Autor Thema: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!  (Gelesen 424508 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1605 am: Januar 26, 2015, 10:06:20 Vormittag »
Die Chelyabinsk Hauptmasse wurde heute noch einmal mit einer richtige Waage gewogen. So wie sie heute im Museum ausgestellt ist, wiegt sie nun genau 510 kg.

LINK

LINK

Nach Angaben des stellvertretenden Direktors des Museums, Nikolai Antipin, sollen es allerdings nur 505 kg sein, wie itar-tass heute ebenfalls berichtet.

LINK






Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1606 am: Januar 26, 2015, 13:11:38 Nachmittag »
Die Masse wurde heute drei Mal gewogen und die Ergebnisse lagen zwischen 505 und 510 kg, wie inzwischen vom Museum mitgeteilt.

FOTO

LINK

LINK



Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1607 am: Januar 26, 2015, 14:29:21 Nachmittag »
31 TV, ITAR-TASS und Granada TV berichten und Sergej Kolisnitschenko wird interviewt:

VIDEO (Granada TV)

VIDEO (31tv)

VIDEO (ITAR-TASS)
« Letzte Änderung: Januar 26, 2015, 14:58:16 Nachmittag von karmaka »

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1608 am: Januar 26, 2015, 19:15:24 Nachmittag »
Das Volumen der Hauptmasse beläuft sich übrigens auf 0,1533 m³ und die Dichte beträgt 3,26 g/cm³ (nach dem angenommenen Verdunsten weiterer 5 kg Wasser aus dem Kern der Hauptmasse), wie mir gerade eben noch einmal persönlich aus erster Quelle in Tscheljabinsk bestätigt wurde.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1609 am: Januar 27, 2015, 20:41:03 Nachmittag »
Zur 46th Lunar and Planetary Science Conference (2015) gibt es wieder neue abstracts zu Chelyabinsk

Mineralogy, Petrology, Chronology, and Exposure History of the Chelyabinsk Meteorite and Parent Body
K. Righter, P. Abell, D. Agresti, E. L. Berger, A. S. Burton, J. S. Delaney, M. D. Fries, E. K. Gibson, R. Harrington, G. F. Herzog, L. P. Keller, D. Locke, F. Lindsay, T. J. McCoy, R. V. Morris, K. Nagao, K. Nakamura-Messenger, P. B. Niles, L. Nyquist, J. Park, Z. X. Peng, C.-Y. Shih, J. I. Simon, C. C. Swisher III, M. Tappa, B. Turrin
PDF

Chelyabinsk Ar-Ar Ages — A Young Heterogeneous LL5 Chondrite
F. N. Lindsay, G. F. Herzog, J. Park, B. D. Turrin, J. S. Delaney, C. C. Swisher III
PDF

Formation of Carbon-Rich Grains by the Chelyabinsk and Nio Meteoritic Showers
Y. Miura, T. Tanosaki
PDF

26Al and 10Be Activities in Chelyabinsk (LL5): Implications for Cosmic-Ray Exposure History
J. Park, G. F. Herzog, L. E. Nyquist, C.-Y. Shih, M.-K. Haba, K. Nagao
PDF

Modeling the Chelyabinsk Impact, 2
D. G. Korycansky
PDF

Magnetic, In Situ, Mineral Characterization of Chelyabinsk Meteorite Thin Section
L. Nabelek, M. Mazanec, S. Kdyr, G. Kletetschka
PDF

Snow Compaction During the Chelyabinsk Meteorite Fall
R. Luther, A. Lukashin, N. Artemieva, V. Shuvalov, K. Wünnemann
PDF

Physical Characterization of Chelyabinsk-Sized (~20 meter) Near-Earth Asteroids: Implications for Impact Hazard, Meteorite Source Bodies, and Human Exploration
V. Reddy, R. R. Landis, J. A. Sanchez, P. S. Hardersen, B. Burt, F. E. DeMeo, M. J. Gaffey, L. Le Corre
PDF

Recycling of an Asteroid via a Comet Inferred from the Chelyabinsk Meteorite
E. Nakamura, T. Kunihiro, H. Kitagawa, K. Kobayashi, T. Ota, C. Sakaguchi, Y. Shimaki, R. Tanaka, T. Tsujimori, M. Yamanaka, G. E. Bebout, V. I. Grokhovsky, O. N. Koroleva, K. D. Litasov, V. Malkovets
PDF

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1610 am: Februar 10, 2015, 10:17:30 Vormittag »
Zum zweiten 'Falltag' wird es im Chelyabinsker Museum die Meteoritenausstellung Метеориты Урала и России mit verschiedenen Meteoriten aus Russland (Magadan, Nowosibirsk, Wolgograd, Primorje Region, Republik Tuva, Sacha (Jakutien)), Kasachstan und der Ukraine geben.
Auch ein Campo del Cielo wird zu sehen sein. Die Exponate wurden von der Sibirischen Abteilung der russischen Akademie der Wissenschaften sowie Sammlern zur Verfügung gestellt. Die Ausstellung dauert vom
11 Februar bis zum 18 März.

LINK

VIDEO-LINK

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1611 am: Februar 11, 2015, 14:28:16 Nachmittag »
Hier sind einige der Exponate der heute beginnenden Ausstellung nun zu sehen:

VIDEO-LINK

LINK

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1612 am: Februar 13, 2015, 15:17:37 Nachmittag »
Man hat am Montag die Chelyabinsk Hauptmasse noch einmal gewogen und das aktuelle Gewicht liegt nun bei

503.33(3333333333) kg

In zwei Jahren soll dann noch einmal neu gewogen werden.

LINK (ТАСС)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1613 am: Februar 13, 2015, 15:55:14 Nachmittag »
Die deutsche Gemeinde der Chelyabinsk-Sammler hat am 9. Dezember in Ekaterinburg übrigens ein prominentes neues Mitglied bekommen:

Франк-Вальтер Штайнмайер  :einaugeblinzel:

INFO

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1614 am: Februar 15, 2015, 10:43:17 Vormittag »
Поздравление, большой Че!

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1615 am: April 14, 2015, 23:13:53 Nachmittag »
Wir erinnern uns an die große Sorge um die Wasserqualität des Tschebarkulsees aufgrund der damals bevorstehenden Suche nach der Hauptmasse.

Offenbar ist ein deutscher Verlag aus Saarbrücken an der Veröffentlichung des Buches "Das Ökosystem des Tschebarkulsees vor und nach dem Fall des Meteoriten" / "Экосистема озера Чебаркуль до и после падения метеорита" (10/2014) von Sergej Sacharow / Сергей Захаров, einem Privatdozenten an der Staatlichen Pädagogischen Universität von Tscheljabinsk (ЧГПУ), interessiert.
Sacharow war an der tschechisch-russischen Untersuchung des Seeeises und Wassers unmittelbar nach dem Impakt beteiligt.
Das Buch soll sich mit den Auswirkungen des Meteoritenfalls auf das Ökosystem und die chemische Beschaffenheit des Tschebarkulsees (u.a. Metalle und Radionuklide im Sapropel) beschäftigen und sich vor allem an Hydrologen, Ökologen, Geografen und ...... 'Leute mit einem Interesse an den Auswirkungen eines Meteoritenfalls in einen See' (Kennt ihr solch seltsame Wesen?  :einaugeblinzel:) richten.
Offenbar wurde Sacharow bereits im Juli 2014 von einem Saarbrücker Verleger gebeten, ein Buch über den See und die Meteorite zu schreiben.
Bis September 2014 arbeitete Sacharow an dem Buch, entschied sich dann aber dazu, das Buch zuerst in Russland und später in einer leicht modifizierten Form in Deutschland zu veröffentlichen.
Der Autor kommt nach letzten Messungen im August 2014 übrigens zu dem nicht ganz überraschenden Ergebnis, dass der Meteoritenfall keinen bleibenden Einfluss auf das Ökosystem des Sees hatte. Eine signifikante lokale 'Verschmutzung' der 'unteren Wasserschichten', unter anderem mit einem erhöhten Messwert für Mangan, sei nur in der Zeit zwischen Februar 2013 und Februar 2014 messbar gewesen.

VIDEO (Chelyabinsk 31TV)

Weiterhin konkurriert das Buch zur Zeit als Projekt mit anderen innerhalb eines nationalen Wettbewerbs des Krasnodarschen Armes der russischen geografischen Gesellschaft um den Preis des 'Kristallkompass' / Хрустальный компас.

Die Powerpoint-Folien zum Projekt

Auf der Webseite zum Projekt hat man leider mal wieder das Bild der 5,2-kg-Draveil-Hauptmasse bei der Präsentation am 14. Juni 2012 im Naturkundemuseum in Paris verwendet...  :einaugeblinzel:



Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1616 am: April 14, 2015, 23:59:02 Nachmittag »
Auch ein Buch mit dem Titel Челябинский суперболид ("Chelyabinsk Superbolides") wird offenbar in Zukunft im Verlag der Staatlichen Tscheljabinsker Universität (CSU) erscheinen, wie noch im Februar zu lesen war. Das Datum der Veröffentlichung stand offenbar noch nicht fest.

LINK

Hier der maschinenübersetzte Text der Webseite:

Zitat
Der Jahrestag des Falls des Meteoriten Wissenschaftler CSU und der NASA machte eine andere Entdeckung
Nach zwei Jahren Arbeit an der Meteorit "Tscheljabinsk" Wissenschaftler haben eine Entdeckung, die das Paradigma für die Untersuchung von kosmischem Staub verändern wird gemacht. Lesen Sie darüber in dem Buch wird "Chelyabinsk superbolides", die ein zusammenhängendes Bild des Phänomens im Jahr 2013 zieht sein - von seinem astronomischen kulturelle Aspekte zu einer detaillierten Untersuchung des gesammelten Materials, aus der physikalischen nichtlineare Prozesse in der Explosion.
Unmittelbar nach der Explosion von der Chelyabinsk superbolides 15. Februar 2013, Wissenschaftler und Studenten aus Chelyabinsk State University begann eine systematische Studie dieser seltenes Phänomen. Organisierte mehrere Expeditionen nach CSU, um die Auswirkungen der Explosion und der Sammlung von Meteoriten und kosmischer Staub zu studieren. Trotz der tiefen Schnee und Frost, Mitarbeiter und Studenten der CSU einen wissenschaftlichen Leistung und schaffte es unbezahlbar Beispiele kosmischen Material zu sammeln, bevor der Schnee geschmolzen und mit dem himmlischen Staub der Erde gemischt. Im Jahr 2005 über der Antarktis zehn Auto explodiert, so dass eine große Staubwolke, zasechёnnoe Lidar-Station. Aber versucht, internationalen Expeditionen in antarktischen Eis frisch Fireball Staub nicht zum Erfolg führen zu sammeln. So gelang Tscheljabinsk Wissenschaftler, dass vor niemand zählen konnte.

Während des ersten Jahres der CSU-Spezialisten detaillierte Studien durchgeführt des Autos - mit modernen mikroskopischen Techniken, räumliche Daten und Computermodelle - und die Ergebnisse dieser Studien wurden in einer Sonderausgabe des "Bulletins der CSU" (Physik) veröffentlicht, zeitgleich mit dem ersten Jahrestag des Autos übereinstimmt.

Der zweite Jahrestag der Chelyabinsk Auto CSU Wissenschaftlern produziert ein einzigartiges Buch über superbolides 2013. Im Gegensatz zu wissenschaftlichen Artikeln für Spezialisten ist dieses Buch für ein breites Publikum geschrieben. Es umfasste 15 Kapitel von 11 Autoren, darunter 5 Doktoren und 5 Kandidaten. Alle Autoren - prominente Experten direkt in den Forschungs Chelyabinsk superbolides beteiligt: ​​Feldexpeditionen in mikroskopischen und chemischen Analyse von Proben gesammelt kosmischen Material in der theoretischen Modellierung dieses seltenes Phänomen. Die meisten Autoren - Mitarbeiter der Chelyabinsk State University, aber für die Schaffung des Buches waren zugezogen und Wissenschaftler der NASA, Chelyabinsk Staatlichen Pädagogischen Universität und dem Moskauer Institut für Stahl und Legierungen. Das Buch ist unter der Leitung von Professor NN veröffentlicht Gor'kavyi und AE Dudorova.

Das Buch "Chelyabinsk superbolides" zeichnet ein zusammenhängendes Bild von dem Phänomen im Jahr 2013 - von seinem astronomischen kulturelle Aspekte von physischer nichtlineare Prozesse in der Explosion auf einer detaillierten Untersuchung von Meteoriten gesammelt. Auflage, auf der einen Seite, auf der Grundlage zuverlässiger wissenschaftlicher Erkenntnisse und wird als Lehrbuch für Studenten der CSU verwendet werden; auf der anderen Seite - es ist in scharf und klar geschrieben und kann als ein populärwissenschaftliches Buch, für alle Südural verfügbar angesehen werden. Das Buch zeigt nicht nur die wissenschaftlichen Ergebnisse, sondern beschreibt auch - wie und unter welchen Umständen sie empfangen wurden. Der Leser wird die einmalige Gelegenheit, an die nur selten für die Öffentlichkeit zugänglich "wissenschaftliche Küche", um mit persönlichen Erfahrungen der Teilnehmer Expeditionen und faszinierender Prozess der wissenschaftlichen Forschung vertraut zu machen schauen.

Obwohl das Buch wurde bereits veröffentlichten Ergebnisse basieren, nicht ohne Überraschung zu tun: in der Vorbereitung waren weitere mikroskopische Untersuchungen von kosmischem Staub im Frühjahr 2013 in den Schnee in der Nähe von Tscheljabinsk gesammelt und war eine wichtige Entdeckung gemacht: entdeckt Basaltfasern, was sich im Abschmelzen des Meteoroiden und sie durch die Atmosphäre gelangt. Ähnliche Stein Filamente gebildet werden, wenn vulkanisches Magma-Emissionen - sie werden als "Haar Pele", zu Ehren des hawaiianischen Vulkangöttin. Die Entdeckung, dass die Basaltfasern werden während der Zeitspanne von Meteoriten durch die Atmosphäre gebildet, um das Paradigma der Untersuchung kosmischer Staub, aber auch eine neue Möglichkeit, die Debatte über die biologische Natur des fadenförmigen Strukturen in einigen Meteoriten Licht ändern.

Das Buch ist weit verbreitet Fotos und Videos von Augenzeugen erhalten, sowie Daten von Satelliten. In dem Buch - 80 Seiten Farbabbildungen, von denen die meisten auf bisher unveröffentlichte oder wenig bekannte Fotografien basieren. Das Buch "Chelyabinsk superbolides" - nicht nur eine wissenschaftliche Arbeit, diese Dokumentation Denkmal superbolides, dass das Interesse alle Zeugen dieses Ereignisses, und nützlich für diejenigen, die glauben, dass in der Nähe von Tscheljabinsk 15. Februar 2013 eine geheimnisvolle Flugkörper explodiert sein.

Das Buch ist in der globalen wissenschaftlichen Niveau geschrieben und zeigt die hohe Spitzenforschung in Chelyabinsk State University mit Hilfe von fortgeschrittenen theoretischen Modelle und moderne experimentelle Ausstattung durchgeführt. Das Buch wird im Verlag der CSU freigegeben und, nach vorheriger Absprache, mit dem Chelyabinsk Regionalmuseum, dem größten Häuser verteilt werden, mit einem Gewicht von mehr als einer halben Tonne, einem Fragment von Chelyabinsk superbolides. Auf den Zeitpunkt der Veröffentlichung von Buchdruck und dem Beginn seiner Verteilung wird noch bekannt gegeben. Zeugen, deren Foto und videometerialy in dem Buch verwendet, erhalten das Buch kostenlos.

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1617 am: Mai 21, 2015, 17:42:18 Nachmittag »
Gestern wurde erneut ein 3D-Scan der Hauptmasse durchgeführt. Ziel ist offenbar eine weitere Präzisierung der Berechnung der Dichte des Meteoriten.

LINK (Original)

LINK

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1618 am: Juni 22, 2015, 19:01:26 Nachmittag »
Towards the azimuthal characteristics of ionospheric and seismic effects of "Chelyabinsk" meteorite fall according to the data from coherent radar, GPS and seismic networks

O.I. Berngardt, N.P. Perevalova, K.A. Kutelev, G.A. Zherebtsov, A.A. Dobrynina, N.V. Shestakov, R.V.Zagretdinov, V.F.Bakhtiyarov, O.A.Kusonsky

PDF

abstract

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5976
    • karmaka
Re: METEOR, 15.2.13, ~9.22 Ortszeit, Tscheljabinsk, Tjumen, Swerdlowsk, Russland !!!
« Antwort #1619 am: Juni 29, 2015, 16:03:21 Nachmittag »
Zum 92. Geburtstag des Historischen Museums in Tscheljabinsk möchte man nun am 1. Juli offenbar die Hauptmasse für ein paar Stunden zum 'Befühlen' freigeben. So wird folgende Pressemitteilung des Museums zumindest von der regionalen Presse gedeutet. Genau genommen wird in dem Text aber nur von 'einem Fragment des Meteoriten' und nicht explizit von der Hauptmasse des Meteoriten gesprochen. Hoffentlich ist dies auch so!

LINK

Original

« Letzte Änderung: Juni 29, 2015, 16:37:36 Nachmittag von karmaka »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung