Autor Thema: Aufbewahrung Seymchan  (Gelesen 1277 mal)

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 623
Aufbewahrung Seymchan
« am: Februar 26, 2013, 13:45:49 nachm. »
Hallo,
es gibt zwar einige Threads zum Seymchan, aber da die schon ziemlich alt sind (und mich die Forum-Software gewarnt hat  :einaugeblinzel:), eröffne ich mal 'nen neuen.
Ich habe eine Seymchan-Scheibe von 23 g (siehe Foto), die in einer Box mit Silicagel geliefert wurde. Für das Foto habe ich sie mal rausgenommen. Sieht so eigentlich viel schöner aus. Stimmt es, dass die wirklich so rostempfindlich sind? Muss ich sie dauerhaft in der Box aufbewahren?
Viele Grüße
Jens

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #1 am: Februar 26, 2013, 14:00:37 nachm. »
Hallo Gibeon2010,

zwischen völlig ungeschützt und einer Umgebung mit annähernd 0 % Luftfeuchtigkeit und einer Temperatur von annähernd 0 K (= -273,15 °C) ist ein großer Bereich, indem man seine Stück aufbewahren kann. Das Hauptziel ist so wenig wie möglich (Luft-)Feuchtigkeit heranzulassen und es nicht allzugroßen Temperaturschwankungen auszusetzen.

Am Machtbarsten und z.Z. üblich ist eben das Stück relativ luftdicht (in ein Döschen) einzuschließen und die Restfeuchtigkeit mittels Silikagel (o.ä.) zu entziehen.

Letztendlich muß das jeder für sich selbst entscheiden.  :gruebel:

Heulen kann man allerdings, wenn man manche historische Stücke in Museen vergammeln sieht, weil ihnen eben nicht genug Aufmerksamkeit, Schutz und "Wartung" zuteil wird/wurde. :crying:


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #2 am: Februar 26, 2013, 14:09:49 nachm. »
Hallo MetGold,

danke für die Antwort. Da werde ich ihn wohl weiterhin in der Box aufbewahren. Bisher ist noch keine Spur von Rost zu sehen, und so soll es ja auch bleiben.

Übrigens, gibt's denn irgenwo eine Liste mit der Rostempfindlichkeit? Da könnte ich mal nach meinen anderen "Schätzchen" schauen, ob's noch bei einem das Risiko gibt.
Viele Grüße
Jens

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1927
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #3 am: Februar 26, 2013, 14:13:18 nachm. »
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #4 am: Februar 26, 2013, 14:14:02 nachm. »
    
Puh, der Sheriff :Vorsicht_Sheriff:  war schneller!   :einaugeblinzel:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline ganimet

  • -Sheriff-
  • Generaldirektor
  • *****
  • Beiträge: 1927
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #5 am: Februar 26, 2013, 14:14:29 nachm. »
 :einaugeblinzel: :baetsch:
Daß alles vergeht;weiß man schon in der JUGEND;
aber wie schnell alles vergeht,erfährt man erst im ALTER.

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #6 am: Februar 26, 2013, 14:35:56 nachm. »
Super, danke für den Link. Bin gerade dabei den Thread durchzulesen.
Viele Grüße
Jens

Offline majjoo Bro

  • Sekretär
  • **
  • Beiträge: 37
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #7 am: Februar 26, 2013, 14:55:46 nachm. »
Hallo Gibeon2010,

Ich hätte da noch eine Lösung, die der Metall-Arbeiter oder in meinem Fall  Verkäufer Methode.
Klingt vielleicht billig funktioniert aber .

Einfach ab und an mit Öl einreiben, zu dem Versuch es luftdicht zu verschließen.

Bitte legt Widerspruch ein, falls jemand da schon schlechte Erfahrungen gemacht haben sollte.

Mfg
Markus :winke:

Offline Gibeon2010

  • Technischer Supporter
  • Direktor
  • *
  • Beiträge: 623
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #8 am: Februar 26, 2013, 14:59:15 nachm. »
Welches Öl ist denn zu empfehlen?

PS: Das Thema überschneidet sich jetzt grade mit dem: http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1368.msg110606#msg110606
Vielleicht sollten wir dort weiter über's Einölen fachsimpeln.  :einaugeblinzel:
Viele Grüße
Jens

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #9 am: Februar 26, 2013, 15:41:38 nachm. »
Einfach ab und an mit Öl einreiben, zu dem Versuch es luftdicht zu verschließen.

Bitte legt Widerspruch ein, falls jemand da schon schlechte Erfahrungen gemacht haben sollte.

Mfg
Markus :winke:


Hi,
wenn dann aber bitte nur bei Eisenmeteoriten und Steineisenmeteoriten und unbedingt auf die Wahl des Öls achten. Viele nehmen dafür Ballistol Waffenöl.
Bei Steinmeteoriten würdest du damit alles versauen!  :ehefrau:


 :winken:   MetGold
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8470
  • www.meteorite.de & www.goldsammler.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Aufbewahrung Seymchan
« Antwort #10 am: Februar 26, 2013, 17:47:59 nachm. »
  
Ich schließe hiermit dieses Thema und möchte für weitere Diskussionen auf den gerade wiederbelebten "Roster-Level" verweisen!

http://www.jgr-apolda.eu/index.php?topic=1368.0

Will aber beide Themen nicht zusammenführen, da sonst Fragen und Antworten zu sehr untereinander "vermanscht" und unübersichtlich werden!

 :winken:   MetGold     :zu:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung