Autor Thema: Der 'Meteorit von Lauffen' ?  (Gelesen 6094 mal)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5825
    • karmaka

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #1 am: Februar 20, 2013, 22:25:18 Nachmittag »
Hallo,

was mich arg daran stört ist folgendes, wenn er 1959 gestohlen wurde von dem Tisch, da soll es wirklich keinerlei Fotos geben, daß sich z.B. jemand neben dem Meteoriten hat fotografieren lassen oder so. Meteoriten waren doch auch damals schon nichts alltägliches und die Fotografie war doch seit Jahrzehnten auch in den Privatbereich eingezogen.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline karmaka

  • Administrator
  • Foren-Gott
  • *****
  • Beiträge: 5825
    • karmaka
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #2 am: Februar 20, 2013, 22:28:26 Nachmittag »
Genau das macht mich auch stutzig. Ich habe gerade nach alten Fotos oder Postkarten gesucht, aber bisher nichts gefunden.

 :hut:

Martin

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #3 am: Februar 20, 2013, 22:32:25 Nachmittag »
  
   
Also liebe Lauffener  :kiss: , schaut doch bitte mal in euren Familienalben nach, ob sich da nicht so ein Foto befindet!

Aber bitte keine Fotomontagen servieren!
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1980
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #4 am: Februar 20, 2013, 23:02:50 Nachmittag »
Dass die "Suche" nichts mit den derzeitigen Ereignissen zu tun hat, kann man in einem Artikel aus einer Lauffener Zeitung von August 2008 erkennen (Seite4) : http://www.lauffen.de/resources/ecics_246.pdf

Ob die Geschichte allerdings wahr ist  :gruebel: :nixweiss:

Gruß

Andreas
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #5 am: Februar 20, 2013, 23:15:57 Nachmittag »
Tja???

Er findet leider auch keine Erwähnung in der kleinen Meteoritenkunde von Fritz Heide, weder in der Ausgabe von 1957 noch in späteren.

Auch hat unser Altgroßmeister Walter Zeitschel bei seiner Auflistung im Lapis 12/78 nichts erwähnt.

Muß wohl ein geheimer Fall gewesen sein, so geheim, dass selbst die Lauffener nichts Belegbares davon besitzen  :gruebel:  


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Andyr

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1172
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #6 am: Februar 21, 2013, 05:02:07 Vormittag »
Ich bin beeindruckt, von der präzisen Gewichtsangabe: "zwischen 20 und 80 Kilo" :laughing:

Offline MetGold

  • Privater Sponsor
  • Foren-Fossil
  • *****
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #7 am: Februar 21, 2013, 07:01:09 Vormittag »
Ich bin beeindruckt, von der präzisen Gewichtsangabe: "zwischen 20 und 80 Kilo" :laughing:

Irgendwie findet man die 3 Gewichtsangaben 20kg, 80kg, 100kg in beiden Artikeln wieder, nur die 20 und die 80 kg unterschiedlich verwendet:


Im Artikel vom 07.08.2008 vom LAUFFENER BOTE:

"Wenige Funde weisen ein Gewicht von mehr als 20 kg auf, der bisher schwerste liegt bei ca. 80 kg"

Hier beziehen sich die Gewichtsangaben von 20 und 80kg auf unsere anderen großen Deutschen Meteoriten!


Im Artikel vom 21.02.2013 von STUTTGARTER ZEITUNG.DE:

"Einen solchen Brocken – er vermutet ein Gewicht zwischen 20 und 80 Kilo – fährt man nicht in einem Schubkarren weg"

Und hier soll der verschwundene Brocken zwischen 20 und 80 kg gewogen haben, wobei man so ein Gewicht entgegen der Aussage des Befragten leicht mit der Schubkarre transportieren kann bzw. auch eine gewisse Distanz einfach tragen! (erinnere da an meinen 85kg-"Geburtstagsmeteoriten")


Die Frage nach dem Verbleib des Meteoriten sollte m.E. erstmal der Frage ob es denn den Meteoritenfall überhaupt gab, weichen. Die damalige Umfrage im Lauffener Boten hatte ja wohl keine greifbaren Ergebnisse gebracht, bzw. es wurde meines Wissens nicht darüber berichtet.


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline schwarzwaldmineraloge

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 725
  • Eigenfund: Elyit Badenweiler Schwarzwaldsammler
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #8 am: Februar 21, 2013, 11:09:47 Vormittag »
Hallo,

Wann war denn der Fall? Wenn man das wüsste, könnte man evtl. etwas mehr rausfinden zur Geschichte.

Ich bin schon seit über einem Jahr bei der Recherche zur Naturgeschichte Badens und des württembergischen Schwarzwaldkreises. Dabei ist mir trotz intensiver Suche (über 5000 Dateien) bisher nichts zum Fall eines größeren Meteoriten aufgefallen. Zwar werden im Landwirtschaftlichen Correspondenzblatt und anderen Zeitschriften immer wieder auch Himmelsphänomene beschrieben, darunter auch Feuerkugeln, aber ein Fall eines Eisenmeteoriten in dieser Größenordnung wäre auch im 19. Jhd. nicht unbemerkt geblieben. Sollte ich bei meinen weiteren Recherchen auf eine eindeutige Mitteilung dazu stoßen, teile ich das natürlich sofort hier mit.

Glück Auf!
Sebastian



Diplom-Mineraloge

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #9 am: Februar 10, 2014, 21:33:15 Nachmittag »
Gibt es weitere, neue Erkenntnisse, zum verschollenen Meteorit von Lauffen/Neckar, bei Heilbronn (Fund bei Etzlenswenden/17. Jahrhundert 1725?/Stadteil von Beilstein)?

Heute fand ich diese interessanten Zeichnungen/Handskizzen dazu:

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/t1/1467214_179758028884188_1432387751_n.jpg
https://scontent-a-fra.xx.fbcdn.net/hphotos-prn1/t31/737236_179754605551197_477864084_o.jpg

Grüsse  :hut:
Achim
« Letzte Änderung: Februar 10, 2014, 22:35:24 Nachmittag von Hungriger Wolf »

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4076
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #10 am: Februar 10, 2014, 22:54:47 Nachmittag »
Der einzige Hinweis auf Lauffen, den ich finden konnte, hat einen gänzlich anderen Hintergrund*:

"An early pre-meeting excursion toured the romantic medieval cities of southern Germany -Schwäbisch Hall, Dinkelsbühl, Rothenburg ob der Tauber, Würzburg, Bad Mergentheim, and Bad Wimpfen - with a final stop for wine-tasting at a vineyard in Lauffen."

Quelle: The Meteoritical Society: 1933 to 1993 (Meteoritics 28-3, 1993, July p. 289).

*Aber: Wenn es diesen Meteoriten wirklich gibt/gab, dann hätten doch die honorigen Mitglieder der Meteoritical Society ihm bestimmt einen Besuch abgestattet! Man sollte sie vielleicht mal dazu befragen ... sofern sie noch unter uns weilen!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #11 am: Februar 10, 2014, 23:27:58 Nachmittag »
Hallo Bernd!

Zitat
Man sollte sie vielleicht mal dazu befragen ..

Gerne (wenn Du jemanden davon kennst)!
Bin mal gespannt!

Grüsse  :hut:
Achim

Offline Thin Section

  • Foren-Guru
  • *
  • Beiträge: 4076
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #12 am: Februar 11, 2014, 20:10:43 Nachmittag »
Achim, Forum,

Ich glaube nicht, daß ich da jemanden persönlich kenne. Das alles fand 1971 an der Universität Tübingen statt. Dort müsstest Du nachhaken. Allerdings stand auch ein Bericht im Schwäbischen Tageblatt/Tübinger Chronik (Ausgabe vom 25. August 1971)... das wäre auch eine Möglichkeit. Vielleicht gibt es (a) and der Uni und/oder (b) beim Tageblatt eine Liste der damaligen Teilnehmer. Danach könntest Du nach noch lebenden und/oder amtierenden Meteoritikern Ausschau halten und Dich mit ihnen in Verbindung setzen!

Bernd  :winke:
(247553) Berndpauli = 2002 RV234

Das Ärgerlichste in dieser Welt ist, dass die Dummen todsicher und die Intelligenten voller Zweifel sind. (Bertrand Russell, britischer Philosoph und Mathematiker).

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #13 am: Februar 11, 2014, 22:15:31 Nachmittag »
Hallo Bernd!

Danke für Info!
Habe heute eine Anfrage an das schwäbische Tagblatt gesendet; ob ich da eine Rückinfo bekomme? Bin mal gespannt....
http://www.tagblatt.de/index.php?pageid=191

Grüsse  :prostbier:
Achim
 

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1949
Re: Der 'Meteorit von Lauffen' ?
« Antwort #14 am: Februar 17, 2014, 20:51:20 Nachmittag »
Hallo Bernd, Forum!

Durch die freundliche Unterstützung des Schwäbisches Tagblatt-Archivs, habe ich die damaligen Beiträge im schwäbischen Tagblatt erhalten können!
Im schwäbischen Tagblatt-Archiv gibt es vier Artikel zur 34. Jahrestagung der "Meteoritical Society" in Tübingen (23.8.-25.8.1971).

Wobei folgende Namen in den Artikeln genannt werden:

Dr. Dieter Stöffler
John A. Woods
Wolf Freiherr von Engelhardts
Weißkirchner
Ivan Kostov


Weiss jemand von Euch, ob man Sie dazu kontaktieren/Fragen könnte/Adresse/e-mail etc.?

Grüsse  :hut:
Achim


 

   Impressum --- Datenschutzerklärung