Autor Thema: Russland, Anomalien des Magnetfeldes, wo der Meteorit einschlug  (Gelesen 851 mal)

Offline Kapselle

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 129
........ja da kanns ja auch schon los gehen!.........

Offline Hungriger Wolf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1923

Offline pallasit

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1112
Russland, Anomalien des Magnetfeldes durch Meteorit?
« Antwort #2 am: März 05, 2013, 22:28:36 nachm. »
Hallo,

Das Erdmagnetfeld ist ein subtiler Bestandteil der Erde. Im Tagesverlauf kann es sich stark verändern. Wenn ich mein Taschenmesser auf einem Fußballfeld vergrabe, kann ich es durch Magnetfeldmessungen wiederfinden. Das Messer wird durch das Erdmagnetfeld stärker magnetisiert wie das Substrat des Fußballrasens. Man legt ein Messgitter über das Fußballfeld und misst z.B. auf jedem Quadratmeter das Erdmagnetfeld. An der Stelle wo das Messer vergraben ist, wir man eine positive Anomalie erwarten dürfen, vorausgesetzt das Rasensubstrat ist in geringerem Maße magnetisierbar.

Der Einschlag verändert das Erdmagnetfeld nicht, es ist das Material des Meteoriten. Wenn beim Aufbrechen des Eises für die Taucher, ein Hammer ins Wasser geplumst ist wird das auch eine Anomalie ergeben. Ebenso wird man Löcher oder Erhebungen im Seegrund erkennen können.

Eine Magnetfeldkarte zeigt nur positive oder negative Anomalien an. Da muss man schon runter und nachsehen was es ist.

Grüße Willi  :prostbier:





 

   Impressum --- Datenschutzerklärung