abgeräumt:

http://www.tucsonmeteorites.com/mpod.asp


 :winken:   MetGold

Du meine Guete!
Was meint Ihr, wieviel Material liegt da auf dem Tisch?


Keine Ahnung wie viel, aber sieht nach "ziemlich viel" aus! :-)

Mal schauen, wie er das dann bepreisen wird. Aus dem Ebay
sieht man ja interessante Vorgaben - und ob das dort immer
honorige Anbieter sind, steht auf einem ganz anderen Blatt...

Aus für uns geografisch näher liegenderen Quellen gibt es indes
insgesamt noch frischer daherkommendes Material, verglichen mit
den Farmerschen Steinen, wie hier auf dem Forum schon wiederholt
aufgezeigt wurde. Der Respekt vor konkurrierenden Händlern auch
hierzulande verbietet es, Namen zu nennen ohne begleitende Fotos,
die man selber macht, aber jeder kann sich ein Bild von der Situation
machen, gerade auch hier bei uns.

Alex

PS: der auch schon sein klein fein Steinlein hat und das bei passender
Gelegenheit vorstellen wird, wenn sichs ergibt. Was man hat, hat man,
wenn vielleicht auch noch nicht im gewünschten Grössenformat! Dank
einstweilen an die veritable Quelle, die mir das ermöglicht hat, und die
ich outen kann, sobald ich eigene Fotos vom Stück habe.

Plagioklas

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #737 am: März 15, 2013, 22:04:32 Nachmittag »
Zitat
Keine Ahnung wie viel, aber sieht nach "ziemlich viel" aus! :-)

Mal schauen, wie er das dann bepreisen wird. Aus dem Ebay
sieht man ja interessante Vorgaben - und ob das dort immer
honorige Anbieter sind, steht auf einem ganz anderen Blatt...

Manche Händler halten Ihr Material auch lange zurück, so dass die Preise hoch bleiben. Daher würde ich die Massen von Material bei einem einzelnen nicht überbewerten.

Zitat
Aus dem Ebay
sieht man ja interessante Vorgaben - und ob das dort immer
honorige Anbieter sind, steht auf einem ganz anderen Blatt...

Für mich wird dieses Ebay wohl der einzige Ausweg sein, denn ich hatte nicht so viel Glück  :crying:. Ich werd nach dem Kauf sagen (sofern ich überhaupt noch was für mich bezahlbares bekomme), was draus geworden ist.

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #738 am: März 15, 2013, 22:25:02 Nachmittag »
Manche Händler halten Ihr Material auch lange zurück, so dass die Preise hoch bleiben.
Daher würde ich die Massen von Material bei einem einzelnen nicht überbewerten.

Ich bin weit entfernt davon, die aktuellen Dinge wirklich zu kennen, aber aus der Beobachtung
allein heraus ergibt sich für mich, das Cheljabinsk als Meteorit offenbar sehr gefragt ist und die
Anbieter eher nichts zurückhalten, sondern lieber SOFORT verkaufen, zu den aktuell gängigen
Konditionen, weil diese von den Kunden ja auch angenommen zu werden scheinen, wie man am
Ebay beispielsweise ablesen kann. Aber, wie gesagt, das ist nur eine Einschätzung aus einer
aktuellen, sehr subjektiven Beobachtung heraus, und ich lasse mich da gern auch von jedem
korrigieren, der zeitlich in der Lage ist, das viel genauer zu beobachten und zu verfolgen und
vor allem zu differenzieren...

Die längerfristige Entwicklung der Cheljabinsk-Preise wird dann noch ein ganz anderes Thema.
Momentan werden "Standards gesetzt", in einer interessanten Phase, wo auch noch fallfrische
Exemplare auf den Tisch kommen statt der später wohl eher angewitterten Steine, sobald eine
grössere Menge (eventuell/wahrscheinlich) verfügbar sein könnte oder wird. An den aktuellen
Preisstandards wird es sich dann orientieren, nach oben und unten. Die Duft-, pardon Preismarke
scheint momentan aber erst mal so einigermassen gesetzt zu sein! Bin sehr gespannt, wie es
sich weiter entwickelt, und wie so viele Sammler habe auch ich erst mal einen Rosinenpick gemacht,
um mir überhaupt zunächst einmal ein sehr schönes Stück für die Sammlung gesichert zu haben,
aber harre natürlich der Dinge, die da noch kommen könnten...

[Das ist aus Sicht der Händler jetzt wahrscheinlich "klüger" geschehen als bei Tissint, wo bei der
Bedeutung jenes Materials vom Mars für den Einkäufer vergleichsweise sehr niedrigpreisig eingestiegen
wurde.]

Alex

« Letzte Änderung: März 15, 2013, 22:54:05 Nachmittag von gsac »

Online DCOM

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1785
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #739 am: März 16, 2013, 00:19:10 Vormittag »
Manche Händler halten Ihr Material auch lange zurück, so dass die Preise hoch bleiben.
Daher würde ich die Massen von Material bei einem einzelnen nicht überbewerten.

Ich bin weit entfernt davon, die aktuellen Dinge wirklich zu kennen, aber aus der Beobachtung
allein heraus ergibt sich für mich, das Cheljabinsk als Meteorit offenbar sehr gefragt ist und die
Anbieter eher nichts zurückhalten, sondern lieber SOFORT verkaufen, zu den aktuell gängigen
Konditionen, weil diese von den Kunden ja auch angenommen zu werden scheinen, wie man am
Ebay beispielsweise ablesen kann. Aber, wie gesagt, das ist nur eine Einschätzung aus einer
aktuellen, sehr subjektiven Beobachtung heraus, und ich lasse mich da gern auch von jedem
korrigieren, der zeitlich in der Lage ist, das viel genauer zu beobachten und zu verfolgen und
vor allem zu differenzieren...

Die längerfristige Entwicklung der Cheljabinsk-Preise wird dann noch ein ganz anderes Thema.
Momentan werden "Standards gesetzt", in einer interessanten Phase, wo auch noch fallfrische
Exemplare auf den Tisch kommen statt der später wohl eher angewitterten Steine, sobald eine
grössere Menge (eventuell/wahrscheinlich) verfügbar sein könnte oder wird. An den aktuellen
Preisstandards wird es sich dann orientieren, nach oben und unten. Die Duft-, pardon Preismarke
scheint momentan aber erst mal so einigermassen gesetzt zu sein! Bin sehr gespannt, wie es
sich weiter entwickelt, und wie so viele Sammler habe auch ich erst mal einen Rosinenpick gemacht,
um mir überhaupt zunächst einmal ein sehr schönes Stück für die Sammlung gesichert zu haben,
aber harre natürlich der Dinge, die da noch kommen könnten...

[Das ist aus Sicht der Händler jetzt wahrscheinlich "klüger" geschehen als bei Tissint, wo bei der
Bedeutung jenes Materials vom Mars für den Einkäufer vergleichsweise sehr niedrigpreisig eingestiegen
wurde.]

Alex



Ja, es kommt nun sehr darauf an, wieviel Material in den naechsten Monaten noch in Umlauf kommen wird und welche Qualitaet die Steine haben. Hier ist niemand wirklich ein Prophet. Vom Bauchgefuehl her wuerde ich sagen, dass die Preise fuer einen ordinaeren Chondriten dieses Kalibers deutlich sinken muessten, allerdings glaube ich nicht, dass die Steine, die man nach der Schneeschmelze im Mai wird finden koennen, qualitativ an die aktuellen, frischen Funde heran reichen werden. Es wird wohl, wie bei Schrapnellen und Individuals, zwei Preiskateogien geben. Deshalb habe ich mir sicherheitshalber auch ein Schmankerl gesichert. Die Praesentation und das "Outing" der Quelle wird noch etwas auf sich warten lassen...

Gruesse, D.U.  :prostbier:

P.S.: Was ich nicht kapiere: Weshalb findet man die Hauptmasse bzw. den Haupteinschlagskrater nicht? Aufgrund der Trajektorienbestimmung und mithilfe magnetischer Untersuchungen sowie mithilfe von Satellitenbidern sollte das doch moeglich sein? Dass im See das meiste liegt, glaube ich eher nicht. Meint Ihr, ein Grossteil der Masse ist beim Einschlag verdampft? :gruebel:

Plagioklas

  • Gast
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #740 am: März 16, 2013, 01:00:43 Vormittag »
Das meiste des Materials ist beim Eintritt und den dabei erfolgten Explosionen draufgegangen. Man sieht es in den Videos als Rauchwolke.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5856
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #741 am: März 16, 2013, 10:49:38 Vormittag »
Der russische Sender 1TV wird am 16.3. auch einen Dokumentarfilm zum Fall zeigen:

Чебаркульский метеорит. Месяц спустя

(Chebarkul meteorite. A month later), 60 Min.

Hier ist der obengenannte Film, der heute Morgen ausgestrahlt wurde:

Чебаркульский метеорит. Месяц спустя
(Tschebarkul Meteorit. Einen Monat später)

VIDEO-LINK
« Letzte Änderung: März 16, 2013, 11:09:58 Vormittag von karmaka »

Offline Greg

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1413
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #742 am: März 16, 2013, 11:11:58 Vormittag »
Ja, es kommt nun sehr darauf an, wieviel Material in den naechsten Monaten noch in Umlauf kommen wird und welche Qualitaet die Steine haben. Hier ist niemand wirklich ein Prophet. Vom Bauchgefuehl her wuerde ich sagen, dass die Preise fuer einen ordinaeren Chondriten dieses Kalibers deutlich sinken muessten, allerdings glaube ich nicht, dass die Steine, die man nach der Schneeschmelze im Mai wird finden koennen, qualitativ an die aktuellen, frischen Funde heran reichen werden. Es wird wohl, wie bei Schrapnellen und Individuals, zwei Preiskateogien geben. Deshalb habe ich mir sicherheitshalber auch ein Schmankerl gesichert. Die Praesentation und das "Outing" der Quelle wird noch etwas auf sich warten lassen...

Gruesse, D.U.  :prostbier:

P.S.: Was ich nicht kapiere: Weshalb findet man die Hauptmasse bzw. den Haupteinschlagskrater nicht? Aufgrund der Trajektorienbestimmung und mithilfe magnetischer Untersuchungen sowie mithilfe von Satellitenbidern sollte das doch moeglich sein? Dass im See das meiste liegt, glaube ich eher nicht. Meint Ihr, ein Grossteil der Masse ist beim Einschlag verdampft? :gruebel:

Hallo,

der größte Teil wird sich sicher in Staub aufgelöst haben. Ob dies nun 90% oder 98% der Gesamtmasse waren- wer weiß?
Karmaka hatte vorgestern einen Link, wo überlegt wird, dass 1000 Tonnen gefallen sein könnten. Anscheinend kommen die auf die Zahl, da bei Meteoritenfällen ca. 90% verglühen sollen. Wenn das Teil also 10.000 Tonnen Masse hatte, dann könnten 1000 Tonnen als Steine zu Boden gefallen sein.

Die Dimensionen sind jedenfalls gigantisch und ich komme immer mal wieder ins Staunen...
Der Feuerball war ab 92 km Höhe sichtbar. Nach 11 Sekunden begann er in 32 km Höhe auseinander zu brechen. (Nur etwas höher war die höchste bemannte Ballonfahrt, wo dann auch noch jemand absprang...) Die Hauptexplosion fand in 23 km Höhe statt. Die sichtbare Staubwolke hatte eine Länge von ca. 170 km.
Wie deutlich die Wolke auf Fotos in einer Entfernung von 200 km zu sehen ist und wie nah sie wirkt...

Die geschätzte bzw. fiktive Zahl von 1000 metrischen Tonnen Meteoritenmasse muss man sich auch mal auf der Zunge zergehen lassen. Es bleibt natürlich spannend, ob wirklich so viel zu Boden gefallen ist und wieviel man davon findet. Aber 1000 Tonnen wären eine riesige Menge.
Zum Vergleich: Sikhote-Alin wird mit 23 Tonnen Fundmenge angegeben und der NWA 869 mit 2 metrischen Tonnen.

Da bisher hauptsächlich nur kleine Stücke gefunden wurde, viele in Erbsengröße und die Hauptmasse im See vielleicht zwischen 300 und 600 kg haben könnte, scheint mir die Schätzung von 1000 Tonnen (= 1.000.000kg) irgendwie zu hoch. Aber wer weiß, wieviele Stücke sich in dem ca. 80 km langen Streufeld wirklich befinden? 20.000 Stücke mit je 5g machen machen erst 100kg...

Die aktuellen, frischen Funde zeigen an den Bruchflächen vereinzelt kleine, rote Verfärbungen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Finder so gut wie möglich den Schnee abgeputzt und dann die Stücke in eine Tasche oder Tüte gepackt haben. Kleine Schneereste werden dann getaut sein und haben vermutlich die punktuelle Feuchtigkeit hinterlassen.

Man darf gespannt sein, wie die Funde nach der Schneeschmelze aussehen. Auf der einen Seite ist das Material teils von Schockadern durchzogen und z.B. beim dem Stück von Haschr Award sieht man Spannungsrisse in der Schmelzkruste, d.h., dass Feuchtigkeit gut eindringen kann. Auf der anderen Seite muss das für die Krusten der Nachfunde gar nichts bedeuten; und die Stücke scheinen alle überwiegend bekrustet zu sein.

Spannend.

Grüße  :hut:
Greg

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5856
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #743 am: März 16, 2013, 11:37:06 Vormittag »
Der Meteoritenfall um Tscheljabinsk soll sich zum Glück nicht nur touristisch auswirken, sondern
führt nun offensichtlich auch dazu, dass man nach Aussagen von Prof. Viktor Grochowski
im Jahr 2014 an der Uralischen Föderalen Universität (UFU) einen neuen Master-Studiengang zur Kosmochemie und einen weiteren zur
Astrobiologie einrichten möchte.

Quelle

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #744 am: März 16, 2013, 12:58:47 Nachmittag »
Hab gerade ein wenig per Mail mit einem sehr geschätzten Sammlerkollegen parliert...  :hut: :winke:

Unter anderem über die Frage, wie wir die aktuell angebotenen, noch sehr frischen
Sammlungsstücke (Stichwort: erste Pflückung!) in die Palette aller Funde einzuordnen
haben und wie es sich insgesamt weiter entwickeln mag...

Was mir bisher gar nicht so klar war, aber schon stimmt: dort ist natürlich weiterhin
Schnee gefallen, und die Löcher in der Schneedecke, die zur Entdeckung der ersten,
wirklich noch "fallfrischen" Exemplare, geführt haben, sind längst wieder verschlossen!
Wieviel davon vorher noch abgeerntet werden konnte, ist unklar, aber interessant ist
die Beobachtung insgesamt steigender Nachfrage und damit auch der Preise für diese
Premiumstücke, die zumeist klein sind, weil sie vom wohl noch relativ gut zugänglichen
östlichen Teil der Streuellipse stammen, wo keine grösseren Stücke niedergegangen sind.
Nach dem Abtauen der Schneedecke (Mai?) wird man sicher noch mehr finden, aber es fragt
sich, in welchem Zustand die Exemplare dann sein werden, nach vielen Wochen der Lagerung
in einem feuchten Milieu. Interessant auch die Überlegung für die zu erwartenden grösseren
Stücke im weniger gut zugänglichen westlichen Teil der Streuellipse. Wie viel davon wird
man wohl nach der Zeit der Schneeschmelze auffinden, und in welchem Zustand werden die
Stücke sein...??

Vielleicht sehen wir dann später, erstmalig in Ensisheim, einen bunten Angebotsstrauß von
kleinen, oder vielleicht auch schon grösseren Steinen mit einer, so würde ich vermuten, recht
grossen Spannbreite an Grammpreisen, die sich nicht allein an der Grösse der Stücke orientieren
werden, sondern vor allem auch an deren Qualität (und somit wiederum an dem Zeitpunkt der
Bergung...). Das Fenster für die Bergung kleinerer Premiumstücke scheint sich, nach all den
Wochen und den Schneefällen seit dem Fallereignis, längst geschlossen zu haben. Fragt
sich, wie viel davon noch rechtzeitig aufgesammelt wurde und sowohl den Sammlern als
auch der Wissenschaft letztlich bleibt. Das macht die aktuellen Angebote sehr interessant,
auch wenn noch reichlich Fallmaterial unter der jetzt geschlossenen Schneedecke liegen mag,
das man erst später aufsammeln wird bzw. kann, wenn die Schneedecke abgeschmolzen ist!

Alex
« Letzte Änderung: März 16, 2013, 13:50:09 Nachmittag von gsac »

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #745 am: März 16, 2013, 14:10:15 Nachmittag »
Hallo Alex und Greg!

Interessanter Gedankenansatz!

Bei den fallfrischen Meteoriten sind mir die feinen erkennbaren Bruchrisse in den Meteoritenfragmenten auch schon aufgefallen (Photos)!
Wenn das geschmolzene Wasser darin eindringt, dürfte das zu einer erkennbaren deulichen Rostung über eine selbst bereits kurzen Zeitspanne kommen!

Eine Preisdifferenzieren der Chelyabinsk-Meteoriten über den Zustand und der abschließend durchgeführten Konservierung (Trocknung/Silikagel) ist mit Sicherheit sinnvoll!

Mit freundlichen Grüssen  :hut:
Achim  

Offline JFJ

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1976
  • Mögen sie von oben kommen
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #746 am: März 16, 2013, 15:56:55 Nachmittag »
Hallo,

den Gedankenängen kann ich mich nur anschließen.
Ich könnte mir ebenfalls gut vorstellen, dass sich zukünftige Preise auch nach dem Erhalt richten werden.
Wobei zwischen fallfrischen, mit noch perfekt erhaltener Kruste, und späteren Funden mit Korrosionsspuren unterschieden werden könnte.
Ist zwar nur Spekulation, würde bei der Preisentwicklung, selbst wenn künftig noch einiges an Material auf den Markt gelangt, jedoch Sinn machen.
Ist ja schon etwas besonderes, einen Meteoriten aus einem klimatisch eher problematischen Gebiet, in absolut fallfrischen Zustand zu besitzen.

Ich glaube, dass wird mein erstes Steinindividual, welches ich auf Silicagel bette  :laughing:

Beste Grüße
Jörg  :hut:
Ich mag Geschiebe, weil sie die entgegenkommendsten Gesteine sind.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #747 am: März 16, 2013, 16:23:06 Nachmittag »
Hallo,

ich glaube, es ist momentan noch nicht abzusehen, wer am Ende den richtigen Riecher hatte,

der, der sich ganz früh mit dem fundfrischen Material eingedeckt hat

oder
der, der realtiv spät fundfrisches gebunkertes Material erwerben kann

oder
der, der ziemlich spät preiswertes und dennoch gut erhaltenes Material erwerben kann

???

Auf jeden Fall gehören alle die zu den Gewinnern, die überhaupt was frisches und echtes von dem Jahrhundertfall ihr Eigen nennen können!


 :winken:   MetGold

P.S.
Zu unserem Glück haben wir ja im Forum Meteoritenhändler, die schon einiges davon erwerben konnten und dies auch (an uns gern) verkaufen!  :hut:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #748 am: März 16, 2013, 16:45:33 Nachmittag »
Hallo,

ich glaube, es ist momentan noch nicht abzusehen, wer das richtige tut oder getan hat,

der, der sich ganz früh mit dem fundfrischen Material eingedeckt hat

oder
der, der realtiv spät fundfrisches gebunkertes Material erwerben kann

oder
der, der ziemlich spät preiswertes und dennoch gut erhaltenes Material erwerben kann

???

Auf jeden Fall gehören alle die zu den Gewinnern, die überhaupt was frisches und echtes von dem Jahrhundertfall ihr Eigen nennen können!


 :winken:   MetGold

P.S.
Zu unserem Glück haben wir ja im Forum Meteoritenhändler, die schon einiges davon erwerben konnten und dies auch (an uns gern) verkaufen!  :hut:


Eine weitere, eher psychologische, Komponente kommt hinzu, Met"Peter"Gold:
Jagdfieber, die Faszination des frühen Besitzens, auf gut deutsch :-): der "thrill"!
Ansonsten warten wir jetzt alle einfach mal ab, wie es sich weiter entwickelt....

Bei Jahrhundertfällen wie Allende hat es auch viele Jahre später noch sehr schöne
Stücke zum Verkauf gegeben, wie auch bei Pultusk. Bange machen gilt also nicht.
Man wird noch sehr viel auffinden, auch nach der Schneeschmelze, und dies wird
wiederum Käufer finden, auch wenn der "thrill" der ersten Tage verflogen sein wird

(..dem sich zu verschließen dann wiederum aber auch einem Quentchen verpaßte
Gelegenheit Aufregung mehr im Leben gleich käme...:-))!

Will sagen: ich finde es durchaus sehr aufregend, in Kürze bereits meinen pechschwarz
bekrusteten 9plus-Grämmer in Händen halten zu können, zu einer Zeit also, wo der
Fall gerade erst mal nur ein Monat Geschichte ist. Na wenn das nicht aufregend ist...!!!!

PS: hat sich eigentlich jemand Tageszeitungen vom 15.02. gekauft? Ich hab mir für alle
Zukunftsfälle zwei druckfrische Exemplare passend zum knallfrischen Fall lichtdicht
zurückgelegt, für einen späteren Eigentümer irgendwann einmal, wenn ich noch viel älter
und grauer sein werde und Dinge überlege, die mir jetzt als Gedanke noch fremd sind.
Wer immer dann darin liest, wird die spannende Titelstory als Beigabe zum Stein finden,
aber mit dem ganzen restlichen Inhalt auch ein Stück Zeitgeschichte von Februar 2013!

Alex
« Letzte Änderung: März 16, 2013, 17:12:29 Nachmittag von gsac »

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #749 am: März 16, 2013, 17:24:46 Nachmittag »
... Will sagen: ich finde es durchaus sehr aufregend, in Kürze bereits meinen pechschwarz
bekrusteten 9plus-Grämmer in Händen halten zu können, zu einer Zeit also, wo der
Fall gerade erst mal nur ein Monat Geschichte ist. Na wenn das nicht aufregend ist...!!!!
Alex

Hi Alex,

du mußt mich natürlich wieder um runde 80% übertreffen, aber ich gönne es jedem, der da bewußt und bedacht zuschlägt!  :super:

 :fluester: Foto ist dann natürlich wieder Pflicht, gelle!


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung