Autor Thema: Retrospektive Ensisheim 2007  (Gelesen 12188 mal)

astro112233

  • Gast
Retrospektive Ensisheim 2007
« am: Juni 17, 2007, 22:12:47 Nachmittag »
Hallo Meteoritenfreunde,

besuchte gestern die Meteoriten-Messe Ensisheim im Elsass. Bilanz, super Klasse Erlebnis. Tolles Ambiente und sehr freundliche Leute. Hatte das Vergnügen einen 57g schweren Mondmeteoriten in der Hand zu halten, da wird einem echt warm ums Herz. Beim Preis jedoch gar nicht, sage nur 70.000 Euro.

Der absolute Superstar für mich war jedoch der weltberühmte - Donnerstein von Ensisheim - beobachteter Fall von 1492. Also, als Columbus Amerika entdeckte. Heute sind von der ursprünglichen Masse von etwa 110 Kg noch circa 55 Kg im Palais de Regence Ensisheim zu bewundern. Die Differenz ist weltweit in Museen verstreut oder in dunklen Kanälen verschwunden. Im Laufe der Jahrhunderte hatte wohl jeder, der die Möglichkeit und die kriminelle Energie besaß, sich ein Stückchen angeeignet. ;-)  Dennoch ist der Meteorit sehr beeindruckend und ein imposanter "Brocken". Wenn der Besucher das mittelalterliche Gebäude betritt und in den Ausstellungs-Raum geht, ist das schon ein ergreifendes Erlebnis. Jedenfalls bei Sammlern kommt eine gewisse Ehrfurcht auf, dass ist nicht zu verleugnen und es keimt der Wunsch, den Boten aus dem All einmal zu berühren. Jedoch keine Chance. Wohl behütet thront der Stein-Meteorit auf rotem Samt hinter dickem Sicherheitsglas.     

Amüsante Anekdote. Als der Meteorit nach dem Fall von auf den Feldern arbeitenden Bauern aufgefunden wurde, schleppten in die Finder in die Kirche, wo er in Ketten gelegt wurde. Denn das Ding war ein Werk des Teufels!!! Man, dass waren noch üble Zeiten, nicht nur für "Hexen", sondern auch für Meteorite.

Außerdem kam mir die Ehre zu Teil, Thomas Grau aus Berlin kennen zu lernen. Er war der Finder des ersten der drei Neuschwanstein Meteoriten. Bereits am ersten Tag hat er ihn gefunden. Unglaublich, ist schwieriger als die berühmte Nadel im Heuhaufen zu finden. Jedoch die Bahnberechnung hatten sich bestätigt. Seine weitere zweimonatige Suche war jedoch ergebnislos. Auch Dieter Heinlein war zu gegen, studierter Astronom und Physiker und einer der führenden Meteoritenspezialisten. Da bekam ich dann als kleines Würstchen beinahe Minderwertigkeitskomplexe, jedoch völlig umsonst. Die beiden Promis sind wirklich super nett und beantworten gedulig meine Fragen.     

Außerdem lernte ich Mirko, Alex, Gerhard, Bernd, Martin, Hanno, Steffen und Olaf kennen. Des Weiteren werden noch einige Ghosts aus unseren Forum anwesend gewesen sein, aber die sieht man ja leider nicht. 

Heute setzte ich einige Bilder ins Netz, ihr seht diese unter dem folgenden Link.
Einfach nach der Eingangsseite das untere Bild auf VSS Leit-Seite anklicken.
http://www.sternwarte-singen.de/

Grüße sendet Konrad.   :hut:

Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #1 am: Juni 17, 2007, 23:14:52 Nachmittag »
Hallo Konrad,

sehr schön. Du bist der erste, der sich hier gesund und munter bzw. unbeschadet an Gut und Leben zurückmeldet.

 :winke:  MetGold   :alter:
Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #2 am: Juni 18, 2007, 01:42:25 Vormittag »
Na, wer erkennt hier ein paar berühmt-berüchtigte Forumler...?????

:winke: gsac aka Alex (...auch wieder zu Hause eingetrudelt, mehr später...)


Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #3 am: Juni 18, 2007, 02:26:19 Vormittag »
Jedenfalls bei Sammlern kommt eine gewisse Ehrfurcht auf, dass ist nicht zu verleugnen und es keimt der Wunsch, den Boten aus dem All einmal zu berühren. Jedoch keine Chance. Wohl behütet thront der Stein-Meteorit auf rotem Samt hinter dickem Sicherheitsglas.     

Das ist aber erst seit wenigen Jahren so. Vorher hat der Stein lange in einem schönen alten Glaskasten mit Holzrahmen und Inschrift gelegen, wie man es auf Bildern in älteren Meteoritenbüchern betrachten kann. So hat ihn zum Beispiel noch Nininger bei seinem Besuch in Ensisheim gesehen.

Der Grand Maitre der Gardiens, Jean-Marie Blosser (1. Foto unten), war so freundlich, mich vorgestern noch mal in den Raum zu führen, in dem der alte Kasten nunmehr ohne seinen berühmten Inhalt aufbewahrt wird. Man beachte die Inschrift...

:winke: gsac aka Alex

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #4 am: Juni 18, 2007, 03:02:11 Vormittag »
Hatte das Vergnügen einen 57g schweren Mondmeteoriten in der Hand zu halten, da wird einem echt warm ums Herz. Beim Preis jedoch gar nicht, sage nur 70.000 Euro.

Hi Konrad, könnte es der gewesen sein (Foto vom Endstück, direkt auf die Schnittfläche, siehe unten)?
Diesen Omanfund hatte Mike Farmer dabei, NWA-Nummer habe ich jetzt nicht parat. Oder hast Du das von
Dir erwähnte Stück etwa bei den Chladnis (Martin und Stefan) gesehen [...huch, hab ich da etwa was verpaßt?]

:winke: gsac aka Alex

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #5 am: Juni 18, 2007, 03:34:33 Vormittag »
Hier der Ort des Geschehens mal aus ungewöhnlicher Perspektive am Samstagabend.

Fast ein wenig "südliches Flair" - das Elsaß ist ja, mal abgesehen von der Ensisheimbörse,
auch sonst einen Besuch wert. Man ist allerdings gut beraten, mit dem Auto anzureisen,
denn in Ensisheim gibt es z. B. keinen Bahnhof und nach Aussage des Organisators der
Veranstaltung verkehren täglich wohl nur zwei Busse zur nächstgrößeren Stadt Mulhouse.
Die Meteoritenbörse hat sich jedenfalls über die Jahre gut etabliert und wird dort auch
als kulturelles Ereignis wahrgenommen - am Abend spielt die Ortskapelle auf, am
Bierstand mischen sich die Einheimischen mit den Besuchern, fleissige Helfer entkorken
Weinflaschen und in einem fahrbaren Uraltofen werden über Holzscheiten leckere
tarte flambées zubereitet.

Nein, Feuerlöscher haben wir (zum Glück!) nicht einsetzen müssen......

:winke: gsac aka Alex

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #6 am: Juni 18, 2007, 13:13:08 Nachmittag »
Hier ganz auf die Schnelle noch ein kleiner Bilder-Nachklapp mit Gesichtern...
(PS: verreise heute Abend für knapp 2 Wochen, das war´s also vorläufig erst
mal von mir. Hanno wird sicher bald auch Bilder auf seiner Webseite einstellen...)

(1) "Mettmann" Martin, "chief-impactor" Olaf und Stefan am Chladni-Stand
(2) Jürgen, Alex, Hanno mit den obligatorischen Kappen
(3) Promis vlnr: Greg Hupé, Christian Anger, Hanno, Mirko, Peter Marmet)

:winke: gsac aka Alex

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #7 am: Juni 18, 2007, 22:40:00 Nachmittag »
Zitat
Oder hast Du das von
Dir erwähnte Stück etwa bei den Chladnis (Martin und Stefan) gesehen [...huch, hab ich da etwa was verpaßt?]

Nö Onkel,
an Monden hatten wir nur  :smile: dabei
- den 606-Gramm Granuliten - in Deinem ersten Bild ganz rechts in der blauen Sondervitrine zu sehen,
- dessen kleineren Bruder NWA 4483
- natürlich vom größten KREEP-haltigen in privater Hand, dem NWA 4485
- unsern neuen Olivingabbro (aus der NWA 773er-Serie), weißt schon, jenen mit den beiden hälftig verteilten Lithos
- vom neuen "Monzo"gabbro, dessen Klassifiz gerade abgeschlossen wird, NWA 4734
von den gewöhnlichen Highlandbrekzien hatten wir nur Kleinzeug mitgenommen, halt die gepairten IMBs Dho 908 und 1085, wo die Russkis just noch einen kleinen nachgefunden und die beiden nicht miteinander gepairten fragmentalen Brekzien Dho 910 und Dho 1084.
Sonst fällt mir keiner mehr ein, den wir noch dabei hatten.

Pling
Mettmann

astro112233

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #8 am: Juni 18, 2007, 23:29:50 Nachmittag »
Hi Freunde,

der angesprochene Mondmeteorit den ich meine, wurde mir von einem Händler gezeigt. Er hat diesen selbst gefunden. Er trug den Mondmeteoriten in seiner Hosentasche spazieren. Hört sich unglaubwürdig an??? So war es jedoch!!!

Sein Nachname ist Kunz oder Kurz, er ist aus Deutschland. Lernte so viele Leute kennen, dass ich mich leider nicht mehr genau an den Namen erinnere. 

Grüße sendet euch Konrad.   :hut:

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #9 am: Juni 19, 2007, 01:09:07 Vormittag »
Wird Thomas Kurtz gewesen sein mit seinem SaU 300.

Mettmann

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #10 am: Juni 19, 2007, 02:11:45 Vormittag »
Hallo,

Ensisheim war nett, mit Ausnahme der stickigen Luft in den Ausstellungsräumen, die man letztlich nur in der Art eines Apnoetauchers betreten konnte. Deswegen war frische Luft Gold wert, besonders wenn draußen an der frischen Luft gezeigt wird, wie richtig geschnitten wird:


http://berru.de/ens07_trennmasch1.jpg

Hier die Lagerung der Trennscheibe:


http://berru.de/ens07_trennmasch2.jpg

..by the way: Patenrechte wurden mit diesen Aufnahmen übrigens nicht verletzt, wer seine Erfindung vorher veröffentlicht, bevor er sich sein Patent gesichert hat, verliert seine Rechte zur Patentierung... Das ist aber schlussendlich nicht so gemein, weil ein Patent & ein Patentanwalt  :smile: schweineteuer ist!

Ein sehr netter, cleverer Eigenbau, der unter genialer Verwendung eine Kreuztischs reproduzierbare Parallelschnitte mit einer Genauigkeit von 0,05 mm erlaubt.

Gruß

Bernd
 

Offline paragraf

  • Generaldirektor
  • *
  • Beiträge: 1530
    • olishop.de
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #11 am: Juni 19, 2007, 02:28:25 Vormittag »
Hallo,

einen hab ich noch für heute, die Schwalben von Ensisheim im Gewölbe des Rathauses, direkt unter dem Hauptaustellungsraumn. Wenn nur einer der fettesten Meteoriten vom Tisch gefallen wäre, hätte ER sein Werk vollendet!


http://berru.de/ensh07_gewoelbe.jpg

Mir hat man auch auf den Kopf geschissen, traf aber nur den Oberschenkel, prallte ab und traf die Spitze meines linken Schuhs...aber Tina wurde richtig verfolgt! Ich glaube 4 Treffer! Und einer außer Konkurrenz, aufgestanden, Stuhl wenige Sekunden später getroffen!....  :lacher:

Trotzdem meine Verehrung für die Schwalben, die sich auch nicht von der lautstarken Dorf-Kapelle irritieren ließen: "Hey! Matrosen Ohee..!"

Gruß

Bernd


Offline MetGold

  • Foren-Fossil
  • ******
  • Beiträge: 8477
  • www.meteorite.de
    • Der Meteoritenjäger von Apolda
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #12 am: Juni 19, 2007, 07:35:07 Vormittag »
Apropo SAU 300,

der Thomas Kurtz ist ja vor 2/3 Monaten nun auch zu uns gestoßen. Wir müssen ihn nur noch ermuntern mal ein paar Beiträge zu schreiben.

 :winke:  MetGold   :alter:




Ein ereignisreicher Tag ist mehr als namenlose Jahre - (Spruch aus einem chinesischen Kalender)

Mettmann

  • Gast
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #13 am: Juni 19, 2007, 14:43:36 Nachmittag »

Offline gsac

  • Foren-Legende
  • ******
  • Beiträge: 6314
Re: Retrospektive Ensisheim 2007
« Antwort #14 am: Juni 19, 2007, 17:38:49 Nachmittag »
....die sich auch nicht von der lautstarken Dorf-Kapelle irritieren ließen: "Hey! Matrosen Ohee..!"

Ja, das fand ich auch scharf: die Dorfkapelle intoniert Shanties von der Waterkant - und das im südlichen Elsaß!!  :auslachl:
(PS: und argentinische Tangos fehlten natürlich nicht! Aber egal: sie haben sich damit wirklich sehr wacker geschlagen,
das meine ich völlig ernst, letztlich damit ja sogar eine gewisse "Internationalität" bewiesen, gut passend zum Ereignis!)

:super:

Grüsse vom Elbstrand, morgen früh geht es noch viel weiter gen Norden, wech vom Compi für mindestens 7 Tage,
:winke: gsac aka Alex
« Letzte Änderung: Juni 19, 2007, 18:01:00 Nachmittag von gsac »

 

   Impressum --- Datenschutzerklärung