Autor Thema: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit  (Gelesen 1289 mal)

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 140
Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« am: Mai 15, 2013, 18:49:18 nachm. »
Hallo zusammen,

melde mich hier mit einer Bitte an die erfahrenen Forenmitglieder:

Kann jemand den nachfolgend abgebildeten Meteoriten klassifizieren?
Damit meine ich eine Aussage, ob es sich um einen gewöhnl. Chondriten handelt, z.B. H6 und vielleicht noch eine Aussage zum Shock- und Verwitterungsgrad.
Vorausschicken muß ich allerdings, dass ich als Anfänger nicht weiß, ob sowas mittels Fotos überhaupt möglich ist...... Aber versuchen wir's mal einfach...!

Das gegenständliche Stück erwarb ich heuer Ende Februar von einem portugiesischen Händler auf Ebay. Die Beschreibung gab nichts her, nur, dass es sich um ein Stück aus dem Oman handeln soll. Nachdem es keinerlei Fundangaben gibt, ist diese Aussage jedoch meiner Meinung nach in Zweifel zu ziehen.
Vor allem die schöne schwarze Kruste und die schiere Größe des Stücks (1,5kg) haben mich aber dann doch bewogen das Stück zu kaufen (Preis war auch OK).

Anbei ein paar Fotos vom gesamten Stück, von geschliffenen Abschnitt (mm-Papier daneben zum Größenvergleich) und vom Anschnitt. (Gerne sende ich die Fotos in Originalauflösung auch per email zu!)

Wer kann etwas zu Klassifizierung sagen?
Chondren kann ich jetzt als Laie nicht erkennen....
Ich hab auch mal einen Magnettest gemacht: Ein Neodymmagnet wird gleich stark wie bei meinem H-Chondriten Gao Guenie angezogen. Beim L-Chondriten NWA 869 im Vergleich ist die Anziehung deutlich geringer.

Danke für alle Hinweise!
Christian



Offline Dave

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1776
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #1 am: Mai 15, 2013, 19:15:33 nachm. »
Hi,

ja so genau wird das keiner sagen können.
Ich würde jetzt rein vom Metallgehalt (scheint viel enthalten zu sein) her sagen, das es ein H-Chondrit sein könnte. Chondren sehe ich auch nicht wirklich viele vielleicht ein H 4/5/6 so in der drehe.

Grüße David :hut:

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6238
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #2 am: Mai 15, 2013, 21:19:33 nachm. »
Kann jemand den nachfolgend abgebildeten Meteoriten klassifizieren?
Damit meine ich eine Aussage, ob es sich um einen gewöhnl. Chondriten handelt,
z.B. H6 und vielleicht noch eine Aussage zum Shock- und Verwitterungsgrad.
Vorausschicken muß ich allerdings, dass ich als Anfänger nicht weiß, ob sowas
mittels Fotos überhaupt möglich ist......


Allein mittels eines (oder auch mehrerer) Fotos ist dies nicht machbar! Ich gehe aufgrund
Deiner Fotos zunächst einmal reichlich sicher davon aus, daß es sich in der Tat um einen
Meteoriten handelt und somit um kein irdisches Gestein. Es sieht auch ganz so aus, als
handle es sich um einen ganz gewöhnlichen Chondriten, aber um Gewißheit hinsichtlich
einer genaueren Klassifizierung zu erlangen, kommst Du nicht umhin, ein Stück des Steins
abzusägen (...oder absägen zu lassen) und danach mit den üblichen professionellen Mitteln
untersuchen zu lassen, um eine zuverlässige Klassifikation zu erhalten.

Die Klassifikation kann ein sehr langwieriger Prozeß sein, je nach Institut oder Klassifikateur,
das oder den Du Dir aussuchst. Und zudem gibt es das auch nicht umsonst, von der Probe,
die Du abliefern mußt, mal ganz abgesehen. Es muß ein Dünnschliff von der Probe angefertigt
werden, es kostet Arbeitskraft und Inanspruchnahme technischen Geräts, und dies alles gibt
es nicht für lau oder gar umsonst im Regelfall eines Auftrags.

Ein Tip: sprich für Dein Stück doch mal den Rainer Bartoschewitz an. Der ist hier im Forum
Mitglied, zudem ein sehr bedeutender und kenntnisreicher Privatsammler in Deutschland, der
auch in der Lage ist und Zugang zu technischem Equipment hat, solche Klassifikationen selber
durchzuführen. Ob er aber Zeit dazu hast, weiß ich nicht, denn er macht so etwas nicht
hauptberuflich - die Modalitäten müßtest Du schon mit ihm selbst klären...

:hut: Alex
« Letzte Änderung: Mai 15, 2013, 21:39:07 nachm. von gsac »

Offline Haschr Aswad

  • Direktor
  • ******
  • Beiträge: 722
    • Meteorite Recon
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #3 am: Mai 15, 2013, 21:28:42 nachm. »
Für ein Stück aus dem Oman (warum ist es eigentlich nicht klassifiziert worden?) ist der Stein bemerkenswert frisch. Auch das Fehlen von Caliche ist aufgrund des für diese Fundregion häufigen Bodennebels eher untypisch. Ausschließen kann man den genannten Fundort allein aufgrund der Fotos natürlich nicht.

Was den petr. Typ angeht, so kann ich nur empfehlen, den Stein bei einem Institut zur Klassifikation einzureichen, man lernt immer etwas dabei ...


Offline lithoraptor

  • Foren-Veteran
  • *
  • Beiträge: 3899
  • Der HOBA und ich...
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #4 am: Mai 16, 2013, 08:38:02 vorm. »
Moin!

Ich sehe das ähnlich wie Haschr - würde dem Stein eine Herkunft aus dem Oman aber gänzlich absprechen wollen. Das ist ein NWA-Wüstenfuchs.

Wenn man sich dann noch einen Diskurs zwischen Jason Utas und einem Händler aus Portugal - war so Ende Februar/Anfang März - auf der US-Liste vor Augen hält, dann kann man ganz anderes befürchten. Hier ist ein Ausschnitt daraus: http://www.meteorite-list-archives.com/2013/feb/0850.html und dieses Steinchen war dann u.a. der Anlass für den Disput, da er zunächst als Oum Dreyga gelistet wurde und nach dem Fall von Chelyabinsk dann als eben solcher: https://plus.google.com/photos/107508108525239417569/albums/5850134540729745649?authkey=CPnS5eKwkeWimAE.

Christian, ich ticker Dir gleich noch eine PM...

Gruß

Ingo

Offline Chrisl

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 140
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #5 am: Mai 16, 2013, 17:06:18 nachm. »
Hallo,

ja, es handelt sich genau um den bekannten portugiesischen Händler (danke auch für die PM!).
Aus diesem Grund habe ich die Herkunftsbezeichnung "Oman" auch von Anfang an in Frage gestellt.
Wir haben also jetzt einen NWA XXXX.

Caliche kann ich an meinem Stück keine erkennen, es steckt jedoch etwas Sand in den Rissen der Schmelzkruste.
Letztere ist übrigens toll, fast 1mm dick!

Zur Klassifizierung (Vollklassifizierung) hatte ich mit Hrn. Köberl vom Wiener NHM ein Gespräch. Für 20% Masse des Stücks würde er eine Klassifizierung machen, jedoch hat er derzeit so viel Material, dass er auf Jahre hinaus ausgelastet ist. Diese Möglichkeit habe ich somit aufgegeben...

Mir ist in diversen Forenbeiträgen aufgefallen, dass einige hier die Klasse, ja sogar den genauen Namen an einem Foto erkennen können, deshalb meine (Schmalspur)-Klassifizierungsanfrage hier im Forum. Danke nochmal an alle Hinweise!

Beste Grüße!
Christian

PS: Ich würde das abgesägte 5g Stück gerne zur Verfügung stellen, wenn jemand daraus einen Dünnschliff machen kann und somit den petrographischen Typ bestimmen kann.


Offline erich

  • Rat
  • ****
  • Beiträge: 150
  • Erich's fine meteorites
    • Meteorite (Non-NWA!): Planetare - Kohlige und Achondrite
Re: Schnellklassifizierung unbekannter Oman-Meteorit
« Antwort #6 am: Mai 23, 2013, 22:26:40 nachm. »
die terrestrische Vorgeschichte riecht nach Westsahara und mutet keinesfalls nach einer solchen (chloridreicheren) aus O-Arabien an :gruebel:. Meine Vor-Poster haben da absolut recht. :super:
<B>Rocks from beyond earth's gravity</B>

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung